Alternatives Traveller-Universum......in der Gegenwart :D

  • Ich möchte mal folgende Grundidee für ne´ etwas andere Traveller-Kampagne in den Raum werfen :D :


    Wir befinden uns im Traveller-Universum und schreiben das Jahr 2009 nach Christus. Terra schaut ziemlich genau so aus, wie in unserer Realität. Israel macht auch hier gerade den Gaza-Streifen platt, Angela Merkel regiert die BRD und in der Glotze läuft der selbe Murx. Dennoch sind die Dinge dabei, sich zu ändern. Ende Januar ortet das Weltraumteleskop Hubble ein künstliches Objekt in der Oortschen Wolke, daß scheinbar aus dem Nichts aufgetaucht ist und sich mit unglaublicher Geschwindigkeit in Richtung Erde bewegt. Wenige Wochen später sind sie da: Besucher aus dem All ! Ihr riesiges Schiff schwebt direkt neben der ISS in einer Umlaufbahn über der Erde und ein außerirdisches Landeshuttle landet in aller Offenheit auf dem Frankfurter Flughafen. Da sie mehr oder weniger überrumpelt wurden, scheitern alle Bestrebungen der Geheimdienste, den Vorfall zu vertuschen, schon im Ansatz. Plötzlich weiß alle Welt: "Wir sind nicht allein im All !".


    Nach einem fatalen Fehlsprung, bei dem wichtige Schiffssysteme beschädigt wurden, steuerte ein Raumfrachter aus dem Ziru-Sirka die Erde an, und kontaktierte die Erdlinge.....der erste Schritt ist gemacht !


    Lässt sich aus so einem Ansatz was machen ? Und was würdet ihr daraus machen ? Was wäre zu beachten, damit es Traveller bleibt ?

  • Oha, schwierig. Generell würde ich mir auf alle Fälle überlegen, mit wem der erste Kontakt aufgenommen wird. Ist es ein offizielles Team von Wissenschaftlern (oder Soldaten) einer Erdnation, oder sind es zufällig anwesende Bürger. Und dann muß man sich auch überlegen, wie der Rest der Welt darauf reagiert. Ob eine Panik ausbricht oder nicht, religiöse Unruhen, Wirtschaftskriesen, allgemeine Glückseligkeit und Fortschritt, und was nicht noch so alles passieren kann.


    Ich denke, man könnte fast alles daraus machen, so wie es einem beliebt. Vielleicht bringt dieses Ereignis den allgemeinen Weltfrieden, oder die totale Vernichtung. Da muß man sich wohl überlegen, wie es einem selbst am besten gefällt. Aber es muß ja nicht umbedingt die Erde sein. Es kann auch ein anderer Planet sein, der vor Jahrhunderten besiedelt wurde. Und durch die "Lange Nacht" gingen alle Kontakte verloren, die fortschrittlichen Technologien und die eigene Herkunft wurden vergessen, und nun wurde der Planet wieder entdeckt. Man kann es dann auch von beiden Seiten mal durchspielen: Einmal als Bewohner dieses Planeten (oder der Erde halt) oder auch als notgelandeter Raumfahrer.

  • Filme/Serien die sich zur Inspiration eignen könnten:
    - V - Die außerirdischen Besucher kommen: angebliche Heilsbringer entpuppen sich als menschenfressende Planetenausbeuter
    - Spacecop L.A. (Alien Nation) : Integration von "gebruchlandeten" Aliens in die irdische Gesellschaft

  • Die Idee ist an für sich ziemlich gut, aber wie Jörn schon bemerkte, mit einer ganzen Menge Arbeit verbunden, da die politischen und gesellschaftlichen Folgen eines solchen Ereignisses nahezu unvorhersehbar sind - wenn man mal von der Reaktion der USA absieht... :D


    Auch wenn das Setting ganz anders ist als das, was Du da vorschlägst, empfehle ich in diesem Zusammenhang gerne Abberant von WW. Dort sind es die Novas, die die ganze Gesellschaft umkrempeln und ich finde, die Darstellung ist sehr gut gelungen...

