Mißbrauch von Spielleiterwissen

  • Aus einem anderen Threat ergab sich eine interessante Fragestellung, die ich hier gerne diskutieren möchte...



    :)


    1) Nein, ich mißbrauche meine SC´s nicht und ich schikaniere auch nicht. Es ist so, daß meine Gruppe (wir teilen uns die Spielleiter - Aufgaben gerecht auf, so daß jeder mal zum spielen kommt), die Aufassung vertritt, daß besonders Stadtszenarien erheblich komplexer und vielschichtiger sind, als simple "HauDrauf" - Szenarien. Auch ist es so, daß bei uns Wahrnehmungen nicht nur ausschließlich über die Werte auf dem Charakterblatt geregelt werden -> Ein Spieler sollte auch schonmal erwähnen das er auf dieses oder jenes achtet, sonst kann er bei uns zumindest auch nicht darauf würfeln.


    Wenn also einer der 60. Gäste im Beispiel - Gasthaus den Barbaren - SC bei der Stadtwache verpfeift, während der sich gerade den 15. dicken Methumpen in den Barbarenschädel knallt, so kann es sehr wohl passieren, daß er dies nicht mitbekommt, bzw.auch später nicht dahinterkommt, wer dies nun war. Zumal (hier bei uns) die Barbaren nicht unbedingt zu den Charakterklassen gehören, die für Ihre Fahigkeiten und Ihr Geschick im vorsichtigen Befragen von Personen bekannt sind.


    Gewaltsame Befragungen sind auch so eine Sache und werden im Regelfall in den meisten Städten nicht geduldet - Das gewaltsame Befragen von Leuten die zur Unterwelt gehören ist bei uns defakto nicht nur äußerst dämlich, sondern in den meisten Fällen auch tödlich für den Befrager... (besonders diese Personen haben ja einen freien Zugriff auf Gifte und die dazugehörigen Meuchelmörder).


    2) Genau, ich reagiere seit zwanzig Jahren meine miese Laune bei meinen Spielern ab und die machen das auch so lange mit....


    Ganz sicher haben wir uns nie auf einer Con unterhalten - Solch Veranstaltungen besuche ich nicht (ich sag mal besser nicht warum) ...


    Deine Mutmaßungen oder Ideen zu meiner Person interessieren mich nicht. Entweder bleibst Du beim Thema, oder es wird auch von meiner Seiter her sehr unsachlich, bzw.. Du darfst dann wieder (mal wieder) Selbstgespräche führen.....


    Ich weiss nicht. Ich habe mir wirklich Mühe gegeben ruhig und sachlich meine Meinung mitzuteilen - Du scheinst entweder massive Probleme damit zu haben, zu verstehen was ich meine, oder aber Dich selbst auf einem so hohen Sockel zu sehen, daß DU nicht mehr in der Lage bist, auf einem normalen Niveau eine Foren-Debatte zu führen.


    Der Rückschluss den ich von Deinem Verhalten, auf Deine Art Rollenspiel zu machen ziehe, deckt sich im übrigen ganz sicher nicht mit Deiner Selbsteinschätzung....

  • Auf den sachlichen Teil Deines Postings gehe ich gerne ein. Wen auch immer aber Du mit dem letzten Teil Deines Postings ansprechen willst, so etwas gehört in eine private Nachricht und nicht hier ins Board.



    Auch ist es so, daß bei uns Wahrnehmungen nicht nur ausschließlich über die Werte auf dem Charakterblatt geregelt werden -> Ein Spieler sollte auch schonmal erwähnen das er auf dieses oder jenes achtet, sonst kann er bei uns zumindest auch nicht darauf würfeln.


    Finde ich völlig richtig so. Im aktuellen RMSS/RMFRP gibt es auch extra die Unterscheidung der Fertigkeiten Alertness (=in der deutschen Ausgabe Aufmerksamkeit?) und Observation (=Beobachten?) für die Wahrnehmungswürfe. Bei ersteren muß man nicht extra die Aktion ansagen, dafür ist der Bonus deutlich niedriger, bei letzteren muß man explizit angeben, daß man die Fertigkeit nutzt und auch wofür.

