[PARALLEL-Thread] - Die Chronik des Sippenstreits

  • Anarion senkt den Blick.
    "Nun, wie mein Onkel schon sagte, heiße ich Anarion."
    Sie blickt sich kurz um und lässt auch die Händ wieder sinken.
    "Mit wem hab ich die Ehre?"


    Weils informativ ist, hier eine kurze Beschreibung von ihr.
    Anarion ist irgendwas zwischen 1,70 und 1,80 groß und eher schlannk gebaut, sofern man das erkennen kann. Sie scheint eine Dunedain zu sein und wird wohl 20-25 Jahre alt sein.Ihr Haar ist rabenschwarz und fällt relativ weit ihren Rücken hinuter. Momentan ist es eher lose geflochten und zusammengebunden. Sie hat ein feingeschnittenes Gesicht und große, blaugrüne Augen, umkränzt von langen, dunklen Wimpern. Sie trägtt zur Zeit eher einfache Kleidung in grau.

  • Thalen verbeugt sich in Richtung der Nichte des alten Zauberers, wendet sich dann aber wieder an diesen. "Ich kenne Eure Gesandten nicht. Wenn wir jetzt aufbrechen, werden sie dann den Weg alleine finden?"


    @Anarion
    Thalen, der von ihrem Onkel offenbar als Anführer der Söldner angesehen wird, ist ein groß gewachsener Mann mit muskulösem Körperbau und von offensichtlich numenorischem Blut. Er trägt ein gut gearbeitetes Kettenhemd und zusätzlich einen Schild mit dem Wappen Minas Tiriths auf dem Rücken; ein Breitschwert an der Seite scheint seine einzige Bewaffnung zu sein. In der Hand hält er momentan ein kleines Päckchen, das er, nachdem er fertig gesprochen hat, in einen Rucksack legt, der offenbar ihm gehört.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • "Lady Anarion ich bitte euch hiermit meinen Angriff zu vergeben, ich hoffe ich habe euch nicht verletzt."
    Zorn kniet sich in demut auf den Boden mit dem Blick nach unten geneigt.
    "Mich dürft ihr Mönch Kasselemir nennen, oder wie alle hier einfach Zorn.
    Ich bin Mitglied der Blutwölfe, die euer Onkel angeheuert hat um für
    euren Schutz zu sorgen.
    "


    Kurze Beschreibung:
    Zorn scheint ein Waldmensch zu sein,ist Anfang Zwanzig, hat kurz geschorene Haare und ist in etwa genauso groß wie Anarion. Er ist athletisch gebaut und hat blaue Augen. Seine tätowirten Arme werden geschmückt von ledernen Riemen, die anscheind zu Waffen gehören. Er trägt derzeit einen Regenumhang und darunter eine weiße Mönchskutte, die auch schon bessere Tage gesehen hat, aber trotzdem von höhrer Qualität scheint.

  • "Um Himmels Willen , Kasselemir, steht wieder auf. Ich bin nicht verletzt, Ihe habt mir nichtmal weh getan."
    In Richtung Parmandil meint sie:
    "Onkel, ich wollte eigentlich nur Bescheid geben, dass alles soweit ist. Wenn die Botschafter da sind, können wir aufbrechen."

  • @Zorn & Thalen


    Quote

    Nachdem der Wundheiler in das Haus gekommen ist scheint beobachtet er mit etwas abwesendem Blick das Geschehen im Haus. Vorerst scheint er die Fragen gar nicht zu hören und etwas verwirrt. Dann schüttelt er kurz seinen Kopf als ob er seine Verwirrung abschütteln will und dreht sich zu Thalen: "Nein, nein. Draußen ist es eigentlich nur verdammt nass. Keiner in Gefahr. Da hat sich hinter einem Fenster in einem Haus auf der anderen Seite wohl etwas getan. Was weiß der Geier. Der Regen hats mir schwer gemacht da irgendetwas genauer zu erkennen ohne dass ich stärker aufgefallen wäre." Dann macht er sich nach der Erklärung Zorns zur Verbarickadierung der Tür mit flüsterndem Fluchen an die Arbeit. Alles in allem wirkt der Wundheiler mal wieder etwas durch den Wind.