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • An Ähnliches hatte ich da durchaus gedacht - vor allem an "V". Zumal das alte Vilanische Imperium ja nicht unbedingt für seine pazifistische Ader bekannt war. Man könnte dabei sogar prima "gemischte" Gruppen spielen, da besonders in den Randgebieten des Imperiums sicherlich nicht alle Vilani überzeugte Patrioten sein werden. So eine langsame Übernahme der Erde mit schöner Propaganda wär´ schon was. Wenn man nicht übermäßig Schwarz-Weiß wird, wäre das sogar mit dem Ansatz aus "Spacecop LA" kombinierbar. Die hochrangigen Adeligen der Vilani mögen hinterhältige Mistviecher sein, aber das trifft nicht auf den kleinen Vilani-Techniker auf der Straße oder mittelständische außerirdische Händler zu....



    Quote

    oder sind es zufällig anwesende Bürger


    Das fände ich persönlich vielleicht sogar am interessantesten. Die SC stehen zufällig im Flughafenterminal, als das Shuttle landet, daß auf den ersten Blick garnicht mal soooo furchtbar außerirdisch aussieht (Vilani sind ja immernoch Menschen), Leute in seltsamen Uniformen aussteigen, in das Flughafengebäude stiefeln und dort auf das völlig verwirrte und überforderte Flughafenpersonal und die SC treffen :D

  • :thumbsup:


    JAAAAAAAAAAAAA !! :thumbup: 8o


    Der hat was.......schön wäre natürlich auch, wenn neben den menschlichen Aliens auch noch ein nichtmenschliches Besatzungsmitglied mit in´s Terminal latscht. Panische Ausrufe verängstigter Zivilisten hallen durch die Wartehalle:


    "HILFE ! OH GOTT ! EIN MONSTER !". Ebenfalls panisch dreht sich das Alien um und fragt "WO ?" :D

  • Och, das mit dem Vertuschen ist ganz einfach. Nach dem ersten niederigen Orbit über Moskau ist der arme 200dton Frachter nur noch ne Gaswolke, GALOSH sei dank. Und irgend wo werden die USA wohl noch nen paar alte SPARTANS auftreiben, so sicher ist sicher.

  • Guter Einwand. Damit ließe sich das Szenario natürlich recht einfach sprengen.....im wahrsten Sinne des Wortes :P . Dank der fehlenden überlichtschnellen Kommunikation ist mit einer baldigen Racheaktion von Seiten der Vilani wohl auch nicht zu rechnen....obwohl gerade das ne schöne Begründung für eine spätere "Alieninvasion" wäre, bei der die irdischen Großmächte letztlich weniger gut abschneiden dürften. Frachter abschießen ist eine Sache - eine gut gerüstete Kriegsflotte eine andere. Die klassische totale Hilflosigkeit der heutigen Erdlinge sehe ich in so einem Travellersetting zwar nicht (die Vilani dürften bei einer gewaltsamen Invasion durchaus auch Federn lassen), dennoch stünden die Chancen der heutigen Erde gegen ein travellermäßiges Sternenreich aus mehreren tausend Sonnensystemen eher schlecht.


    Bei dem Szenario würde ich dazu tendieren, den als Vertuschung gedachten Frachterabschuss nicht in die heutige Zeit, sondern irgendwann in die 70iger oder 80iger zu verlegen. Der Kontakt wäre dann in diesem Falle die etwas verzögert reagierende vilanische Raumflotte, die erstmal im Orbit Tabula-Rasa macht (Adieu, ISS, Satellitenfernsehen und GPS ;) :P )


    (Überlegenswert wäre hier natürlich auch noch, warum so heftig auf den Verlust eines einzelnen Frachters reagiert wird. Vielleicht will gerade ein Sektorgouverneur eine größere Schauaktion gegen "Raumpiraterie" durchziehen, oder auf dem Schiff war ein wichtiger VIP)

  • Eine sehr schöne Idee, gefällt mir gut.


    Was ich mich fragen würde: Wie schaffe ich es, ein Ereignis, dass auf so einer großen Bühne stattfindet, so umzusetzen, dass die Charaktere gut darin eingebunden werden können.


