Power Perception

  • Hallo zusammen,


    hat irgendjemand eine Übersicht über all die unterschiedlichen Regeln für Power Perception? Auf Guild Companion hab ich paar Sachen gefunden, das Mesite geht in die Richtung Essaence Flows oder Arcane zu entdecken, Yoda läßt grüßen.


    Gab´s nicht irgendwo im Netz mal eine Static Maneuver Table? In der viele Stat Modifiers aufgelistet sind?


    Andere Frage: wer wendet Power Pereption wie an? Und noch konkreter: wer würde einem Essence User mittels Power Perception die Möglichkeit eingestehen festzustellen das ein hochleveliger Mentalist zaubert? Und falls ja, mit welchen Modifikationen?

  • Hi,


    im englischen School of Harn Knocks stehen Regeln zu Power Perception. Dieses Buch ist m.W. in der neuen deutschen Ausgabe Teil des Charakterhandbuchs. Demnach ist es so, daß man mit Power Perception (=Magiewahrnehmung) nur aktive Magie wahrnehmen kann, d.h. keine Magie in Gegenständen, und dies umso schwierig ist je niedriger die Stufe des Zaubers und je weiter die Quelle der Magie entfernt ist.

  • Merci Ecthelion,


    richtig, ist eine Variante. Es gibt auch die Variante das passive Zauber auch wahrzunehmen sind. Dann noch die Frage Aktion und/oder unterbewußt. Plus eben die Interpretation von "Strange Magic" im Guildcompanion mit Bezug auf Essaence.


    Kennt noch jemand weitere links/interpretationen zu Power Perception?

  • Wie man an der unten beigefügten Erklärung sieht, ist diese Fertigkeit optional und Erkennungssprüche würde dann halt auch passive Magie aufspüren.
    Meine Gruppe wendet die Fertigkeit kaum an, da die Sprüche halt schon richtig mächtig sein müssen um wahrgenommen zu werden. Allerdings kann kein Magiekundiger in meiner Gruppe einen Entdeckungszauber :rolleyes:
    Wenn also je ein Zauber entdeckt werden soll, sind sie auf diese Fertigkeit angewiesen.


    Diese Fertigkeit gibt einen Bonus auf die Wahrnehmung aktiver Magie aus dem Bereich Essenz (blau), Leitmagie (rot) oder Mentalismus (grün). Ausschließlich aktive Magie kann mit dieser Fertigkeit wahrgenommen werden. Wenn der Spielleiter diese Fertigkeit zuläßt, sollten die Erkennungssprüche zusätzlich zu aktiver auch passive Magie wahrnehmen können.
    Anmerkungen:
    Die Schwierigkeit dieses Manövers hängt von der Macht der Magie ab. Einige Verzauberungen können so überwältigend sein, daß es schwierig ist, die Präsenz des Zaubers nicht zu spüren. Die Distanz zum Zentrum des Spruches verringert die eigene Fähigkeit, den Zauber zu entdecken. Beachten Sie, daß diese Fertigkeit nichts über die Stufe oder den Effekt des Zaubers offenbart.
    Bedingung Modifikator
    Pro Meter Abstand über 3m -5
    Informationsspruch -10
    Elementarer Spruch +20
    Spezialisierungen:
    • Ein bestimmter Magiebereich.
    Beispielhafte Schwierigkeiten:
    Routine: Göttliche Magie.
    Einfach: Zauber/Effekt der 50. oder einer höheren Stufe.
    Leicht: Zauber/Effekt der 37.-49. Stufe.
    Mittelschwer: Zauber/Effekt der 26.-36. Stufe.
    Schwer: Zauber/Effekt der 17.-25. Stufe.
    Sehr schwer: Zauber/Effekt der 10.-16. Stufe.
    Äusserst schwer: Zauber/Effekt der 5.-9. Stufe.
    Blanker Leichtsinn: Zauber/Effekt der 2.-4. Stufe.
    Absurd: Zauber/Effekt der ersten Stufe.

  • Moin,


    2.nd Edition: Ich kenne das ähnlich wie Badaku mit verschiedenen Farben (keine Ahnung in welchen der 2.nd Editon das genau drinsteht)


    Da gibt es dann auch Farben für:


    Mentalismus
    Leitmagie
    Essenzmagie
    Arcane Magie
    die jeweiligen Misch/-Hybrid Zauber (z.B. Mentalismus-Channeling)
    -jeweils auch eine Farbe für den jeweiligen Magiebereich in evil


    Haben wir nie angewandt, weil wir es immer saukompliziert fanden, dann wirklich die jeweilige Farbe, des jeweiligen Magiebereichs aus dem jeweiligen Buch rauszusuchen: Es wurde dann einfach bei einem erfolgreichen Perception - Wurf gesagt: "..Du merkst das der Gegner böse Mentalmagie anwendet".


