Charakterproblem

  • Wenn bei uns ein Spieler ständig seinen Hintergrund zu 100% ausspielen würde, müsste ich das als SL entsprechend würdigen. Das bedeutet auch, dass für die anderen SCs weniger Zeit und SL-Aufmerksamkeit zur Verfügung steht.

    Du setzt, zumindest hier, Ausspielen des Hintergrundes mit Erzähldominanz gleich, das ist aber ein Probem des unsozialen Verhaltens des Spielers aber nicht des mächtigen, einflussrechen etc SCs, das können Stimmungsvolle Rollengerechte gespielte inkompetente Streuner perfekt, 4h Conrunde 1 h braucht es für den Privatdieberei Ausflug des Streuners über den Markt,
    Deine Voruverurteilungen sind haltlos, solange du keine Probleme mit Sozial Einflussreichen SCs hast.



    Quote

    Im Prinzip nichts, aber es gibt auch in einer Spielwelt eine innere Logik,

    die du gerne ignorierst, sobald sie die nicht passt.



    Quote

    Kappes!

    s.o.





    Die Diskussion zu diesem Punkt gehört wohl eher in dieses Thema.


    Quote

    ist ein leerer Zirkelsatz.


    Quote

    Mannomann, da fehlen einem die Worte!

    QED


    Quote

    a Du offenbar mit der Auflösung der Abkürzung "s.o."

    Nein, aber du mit der Frage, die du mit s.o. beantworten wolltest.


    Quote

    Jetzt verstanden?

    Ach so du meintest, Im Sinne der vom Vorleser vorzulesenden Geschichte haben die Zuhörer ihre Figuren so zu führen, das die der Geschichte hinterherlaufen


    PS Ich empfehle dir Dreh bzw Rollenbücher vorher auszugeben

  • Quote

    Erzähldominanz


    Genau. Leider habe ich es immer wieder erlebt, dass gerade die Spieler besonders "mächtiger" SCs sehr erzähldominant spielten, weshalb ich es hier gleichgesetzt habe. Eine Gleichsetzung, da gebe ich Dir recht, ist aber nicht immer möglich.


    Quote

    die du gerne ignorierst, sobald sie die nicht passt.


    Woher weißt Du das? Ich denke nicht, dass ich Dich schon mal in meiner Spielrunde hatte ;)


    Quote

    s.o.
    ...
    QED
    ...
    Nein, aber du mit der Frage, die du mit s.o. beantworten wolltest.


    Was soll denn dieses "Wurst wider Wurst"? Hier kommt man sich ja vor wie im Kindergarten.


    Quote

    Ach so du meintest, Im Sinne der vom Vorleser vorzulesenden Geschichte haben die Zuhörer ihre Figuren so zu führen, das die der Geschichte hinterherlaufen


    Nein, da hast Du mich ganz offenbar falsch verstanden.


    Quote

    PS Ich empfehle dir Dreh bzw Rollenbücher vorher auszugeben


    :rolleyes:


    Werde mal wieder sachlicher und lass Deine offensichtliche Abneigung gegen mich (was Schwachsinn ist, da Du mich nicht kennst) oder meine Art der Spielleitung (was ebenso schwachsinnig ist, da Du ja nicht mit mir spielen musst) mal beiseite. Für eine sachliche Diskussion bin ich immer zu haben, aber dann bitteschön auf dem Niveau erwachsener Menschen.

  • Ich sag dazu nur: "Klappe halten! Spielen!"


    Es bringt oft wenig, sich vorher Gedanken darüber zu machen, welche Probleme es denn geben könnte. Besser ist, man spielt einfach los, lässt sich auf die Situation ein (das ist wichtig) und spielt. Die Spieler spielen ihre Charaktere, und der Spielleiter spielt die Welt, und zwar plausibel.


    Und falls es dann im Spiel Probleme gibt und das Ganze unrund läuft, dann kann man immer noch sehen, wie man das in den Griff bekommt. Wie gesagt: Falls!


    Ich mach mir in unserer Kampagne mehr Gedanken über das Computergenie mit Intelligenzmodifikator +3 als über den Admiral/Herzog.


