Diskussionsform

  • Übernommen aus Wie viel Gold ist viel Gold ? (Wie viel Gold ist viel Gold ?


    Gleichzeitig bleibt zu überdenken im Sinne eine "lessons learned" wie es zu dieser Situation kam. Denn zumindest in meiner Wahrnehmung ist dies nicht der erste Thread ist der aufgrund zuviel Wahrhaftigkeitsanspruch in der Historik erstickt ist. Und die Frage stellt sich, ob und wie das in weiteren Diskussionen vermieden werden kann.


    Ich habe den Eindruck das sowohl im "Wie viel Gold ist viel Gold?" und auch im Thread "Makel und Talente" die Kommunikation falsch lief. Und dadurch interessante Threads "erstickten". Bin ich da mit meiner Einschätzung richtig?
    Die Frage ist nur, kann man verhindern und falls ja, wie, dass dies im nächsten Thread wieder falsch läuft? Denn es wäre schade wenn sich alles wiederholen würde. Und interessante Threads versanden.

  • Zum einen sollte man versuchen weiterhin sachlich und auf hohem niveau weiterzudiskutieren - und für Nebenkriegsschauplätze rechtzeitig neue Threads aufmachen (hier auch den Mut haben ein thema Frühzeitig entsprechend aufzuspalten).


    Außerdem sollte sich jeder vieleicht an die eigene Nase fassen und sich kurz durch den Kopf gehen lassen was die anderen geschrieben haben und was man selbst schreibt. Also nicht schnell und harsch auf eine Information reagieren die lediglich auf meta-ebene existiert.


    Ein wichtiger Punkt ist auch die Trennung von Spielwelt/System und realer Welt wo es ja so oder so immer wieder mal aneckt - das ist sowohl für die Leute die ihre Welt/Systeme propagieren als auch für diejenigen die sie dafür kritisieren wichitg.


    Und letztendlich sollte man immer auch die Meinung der anderen respektieren, auch wenn sie noch so falsch ist, dazu sollte man versuchen seine Meinung nicht als Tatsache zu verkaufen sondern klarmachen das es sich lediglich um eine Meinungsäußerung handelt.
    Und Tatsachenäußerungen nach möglichkeit belegen mit Literatur oder Web-Hinweisen (damit vereinfacht man anderen auch die Rechere unter umständen erheblich).


    Und das gegenseitige provokationen und Beleidgungen in einer sachlichen diskussion eigentlich nichts zu suchen haben sollte selbstverständlich sein - da sollten wir uns kein Beispiel an unseren Politikern nehmen.

  • Die beiden von dir genannten Threads sind ja eigentlich beide an dem Punkt aus dem Ruder gelaufen, als wegen eines Spielweltproblems unsere Historie als Vergleich heran gezogen wurde. Das dies ohnehin nur begrenzt möglich ist, sollte uns allen klar sein. Wenn dann noch einer der beiden (oder mehreren) Diskussionspartner einen tieferen Einblick in das Thema hat, dann wird es noch schwieriger.
    Das ist aber kein Grund (!), sich deswegen über die anderen zu erheben. Ein sehr schönes positives Beispiel zum Parierumhang. Das hat anhand der Weblinks sehr gut funktioniert. In den Beispielen von Walt hat's leider nicht funktioniert.
    Fazit: Links zu seriösen Darstellungen zum Thema können sehr gut helfen, eine entstehende sich aufladende Situation zu entschärfen.
    Wichtiger ist es aber meiner Meinung nach und das wurde ja auch bereits gesagt, das man auch dann, wenn man sich ärgert, versucht entspannt zu bleiben und die Position des anderen nachzuvollziehen. Und wenn das mal nicht klappt, darf man als davon Betroffener auch durchaus mal sagen, das man den Ton nicht passend fand. Zur Not per pm, damit das nicht zum Schaulaufen wird.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Dafür! :thumbup:


    Gerade diese Im-Mittelalter-war-es-aber-so-und-so-Argumente sind zum einen häufig nur das Nachplappern von Halb- oder Populärwissen, und zum anderen zwingen sie dem Thema eine Legitimationspflicht auf, die ein phantastisches Rollenspiel nicht haben sollte.