    Als Modifikator haben wir dann folgendes dazu festgelegt:


    a) Es ist sehr schwer zu erkennen, welche Magie ein Zauberer verwendet
    b) Bei geheimer Anwendung (ohne sichtbaren Effekt, ohne Gestikulieren, ohne Lippenbewegung) von Magie ist es so gut wie unmöglich


    Die von Badaku gezeigte Tabelle erscheint mir sehr ausführlich, wäre uns aber zu komplex besonders von der Anwendbarkeit her - Ich würde für so eine Aktion, selbst wenn man die Tabellen alle parat hat, ca. zehn Minuten von der Handhabung rechnen - Das wäre uns vom Verhältnis des Spielanteils her, viel zu hoch.


    Ich habe das ja schon ein paar mal geschrieben, wir sind eher dafür, die Regeln nach Möglichkeit zu vereinfachen...

  • Der von Badaku zitierte Text stammt wohl aus dem Charakterhandbuch, denn es ist eine Übersetzung dessen, was man im englischen School of Hard Knocks findet. Somit handelt es sich um nichts anderes als die offiziellen RM-Regeln zu Magiewahrnehmung. Wenn man vereinfachen will, dann ist das sicherlich eine gute Sache. Ich würde aber dabei immer darauf achten, daß man die Fertigkeit nicht so weit ausbaut oder in der Anwendung zu einfach macht, daß es plötzlich zum Über-Skill wird und alle Zauber zum Entdecken von Magie obsolet macht.


    Just my 2 cents

  • Naja, ich handhabe das in meiner Gruppe so, dass nur wirklich große Magiequellen damit wahrgenommen werden können,sprich Erdknoten, Leylines, Unlife-Knotenpunkte...
    Zudem sollte man nicht vergessen, dass diese Fertigkeit für die meisten Klassen, auch den Vollmagiekundigen, restriktiert ist und somit teuer in der Anschaffung.

  • Ich würde aber dabei immer darauf achten, daß man die Fertigkeit nicht so weit ausbaut oder in der Anwendung zu einfach macht, daß es plötzlich zum Über-Skill wird und alle Zauber zum Entdecken von Magie obsolet macht.

    Bin ich absolut Deiner Meinung! Findest Du die von mir genannten Modifikation schwer/unmöglich zu einfach, oder zu schwer? Dazu muss ich noch erwähnen, dass bei uns Wahrnehmungswürfe mit einigen Ausnahmen von den Spielern angesagt werden müssen. D.h. wenn der Spieler nicht sagt: "ich möchte schon darauf achten, ob jemand in der Kneipe Magie anwendet", dann kann er/sie logischerweise auch nichts wahrnehmen...

  • Ich persönlich halte nix davon eine Fertigkeit abzuschwächen, nur weil sie dann einen Zauber unnütz machen würde. Wenn ein Charakter wert darauf legt magische Dinge wahrzunehmen ohne dafür zu Zaubern, ist das völlig ok. Ein Dieb will schließlich nicht in jede magische Falle tappen.
    Magieunkundige haben so schon einen schweren Stand im Spiel und wenn man ihnen dann noch die Möglichkeit nimmt sich vorbeugend gegen Magie zu schützen macht es die klufft nur größer und jeder Spieler will mindestens einen Teilmagiekundigen spielen oder irgendwelche Gegenstände die ihn schützen.

  • Findest Du die von mir genannten Modifikation schwer/unmöglich zu einfach, oder zu schwer?


    Ich habe das Gefühl, daß die von Dir oben genannten Modifikatoren dazu passen, wenn ein Charakter feststellen möchte was für einen Zauber ein Magieanwender gerade zaubert. Das wäre lt. den Beschreibungen der Fertigkeiten aber Spell Lore (=Spruchkunde), wohingegen m.W. Magiewahrnehmung dafür da ist einen Zauber, der bereits gewirkt wurde anhand seiner magischen Aura wahrzunehmen. Vielleicht reden wir also ein wenig aneinander vorbei.

  • Ich persönlich halte nix davon eine Fertigkeit abzuschwächen, nur weil sie dann einen Zauber unnütz machen würde. Wenn ein Charakter wert darauf legt magische Dinge wahrzunehmen ohne dafür zu Zaubern, ist das völlig ok. Ein Dieb will schließlich nicht in jede magische Falle tappen.


    Falls Du Dich damit auf meinen Beitrag weiter oben beziehst: Mein Ansatz war, daß man die offiziellen Regeln als Basis nehmen sollte und außerdem, wenn man diese wirklich ändern will, aufpassen sollte, daß man nicht dabei einen Über-Skill konstruiert. Das wäre also eher die Warnung vor einer zu großen Stärkung einer Fertigkeit. Von Abschwächen habe ich gar nichts geschrieben.

