Gift wiederstand / Giftwirkung

  • Hallo zusammen,
    Aus gegebenem Anlass habe ich mich in den letzten Wochen eigehender mit dem Thema Gifte in Rolemaster beschäftigt.
    Die Regeln sind aus den Deutschen Rolemasterfantasy Büchern und dem Englischen "Gamemaster law", welches die geneuen Regeln zu den auswirkungen von Giften beschreibt.
    Eine kleine Zusammenfassung damit auch die ohne Buch mitdiskutieren können:


    Gifte sind in verschiedene Gruppen eingeteilt, z.B.
    Nervengifte
    Muskelgifte
    Kreislaufgifte
    ...


    Pro Gruppe hat jedes Gift die gleiche Grundwirkung eingeteilt in mehrerer Schweregrade:
    Mild
    Moderat
    Schwer
    ...


    Jedem Gift ist angegeben welches die maximale Grundwirkung ist, so haben die schwächsten gifte niemals schlimmere als die milden Auswirkungen.
    Dazu kommt für viele Gifte individuelle Wirkungen in den einzelnen schweregraden.


    Um die Wirkung zu bestimmten macht das Opfer einen Widerstandswurf mit dem eigenem lvl gegen das Giftlvl. Die höhe des Fails gibt an welche effecte auftreten:
    00-XX mild
    XX-YY moderat
    usw...


    Soweit so einleutend. Selbst das Desing von eigenen Giften geht so leicht von der Hand, ABER mit den im Gamemasterlav vorgeschlagenen Giften kann man einer durchschnittlichen Abenteurere gruppe kaum ein gähnen entlocken.
    Die Widerstandswürfe (meiner Gruppe) gegen gift liegen zwischen 9 und 120. Die bezahlbaren Gifte haben Stufe 1-4. d.h. solange die Spieler beim widerstandwurf keinen Patzer hinlegen kann man sie nicht vergiften. Selbst als die gesamte Gruppe fast eine Woche lange regelmäßig, ein mit einem Stufe 10 Gift vergiftetes Essen gegessen hat wr der einzige der Ausfallerscheinungen gezeigt hat der Magier ^^


    Die erste Frage die ich mir stelle habe ich etwas grundsätzlich falsch verstanden oder berechnet?
    Sind die Angegebenen Preise evt nicht pro dosis sondern in größeren mengeneinheiten?
    Ist es absichte das Gifte so wenig effektiv sind?

  • Ich weiß nicht ob es eine Hausregel ist, zumindest habe ich die Regel irgendwo schon gesehen, die wir genauso handhaben. Stufe des Giftes gegen Stufe 1 Charakter (egal ob wirklich Stufe 1 oder Stufe 15.)

  • Das Charakter optional gegen Gifte und Krankheiten immer als Stufe 1 zählen steht glaub ich tatsächlich in einem der Regelbücher.
    Allerdings kenne ich auch ein ungeschriebenes Gesetz was Gift im Spiel betrifft:
    Solang die Spieler nicht drauf bestehen nutzt der Spielleiter es auch nicht, ansonsten werden alle Register gezogen ^^.

  • Das Charakter optional gegen Gifte und Krankheiten immer als Stufe 1 zählen steht glaub ich tatsächlich in einem der Regelbücher.


    Falls dem so ist, dann würde ich davon ausgehen, daß dies in einem der alten RM2 Companions stand - deren Regeln allesamt optional sind. In den aktuellen Regeln gibt es solch eine Regel m.W. nicht. Ich lasse mich aber gerne durch eine entsprechende Quellenangabe eines besseren belehren ;) .

  • Im deutschen stehts im Kapitel über Widerstandswürfe, im englischen ist es da aber nicht drin.
    Ich habs auch irgendwo in den englischen Regeln gelesen, weiß aber nicht mehr wo.


    Ansonsten finde ich, dass die Regelung realistischer ist als mit der Stufe gegen zu würfeln. Ich glaub nicht, dass man Gift weniger merkt wenn man viel erlebt hat.

  • Du würdest die aktuelle Stufe des Spielers nehmen? Du glaubst die Chars werden mit der Zeit einfach so widerstandsfähiger gegen Gift. Bis hin zu Immun? Gegen alle Gifte selbst gegen die mit denen der Spiele noch nie Kontakt hatte?
    Bei uns haben wir das so geregelt das der Spieler immer als Stufe 1 zählt. Warum auch sollten Spieler aus dem Nichts immun gegen Gifte werden ist ja kein AD&D. Wenn ein Spieler viel Kontakt mit einer giftigen Substanz hat und dies über einen längeren Zeitraum geschieht gestehe ich ihm je nach eigenem Ermessen gegen dieses Gift einen Bonus zu. Immun ist er aber nie.

    Bei der Entscheidung ob man rechts oder links entlang laufen soll entscheiden sich ca 50% für rechts. Können die sich alle irren?

  • Also die regel sagen auf seite 63 des GRW klar das die Stufe des Charakters gegen die Stufe des Giftes genommen wird.
    Die Anmerkung auf seite 63 sagt das man als Spieleiter "Gifte und Krankheiten gefährlicher" machen kann indem man "immer als Stufe 1 gilt".


