Mag. Gegenst?nde benutzen

  • Hi an alle,


    auf Seite 95 wird beschrieben, wie man einen magischen Gegenstand mittels der Fertigkeit "Mag. Gegenstand benutzen" aktivieren muss mit der Ausnahme von Gegenst?nden, die der Charakter von Beginn des Spiels bei sich f?hrt, weil er sich auf ihn eingestimmt habe.


    Wo ist denn die Grenze, ab der man sich eingestimmt hat? Immerhin sollte (meiner Meinung nach) dieser Zustand auch f?r Gegenst?nde m?glich sein, die ein Charakter im Spiel erworben hat. Sollte diese Grenze durch Zeit (z.B. nach einem Jahr) oder nach Anwendungen (z.B. nach 100 Anwendungen) geregelt werden?


    Was sagt ihr???

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • W?rde ich nicht von einem festgeschriebenen Zeitrahmen abh?ngig machen, sondern vom jeweiligen Gegenstand und auch vom Tr?ger.
    Mit dem Skill "mag. Gegenst?nde benutzen" kann ein Charakter eben sehr schnell hinter die Funktions- und Nutzungsm?glichkeiten eines (unintelligenten) mag. Gegenstandes kommen, weil er die "Matrix" versteht. Daher kann ein Magier ein Flammenschwert nach erfolgreichem Wurf auflodern lassen - w?hrend der Krieger, der das Ding nutzen will, vielleicht erst nach vielen Eins?tzen im Kampf mit inkludierten Versuchen (so wie Spiderman im Film, als er seine Netze verschie?en will) das Drecksteil endlich unter Feuer zu setzen, irgendwann die richtige Mana-Stimmung trifft, damit es funktioniert (oder eben Punkte in den Skill investiert).
    Zumindest meinem Empfinden nach ist die Magie weder empirische Wissenschaft noch so berechenbar, dass man generell feststellen k?nnte, dass ein Feuerschwert durchschnittlicher G?te exakt 456mal geschwungen werden muss, bevor es aus lauter Mitleid mit dem Tr?ger sich schickt mal aufzuflammen
    :wink:
    Erafal

  • Das ganz h?ngt ant?rlich auch davon ab wie der gegensatnd ausgel?st werden soll. Beliebt bei mir sind Wort/Spruch ausl?ser.


    z.B ring der Heilung (3/d Heilung I) ausgel?st indem man den Ring auf die wunde dr?ck und auf Elfish "Heilung" laut und deutlich ausspricht. Findet nun ein Held diesen ring kann er ersteinmal nichts damit anfangen bis er mittels mag Gegenst?nde benutzen das Magische Wort herausfinden. Wenn er das Wort herausgefunden hat kann er den gegenstand nat?rlich ohne Man?ver benutzen.
    Evt haperts dann noch an der schlechten Aussprache das der ring nicht ausl?st, aber nur wenn er die sprache unzureichend beherrscht. Anderen kann man die Funktionsweise solcher Gegenst?nde durch erkl?ren nat?rlich einfach nahebringen.

  • Hi!
    Zu dem Beispiel mit dem Krieger: Ein Krieger, der 8 Punkte investieren muss, um einen Rank bei "mag. Gegenst?nde benutzen" h?her zu steigen, wird es schwer haben einen guten Bonus zu bekommen. Deshalb wird teilweise auf die K?mpfer in unserer Runde R?cksicht genommen. Dies sieht folgenderma?en aus: Wenn ein Krieger einen mag. Gegenstand bekommen soll (vom Meister aus), dann bekommt er diesen mit der Option "at will", also er kann die Eigenschaften/F?higkeiten des Gegenstandes benutzen, indem er einfach daran denkt. Dadurch werden Gegenst?nde, wie Feureschwert, zu Beginn ein Problem sein, aber auch nur bis man den Mechanismus in Erfahrung bringt.

  • Hm, das halte ich f?r keine gute Idee. Es nimmt den Magiekundigen einiges ihrer Besonderheiten. Und ich finde das sie dadurch auch sehr benachteiligt werden da sie ja schlie?lich auch sehr viel Punkte ausgeben m?ssen wenn sie eine mund?ne Waffe - die Dom?ne der Krieger - verwenden wollen. Entsprechend sollte ein Krieger tief in die Punkte-Tasche greifen m?ssen wenn er einen verzauberten Gegenstand - die Dom?ne der Magiekundigen - verwenden will.
    Aber das mu? jeder f?r seine Runde entscheiden. Wir w?rfeln einmal um den grundlegenden Mech. eines Ggst. zu verstehen und hernach mit einem Bonus von XYZ jedes mal wenn der Ggst. unter Stre?, also zB im Kampf, verwendet werden soll. XYZ richtet sich nach der "familiarit?t" mit dem Ggst. im speziellen oder ?hnlichen Mechanismen im allgemeinen.

