Power Perception

  • kann ich dir im Detail nicht darauf antworten, aber ich würde auf jeden Fall alle deine Beispiele durch Power Perception entdecker machen, halt nur mit ziemlich hohen Abzügen ganz egal ob nun aktiv oder passiv. essaence iss halt essaence und kann entdeckt werden

    Power Perception ist also in meiner Spielrunde eine echte alternative zu entsprechenden Zaubersprüchen, allerdings nur auf extrem hohem lvl da die abzüge recht schnell nicht mehr zu kompensieren sind, während die Zaubersprüche schon auf rech niedrigem lvl sehr sichere ergebnisse liefern.

    nimmst du auch die Entfernungsregel wie oben beschrieben oder woher kommen bei dir die großen abzüge?


    Was ist den realistisch und angemessen, bei aktiven zaubern wie oben und bei passiven zaubern so ca -50?

  • Allerdings frage ich mich was die Beschränkung auf Essenzmagie soll. Sind die anderen Magiearten weniger "wert" oder weniger mächtig?

    Für mein Gefühl her, ja. Aber das ist ein reines Gefühl.


    Ich würd´s vielleicht nicht nur auf Essenzmagie beschränken, aber zuminest bei den anderen Magiearten massive Abzüge nochmal walten lassen. Das erklär ich mir dadurch, dass ich sage dass essenzmagie eben die beeinflussung der natürlichen essaence ist, die uns alle umgibt. und durch das wirken eines zaubers ändert sich also was in der umgebung, dass kann man aufspüren.


    mentalmagie ist für mich was so kurzfristig-persönliches dass ich hier es als extrem schwierig empfinden würde im nachgang noch etwas aufzuspüren. Nicht unmöglich, aber vielleicht mit einfach mal ner gesegneten -100. Channeling könnt ich mir uwischendrin vorstellen

  • Wie handhabt ihr Waffen und Rüstungsverzauberungen und Powerperception?


    Diese sind m.E. durch Magiewahrnehmung gar nicht zu identifizieren. Permanent aktive Zauber erzeugen nicht einen temporären magischen Effekt (vielleicht ist es ja diese temporäre Verzerrung, die man durch Magiewahrnehmung entdecken kann), sondern nutzen kurzzeitig einen magischen Einfluß um damit eine dauerhafte Veränderung zu erzielen. Eine permanente Steinwand, die ein Magier erschafft, ist also m.E. weder durch Detect Essence noch durch Magiewahrnehmung zu entdecken, da der Magier mittels seiner Magie eine Steinmauer erschaffen hat, die nicht von der zu unterscheiden ist, die ein Maurer in mühevoller Arbeit aufgebaut hätte.


    Sicherlich könnte man jetzt argumentieren, daß ein magisches Schwert, auf welches ein Alchemist einst diverse Weapon X-Zauber gewirkt hat, immer noch von einem normalen Schwert zu unterscheiden sein muß, denn schließlich verhält es sich ja auch gegen Geister und andere Kreaturen, die man nur mit magischen Waffen treffen kann, anders als ein normales Schwert. Aber ich würde generell Zauber mit einer permanenten Dauer als nicht zu entdecken handhaben, weil die Grenze sonst schwierig zu ziehen ist bzgl. welche permanenten Zauber zu entdecken sind und welche nicht.

    Quote

    Power Perception ist also in meiner Spielrunde eine echte alternative zu entsprechenden Zaubersprüchen, allerdings nur auf extrem hohem lvl da die abzüge recht schnell nicht mehr zu kompensieren sind, während die Zaubersprüche schon auf rech niedrigem lvl sehr sichere ergebnisse liefern.


    Bei uns ist es so, daß man mittels Magiewahrnehmung nur aktive Zauber feststellen kann, während man mit den diversen Detect-Zaubern auch passive Zauber, z.B. in einem Runenpapier oder einem Ring of Daily Firebolt, entdecken kann.

  • Das erklär ich mir dadurch, dass ich sage dass essenzmagie eben die beeinflussung der natürlichen essaence ist, die uns alle umgibt. und durch das wirken eines zaubers ändert sich also was in der umgebung, dass kann man aufspüren.