    Quote


    Wenn also einer der 60. Gäste im Beispiel - Gasthaus den Barbaren - SC bei der Stadtwache verpfeift, während der sich gerade den 15. dicken Methumpen in den Barbarenschädel knallt, so kann es sehr wohl passieren, daß er dies nicht mitbekommt, bzw.auch später nicht dahinterkommt, wer dies nun war. Zumal (hier bei uns) die Barbaren nicht unbedingt zu den Charakterklassen gehören, die für Ihre Fahigkeiten und Ihr Geschick im vorsichtigen Befragen von Personen bekannt sind.


    Hier möchte ich anmerken, daß ich es für grundsätzlich falsch halte auf Basis der Klasse eines Charakters Annahmen über dessen Fähigkeiten zu machen bzw. Charaktere deshalb unterschiedlich zu behandeln. Bei Rollenspielen, bei denen man keine Fertigkeiten entwickelt, mag dies ja noch zulässig sein, bei RM ist es sicherlich die falsche Herangehensweise.

    Quote


    Gewaltsame Befragungen sind auch so eine Sache und werden im Regelfall in den meisten Städten nicht geduldet - Das gewaltsame Befragen von Leuten die zur Unterwelt gehören ist bei uns defakto nicht nur äußerst dämlich, sondern in den meisten Fällen auch tödlich für den Befrager... (besonders diese Personen haben ja einen freien Zugriff auf Gifte und die dazugehörigen Meuchelmörder).


    So pauschal würde ich dies nicht stehenlassen. Es wird sicherlich zur Unterwelt zugehörige NSCs geben, die Zugriff solche Ressourcen haben, aber nicht unbedingt immer. Die SCs sollten halt vorsichtig sein, da die Chance besteht, daß sie jemanden erwischen, der sich später durch ein Attentat rächt.


  • 1) Nein, ich mißbrauche meine SC´s nicht und ich schikaniere auch nicht.

    Die Antworten von dir lasen sich anders.

    Quote

    die Aufassung vertritt, daß besonders Stadtszenarien erheblich komplexer und vielschichtiger sind, als simple "HauDrauf" - Szenarien.

    Vielen SLs und Autoren ist das noch nicht aufgegangen, z.b. das SCs nicht immer dümmer als möglich handeln.

    Quote

    Ein Spieler sollte auch schonmal erwähnen das er auf dieses oder jenes achtet, sonst kann er bei uns zumindest auch nicht darauf würfeln.

    Ich handele das etwas anders, ab ner bestimmten Erfahrung gehe ich von einer bestimmten unterbewussten Aufmerksamkeit aus, nieiger als wenn er besonders Wachsam ist, aber vorhanden

    Quote

    Wenn also einer der 60. Gäste im Beispiel - Gasthaus den Barbaren - SC bei der Stadtwache verpfeift, während der sich gerade den 15. dicken Methumpen in den Barbarenschädel knallt, so kann es sehr wohl passieren, daß er dies nicht mitbekommt, bzw.auch später nicht dahinterkommt, wer dies nun war.

    das tumbe Barbaren Argument ist ein absolutes Paradoxon, tumbe Barbaren sind nicht überlebensfähig, tumbe Zivlisierte schon und Unhöflichkeit ist eine Eigenschaft der Zivlisation, dort spaltet man jemand auch nicht deswegen den Schädel.
    Von der Tatsache das Barbaren üblicherweise für iihre Wahrnehmung bekannt sind, scharfe Sinne sind seit Conan ein Icon des Archetypus.


    Quote

    Zumal (hier bei uns) die Barbaren nicht unbedingt zu den Charakterklassen gehören,

    Brehone, eine Untertypus des Druiden, die keltischen Rechtskundigen, Barden...