  • Ecthelion


    Oh je, da hast Du aber soetwas von Recht!Ich gebe zu, dass ich es genauso meinte und wir es auch genauso (nur) machen...


    *rotwerd* Die Systematik mit den schon gecasteten Zaubersprüchen wenden wir in der Tat garnicht an... (mögen/mochten wir nicht so...)


    EDIT:


    Uns gefiel das mit der Wahrnehmung von gecasteten Zaubern wohl deshalb nicht so, weil man sofort in einen Widerspruch kommt - Besonders in Bezug auf z.B. Illusions und Tarnzauber, oder auch bei anderen Arten der Magie. Wie soll sich z.B. ein evil Spelluser (der ja ohnehin schon Probleme damit hat, an "detect evil" Zaubern vorbeizukommen, denn in eine "gute" Gemeinschaft von Spelluser einschleichen können, wenn selbst ohne Magie offenbar wird, dass er seine Zauber mittels dunkler Kräfte wirkt? ...usw.


  • Falls Du Dich damit auf meinen Beitrag weiter oben beziehst: Mein Ansatz war, daß man die offiziellen Regeln als Basis nehmen sollte und außerdem, wenn man diese wirklich ändern will, aufpassen sollte, daß man nicht dabei einen Über-Skill konstruiert. Das wäre also eher die Warnung vor einer zu großen Stärkung einer Fertigkeit. Von Abschwächen habe ich gar nichts geschrieben.

    Ok, dann habe ich dich da falsch verstanden, stimme dir dann auch zu.

  • Uns gefiel das mit der Wahrnehmung von gecasteten Zaubern wohl deshalb nicht so, weil man sofort in einen Widerspruch kommt - Besonders in Bezug auf z.B. Illusions und Tarnzauber, oder auch bei anderen Arten der Magie.


    Ja, bei diesen Zaubern kann Magiewahrnehmung hilfreich sein. Allerdings muß man sagen, daß dabei einige Einschränkungen gelten:
    - Magiewahrnehmung ist bei niedrigstufigen Zaubern ziemlich schwierig (bestenfalls "Extrem Schwer" für einen Zauber bis <=9), wobei Illusionen als elementare Sprüche etwas leichter zu entdecken sind. Aber man wird dennoch oftmals bei solchen niedrigstufigen Illusionen gar keine Magie feststellen.
    - Magiewahrnehmung enthüllt nur, daß ein Zauber in dem angegebenen Bereich existiert sowie dessen Magiebereich, nicht aber was für ein Zauber. Man wird als selbst bei einem Erfolg von Magiewahrnehmung noch nicht wissen, daß man eine Illusion vor sich hat.
    - Die Abzüge für Zauber, die weiter als 3m entfernt wirken, sind mit -5 je zusätzlichen Meter recht hoch. Folglich wird man i.d.R. nicht einfach eine große Halle betreten und mittels Magiewahrnehmung eine Illusion am anderen Ende wahrnehmen können, da die Abzüge wieder einmal zu hoch sind und der Versuch meist fehlschlägt.


    Nichtsdestotrotz kann es natürlich hin und wieder passieren, daß die Charaktere mittels Magiewahrnehmung feststellen, daß irgendwo ein Zauber lauert und dadurch auch mal einen Hinweis auf eine Illusion erhalten. Aber vielleicht ist dies ja auch ganz OK. Via Detect Essence / Detect Mentalism - beides Zauber, die in jedem Magiebereich in sehr niedrigen Stufen auf Offenen Listen vorhanden sind - kann denselben Hinweis ohnehin jeder Magiekundige erhalten. Da ist es dann m.E. kein Problem, wenn jemand, der Magiewahrnehmung ordentlich entwickelt hat, dies auch ohne Magie hinbekommt.

    Quote

    Wie soll sich z.B. ein evil Spelluser (der ja ohnehin schon Probleme damit hat, an "detect evil" Zaubern vorbeizukommen, denn in eine "gute" Gemeinschaft von Spelluser einschleichen können, wenn selbst ohne Magie offenbar wird, dass er seine Zauber mittels dunkler Kräfte wirkt? ...usw.


    Zumindest wenn man Magiewahrnehmung entsprechend den offiziellen Regeln verwendet, ergibt sich dieses Problem gar nicht. Denn dabei erfährt derjenige, der Magiewahrnehmung einsetzt, nur den Magiebereich, nicht aber ob es sich innerhalb des Magiebereichs um böse Zauber handelt. D.h. eine Unterscheidung Evil Essence vs. (normal) Essence ist nicht möglich. Somit kann der Evil Spelluser auch nicht über diese Fertigkeit enttarnt werden.