    Ich hätte dazu folgende Idee: Warum sollten die Vilani nicht schon vorher Agenten auf die Erde geschickt haben, unerkannt? Sozusagen Schläfer, die nun plötzlich, noch bevor das Raumschiff auftaucht, sichtbar werden. Sie begehen leise Sabotageakte, die sich jedoch häufen, denen die Charaktere auf den Grund gehen. Anfänglich sieht alles nach normalen Terroristen aus, doch mit der Zeit wird klar, dass mehr dahinter steckt ...


    Stelle ich mir so ein bisschen 24-mäßig vor.

  • "Aliens landen heimlich auf der Erde" hat immer das Problem "Wie verhindere ich das USA, UdSSR, China, ....sie sehen" Traveller-Schiffe haben keine Klingonischen Tarnschilde(1) und wenn es nicht gerade speziell dafür gebaute Kriegsschiffe sind auch sonst keine so besonders gute Tarnung sobald sie "dicht dran" sind. Und zwischen "Deep Space Network" und "US Space Command" schaut einiges nach draussen.


    Wenn man einen Abschuss einbauen möchte dann am besten vor 1972 (ABM Sperrvertrag) da in dieser Zeit einiges an Raketen getestet wurde und auch ein paar Atomwaffen in grosser Höhe gezündet wurden. Nett einbauen kann man auch die ASAT Tests der USA (ASM-135, Test 1985)


    Für einige Ideen einer "Low Tech" Invasion der Aliens siehe "Footfall" (Fussfall) von Niven/Pournelle, das bereits erwähnte V (Priester mit .45ern im Schulterhalfter optional) und in Grenzen "Jannisarians" (Entführte Armee, für die Gegenseite) und WarWorld (Für die Macht eines Raumschiffes)



    (1) Okay Black Globes gehen aber nur bis zum Rand der Athmosphäre, nicht in der Athmosphäre

  • Ich kann dir da auch John Ringo ans Herz legen. Die Invasionsreihe ist nett, Aliens sind unfähig zur Gewaltanwendung & wollen die Terraner als Soldaten, im gegenzug für Technik, Wissen etc.pp. ist im Bereich Militärische SciFi angesiedelt.

  • Ich kann dir da auch John Ringo ans Herz legen. Die Invasionsreihe ist nett, Aliens sind unfähig zur Gewaltanwendung & wollen die Terraner als Soldaten, im gegenzug für Technik, Wissen etc.pp. ist im Bereich Militärische SciFi angesiedelt.


    Wobei man bei "Legacy of the Aldenata" vorwarnen sollte der Autor ist


    + Amerikaner
    + Ex-Militär
    + Militarist
    + 9/11 Geschädigt


    und die anderen Autoren die in diesem "Shared Universe" schreiben sind z.T. noch schlimmer. Die Qualität der Romane fällt nach dem 3. Band (prä-9/11) dramatisch ab

  • Also das mit dem Amerikaner & Ex-Millitär kann man streichen :rolleyes: , dem Rest stimme ich zu. Es geht ja auch nur um Ideen die man anwenden kann & je mehr alternativen gegeben sind desto eher komt was bei rum das verwendung finden kann. Ist aber schon merkwürdig englische Bücher mit Deutschem Titel zu lesen :D

  • Also das mit dem Amerikaner & Ex-Millitär kann man streichen :rolleyes: , dem Rest stimme ich zu. Es geht ja auch nur um Ideen die man anwenden kann & je mehr alternativen gegeben sind desto eher komt was bei rum das verwendung finden kann. Ist aber schon merkwürdig englische Bücher mit Deutschem Titel zu lesen :D


    Wieso kann man die ersten beiden Punkte streichen?


    a) Sie sind korrekt
    b) Sie sind für Leute die mit sehr "Hurra USA" und "Hurra Army" lastigen Werken nichts anfangen können schon von Interesse


    Ringo hat von beidem deutlich mehr in seinen Werken als "Propaganda Tommy" (Clancy) und "Airforce Fanboy" (Brown) und die sind für viele Leute schwer verdaulich, selbst für solche die etwa Pournelle, Drake oder Laumer (CoDo, Hammers Slammers, Bolo) klasse finden wie mich.