    Wenn man sich aber einredet "Ohgottohgott, das kann doch gar nicht funktionieren" - dann wird es natürlich auch nicht funktionieren.


    Im ganz konkreten Fall: Der SOZ15-Charakter ist ja hoffentlich irgendwie mit den anderen Charakteren vernetzt, so dass es Berührungspunkte und Gruppenspielmöglichkeiten gibt. Über die Motivation muss sich der betreffende Spieler dann selbst Gedanken machen, Ideen wurden ja schon genug genannt. Und es kann ja durchaus sein, dass es nicht die 08/15-Freihändler-Kampagne wird. Aber das wird sich im Spiel schon ergeben.

  • Woher weißt Du das? Ich denke nicht, dass ich Dich schon mal in meiner Spielrunde hatte ;)


    Ich sehe überhaupt kein Problem darin, so einen SC ins Spiel zu integrieren. Du musst nur verhindern, dass der Spieler den hohen Status seines Charakters missbraucht:
    "Ich bin schließlich Brigardier, den lasse ich jetzt mal stramm stehen..."
    "Ich kenne doch bestimmt irgend jemanden, der uns die Genehmigungen besorgen kann, schließlich bin ich Brigardier..."
    "Pah! Ich gehe zum Imperator, schließlich habe ich den Sozialstatus eines Herzogs..."
    "Der Herzog muss mich empfangen, schließlich haben wir ja den gleichen Sozialstatus..."

    Unter "missbrauchen" verstehe ich aber, wenn ein Spieler ohne konkrete Vorschläge oder Lösungsansätze stur auf seinen Spielwerten besteht, ganz nach der Devise "Ich habe XY und deshalb kann ich ...". Mir geht es darum, dass ein Spieler nicht auf eine eigene Idee/Lösung verzichten kann, nur weil einen bestimmten Wert in einer bestimmten Eigenschaft/Fertigkeit hat.

    Bei uns sind auch alle Spieler erwachsen genug, nicht sofort loszuheulen und mit den Fingern ins Regelbuch zu tippen, wenn ich den "social contract" breche :rolleyes:

    Quote

    Was soll denn dieses "Wurst wider Wurst"? Hier kommt man sich ja vor wie im Kindergarten.

    Gute Frage! Warum hattest du sie dann nicht gleich beantwortet?



    Quote

    Ach so du meintest, Im Sinne der vom Vorleser vorzulesenden Geschichte haben die Zuhörer ihre Figuren so zu führen, das die der Geschichte hinterherlaufen


    Nein, da hast Du mich ganz offenbar falsch verstanden.


    Quote

    PS Ich empfehle dir Dreh bzw Rollenbücher vorher auszugeben


    :rolleyes:


    Quote

    Werde mal wieder sachlicher und lass Deine offensichtliche Abneigung gegen mich ..... Für eine sachliche Diskussion bin ich immer zu haben, aber dann bitteschön auf dem Niveau erwachsener Menschen.


    Bei uns sind auch alle Spieler erwachsen genug, nicht sofort loszuheulen und mit den Fingern ins Regelbuch zu tippen, wenn ich den "social contract" breche :rolleyes:

  • Neee, eigentlich nicht, aber manchmal läuft eine Diskussion leider ein wenig aus dem Ruder :(


    Tut mir leid, wenn das Thema zuletzt größtenteils OT wurde, aber ich konnte manche Sachen einfach nicht so stehen lassen.


    Eigentlich hätte die Diskussion zwischen Navigator und mir in ein anderes Thema (Faires Spiel am Tisch: Brauchen die Gruppenmitglieder dafür die Regelbücher?) gehört. Scheinbar hat er ein Problem mit meiner Art des Spielens bzw. der vermeintlichen Art, so wie sie hier im Forum rüber gekommen ist. Warum er das hier wieder auf das Tapet bringt, weiß ich nicht.


    Also noch einmal sorry von meiner Seite.

  • Ich habe lediglich angemerkt, dass SCs mit hohem Sozialstatus problematisch sein können. Diese Tatsache ist ja auch der Ausgangspunkt des Themas.
    Desweiteren habe ich eine Möglichkeit aufgezeigt, wie ich vielleicht damit in meiner Gruppe umgehen würde. Ich wollte und konnte natürlich gar keine generelle Lösung anbieten.