    Quote


    Gewaltsame Befragungen sind auch so eine Sache und werden im Regelfall in den meisten Städten nicht geduldet

    Wirklich?
    Es interessiert die Stadtherrscher des dekadenten, Heruntergekommenen Zamorra das hier jemand ein Paar Slumbewohner-Unterschichtler aufgemischt hat?
    Derselbe Slumdieb hat natürlich die Karte der lokalen Lohnmeuchlergilde in der Tasche?
    Die machen sich madig, wenn der Champion der Kaiserin sich einige Verräter vornimmt, z.b. die Mörder des Reichsgrossiegelbewahrers?


    Quote

    2) Genau, ich reagiere seit zwanzig Jahren meine miese Laune bei meinen Spielern ab und die machen das auch so lange mit....

    ich vielleicht 0,5 h

    Quote


    Ich weiss nicht. Ich habe mir wirklich Mühe gegeben ruhig und sachlich meine Meinung mitzuteilen

    ruhig und sachlich? Mir in einer Diskussion auf Outgame Ebene mit da dein dummer Char Ingame das nicht mitkriegen durfte, muss ich das nicht erklären.


    Quote

    Der Rückschluss den ich von Deinem Verhalten, auf Deine Art Rollenspiel zu machen ziehe, deckt sich im übrigen ganz sicher nicht mit Deiner Selbsteinschätzung....

    möglich, ich fragte nach dem Masstab, den ich auch an mich als Spieler stelle.

  • @Etchellion


    Das mit der Charakterklasse ist so richtig, sehe ich genauso war (wie ich auch weiter unten schreibe) nur ein simples Fallbeispiel... es handelt sich im Beispiel aber ja auch um einen "tumben" Brabaren, und nicht um einen cleveren.... wenn ich mir also einen "tumben" Barbaren vorstelle, so kann mein beschriebenes Beispiel schon mal so passieren...!


    Zugang zu Ressourcen (Giften/Meuchelmördern): Sicherlich ist dies unterschiedlich und es kommt auch immer auf das Setting, die Kultur sowie die Komplexität der Stadt/der Kultur an. In einem 300 Seelendorf sichlich schwer, in einer Metrolpole mit drei-Millionen Einwohner eine ganz andere Sache....ich dachte das dies klar ist und bin deshlab nicht explizit darauf eingegangen...


    Naja, nun hast Du es? :huh:



    navigator


    Mann, daß mit dem Barbaren etc... sind doch Fallbeispiele, die erklären sollen wie ich das meine --> Dient der Verdeutlichung, nicht der Verunglimpfung der Charakterklasse!!


    Mir scheint wenn ich Deine Kommentare so lese, als wenn wir auch von nicht unerheblichen Settingunterschieden ausgehen.


    Du argumentierst eher über ein Setting in einer primitiveren, archaischen Welt (das ist Conan ja eher) und ich eher über ein Setting das in einer höheren Kultur spielt. Du willst ja auch Gondor nicht mit Aquillonien vergleichen, oder? Die sind doch von der Kulturstufe her auf einem anderen Level. --> Zum Beispiel beim Thema Metallverarbeitung (und der daraus dann auch resultierenden Armbrust).


    Manchmal habe ich bei Dir den Eindruck Du willst das was ich schreibe mißverstehen... vielleicht nur ein wenig versuchen die Position des anderen nachzuvollziehen, Du sollt ja nicht meine Meinung übernehmen, sondern nur verstehen wie ich es meine...

    Quote

    2) Genau, ich reagiere seit zwanzig Jahren meine miese Laune bei meinen Spielern ab und die machen das auch so lange mit....

    ich vielleicht 0,5 h



    --> Das war ironisch gemeint! Natürlich ist es NICHT so!!


    Ich denke das es nicht besonders sinnvoll ist, wenn wir in den persönlichen Bereich gehen (werde ich nicht mehr machen) aber Sätze wie:


    Hatten wir die Diskussion nicht letztes Jahr auf einer Con?


    Warst du einer der meine Antis SC-NSC wissen alles, ihnen gelingt alles, SLs die den Einwurf woher weiss der NSc das abbügelten?