    OK, dann ist vielleicht unsere Sicht auf die Wirkung der Zauber der verschiedenen Magiearten auf diese Essaence (oder magische Energie) unterschiedlich. Für mich beeinflussen nämlich all diese Zauberarten diese Essaence. Nur die Art wie sie beeinflußt wird, ist für mich unterschiedlich: Während ein Magier die Essaence in seiner Umgebung manipuliert, nutzt ein Kleriker die Macht seines Gottes, um die Essaence zu manipulieren, und ein Mentalist formt die Essaence in seinem Körper. Alle aber verändern die Essaence und hinterlassen, je nachdem wieviele Magiepunkte sie einsetzen, währenddessen mehr oder minder große Spuren. Wenn die Essaence dann wieder in einem normalen, stabilen Zustand gelangt ist (=Zauber ist vorbei oder ein permanenter Zauber wurde gewirkt), ist bei uns der Zauber nicht mehr zu entdecken.


    Da Du aber Essenzmagie bei Zaubern, die in der Vergangenheit gewirkt wurden, anders behandelst, wie sieht dies bei noch aktiven Zaubern aus? Dieselbe Argumentation, daß bei Essencemagie die Essaence in der Umgebung stark beeinflußt wird, müßte sich doch dann auch bei aktiven Zaubern niederschlagen, so daß aktive Mentalmagiezauber oder Leitmagiezauber deutlich schwerer zu entdecken sind.

  • [...] so daß aktive Mentalmagiezauber oder Leitmagiezauber deutlich schwerer zu entdecken sind.

    ja, nich wahr? Hatte beim Schreiben meines Post genau den selben Gedanken. Hab ich bislang zwar noch nicht so gehandhabt, aber ich denke das würde ich in Zukunft auch so machen.


    (das Schlimme ist dass ich einen Magician in der Gruppe habe der den skill voll ausgelernt hat, nen guten stat darauf und dann noch die RM II Levelboni. der kommt halt auf +124 bei power perception, das ist ne menge)


  • (das Schlimme ist dass ich einen Magician in der Gruppe habe der den skill voll ausgelernt hat, nen guten stat darauf und dann noch die RM II Levelboni. der kommt halt auf +124 bei power perception, das ist ne menge)


    Moin Walt,


    bevor ich das Markierte missverstehe... ist es für Dich "schlimm", wenn ein Charakter solch einen hohen Wert hat? Denn bevor ich das falsch verstehe, frage ich lieber nach ;) Ich schätze es nämlich zB sehr, wenn ein Spieler seine paar Punkte seinem Charakter entsprechend verteilt (und sich auch gern teuer spezialisiert).


    Sorry für's Off-Topic, btw :whistling:

  • st es für Dich "schlimm", wenn ein Charakter solch einen hohen Wert hat?

    ich denke jetzt kommen wir gleich in die alte RM II vs RMFRP Diskussion...


    Nein, generell ist es nicht schlimm, sondern selbstverständlich schön. Ob unter Lv 15 ein Wert von +124 angemessen ist, also ein Wert bei dem erstmals ein Sheer Folly Maneuver eine realistsiche Mißerfolgswahrscheinlichkeit hat...hmm. Mir fehlt eben gerade bei RM II die Differenzierung bei höheren Level. (weswegen ich auch eine Zeitlang bei Waffenskills mit +5,+4,+3,+2,+1 gearbeitet habe statt den +5,+2,+1 - inzwischen aber dazu einfach zu faul bin)


    Bei Power Perception im Speziellen: d.h. der Spieler kann fast jeden Zauber in seiner Nähe bemerken, aber nicht eine Massenteleporation in 50 m Entfernung. Das gefällt mir von der Balancierung noch nicht (ohne selbst eine bessere Idee zu haben)

  • Bei uns wird nicht zwischen den Magiebereichen unterschieden. Aktive Zauber können wahrgenommen werden, jedoch nicht was für ein Spruch dahinter ist. Ich wende auch keine extremen Malusse an, nur damit die Charaktere meine magischen Fallen usw. nicht entdecken.
    Was soll das bringen? Jeder Magiekundige kann eine Spruchliste lernen, wo er schon in niedriger Stufe Magie wahrnehmen kann, also ist der Zauber meiner Ansicht nach nicht so mächtig.
    Klar ist ein Bonus von 124 richtig gut, aber wenn du überlegst was er alles dafür investiert hat, sollte die Fertigkeit auch was bringen, vorallem wenn man bedenkt, dass er ja nur wahrnimmt, dass Magie gewirkt wird (wurde)
    Ich habe bei uns einen in der Gruppe, der kann fast jeden (>30Werte) entwaffnen, ist echt fies, aber darauf ist der Charakter spezialisiert. Da muss ich zugeben haben wir die Parade des Gegners als negative Modifikation, aber nicht jeder NSC weiß von der Stärke des Charakters und so stehen schnell ein paar Leute ohne Waffe da und ich als SL finde das trotzdem okay auch wenn es ärgerlich ist.