    Du hast offenbar eine andere Ansicht zu dem Thema. Das ist gut und vollkommen in Ordnung. Vielleicht ist es sogar die bessere Lösung, nur leider eben nicht in meinem speziellen Fall.


    Sei doch mal ein bisschen toleranter und geh nicht immer sofort an die Decke, selbst wenn jemand ein Schild mit einer Aufschrift hochhalten sollte, die Dir nicht gefällt :)

  • Ich habe lediglich angemerkt, dass SCs mit hohem Sozialstatus problematisch sein können. Diese Tatsache ist ja auch der Ausgangspunkt des Themas.
    Desweiteren habe ich eine Möglichkeit aufgezeigt, wie ich vielleicht damit in meiner Gruppe umgehen würde. I

    Deine Beispiele und andere Posts lassen mich da ein anderes Bild sehen


    Charakterproblem


    Das hier ist normaler Einsatz von SC Ressourcen bzw die Aufforderung zum Ausbremsen durch den SL


    Charakterproblem


    und hier haben wir die Verdammung des Einsatzes derselben wenn auf das langweilige Klein Klein Hartwurstausspiele verzichtet wird

    Quote

    Sei doch mal ein bisschen toleranter und geh nicht immer sofort an die Decke, selbst wenn jemand ein Schild mit einer Aufschrift hochhalten sollte, die Dir nicht gefällt :)

    Die Toleranzaufforderung gebe ich an dich zurück und solange niemand das Schild


    Nur Weakgamer sind gute Spieler
    Ressorcennutzung ist böse


    Wer sich nicht Storygemäss betrügen lässt ist ein unreifer Spieler



    etc hochhält kann ich damit leben.
    Wenn sowas allerdings als richtig und vor allem alleine richtig dargestellt wird, werde ich dem widersprechen.

  • Die Toleranzaufforderung gebe ich an dich zurück


    Hallo? ?(
    Was ist denn intolerant an meiner Ansicht, dass jeder so spielen soll, wie er will?


    von mir wrote:

    Du hast offenbar eine andere Ansicht zu dem Thema. Das ist gut und vollkommen in Ordnung. Vielleicht ist es sogar die bessere Lösung, nur leider eben nicht in meinem speziellen Fall.


    Was willst Du denn noch???



    Nur Weakgamer sind gute Spieler
    Ressorcennutzung ist böse
    Wer sich nicht Storygemäss betrügen lässt ist ein unreifer Spieler


    Wenn Du mal ganz ehrlich bist, dann habe ich diese Wertungen so nie geschrieben.
    Ich bin selbst Powergamer und Buttkicker, weiß also um die Probleme, die ich als Spieler einem SL bereiten kann. Da ich selbst auch SL bin, versuche ich als Spieler meinem SL die Arbeit nicht schwerer zu machen, als nötig. Das kann aber jeder so handhaben wie er will.


    Das erinnert mich doch alles sehr an das Missverständnis, was ich mit Pyromancer hatte. Zwei PNs und alles war ok. Können wir gerne auch auf dieser Ebene diskutieren.


    Wenn sowas allerdings als richtig und vor allem alleine richtig dargestellt wird, werde ich dem widersprechen.


    Schau Dir noch einmal meine Posts an. Nirgendwo erhebe ich den Anspruch das nur meine Meinung, die alleinig richtige ist.
    Bleib bitte fair!


  • Was ist denn intolerant an meiner Ansicht, dass jeder so spielen soll, wie er will?

    Das andere Posts von dir anderes übermitteln.


    Quote

    Wenn Du mal ganz ehrlich bist, dann habe ich diese Wertungen so nie geschrieben.

    Das war die Essenz die ich aus deinen Postings zog.


    Quote

    Ich bin selbst Powergamer

    Unschuld beweist gar nichts.
    Gamist ist ein legitimer Spielstil, problematisch wird es wenn der als Powermaster rüberkommt und die Spieler und SCs kleinhalten will.

    Quote


    Da ich selbst auch SL bin, versuche ich als Spieler meinem SL die Arbeit nicht schwerer zu machen, als nötig.