    ...kann ich nicht als sachliches Argument verstehen.

  • Mann, daß mit dem Barbaren etc... sind doch Fallbeispiele, die erklären sollen wie ich das meine --> Dient der Verdeutlichung, nicht der Verunglimpfung der Charakterklasse!!

    Sorry, scglechte Klischeevorgaben sind bei mir einAutomat-Knopf


    Quote

    Du argumentierst eher über ein Setting in einer primitiveren, archaischen Welt (das ist Conan ja eher)

    Nein, ich mit dem Beispiel einer düsteren, weniger gut-bösen Sword and Sorcery Welt, in der hyborischen Welt ist das Gesetz im Gegensatz zu Arda keine höhere Legitimation, sondern ein Mittel der Macht.

    Quote

    und ich eher über ein Setting das in einer höheren Kultur spielt. Du
    willst ja auch Gondor nicht mit Aquillonien vergleichen, oder?
    Die sind doch von der Kulturstufe her auf einem anderen Level. -->

    Ja, in Aquilonien gibt es Vollharnische und Armbrüste in Gondor nur Kettenrüstungen und Langbögen. :whistling:

    Quote

    Manchmal habe ich bei Dir den Eindruck Du willst das was ich schreibe mißverstehen..

    Nein, ich habe es echt missverstanden


    Quote

    ich vielleicht 0,5 h
    --> Das war ironisch gemeint! Natürlich ist es NICHT so!!

    und die 0,5 h bezog sich bei mir auf persönliche Erfahrungen


    Quote


    Ich denke das es nicht besonders sinnvoll ist, wenn wir in den persönlichen Bereich gehen (werde ich nicht mehr machen) aber Sätze wie:

    das warein DejaVu Gefühl, das ganze folgte einer Autoren Diskussion - Kritik wo ich besagte Autoren fragte woher ihre NSCs den erfuhren bzw wie sie überhaupt eine Chance hätten es zu erfahren was die SCs Taten bzw wussten, deine Aussage war sinngemäss dasselbe was ich da hörte

  • Zitat
    Manchmal habe ich bei Dir den Eindruck Du willst das was ich schreibe mißverstehen..


    Nein, ich habe es echt missverstanden

    navigator : nimm dass doch einfach mal als Hinweis dass es wirklich Sinn machen könnte wenn du erst versuchst zu verstehen was dir jemand mitteilen will. Dann wären deine Beiträge hier im Forum zumindest für mich wesentlich wertvoller.


    Zum Thema:
    ich gehe inzwische soweit dass ich meine wichtigen NPC outsource. D.h. NPCs die massiv Einfluß nehmen können werden auf der strategischen Ebene von Freunden geleitet die gar nicht bei mir in der Gruppe spielen. Sondern über ganz Deutschland verteilt sind. Da diese auch nur einen Teil der Informationen haben ist die Gefahr minimiert dass ich als GM irgendwelche Verwechslungsfehler im Informationsstand der NSCs begehe.
    Zudem hat es für mich (als GM) noch einen ganz anderen Effekt: die Zahl der Momente wo ich als GM überrascht werde steigt deutlich. Und ich kann mich mehr und mehr als neutraler Beobachter, der stellenweise auch stundenlang gar nicht gefragt/gebraucht wird, zurücklehnen.

  • Zum Thema:
    ich gehe inzwische soweit dass ich meine wichtigen NPC outsource. D.h. NPCs die massiv Einfluß nehmen können werden auf der strategischen Ebene von Freunden geleitet die gar nicht bei mir in der Gruppe spielen. Sondern über ganz Deutschland verteilt sind. Da diese auch nur einen Teil der Informationen haben ist die Gefahr minimiert dass ich als GM irgendwelche Verwechslungsfehler im Informationsstand der NSCs begehe.
    Zudem hat es für mich (als GM) noch einen ganz anderen Effekt: die Zahl der Momente wo ich als GM überrascht werde steigt deutlich. Und ich kann mich mehr und mehr als neutraler Beobachter, der stellenweise auch stundenlang gar nicht gefragt/gebraucht wird, zurücklehnen.