    Soweit zu den Regeln, ob die nun Sinnvoll oder nicht sind kann man Diskutieren. Sollte ich sonst bei meiner interpretation der Regeln keinen Fehler gemacht haben werde ich ernsthaft darüber nachdenken.

  • Wir benutzen diese Optionsregel in unserer Gruppe. Früher hatten wir eine Hausregel, die die Widerstands-Stufe des Charakters gegen Gift von seinem Körpergewicht ableitete. Umgekehrt ist es natürlich möglich, die Angriffsstufe eines Giftes zu erhöhen, indem man eine größere Menge appliziert.


    Ja, es ist realistischer. Aber natürlich ergibt sich für den SL das Problem, daß Gifte für die Spieler eine Bedrohung sein können, der sie nicht wirklich ausweichen können. Die unerwartete Ansage vom SL, "Du fällst tot vom Stuhl" dürfte den Spielspaß doch sehr eintrüben, obwohl meine Spieler umgekehrt nie Skrupel hatten, verfügbare Gifte gegen NSC einszusetzen. (Vgl. Diskussion zu Folter...)


    Bisher habe ich als SL die Situation vermeiden können, daß SC einem tödlichen Gift ausgesetzt waren. Ich denke, wenn es soweit käme, würde ich so ähnlich vorgehen wie wir es bei lebensbedrohlichen kritischen Treffern machen: Der Charakter ist (noch) nicht tot, aber er wird sehr bald sterben wenn er nicht mit Unmengen an Ressourcen aufgepäppelt wird und erleidet herbe Abzüge auf seine aktuellen Attribute (und teilweise auf die Höchstwerte). Regeltechnisch kommt es auf dasselbe 'raus wie "Wiederbelebung" in High-Magic-Kampagnen, aber in unserem Spiel ist Tod etwas ziemlich endgültiges.
    (Geister und animierte Skelette mal außen vor gelassen.) :whistling:

  • Moin,


    ich kenne das auch nur so, wie Frabby es schreibt.Natürlich kommen richtig gemeine Gifte bei uns faktisch nicht vor. Aber hundsgemeine Klingengifte, die stärkere Schmerzen (Treffer)verursachen, wenn man damit getroffen wird schon. Wir handhaben es so, dass jeder Spieler gegen Gift als Stufe 1 zählt, aber um eine Stufe höher gegen das Gift zählt (reisst aber auch nichts!), wenn er einmal einen Widerstandswurf dagagen geschafft hat.


    Das mit der Stufe des Charakters finde ich völlig daneben! Da ist dann der zahnlose uralte König derjenige den man nicht mehr vergiften kann....nee, dass iss plöd!

  • Danke erstmal für die vielen Antworten.
    Natürlich sind Gifte etwas sehr heikeles und wenn man den Zugang zu Giften gar zu einfahc macht führt das zu vielen Problemen auf beiden Seiten.


    Doch ging es mir gar nicht so sehr um das sofort tödliche Supergift sondern um Rauschmittel / Schlafmittel u.ä.
    Aber selbst die haben entweder ein sehr niedriges Gift lvl oder einen Preis des unbezahlbar ist. Zumindest wenn die Preise pro einzeldosis angegeben sind...


    Frei nach dem Motto "nur die Dosis macht das Gift" werde ich einmal folgende Hausregel Testen.
    Für jede weitere Dosis desselben Giftes wird die Giftsstufe verdoppelt.


    Dies soltle das vergiften durch Nahrung nicht wirklich gefährlicher machen, da ich die geschmacks / geruchs und farblose Gifte entsprechend teuer halten werde.
    Verhindert aber das der Zwerg den ganzen Tag Giftpilze essen kann ohne das ihm irgendetwas passiert.


    Auf Waffengifte sollte das wenig auswirkungen da diese ja nur einmal einsetzbar sind und dann die Waffen neu vergiftet werden muss. Eventuell könnten vergiftete Pfeile ein Problem darstellen...

  • eisdorn


    Hm, ja und? Kann soll der Spieler doch machen....


    Mal ehrlich, wenn ein Spieler (keine Ahnung) zwanzig Goldstücke investiert, um seine drei Pfeilköcher mit vergifteten Pfeilen zu bestücken....nur zu!


    Mal ehrlich, könnte ich mir bei NSC´s auch gut vorstellen, wenn es passt ...Bsp.: Lugroki und Orcs haben nunmal nicht so unbedingt die ganz sauberen Klingen und Pfeile (und zu denen würde es auch ganz gut passen, wenn die zudem noch nachhelfen). Wie schon gesagt, üblicherweise lasse ich NSC´s nicht mit hochstufigen, so richtig üblen Giften rumhantieren, aber ein Klingengift, z.B. Stufe 2. das 2W20 oder 1W10 Treffer macht, dass kann man schonmal in der passenden Situation als SL verwenden. Nach einem guten Wahrnehmungswurf kann man ja auch ein "...Dir fällt auf, dass die Klinge leicht ölig schimmert..." einstreuen, dass sorgt auf jeden Fall dafür, dass ein Spieler im Kampf seinen Gegner nicht unterschätzt und doch lieber etwas mehr pariert.... ^^