    Ich verstehe den Satz jetzt nicht im mindesten, das grösste Problem als SL sind für mich inaktive bis minmal reaktive Spieler.

    Quote

    Zwei PNs und alles war ok. Können wir gerne auch auf dieser Ebene diskutieren.

    dann sollten wir das tun.

  • navigator und Prometheus
    Ja, PN scheint mir der rechte Weg zu sein, um so etwas zu klären.


    @topic
    Ein hoher Sozialstatus kann mE durchaus sehr interessante Entwicklungen mitsich bringen. Ausserdem spricht auch nichts dagegen einen SC auf einem hohen (sozialen!) Niveau spielen zu lassen - auch nicht für die Gruppe. Das Han Solo Beispiel finde ich in der Sache da schon eine ganz passende Bemerkung ;-) Mein Fazit wäre da also, dass es völlig unproblematisch ist. Ganz im Gegenteil: Extreme oder Besonderheiten sind in der Regel gute Aufhänger für Abenteuer...

  • Wir haben gestern endlich (!!!!) mal mit Traveller angefangen und haben da ein Problem: beim Auswürfelnn der Charakterentwicklung hatte der Spieler unseres Marines dermaßen Würfelglück (Werte, Beförderungen, Ereignisse und Abfindungswürfe), dass er einen Brigardier mit SO 15 bekommen hat!!!!!


    Was machen wir auf einem kleinen Handelskahn mit so einem Typen?


    Neuer Charakter etc. macht keinen Sinn, das würde die Motivation meiner Leute für Traveller senken, aber ich brauche Ideen, um ihn Story-technisch einzubinden.


    Man könnte das ganze auch etwas "interpretieren":


    + Ja, er hat einen Soc-15 aber das ist weil der das älteste lebende Kind ist und mal irgend wann den Titel erben wird (Lebenserwartung in Traveller IIRC > 100 Jahre) Daher bekommt er derzeit einen Höflichkeits-Status aber ist nicht wirklich von Adel sondern ein "Esquire" im alten Sinne. Gibt es in Traveller mehrfach (Norris, Strephon). Auch muss der Adel ja nicht Imperial sein


    + Ja, er ist Brigadier. Aber nicht bei den Imperial Marines sondern bei einer (Sub)Sektor-Flotte. Und die wird von den Imperialen "Regulars" als zweitklassig angesehen (Siehe Indish Army vs. British Army IRL) was seinen effektiven Status senkt. Oder sogar was lokales also bei einer Systemflotte (wenn auch ggf. einer grossen wie der von Regina oder Mora)


    + Ganz gemein (da muss der Spieler mitziehen): Er hat einen planetaren Offiziers-Titel/einen Titel aus einem der "allied States" zwischen Zhos und Impies. Und zwar einen der Sorte "Kaufsystem" d.h. Titel und Geld/Sozialstatus hängen wie in GB des 18ten/frühen 19. Jahrhunderts zusammen. Zuhause ist er ein wichtiges Tier. Zuhause ist 20+ Parsek weit weg. Das 3I wird einen "Verbündeten" in gewissem Rahmen würdigen (i.e ihn als höhren Offizier anreden) aber nicht wirklich ernst nehmen. Bombastische Uniform (Typ Russischer General) inklusive

  • Man könnte das ganze auch etwas "interpretieren":

    Ich würde diese Interpretationen so Interpretieren, nicht meine Zeit mit so jemand zu verschwenden. Der einen legitimen SC schon vor Spielbeginn kleinmachen und verkrüppeln will.

    Quote

    + Ja, er hat einen Soc-15 aber das ist weil der das älteste
    lebende Kind ist

    Was bedeutet einen Rang unter dem Titelhalter was bedeutet bei Erbantritt noch höher.

    Quote

    +
    Ja, er ist Brigadier. Aber nicht bei den Imperial Marines sondern bei
    einer (Sub)Sektor-Flotte. Und die wird von den Imperialen "Regulars"
    als zweitklassig angesehen

    AFAIK sind Marines im Imperium immer Imperial Marines, und für Marines ist der wichtigste Titel Marine,

    Quote

    +
    Ganz gemein (da muss der Spieler mitziehen): Er hat einen planetaren
    Offiziers-Titel/einen Titel aus einem der "allied States" zwischen Zhos
    und Impies.