  • Zu Thalen gewandt antwortet Parmandil nachdenklich: "Meiner Meinung nach, wäre ein Folgen unserer Gruppe kaum machbar, da nur Dahna und ich die richtigen Karten besitzen und das Eindringen in den Turm ohne diese und einigen anderen Hilfsmitteln gänzlich unmöglich ist. Zudem ist mein Haus, wie ihr alle wisst, mit diversen Sicherungsmaßnahmen gesichert."
    Parmandil schleppt die beiden recht schwer aussehenden Taschen in Richtung Vorzimmer: "Danke, Anarion. Dann werden wir wohl unsere Zelte abbrechen. Sei doch so nett, und hilf mir mit einer der Taschen, sie werden mir doch recht schwer", und zu den übrigen gewandt setzt der Alte fort, "Werte Herren, bereitet Euch vor, in fünfzehn Minuten möchte ich aufbrechen. Sind irgendwelche Informationen oder sonstiges Wissenswertes an mich zu berichten? Wenn nicht, dann wappnet Euch, zieht trockene Kleidung an, verschließt alles, und folgt mir in den Keller. Die Lampen lasst brennen. Und achtet ja auf die magischen Schutzzeichen auf den Böden!"

  • Thalen wendet sich an seine Männer. "Jeder schaut noch einmal nach seinen Waffen und seiner Ausrüstung. Es ist jetzt die letzte Gelegenheit dafür. Hat jeder von euch Fackeln oder eine Lampe?"
    Danach wendet er sich an den Wundheiler. "Beschreib mir, wen oder was Du gesehen hast."

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • "Sicher Onkel." sagt Anarion und nimmt eine der Taschen entgegen, obwohl sie selbst nicht so aussieht, als wäre sie sonderlich kräftig.
    "Ich gehe schonmal runter, Dahna wartet dort und meine restlichen Sachen liegen noch da."
    Und nach kurzem Zögern:
    "Ich weiß nicht ob es wichtig ist aber die Keller hier scheinen ab und zu benutzt zu werden. Wir sollten also möglichst leise sein."


    @SL

    Quote

    Wenn Anarion unten ist, wird sie erst einen Speichern-Spruch und dann einen Schlaf VII wirken. Jetzt hat sie noch die Zeit sich lang genug darauf zu konzentrieren.

  • Zorn wendet sich an Thalen "Boss Thalen, ich werde mich kurz ins
    Nebenzimmer zurückziehen um meine Ausrüstung zu checken und um für eine
    erfolgreiche Mission zu meditieren."


    Zorn begibt sich ins Nebenzimmer und legt seinen Umhang sowie seine
    Waffen ab und setzt sich für die Meditation auf den Boden. "Gefallene
    Freunde und Meister, deren Namen ich auf meiner Brust trage. Ich bitte
    euch mich im Angesicht des Todes, mich nicht zögern zu lassen, dass
    richtige zu tun... Ich bitte euch Freunde lasst die Pfeile der Feinde
    mich verfehlen und ihre Schläge keinen Schaden verursachen... Lasst die
    Mission gelingen, auf das wir Blutwölfe ewig leben und den Feind in
    unserem Angesicht die Furcht ereilt... Wenn mich auf dieser Mission der
    Tod ereilt, so hoffe ich bei Euch einen Platz zu erhalten, auf das wir
    auf die überlebenden Wachen."


    Nach seiner kurzen Meditation (nicht länger als drei Minuten) wickelt
    Zorn wieder je eine Ge an die Unterarme. Die Enden der Ge werden dabei
    nach unten fixiert (damit er sich nicht selbst verletzt). Drei weitere
    Ge´s wickelt er sich diagonal über den Oberkörper. Sein Sai findet am
    Waffengurt platz. Seinen Umhang sowie seinen restlichen Krempel verstaut
    er im Rucksack, den er dann abmarschbereit Schultert. So ausgestattet
    begibt er sich zur wartenden Gruppe.

  • Achtfinger Bron nimmt Thalen kurz zur Seite und redet ein paar Minuten mit ihm.


    @ Thalen

    Quote

    "Ich habe vorhin meinen Wachposten verlassen, um im Gebäude gegenüber nachzusehen, ob wir von dort beobachtet werden. Ich habe nämlich Bewegungen am Fenster ausmachen können. Vor dem haus fand ich zwei Leiterwagen mit Kisten von eineinhalb Meter Länge und einem halben Meter Höhe und Breite. Diese Kisten trugen vier Männer wenig später ins Haus. Sie trugen Schwerter und Armbrüste und haben sich wie Krieger bewegt. Ich belauschte sie, während sie vom "Alten" und einer "Belohnung" sprachen. Kurz darauf traf ihr Auftraggeber, das würde ich zumindest vermuten, mit drei Wachen ein und forderte einen Bericht der Männer. Sie sprachen vom "Plan des Alten", von "Inquisitoren" und dass die "Beweise zu schwach" wären. Kurz darauf habe ich das Haus wieder verlassen. Wir sollten auf der Hut sein. Mit Inquisitoren macht man keine Scherze."

  • Bevor Nurgon dazu kommt Thalen zu antworten zieht Bron den Anführer zur Seite. Nurgon legt den Kopf etwas schräg und murmelt etwas vor sich hin. Sich selbst fragend: "Fackeln? Lampe? Ähhh... Moment." Nurgon nimmt seinen Rucksack vom Rücken und kramt darin herum.
    "Nein. Das nicht, das brauche ich für... ähm... hier? Auch nicht. Ah. Die Kräuter... Na bitte. Fackeln." Stolz holt er zwei kleine unbenutzte Fackeln aus dem Rucksack, begutachtet sie kurz um sie gleich draufhin wieder in dem Rucksack zu verstauen. Erstmal angefangen kramt er noch eine ganze Weile in der Tasche herum und kontrolliert seine Ausrüstung.

  • "Hey Jungs was flüstert ihr da!" Zorn wendet sich an Nurgon "Weißt du was Bron und Thalen zu besprechen haben, ich hoffe es geht nicht um das Mädel, für sowas haben wir doch echt keine Zeit." Mit einem leicht aufgestezten Grinsen versucht Zorn Thalen und Bron zuzuhören und zu verstehen was sie so verunsichert.

  • Nurgon hört auf in seinem Rucksack zu kramen und schaut Zorn an: "Was weiß ich, vielleicht gehts um das Gewusel im Haus gegenüber, wäre möglich das Bron da mehr gesehen hat als ich." Beleidigt nuschelt Nurgon etwas kaum verständlich hinterher: "Hmpf... aber mich fragt man ja nicht... und wenn... dann interessierts einen nicht. Tss." Nurgon will sich grad wieder dem Inhalt seines Rucksacks zuwenden als er plötzlich inne hält und verwirrt hektisch sich wieder an Zorn richtet: "Mädchen? Was für ein Mädchen? Wo ist ein Mädchen?" grinsend fährt er fort "ohh.... es besteht noch Hoffnung das..." der Rest des Satzes verliert sich in gemurmel und Nurgon schaut kurz darauf Zorn erwartungsvoll an.

  • Parmandil geht nochmal in seine Kammer, um wenige Augenblicke später zu erscheinen. An Nurgon stellt er nörgelnd die Frage, ob nun ausreichend Fackeln oder Laternen für eine ganze Nacht im Dunkeln vorhanden sind, oder nicht.
    @ Thalen (Rubycon) und Bron (Alex):

    Quote

    Als Thalen durch das Fenster nach draussen blickt, kann er es kaum glauben, aber direkt vor dem Fenster, keinen Meter von ihm und Bron entfernt steht ein Mann, der in den Verkaufsraum blickt und euch alle anscheinend beobachtet hat. Das seltsame dabei ist, das man ihn kaum erkennen kann, als ob sich die Dunkelheit um ihn verdichtet hat. Bron erkennt auch erst nach mehrmaligen hinblicken, das sich dort eine Gestalt bewegt. Plötzlich deutet die Gestalt Richtung Türe und geht in diese Richtung


    @ Anarion (eisdorn):

    Quote

    Parmandil bedankt sich bei dir, auch für die Informationen, und wendet sich gleich danach den Männern zu. Du trägst die schwere Tasche in den Keller, wo bereits Dahna sich fertig gemacht hat.
    Deine Spruchkombination ist erfolgreich.


    @ Zorn (Jayden):

    Quote

    Du hörst zwar kaum, was die beiden zu tuscheln haben, aber anscheinend haben beide etwas vor dem Fenster auf der Strasse entdeckt. Du blickst auf das Fenster, erkennst jedoch nichts, ausser die abendliche Dunkelheit.

  • "Nurgon, ich habe Nein gesagt. Wir haben für Frauengeschichten keine Zeit!" Danach schaut Zorn schon leicht angenervt zu dem alten Parmandil hinüber und flüstert zu Nurgon.


    @Nurgon

    Quote

    "Ich habe kein Licht dabei, aber wir sind für deren Schutz eingestellt, nicht als Krempelträger! Die Fackeln und Laternen sollten diejenigen führen, die ihre Hände sonst in der Tasche tragen."

  • flüster zu zorn @Zorn


    Quote

    "Jaja, Professionalität und so. Keine Zeit. Tsss. Als ob man Zeit besitzen könnte... Hände sonst in der Tasche?" Nurgon fängt bei dem Gedanken leicht an zu kichern. dann rümpft er etwas die Nase und fügt mit einem arroganten untern hinzu: "Also meine Hände sind eigentlich viel zu kostbar um als Fackelhalter zu dienen."