    (Wie) ist das praktikabel? Ich meine, wenn du schnell mal eine spontane Spielrunde leiten willst, rufst du dann erst deine über Deutschland verteilten Outsource-Verwaltungskumpels an und informierst dich, was ihre "Charaktere" in letzter Zeit so erlebt haben?
    Oder verstehe ich das "über Deutschland verteilt" blos falsch und diese Freunde von außerhalb sitzen dann bei deinen Spielrunden mit am Tisch und spielen deine NPCs? ?( *verwirrung*

  • Die Organisation ist nicht ganz trivial und garantiert nicht 100%.
    Das Prozedere ist wie folgt: ich verteile an Freunde und alte Bekannte die früher auch spielten NPCs. Die Pläne und Herangehensweisen werden von diesen NSC-Spielern ausgearbeitet und dann gibt´s meistens eine mail und/oder einen Anruf (und falls möglich ein persönliches Treffen). Die tatsächliche Darstellung in einer Spielrunde/am Spielabend übernehme dann wieder ich.
    Klingt schwierig, ist aber machbar. Und hat von den (auch schon sehr langjährigen Spielern) das Kompliment eingebracht, dass die NPCs noch realistischer geworden sind. Übrigens, was ich sehr spannend fande: gerade die NPCs wurden gelobt über die ich mich mit den NSC-Spielern wirklich lange ausgetauscht habe.
    Manchmal, aber nur extrem selten, greife ich auch durchaus zum Telefon, erkläre kurz die Situation, und hör mir die Entscheidung meiner NSC-Spieler an.

  • Moin,


    Ich möchte zum Thema noch mal was loswerden (auch weil es hier irgendwie ja aktuell scheint, bzw. ja schon die Frage danach kam).


    Wenn man als Spieler einen SL hat, der eine gewisse Routine im Leiten besitzt, sich auch fair verhält und die Regel bzw. die Auslegung der Regel vorher klar stellt (also kein: "...ach übrigens, wo Du gerade vo dem Troll stehst, sagte ich schon das ich die Fertigkeit waffenlose Verteidigung nicht in meinem Szenario zulasse?..."), ggf. sogar Situationen/Settings erläutert (Das mache ich schonmal öfter, wenn ich das Gefühl habe, die Gruppe hat einen Sachverhalt nicht verstanden, oder auch um mich nochmal abzusichern -> Bsp: "...also Ihr wollt das jetzt wirklich machen? Euch mit dem dunklen Tempel der Stadt anlegen, von dem Ihr wisst, daß´sogar der König der Stadt Angst vor ihm hat und der Teile der Stadt kontrolliert, den nicht einmal die Stadtwache mehr betritt....?), so kann ich nicht sehen wo man als Spielleiter seine Spieler schikaniert. Sicher ist das aber von Spieler/SL zu Spieler/SL unterschiedlich und ich kann mich auch an unsere frühen Zeiten erinnern, wo das nicht immer so glat, manchmal sogar richtig mies lief....



    Walt


    ich finde das Konzept mit den vielen Spielern, die quasi die NSC´s Deiner Welt spielen nicht schlecht, von der Idee her! Würde für mich allerdings (als SL) nicht in Frage kommen, weil ich das Gefühl hätte nicht mehr alles zu hundert Prozent kontrollieren zu können... Und was ist denn, wenn einer der "gespielten NSC´s" eine Entscheidung trifft, die einen oder mehreren Deiner Spieler den Kopf kostet? Oder ziehst Du das zu hundert Prozent dann doch nicht durch?


    Wie schon erwähnt, finde ich gut, würde ich aber so nicht machen. Ich improvisiere die Entscheidungen meiner NSC´s und das klappt auch recht gut, also überzeugend und nachvollziehbar (und nein, Schikane gibt es bei mir nicht und wenn ich dann doch mal "nachbessern muss" im laufenden Szenario, dann merkt dies auch keiner...).