  • @ Walt: das was Jayden sagte ist das, worauf ich hinaus wollte. Der Spieler hat jede Menge an Ressourcen in sein Spezialgebiet investiert und sich daher seinen vergleichsweise hohen Bonus auch redlich verdient.


    Und eine System-, bzw Editionsdiskussion wollte ich sicherlich nicht starten. Die Zeit können wir sinnvoller investieren ;)


    Was die Fähigkeit "PowerPerception" angeht, so würde ich sagen: "what you see, is what you get!" Also frei nach dem Motto, dass er Magie erkennen kann, solange er die einzelnen Komponenten, die zum Wirken der Magie notwendig waren, auch deutlich mit verschiedenen Sinnen wahrnehmen kann. Wäre er blind, müsste er mir zB eine sehr (und ich meine sehr, sehr, sehr!) gute Erklärung geben, warum sein Charakter diese Fähigkeit so gut beherrscht. Das tolle an dem System an sich ist, dass man diverse Fähigkeiten auf durchaus unterschiedliche Weise interpretieren kann und somit in seine eigene Welt konsistent implementieren kann. Unmöglich wäre nach meinem Gusto PowerPerception mit einem blinden Charakter nicht. Aber alles zu seinem Preis.


    Ähm... was war das Ursprungsthema? ;D

  • Und nun zu etwas fast vollkommen anderem :)


    Seit gestern bin ich stolzer Besitzer der Emer-Box. Gestern abend habe ich ein klein wenig in dem Heftchen Atlas Addendum gelesen und fand dann insbesondere die Ausführung in Part XII - Magic in Shadow World, Kapitel 1 - Casting Spells, Abschnitt Spell Manifestations auf Seite 83, hoch interessant.
    Da ging es um die Frage ob, wann und wie Zaubersprüche wahrgenommen werden oder sich manifestieren. Je nach Spruchtyp (Defensive Spell, Elemental Spell, Force Spell, Healing Spell, Informational Spell, Mental Attack Spell, Passive Spell, Subconcious Spell, Utility Spell) gibt es entweder keine, unscheinbare oder offensichtliche Effekte. Im Abschnitt The Colors of Essænce gibt es sogar Vorschläge, welche Farbe die entsprechenden Effekte haben. 'Black with a red halo' ist zum Beispiel für böse Leitmagie gedacht. So viel zum Thema, ob man das unterscheidbar machen kann/darf/soll ;) Da macht dann auch wieder die Fertigkeit 'Magie verbergen' viel mehr Sinn.


    Noch mal zur Klarstellung: Das ist nur ein Vorschlag, wie man es machen kann. Auch wenn er für die OSW (Official Shadow World :D ) verbindlichen Charakter zu haben scheint. Ich finde dieser Abschnitt im Master Atlas Addendum bringt Fluff im Crunch-Kostüm zur Shadow World ;)


    Was meiner Meinung ganz wichtig bei Magie wahrnehmen ist, zeigt der Halbsatz:

    Quote

    Wenn der Spielleiter diese Fertigkeit zulässt [...]

    Zum einen wird dadurch der optionale Charakter dieser Fertigkeit betont. Zum anderen wird durch

    Quote

    [..]sollten die Erkennunssprüche zusätzlich[...] auch passive Magie wahrnehmen können.

    deutlich, dass Magie wahrnehmen quasi als Gegenstück zu Magie verbergen gedacht ist. Denn letzteres unterdrückt ja nur die Effekte beim Wirken. Ich würde bei einem erfolgreichen Wurf auf Power Perception die oben erwähnten Effekte aus dem Master Atlas Addendum verstärken, bzw. eine entsprechend farbige Aura erscheinen lassen. Ein erfolgreiches Magie verbergen-Manöver sollte aber unbedingt gewürdigt werden. Sprüche, welche auf diese Art verschleiert werden, also nur im Extremfall wahrnehmbar sein.