Phantom-Paladin: Was bin ich?

  • Das sind die englischen Namen der Spruchlisten, die der Mythic hat. Leider fand ich dort keine Kurzbeschreibung der Klasse selbst....

    Mythic Base Lists

    Rolemaster Spell List
    The Eye
    The Mask
    The Will
    Vengeance
    The Defender
    Holy Mission

  • Ich denke, dass der Namensbestandteil "Paladin" eine eher schlechte Wahl wäre, da der Teilmagiekundige durchaus unehrenhafte Mittel verwendet, um die Ziele seiner Religion durchzusetzen, wenn das Charakterkonzept der englischen Version 1 zu 1 umgesetzt werden sollte. Der Fokus bei der Entwicklung liegt unter Anderem auf den Subterfuge Stealth, Mechanics und Attack Fertigkeiten. Die Listen des Mythic beschäftigen sich mit Selbstheilung, Verschleierung und Täuschung, Informationsgewinnung, Angriffs- und Verteidigungsverbesserungen



    Zu einem anderen obigen Post: Hexenjäger gibt es glaube ich als Magehunter im Arcane Companion, jedenfalls konzeptionell.

  • Ich halte Gotteskrieger auch für am besten geeignet. Paladin ist im Fantasy-RPG nunmal sehr "ehrenhaft" geprägt. Andererseits hab ich früher "Gotteskrieger" glaube ich meist als eine Stufe "unter" dem Paladin gesehen, sprich Gotteskrieger ist jeder weltliche Krieger im Dienste eines Ordens, Paladin sind die vom Gott gesegneten.


    Hach, wirklich nicht so einfach. ;)


    Ich habe zwar kein Problem mit dem Gebrauch des Wortes Paladins in dem Kontext, nur konnte ich mit Phantom-Paladin, ohne Erklärung, auch nichts anfangen, das ist ja eher schlecht.

  • Für mich war ein Paladin immer ein von seinem Gott gesegneter streiter, meist Fanatiker.
    Welche Gesinnung ausrichtung usw. ein Paladin hat hängt einzig von dem Gott an den er anbetet.


    entsprechen denke das man die Klasse durchaus Paladin nennen kann. Schattenpaladin für eine eher diebische finde ich super.

  • Hallo!


    Die Bezeichnung "Phantom-Paladin" war eine Idee des Übersetzers, die mir auch ganz gut gefällt. Sie ist vage genug, trifft dennoch den Beruf ganz gut. Der "Mythic" ist ja ein religiöser Infiltrator, aber auch mit einigen zusätzlichen Nuancen. "Mythic" ist im englischen nur ein Adjektiv; und den Mystiker gibt es ja bereits. Daher habe ich das als Lektor auch abgesegnet und trage das mit.


    Gruß
    Amnarantur

  • Ich hätte für einen Charakter, der fragwürdige Praktiken einsetzt, um die Ziele seiner Kirche zu erreichen, den Ausdruck "Zelot" verwendet.
    Paladin ist mir doch zu sehr mit Rechtschaffenheit und strahlendem Ritter Verknüpft. In Verbindung mit Phantom... das geht ja gar nicht ;)

  • Tut mir leid, aber ich bin nicht überzeugt. Der Zelot (Eiferer) paßt meiner Ansicht nach nicht so toll. Nehmt's mir nicht übel, aber bisher habe ich nichts gehört, was mich vom Phantom-Paladin abbringt.


    Gruß
    Amnarantur

  • Finde, dass die Beschreibungen mehr in Richtung eines "Inquisitors" gehen, der als verdeckter Ermittler arbeitet, als auf einen Paladin verweisen, da solch ein Begriff sowohl Vorgehensweise, als auch religösen Hintergrund impliziert. Oder ist ein Phantom-Paladin ein "echter" Paladin, der wie ein Geheimagent arbeitet? Ein Paladin, der nur als Inoffizieller Mitarbeiter in der "Spirituellen TAtsachenabteilung für Sicherheit und Informationen (STASI) geführt wird? Dann kann man ihn auch gleich "Kirchenspitzel" nennen. 8o
    Na gut...bin kein Germanist und daher sind meine Erklärungen wohl auch mehr von meinem natürlichen Sprachgefühl geprägt - und das sagt mir, dass "Phantom-Paladin" einfach bescheuert klingt, unabhängig davon was es beschreiben soll. ;)
    Der Phantom-Weise Erafal :D