    Das führt dann natürlich als Effekt dazu, daß man (bei wechselnden Spielleitern) immer den persönlichen Touch des SL merkt, bzw. anders formuliert: Kommt schon vor, daß sich die Spieler intuitiv etwas anders verhalten, weil Sie z.B. wissen, daß man bei dem oder dem Spielleiter die Stadtwachen eher nicht "anpampt"...^^

  • Würde für mich allerdings (als SL) nicht in Frage kommen, weil ich das Gefühl hätte nicht mehr alles zu hundert Prozent kontrollieren zu können... Und was ist denn, wenn einer der "gespielten NSC´s" eine Entscheidung trifft, die einen oder mehreren Deiner Spieler den Kopf kostet?

    Also gerade der Punkt nicht mehr alles zu 100% zu kontrollieren hat für mich Charm. Schon früher habe ich es stellenweise so gemacht, dass wenn ich ein wichtiges 1zu1 hatte, in der Zeit wo ich weg war ein anderer beliebiger Spieler für mich die große Runde weitergeleitet hat. Das geht natürlich nicht überall, aber gerade bei Stadtabenteuern wo vielleicht 3 Spieler zusammen irgendwas einkaufen wollen, kann man das schon mal machen.


    Zum anderen bin ich ja immer noch Spielleiter und habe die letztendliche Entscheidungsgewalt. Die NPCs, die ich vergebe, sind ja eher höherrangige wichtige Persönlichkeiten, und die Richtung, die Attitude zu den Spielern, die wird mir eben von extern vorgegeben. Ist dafür aber auch charakteristisch und nicht aus "einem Guß". Ich finds eher interessant, denn auch die NPCs sind dann nicht mehr "ähnlich", verheddern sich untereinander in ihren Plänen, machen Fehler usw

  • Hmm, gut, ich denke das man das gar nicht so unterscheiden kann/muss - Du bist ja zwar ein "Dauerspielleiter" und ich nur einer auf Zeit, der im regelmäßigen Tournus dann wieder dran kommt....


    Aber: Wenn man es dann runterbricht, dann handhaben wir das über unser "SL-Konzept" (mehrere Spielleiter die sich den Job teilen) dann ja eigentlich schon ähnlich...


    Was anderes: Weiter oben schriebst Du Deine eigene "Kampf mit mehreren Gegnern" - Variante (+5/-5 OB pro Gegner mehr) - Das finde ich witzig! Wir handhaben das ähnlich. Wir geben ab zwei Gegner einem von beiden eine Flanke und ab mehr Gegnern auch einem dann einen "Angriff von hinten" - Vorteil... Man kann allerdings seine Parade bei uns prozentual aufteilen um das so vom Effekt her abzuschwächen.


    Witzig, daß man da Parallelen sehen kann (Kampf gegen viele immer ne blöde Sache!- Wenn dann noch einer der Gegner/Spieler von außerhalb mit Fernkampf anfängt wird es übel...)..^^


    Grüße,
    Bard.

  • Gibt zwar hin und wieder zwischen den Szenarien heftige Debatten beim Bier, aber was will man machen? Wir sind zu dieser Art RPG-Spieleitern gekommen, weil am Ende jeder doch lieber Spieler als SL ist... und das seit wir Ende der Achtziger mit der ganzen Geschichte angefangen hatten...^^

  • .. und das seit wir Ende der Achtziger mit der ganzen Geschichte angefangen hatten...^^

    und seitdem läuft sie? Klasse, Gratulation!
    wir haben es früher so gehandhabt dass jeder Spieler auch GM war, aber meist für ein eigenes System. D.h. wir hatten 2 RM-GMs (einmal SW, einmal Middle Earth), Runequest, Warhammer, Star Wars, CoC und Midgard. War schön in die ganzen unterschiedlichen Systeme reinzuschnuppern und den Wechsel zu haben. Ach ja, und Space Master. Wobei mich das irgendwie nie überzeugen konnte. (aber das ist jetzt vielleicht zu off-topic)