    Für Kaintuck Colonels u.ä. ist das System nicht vorgesehen, der Feldmarschall, 5 Sterne General eines solchen Heeres wäre das Äquivalent des Brigadiers und hätte er seinen Rang gekauft, und trotzdem die Fähigkeiten hätte er eine entsprechende Reputation durch Leistung wie Sir Arthur Wellesley Herzog von Wellington.

  • Ich verstehe auch immer noch nicht, warum der SOZ so ein Problem sein soll.
    Warum soll der Spieler ein fair erwürfeltes Attribut so nicht spielen dürfen? Ich würd euch was, echt mal!
    Wenn er seine Fähigkeiten nicht für die Gruppe einsetzt, ist er vielleicht sowieso komisch und sollte mal für ein ernstes Gespräch beiseite genommen werden.
    Ansonsten alles klar, es darf gerockt werden.

  • Ich verstehe auch immer noch nicht, warum der SOZ so ein Problem sein soll.
    Warum soll der Spieler ein fair erwürfeltes Attribut so nicht spielen dürfen? Ich würd euch was, echt mal!
    Wenn er seine Fähigkeiten nicht für die Gruppe einsetzt, ist er vielleicht sowieso komisch und sollte mal für ein ernstes Gespräch beiseite genommen werden.
    Ansonsten alles klar, es darf gerockt werden.


    Weil für einige Menschen das Universum einer gewissen Logik folgen muss. Und während der "Sohn des Barons/Baron selbst in der Armee/Marine/Whatever" logisch ist wird der "Sohn des Barons/Baron als Crew auf dem Trampfrachter" etwas lächerlich-unlogisch. Eines der Probleme mit der sch... Zufalls-Chargen von MGT sind genau diese Extrema-Charaktere die dann NICHT in das vom SL geplante Szenario passen. In alten CT/MT Zeiten wurde das bei uns als MTT (Mobile Thorhammer Target) bezeichnet und überlebte das Auftauchen idR. nicht sofern nicht das Szenario darauf abgestimmt war.

  • Ich würde diese Interpretationen so Interpretieren, nicht meine Zeit mit so jemand zu verschwenden. Der einen legitimen SC schon vor Spielbeginn kleinmachen und verkrüppeln will.


    Armes TukTuk. In einer Gruppe die ich als spielenswert erachte hat der SL das letzte Wort was Charaktere angeht. Und solche "Gamebreaker" sind entweder mit der Backstory zu versehen die ihn in den Rest der Gruppe einpasst oder sie fliegen raus. Bei Systemen wo der Spieler Einfluss auf den Char hat wird das vorher angesagt, bei Systemen wie MGT muss halt entweder neu gewürfelt oder erklärt werden


    Quote

    Was bedeutet einen Rang unter dem Titelhalter was bedeutet bei Erbantritt noch höher.


    Schön und ggf. richtig. Und wo ist die Relevanz? Der Erbfall tritt nur ein wenn der SL es will also ist es egal was der Char mal wird

    Quote

    AFAIK sind Marines im Imperium immer Imperial Marines, und für Marines ist der wichtigste Titel Marine,


    Im Imperium sind Imperial Marines genau dass: Bordtruppen/Raumsoldaten der IMPERIALEN Flotte. Das hindert andere Truppen nicht, ihre Bordtruppen genau so zu nennen und so einen Platz für "Stark aber Hirnlos" Typen in der Struktur zu schaffen (MARINE = Muscles a requirement, Intelligence not Essential) Und so "Ego-Tripp" wie "Uncle Strephons Misguided Children" dargestellt werden glaube ich das für die das IMPERIAL wichtig ist

    Quote

    Für Kaintuck Colonels u.ä. ist das System nicht vorgesehen, der Feldmarschall, 5 Sterne General eines solchen Heeres wäre das Äquivalent des Brigadiers und hätte er seinen Rang gekauft, und trotzdem die Fähigkeiten hätte er eine entsprechende Reputation durch Leistung wie Sir Arthur Wellesley Herzog von Wellington.