  • Bei unserer Runde steht als Ersters der Spielspa? in Vordergrund.
    Es stimmt schon, dass Magier durch dieses Verfahren in ihrem Bereich beleidigt f?hlen w?rden, so ist es aber nicht!!!
    Unser Spieleiter ist sehr darauf bedacht, dass ein Gleichgewicht an verteilten mag. Gegenst?nden gibt.
    Die "at will" Gegenst?nde sind nicht umbedingt DAS FEURSCHWERT schlechthin. Meistens sind es Sachen mit denen man heilen kann, einen kleinen Bonus auf die Verteidigung bekommt, oder sogar auf den Angriff. Dies ist immer auf den Helden gut abgestimmt. Ebenso werden die Magier best?ckt.
    Summa sumarum ist nicht jeder Gegenstand "at will" und es ist auch nicht f?r jeden K?mpfer eine "mag. Gegenstand benutzen" Wurfprobe als gelungen abzustempelen.
    Die Schwierigkeitsstufe ist nat?rlich vom Gegenstand abh?ngig.

  • Um auf Deine urspr?ngliche Frage zur?ckzukommen, ob die Zeit eine Rolle spielt:


    Ich denke schon. Im Umgang mit magischen Gegenst?nden sollte man (wie so oft) gutes Spiel belohnen. Wenn der Krieger ein magisches Schwert findet, und der Magier es identifiziert und ihm sagt, was es kann, und er sich anschlie?end ?ber einen l?ngeren Zeitraum immer wieder mit dem Schwert auseinandersetzt (und sich dabei auch nicht von Fehlschl?gen irritieren l??t), sollte meiner Meinung nach auch ohne den Skill der Umgang mit dem Ding erlernbar sein.

  • ich kenne den skill unter dem eng. namen attunement.
    der bedeutet Einstimmen, sich mit etwas im Einklag befinden.


    man versucht sich auf den magischen gegenstand einzustimmen.
    wenn man das geschaft hat dann kann man ihn immer benutzen.


    um sich einzustimmen braucht man etwas ruhe und zeit. man nimmt das nicht einfach in die hand und w?rfelt in die vollen.
    das kann klappen, aber das kann auch schiefgehen.


    hier kann man gut beobachten das magier das dennoch oft machen da sie sehr viel bessere werte darin haben.


    Off Topic
    in einer meiner gruppen haben alle charaktere die m?glichkeit die entwicklungskosten EINES skills zu halbieren.
    so ist es klassen auch m?glich f?r sie fast unm?gliche fertigkeit zu erwerben.
    leider ist der fighter idr (fast) gezwungen diesen vorteil auf attunement zu legen (so auch meiner). dadurch kann man es aber auch (muss man auch) steigern.
    attunement kann idr nur einmal pro level (oder abschnitt) eingesetzt werden.
    /Off Topic


    bei uns ist es ?blich das die magier erst mal feststellen was ?berhaubt magisch ist. dannnach setzten sie sich hin und schauen was diese magie bewirkt. dann wird beratschlagt wer was bekommt. der magier erkl?rt den leuten was er gespr?rt hat und wie sie sich leiter auf den gegenstand einstimmen k?nnen (daf?r bekommt man dann eine bonus). idr setz mein char der fighter sich dann in eine ruhe ecke und versucht sich erst einmal frei von anderen einfl?ssen zu machen (durch meditation, was einen weiteren bonus gibt) dann beginnt er den versuch die magier zu ersp?ren.


    dann w?rfelt er in die vollen und schaut nach wie er sich mit dem gegenstand in einklang gebracht hat.
    wenn man zeit hat und sich vorbereiten kann dann geht es, wenn man allein und mal eben sich auf einen gegenstand einstimmen soll dann sollte das ein magier machen.


    hin und wieder braucht es seine zeit bis man sich mit dem gegenstand versteht.
    dann und wann werden auch nach und nach f?higkeiten des gegenstands sp?rbar.
    ich habe einen helm, den ich erst nach dem 4tenoder 5ten versuch vollst?ndig erfasst habe.
    er ist aus schwarzen eog - da reicht der materialbonus schon um einen kriefer zu erfreuen.


    man bekommt auch schon mal bonis f?r teilerfolge. oder vielelicht auch f?r zeit wo man sich mit dem gegenstand besch?ftig. es ist halt schon etwas anderen ob ein magier mal eben nachschaut wie die kraftlienien verlaufen oder ein krieger das mal eben machen soll.