  • Wobei ich in der Darstellung von tatsächlichem historischen Wissen gar nich das Problem sehe auch wenn es tatsächlich nur Halbwissen ist. Problematisch wird es erst, wenn die Argumentation dogmatisch wird.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • und vor allem, wenn die Argumentation unreif oder klug-shitty wird - dann hat man auch als nur-Mitleser ein Problem, sich zurück zu halten :)

    – Christian, Traveller Produktmanager


    Momentan leite ich:
    Traveller - Stolperfalle
    Castles & Crusades - Wilderlands, tief in der Citystate of the Invincible Overlord
    Trail of Cthulhu - Arkham
    Rolemaster auf der Palladium Welt - Rise of the Runelords Kampagne


    Ganz fürchterlich auf Eis wegen Terminproblemen
    Trail of Cthulhu - Orient Express 1924 - kurz vor Schluss


    Momentan spiele ich mit in:
    Space 1889
    AD&D 2nd - Homegrown

  • Zumindest vermute ich (ohne weitere Foren zu kennen) das wir hier im Rolemasterforum eine sehr angenehme Diskussionskultur entwickelt haben. Und denke das wir darauf stolz sein könnten und auch sollten. (die Verfehlungen meinerseits im Tonfall ärgern mich immer noch).
    Aber wie in vielen Punkten von Kunibart erwähnt und von anderen aufgegriffen, denke ich dass eine dogmatische Diskussion, mit zusätzlicher Legitamationspflicht, weniger konstruktive Ideen als vielmehr sinnfreie Anschauungen hervorbringt. Und ich finde die Inputs, die ich von ganz vielen hier im Forum bekomme (quellenfreie bekomme) viel wichtiger und imposanter. Da sie vieles meiner Weltanschauung "freipusten" (und ich (leider!!!!) als GM aufgefordert bin wertfrei zu denken und zu handeln-im Sinne m einer Spieler)
    Ich denke schöner wie Kunibart kann man es gar nicht mehr zusammenfassen:
    Und letztendlich sollte man immer auch die Meinung der anderen respektieren, auch wenn sie noch so falsch ist, dazu sollte man versuchen seine Meinung nicht als Tatsache zu verkaufen sondern klarmachen das es sich lediglich um eine Meinungsäußerung handelt."
    Das Einzige wo ich etwas abweiche: müssen wir bei jedem post, bei jeder Äußerung wirklich und explizit schriftlich nochmals darauf hinweisen das sich ein post um eine persönliche Meinungsäußerung handelt? Was ich umständlich fände. Oder könnten wir uns auch darauf einigen, dass jeder von uns Detailwissen hat, ggf nicht ganz historisch korrekt, aber durchaus anregend für die Diskussion? Und auf dieser Basis die Diskussion weiterführen?
    Denn die Anregungen und Ideen, dich aus diesem Forum für meine Spielgruppe ziehen durfte, sind immens. Und die würde ich gerne, sofern möglich und erwünscht, im Weiteren weitergeben. Ohne in historischen Diskussionen zu versinken.

  • Wie wäre es einfach wenn wir alle annehmen würden das der Post eines anderen lediglich seine Meinung darstellt - dann muss nicht jeder ständig darauf hinweisen und man kann selbst einen Post auch entspannter lesen. Ist natürlich ein Problem wenn jemand explizit darauf hin weisst das er die Weisheit..usw. Aber selbst das kann ein erwachsener und reifer Mensch gut "überlesen", oder?! Also, machen wir es so!

  • Genau das entspricht ja auch der allgemeinen Foren-Etiquette.
    DAs mit den Quellenhinweisen meinte ich eigentlich auch nur in dem Zusammenhang einer historischen Diskussion, wo so etwas funktioniert. Und auch da sollte es keine Verpflichtung sein, sondern eher eines von mehreren Werkzeugen, die man verwenden kann, um eine Diskussion auf dem Niveau zu halten, auf dem man es haben will.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Positv muss ich vermerken, ich habe es vorhin einmal gewagt in das heise.de/autos forum zu gucken... Dagegen stellt das Sonnenfeste-Forum in den allerschlimmsten Threads immernoch ein leuchtendes Beispiel für gute diskussionskultur da... :D Und dort sollte man auch davon ausgehen das die meisten teilnehmer erwachsen sind...

  • :) Es gibt ein paar Diskussionsgebiete, in denen sich besonders viel Trolle rumtreiben - bisher das schlimmste was ich gesehen habe: Forum für Espressomaschinen - keine Ahnung warum, aber die waren alle in einer gedanklichen Parallelwelt des Krieges :)

    – Christian, Traveller Produktmanager


    Momentan leite ich:
    Traveller - Stolperfalle
    Castles & Crusades - Wilderlands, tief in der Citystate of the Invincible Overlord
    Trail of Cthulhu - Arkham
    Rolemaster auf der Palladium Welt - Rise of the Runelords Kampagne


    Ganz fürchterlich auf Eis wegen Terminproblemen
    Trail of Cthulhu - Orient Express 1924 - kurz vor Schluss


    Momentan spiele ich mit in:
    Space 1889
    AD&D 2nd - Homegrown

  • Ich finde solchen einen Diskussionstil ziemlich übel. Garnichtmal weil nun gesagt wurde das ich im Unrecht bin, sondern weil ich die Art nicht tolerieren kann, wie derjenige seine Meinung durchgesetzt hat. Alle von mir gebrachten (selbst Quellenverweise) mit "ist doch nur Wiki"...abzutun, um selbst keine Quelle nennen zu können, weil man "..zu beschäftigt ist" um eine davon zitieren zu können finde ich genauso arm, wie das offensichtliche Bedürfniss sich nicht nur selbst darzustellen, sondern auch jedem klar zu machen, daß man selbst der tollste Hecht ist...