  • Das Hauptproblem in einem solchen Setting wäre meiner Meinung nach der Kulturschock und Technikschock, der normale Mensch (ich rede nicht von Sci Fi Fans, Rollenspielern oder anderweitig vorbelasteten sondern von den anderen 90 %) bekommt seit ewigen Zeiten die absolute Überlegenheit der Menschlichen Gattung und den ganzen Mist ala "Krone der Schöpfung" eingetrichtert, dass es meiner Meinung nach zu einem massiven Schock kommen würde, der zu Unruhen und Gewalt führt. Besonders so pazifistische Nationen wie die USA, Russland, oder China dürften alles daran setzten um die Überlegenheit der Terraner zu demonstrieren oder das ganze zu vertuschen, was zu Mord und Totschlag führen würde. Darüber hinaus wäre auch denkbar das gewisse Terroristische Elemente die Ankunft als Zeichen von Allah, oder irgendwem anders deuten und zum Frontalangriff übergehen, ganz zu schweigen von unterbelichteten aber bewaffneten Gruppierungen überall auf dem Globus die nur auf einen Auslöser gewartet haben. Denn mit dem Auftauchen einer externen Gefahr haben sich zu allen Zeiten inländische Rebellen, Oppositionen etc. aufgelehnt.


    Aus all diesen Gründen würde ich stark darauf tippen, dass es weltweit zu ausschreitungen, Kämpfen, Kriegen und sonstigem Mord und Totschlag kommen würde. Und sollte ein übereifriger General mit Atomwaffenkompetenz austicken würde warscheinlich unser ganzer Planet zugrunde gehen.

  • Besonders so pazifistische Nationen wie die USA, Russland, oder China dürften alles daran setzten um die Überlegenheit der Terraner zu demonstrieren oder das ganze zu vertuschen

    Ich denke vielmehr, dass es einen Wettlauf auf die neuen Technologien geben würde, um einen Vorteil gegenüber anderen Nationen zu gewinnen.


    Denn mit dem Auftauchen einer externen Gefahr haben sich zu allen Zeiten inländische Rebellen, Oppositionen etc. aufgelehnt.

    Das Auftauchen eines externen Feindes könnt aber auch die gesamte Menschheit einen ("Der Feind meines Feindes ist mein Freund").


    Aus all diesen Gründen würde ich stark darauf tippen, dass es weltweit zu ausschreitungen, Kämpfen, Kriegen und sonstigem Mord und Totschlag kommen würde.

    Ich glaube, dass die Reaktion in den einzelnen Ländern von sehr unterschiedlichen Faktoren abhängen und auch stark variieren würde. Nicht zuletzt ist auch (bzw. gerade) das Auftreten der "Fremden aus dem All" ein, wenn nicht der bestimmende Faktor.

  • Ich geb dir recht das die Reaktion abhängig vom Land ist.
    Z.B. warten die Inder wie die meisten Religionen auf ihre alten Götter aus dem Kosmos, und in Südarmerika ist die Tatsache das es Ausserirdische gibt und sie in der Lage sind uns zu besuchen sehr viel anerkannter als in "zivilisierten" Ländern.
    Dagegen würden die lieben Muslime vermutlich mit Gewalt reagieren, denn als vergleichsweise junge Religion haben sie noch sehr viel Überzeugung und
    reaktionäres Potenzial, was man ja leider Gottes desöfteren bewundern kann.
    Während der Papst warscheinlich seine Anhänger zu Frieden mit unseren Vettern aufrufen würde.


    Der Run auf Technologie würde sicher stattfinden, allerding glaube ich das die Methoden sehr verschieden sein dürften. Während Südamerika und Europa es vermutlich auf der Verhandlungsschiene versuchen würden würden USA, Russland oder China warscheinlich auch nicht davor zurückschrecken das Kontaktschiff abzuschießen oder zu kapern sollten sie sich einen Vorteil davon versprechen, und wie sehr die oft daneben liegen zeigt uns die Geschichte.


    Die "Der Feind meines Feindes ist mein Freund" Theorie halte ich für unwarscheinlich, jede Nation würde versuchen sich an die Spitze zu setzten und da kommt die Ellbogenmentalität der Menschen durch. Sieh dir ein Schweinerennen oder ähnliche Wettlaufveranstaltungen ohne Regeln an, so würde es politisch auch in einem solchen Fall aussehen. Ich bezweifle sogar ernsthaft das Bündnisse wie die NATO o.ä. es schaffen würden geschlossen zu aggieren.