    Das System ist erst einmal völlig generisch und sagt gar nichts über Qualität und Herkunft aus. Und für Wellington/Manstein/Napoleon/Montgommery braucht es mehr als nur die rohen Fertigkeiten. Da zählen auch Glück und Persöhnlichkeit wie uns die Geschichte zeigt

  • Eines der Probleme mit der sch... Zufalls-Chargen von MGT sind genau diese Extrema-Charaktere die dann NICHT in das vom SL geplante Szenario passen.


    So, genau das: Der SL plant ein Szenario, das er umsetzen möchte. Dann soll er das doch mit den Spielern vorher absprechen, himmelarsch. Oder Charaktere vorbereiten.
    Wenn doch eh schon klar ist, wo die Reise hingeht, dann kann man sich den Ärger schenken. Einfach ansagen, dass man für die Nummer drei Söldner, einen Piloten und einen Wissenschaftler braucht, schon ist Ruhe im Karton. Und dann nicht einen auf "Ihr dürft tun was ihr wollt, solang ihr wollt was ich will" machen.Sonst fühlt man sich als Spieler zu Recht verschaukelt.
    Nachtrag: "himmelarsch" mit Smilie, so: 8o
    Zwoter Nachtrag: Wobei mich auch interessieren würde, von welchem SOZ-Ausgangswert der fragliche Herr Marine gestartet ist.


  • So, genau das: Der SL plant ein Szenario, das er umsetzen möchte. Dann soll er das doch mit den Spielern vorher absprechen, himmelarsch. Oder Charaktere vorbereiten.
    Wenn doch eh schon klar ist, wo die Reise hingeht, dann kann man sich den Ärger schenken. Einfach ansagen, dass man für die Nummer drei Söldner, einen Piloten und einen Wissenschaftler braucht, schon ist Ruhe im Karton. Und dann nicht einen auf "Ihr dürft tun was ihr wollt, solang ihr wollt was ich will" machen.Sonst fühlt man sich als Spieler zu Recht verschaukelt.
    Nachtrag: "himmelarsch" mit Smilie, so: 8o
    Zwoter Nachtrag: Wobei mich auch interessieren würde, von welchem SOZ-Ausgangswert der fragliche Herr Marine gestartet ist.


    Nur ist es eben bei einem reinen Zufallssystem wie MGT nicht so ohne weiteres Machbar die Chars richtig zu generieren. Das Problem ist hier ja nicht pauschal "Ist einer von Streppis Totschlägern" sondern der Rank/Soz den er am Ende. Daher die Karriere "Marine" war völlig ok aber die blöden Plastikklumpen haben dann etwas hervorgebracht, was nicht ins Szenario passt. Ist ja nicht die Schuld des Spielers


    Also entweder a) Hausregeln(3) oder b) Generieren bis passt(1) oder halt c) SL und Spieler finden nachher eine gute Erklärung warum der Typ zur Gruppe gehört. Notfalls heisst er halt "Cornet Prince" oder "Peter Michaeloff", solange der Spieler das hinbekommt warum nicht (Leider kriegen es viele NICHT hin) Aber es muss halt ein fester Teil des Charakters sein und zwar von Szenariostart an.


    Oder Mongoose liefert ein brauchbares offizielles Chargen-System das NICHT völlig Zufallsgeneriert ist. Das währe IMHO die beste Lösung, soll Marc Miller doch die TNE-Chargen rausrücken(2).


    (1) Bei MegaTraveller würde ich b) wählen da es dort eine Software fürs Chargen gibt. Da es das für MGT nicht hat, bleiben IMHO nur a) oder c)


    (2) Das System gibt mehr Kontrolle hat aber immer noch Zufallselemente. Und die Char sind IIRC rückwärtskompatibel. Und nachdem ich CentralSupply und Mercenaries verglichen habe: Mongoose ist durchaus in der Lage sich selbst zu wiedersprechen was die Regeln/Daten angeht (In dem Fall sehr positiv!)


    (3) Die ich eigentlich ablehne. Gute Regeln schreiben braucht viel Zeit und Tests, die meisten Hausregeln haben übele Nebeneffekte.