    IBON

    Mühsam nährt sich das Eichhörnchen


    Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die Ältere heißt Inquisition.

  • Also ich habe das so geregelt:
    Wenn ein K?mpfer zum Beispiel ein mag. Schwert findet, wird ein Wurf auf Gegenst?nden benutzen f?llig. Dadurch das der K?mpfer hier wohl nicht viel an Bonus hat, kommt sein Berufsbonus noch hinzu, da es ein dem Beruf anvertrauter Gegenstand ist! (alles was irgendwie in seine Sparte f?llt, also Schilder, R?stungen, Waffen etc.)
    Jedesmal wenn er den Gegenstand benutzt, wird ein solcher Wurf f?llig, bis er einmal einen vollen Erfolg erw?rfelt hat. Von da an, braucht der K?mpfer nicht mehr auf diese Fertigkeit f?r diesen Gegenstand zu w?rfeln.


    Handelt es sich aber um einen Berufsfremden Gegenstand, (Wie einen Ring, Kette, Amulett, Stab, Rucksack :) ), so erh?lt er nat?rlich keinen Extra Bonus. Dann ist es die Aufgabe des K?mpfers, jemanden aufzusuchen, der ihm erkl?ren kann, was es mit dem Gegenstand auf sich hat (zum Beispiel ein Ring). Anschlie?end kann er sich beibringen lassen wie der Gegenstand aktiviert wird.
    Derjenige, der den Gegenstand untersucht und es dem K?mpfer erkl?rt, kann ein NSC sein (vielleicht ein Alchemist oder ein Magier) oder aber auch ein Spieler. Wenn es ein NSC ist, dann hat der K?mpfer diesen entsprechend f?r seine Leistung zu bezahlen. Somit machen auch diese mag. Berufe in der Welt Sinn.


    Zu diesen statischen Regeln, kommt es aber auch ganz darauf an, wie der Spieler, im Rollenspiel sich mit der Sache befasst und das ganze r?berbringt. Demnach gibt es dann auch schon mal einen Bonus auf den n?chsten Wurf.
    Somit habe ich als K?mpfer auch die M?glichkeit, weit ab von NSC?s, St?dten usw. einen Gegenstand zu benutzen. Denn was n?tzt mir das tollste Schwert, wenn ich tief in der Wildnis oder in einem Dungeon sitze und die Mappe verhauen bekomme :D , obwohl ich doch eine Waffe bei mir f?hre, die es mir um einiges leichter machen k?nnte. Das ist sehr depremierend, gerade auch weil unsere Gruppe nur im Schnitt einmal im Monat spielt. Da kann es dann mitunter sehr lange dauern, bis ein Gegenstand vollst?ndig benutzt werden kann, wenn wir uns nur auf die Fertigkeit Gegenst?nde benutzen beschr?nken oder uns nur von NSC?abh?nig machen bzw. anderen Berufen.


    N?tzliche F?higkeiten/Fertigkeiten wie zum Beispiel Meditation, Magie wahrnehmen usw. erleichtern es nat?rlich auch Bonusse heraus zu bekommen.

  • Auch in diesem Thread will ich - und ich denke da spreche ich auch f?r den Urgedanken von Rolemaster an sich - auf keine fix geregelte Auslegung pochen, ob und wie Attunement zu benutzen ist. Ob ein Gegenstand einfach so "at will" aktiviert werden kann, bis hin zu einem solchen, bei dessen Anwendung jedesmal ein erfolgreiches und wom?glich schwieriges Attunement erforderlich ist, er?ffnet dem SL genau das breite Spektrum, allf?llige Items fein s?uberlich f?r seine ganz pers?nliche Kampagne, die Welt und nicht zuletzt die Macht des Gegenstandes an sich abzustimmen. Ohne das ein solches Item ein Ungleichgewicht heraufbeschw?rt. Letztendlich muss der Vibe stimmen.