    Kann ich nicht mit um, ich werde die Person zukünftig ignorieren. KORREKTUR: Mit fehlt nämlich die Zeit und Motivation mich zu streiten. Ich habe auch keine Lust, hier bei jedem Kommentar den ich absetzte, von vornherein damit zu rechnen, in einen rabullistischen Wettbewerb einzutreten. Das finde ich albern und engstirnig, etcetc...


    Man kann nicht wegdiskutieren, daß solch ein uneinsichtiges, engstirniges, dogmatisches Verhalten dazu beiträgt, daß man sich nicht mehr beteiligt. Ich jedenfall werde mir zukünftig genau überlegen, wann ich was poste, schließlich will ich ja nicht das mir jemand wieder einen überbügelt...

  • Schon klar. Ich wollte trotzdem erklären, warum ich mich hier nur noch vorsichtig/weniger äußere (was im übrigen zweifelsohne das war, was besagte Person beabsichtigt hat - was er im übrigen ja auch zugibt).. ich persönlich mag es immer, wenn die Leute wissen woran Sie bei mir sind.

  • @bard - wenn ich mich nicht irre*, sehen das sehr viele der hier Postenden ähnlich wie du (und wenn nicht können sie das ja mal sagen) - insofern hoffe ich, dass du weiterhin postest - fühle dich zumindest von mir also subtil unterstützt.


    Den von dir angesprochenen Troll ignorier ich schon seit den Anfängen des Ärgers im Gold-Thread - bin halt ein Freund lesbarer Postings, einigermassen richtig geschriebener Worte und vor allem sinnvoller Inhalte. :)
    Wenn die ersten beiden Bedingungen schon nicht zutreffen, wenn ich mich also erst durch ein Wust freier Orthographie und zusammenhangloser Wortfetzen kämpfen muss, dann kann mitunter auch mal eine möglicherweise richtige Aussage eines Postenden unter den Tisch fallen. Kommt dann noch ein hochnäsiger oder beleidigender Ton dazu, steigt bei mir die Tendenz evtl. vorhandene Wahrheiten in den Aussagen komplett zu ignorieren.


    (*passiert gerne mal, informiert mich einfach darüber)

    – Christian, Traveller Produktmanager


    Momentan leite ich:
    Traveller - Stolperfalle
    Castles & Crusades - Wilderlands, tief in der Citystate of the Invincible Overlord
    Trail of Cthulhu - Arkham
    Rolemaster auf der Palladium Welt - Rise of the Runelords Kampagne


    Ganz fürchterlich auf Eis wegen Terminproblemen
    Trail of Cthulhu - Orient Express 1924 - kurz vor Schluss


    Momentan spiele ich mit in:
    Space 1889
    AD&D 2nd - Homegrown

  • Man kann nicht wegdiskutieren, daß solch ein uneinsichtiges, engstirniges, dogmatisches Verhalten dazu beiträgt, daß man sich nicht mehr beteiligt. Ich jedenfall werde mir zukünftig genau überlegen, wann ich was poste, schließlich will ich ja nicht das der offizielle "Forums-Troll" hier, mir wieder einen überbügeln kann...


    Ich glaube Du schießt jetzt über das Zeil hinaus.


    Ich hoffe Du nimmst weiterhin an Diskussionen teil.

    Ich bin ein Blindtext. Von Geburt an. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein:
    Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deshalb ein schlechter Text? Ich bin blind! Aber ich bin gerne Text.

  • Deepfire


    Trotzdem traurig, ich selbst nehme mir soetwas immer ein wenig zu Herzen, weil ich grundsätzlich erst einmal alle Leute ernst nehme (selbst die, die sich vielleicht nicht so artikulieren können) - Aber es gibt halt auch eine Grenze...


    Trotzdem gut zu wissen das man nicht mit seiner Meinung alleine darsteht... (zu erst habe ich wirklich gedacht, daß besagter Poster die Meinung aller repräsentiert, da keiner etwas schrieb/Position bezog (am Anfang)).


    Tiff


    Ja, mach ich. Ich bin wirklich nen bischen sensibel bei soetwas und es demotiviert mich etwas zu schreiben, wenn ich nicht weiss wie es ankommt, bzw. ich Angst haben muss, daß es (absichtlich) außerhalb des Kontext interpretiert wird. (Und das, wo ich mir immer extreme Mühe gebe, relativ unmißverständlich zu schreiben....).

  • @ Bard: In der von Dir beschriebenen Situation war es halt einfach so, dass es einen aktiven Gegensprecher gab, der alles, was ich gesagt hätte, schon gesagt hat. Was soll ich das alles noch mal schreiben, zumal ich durchaus der Meinung war, das Du die Lage weitestgehend im Griff hattest... ;)

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers