• Ich würde es relativ frei mit steigenden Konstitutionswürfen handhaben.
    Bei RWs gegen Gift hast Du den NAchteil, das die STufe des Charakter reinkommt. Das würde bedeuten, dass ein erfahrener Charakter mehr verträgt als ein unerfahrener...

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Ich würde es relativ frei mit steigenden Konstitutionswürfen handhaben.
    Bei RWs gegen Gift hast Du den NAchteil, das die STufe des Charakter reinkommt. Das würde bedeuten, dass ein erfahrener Charakter mehr verträgt als ein unerfahrener...

    Ich konnte mit 24 auch mehr saufen, als mit 14 :D


    Attributsproben finde ich etwas problematisch bei Rolemaster. Was hab ich da für einen Zielwert? Muss ich da auch 110 erreichen? nehme ich das Attribut oder den Bonus und rechne ihn auf den Wurf? Im GRW steht ein Beispiel für eine GE Probe. Dort nimmt man einfach den Ge-Bonus und rechnet ihn drauf. Bei dem üblichen Zielwert von über 100 stinken selbst die geschicktesten Chars ab/bzw. die Streuung ist zu hoch.


    cu Drantos

  • Ich würde es relativ frei mit steigenden Konstitutionswürfen handhaben.
    Bei RWs gegen Gift hast Du den NAchteil, das die STufe des Charakter reinkommt. Das würde bedeuten, dass ein erfahrener Charakter mehr verträgt als ein unerfahrener...

    Es gibt aber die alternative Regel, dass Charaktere egal welcher Stufe gegen Gift als Stufe 1 gelten.
    Ich halte das für realistischer, denn es gibt keinen vernünftigen Grund, warum ein Char mit Stufe 6 mehr verträgt als Stufe 1, außer gestiegener Konsti.

  • Das wäre auch eine Möglichkeit. Anhand des Konsti-Werts könnte man eine Menge X an Alk festlegen und lässt nur würfeln, wenn diese Menge überschritten wird.


    Eigentlich ist ja die Sauffähigkeit mehr gewichtsabhängig, aber für ein RSP muss halt Konsti herhalten.



    cu Drantos