  • Irgendwie verstehe ich Deine Frage nicht. Kannst Du sie noch einmal etwas anders formulieren? Bisher w?re meine Antwort, da? der Charakter sich dann auf den Gegenstand eingestimmt hat, wenn er seinen Wurf f?r "Mag. Gegenstand benutzen" erfolgreich (>=111) geschafft hat. Von daher spielt Zeit an der Stelle keine Rolle. Zu beachten ist auch, da? - zumindest lt. dem englischen RMSS - Attunement (=Mag. Gegenstand benutzen) nur erm?glicht Zauberspr?che in einem Gegenstand zu erkennen und zu benutzen, nicht aber sonstige F?higkeiten (z.B. Troll-Slaying). Ein Schwert, welches einen zus?tzlichen Hitze-Critical verursacht, ben?tigt kein Attunement. Zuschlagen und die Flammen genie?en reicht... :wink:

  • "Ecthelion" wrote:


    Irgendwie verstehe ich Deine Frage nicht. Kannst Du sie noch einmal etwas anders formulieren? Bisher w?re meine Antwort, da? der Charakter sich dann auf den Gegenstand eingestimmt hat, wenn er seinen Wurf f?r "Mag. Gegenstand benutzen" erfolgreich (>=111) geschafft hat. Von daher spielt Zeit an der Stelle keine Rolle. Zu beachten ist auch, da? - zumindest lt. dem englischen RMSS - Attunement (=Mag. Gegenstand benutzen) nur erm?glicht Zauberspr?che in einem Gegenstand zu erkennen und zu benutzen, nicht aber sonstige F?higkeiten (z.B. Troll-Slaying). Ein Schwert, welches einen zus?tzlichen Hitze-Critical verursacht, ben?tigt kein Attunement. Zuschlagen und die Flammen genie?en reicht... :wink:


    So steht das aber nicht da, abgesehen davon, das die ?bersetzung dem RMFRP entspricht, wenn ich mich nicht irre...


    So, wie das Benutzen von magischen gegenst?nden auf Seite 95 beschrieben steht, kann man auf den Gedanken kommen, man m?sste jedesmal, wenn man einen solchen Gegensatnd benutzt, auf die Fertigkeit Mag. Gegenstand benutzen w?rfeln. Wenn man sich nat?rlich die W?rfelei sparen kann, wenn man einmal einen vollen Erfolg hatte, dann klingt meine Frage vielleicht seltsam, aber wie gesagt, das steht in der Beschreibung nicht.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Dann mal andersherum: Steht in der deutschen Ausgabe denn, da? "Mag. Gegenst?nde benutzen" bei jeder Nutzung durchgef?hrt werden mu?? In der englischen Ausgabe jedenfalls gibt es im letzten Absatz noch den Hinweis "A character should be given one chance to Attune to an item. If he fails, he may not try again until he improves his skill rank with Attunement". Das h?rt sich f?r mich sehr danach an als ob man Attunement f?r einen Gegenstand nur einmal durchf?hrt und dann nie wieder.

  • Ist ja auch nicht so, das ich dagegen w?re, es so zu machen, ich finde die Regelauslegung eigentlich sogar recht sinnig. Ich fand es nur seltsam, das meine Frage nicht verstanden wurde, denn aufgrund des deutschen Regelwerks, auf das ich mich klar bezogen habe, war meine Frage nicht ausdr?cklich zu beantworten, es sei denn an anderer Stelle. Und deshalb auch meine Frage.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Ja, und habe au?erdem noch in der Fertigkeitenbeschreibung zu "mag. Gegenstand benutzen" nachgelesen. Auch dort ist nicht eindeutig nachvollziehbar, wie die Regel denn in Bezug zu meiner Frage anzuwenden ist. Mit Hilfe der englischen Regel (oder der Nacherz?hlung derselben... :wink: ) kann man sich zwar denken, wie es gemeint ist, aber ohne dieses Hintergrundwissen kann man schon denken, man m?sse immer einen Wurf machen.


    Ist also schon auch ein Hinweis an unsere fleissigen ?bersetzer... :D

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Mag. Gegenstand benutzen bezieht sich auf gegenst?nde mit aktiven verzauberungen (meistens Spr?che oder besondere Magische Eigenschaften) f?r ein Schwert das +10 Magisch ist braucht man sowas nat?rlich nicht da es sich hier um eine passive, magische verbesserung der Waffe handelt.
    Wenn das Schwert sich in eine Flammenklinge verwandeln kann muss man daf?r warscheinlich mag. Gegenstand benutzen verwenden.


    Wenn das Man?ver fehlschl?gt darf man es erst erneut versuchen wenn man seine Fertigkeit in mag. Gegenstand benutzen verbessert hat. Normalerweise kann reicht es den Gegenstand einmal erfolgreich benutzt zu haben um ihn zu beherrschen aber das kann nat?rlich jede SL f?r sich handhaben wie sie will - aber normal reicht es wenn man einmal den dreh raushat das man den gegenstand dann immer wieder benutzen kann (je nachdem wie er beschaffen ist entsprechend *t?glich oder bis die ladungen verbraucht sind)