  • Die Problematik ist bei uns, dass wir wechsende Spielleiter haben/hatten, weswegen wir immer nach einer "fixen" und möglichst simplen Lösung streben, sonst kommt man leicht zur Regeldebatte....und das mag ich garnicht!


    Bestimmte Sachen kann man aber ja auch über normale Wahrnehmung regeln. Z.b. die verkohlten Tierleichen am Rand einer Falle mit einem Feuerzauber, oder die merkwürdigen Runen, die geschwärzte Wand, etc...


    Aber sicherlich eine passende Angelegenheit sonst.

  • Okay, Danke, hat mir geholfen. Von den z.Z. offiziellen Regeln her also wie folgt

    - Magiewahrnehmung enthüllt nur, daß ein Zauber in dem angegebenen Bereich existiert sowie dessen Magiebereich, nicht aber was für ein Zauber. Man wird als selbst bei einem Erfolg von Magiewahrnehmung noch nicht wissen, daß man eine Illusion vor sich hat.

    nur die Wahrnehmung eines aktiven Zaubers. (was war denn gleich wieder die Abgrenung zum passiven Zauber? Ist eine Rune aktiv oder passiv?)


    Hat sich an der Tabelle (dank dir Balur) im Vergelich zu früher was geändert? Ich hatte so grob im Kopf das Göttliche Magie auch quer über den Kontinent verspürbar ist...

  • Okay, Danke, hat mir geholfen. Von den z.Z. offiziellen Regeln her also wie folgt

    nur die Wahrnehmung eines aktiven Zaubers. (was war denn gleich wieder die Abgrenung zum passiven Zauber? Ist eine Rune aktiv oder passiv?)


    Ein magischer Gegenstand oder eine Rune ist als "passiv" zu werten. Während der Wirkungsdauer eines Zauber ist dieser "aktiv".

    Quote

    Hat sich an der Tabelle (dank dir Balur) im Vergelich zu früher was geändert? Ich hatte so grob im Kopf das Göttliche Magie auch quer über den Kontinent verspürbar ist...


    Ich wüßte gar nicht, daß in den früheren Regeln - d.h. vor dem RMSS School of Hard Knocks - überhaupt offizielle Schwierigkeitsstufen für Magiewahrnehmung existiert haben.

  • Ein magischer Gegenstand oder eine Rune ist als "passiv" zu werten. Während der Wirkungsdauer eines Zauber ist dieser "aktiv".

    Okay, dann geh ich mit meiner Auslegung von Power Perception massiv weiter. Bei mir ist´s sogar möglich an einem Ort Zaubersprüche die in der Vergagenheit gezaubert wurden noch wahrzunehmen (zumindest Essence-Magie)

  • Wie handhabt ihr Waffen und Rüstungsverzauberungen und Powerperception?


    ist ein Armor I + 10 DB permanent aktiv oder nur wenn man gerade Angegriffen wird.
    Wie ist es wenn ein solcher Zauber Weapon II z.b. benutzt wird um einen anderen effect als einen reinen OB bonus zu gewähren? z.B. eine twoform Weapon die sich auf Kommando verwandelt?


    Ich habe mich als das Problem Mo aufkam dafür entschieden das sowohl Armor X als auch Weapon X permanent aktive Zauber sind mit den üblichen möglichkeiten Magierichtung und bei gutem erfolg Spruchliste bei extremem Erforlg Spruchstufe zu ermitteln. Evt mit einem zusätzlichem Wurf auf Spruchkunde.


    Ebenso natürlich bei constant Sprüchen.


    dayli X hingegen konnte man nicht erkennen, bzw. bei gutem Erfolg das vorhandensein irgendeiner magie.


    Abweichend von den Originalregeln erlaube ich auch Runen mittels Perception zu entdecken, da diese mittels magischer energie stark aufgeladen sind, allerdings mit erheblichen abzügen auf den Wahrnehmungswurf.


    **********************


    Power Perception ist also in meiner Spielrunde eine echte alternative zu entsprechenden Zaubersprüchen, allerdings nur auf extrem hohem lvl da die abzüge recht schnell nicht mehr zu kompensieren sind, während die Zaubersprüche schon auf rech niedrigem lvl sehr sichere ergebnisse liefern.

  • Okay, dann geh ich mit meiner Auslegung von Power Perception massiv weiter. Bei mir ist´s sogar möglich an einem Ort Zaubersprüche die in der Vergagenheit gezaubert wurden noch wahrzunehmen (zumindest Essence-Magie)


    Stelle ich mir durchaus interessant vor diese Variante, wobei ich so etwas wohl außerordentlich schwierig machen würde, so daß man nur sehr mächtige Zauber aus der Vergangenheit feststellen könnte. Allerdings frage ich mich was die Beschränkung auf Essenzmagie soll. Sind die anderen Magiearten weniger "wert" oder weniger mächtig?