Bonusgegenstände/Orkwaffe

  • Hätte zwei Fragen:
    1.)
    Was würdet ihr einem klassischen orkischem Hakenschwert für Werte zuordnen (sieht ca. so aus http://www.larp-brothers.de/galerie/1/orkschwert1_gros.jpg) hab leider nämlich keines im KH gefunden. Ich dachte mir schon die Werte des Breitschwerts -20. Was haltet ihr davon? Hab mir nämlich vor kurzem ein Modell nachgebaut und musste feststellen das diese Waffe eigentlich mit keiner anderen vergleichbar ist, da es eigentlich mehr eine Brechstange mit Klinge ist als ein "normales" Schwert.
    2.)
    Wie würdet ihr die herstellung von Bonusgegenstände handhaben.
    Es ist ja z. B. möglich das ein Chara Holzbearbeitung hat und sich daher einen Gegenstand mit Bonus herstellen will! Hab mir gedacht :
    Probe im passenden Talent mit dem vierfachen angestrebten Bonus als Malus. Also z.B um ein NICHTMAGISCHES Schwert +5 herzustellen muß eine Probe in Schmieden trotz eines Malus von -20 erfolgreich sein. Hat natürlich auch zur Folge das ein +25 Geg. einen Malus von -100 benötigt (denke aber das dies dann auch den hohen Preis erklärt da es schon einen Meister seines Faches braucht)




    Hoffe auf eure geschätzten Meinungen dazu.

  • Erst mal zur Frage 2:
    Das klingt schlüssig, ich bin mir aber sicher, das solche Dinge im SL-Handbuch behandelt werden...


    Zur Frage 1:
    Ich hatte mir da auch schon Gedanken zu gemacht, da ich in Midnight die orkischen Verdatch's in Regeln fasen wollte. Bislang ist mir aber noch nichts befriedigendes eingefallen... Vielleicht kann Deepfire mal beschreiben, wie er das in seiner Midnight-Kampagne macht...?

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Danke für deine schnelle Antwort Rubycon.


    Das solche Sachen im SL Handbuch (hoffentlich) behandelt werden hab ich mir auch schon gedacht, aber leider dauer das ja noch sooo lang ;( bis das rauskommt!

  • In irgendeinem MERS-Quellbuch (Angmar?) stand mal, daß orkische Waffen auf deren Körperbau abgestimmt sind und für Menschen (oder Elben) unhandlich wirken. Was für einen Ork +5 ist kann für einen Spielercharakter durchaus -10 sein, jedenfalls in unserer Gruppe. Wobei die Klingen als solche trotzdem scharf und gut gearbeitet sind.


    Die verlinkte "Hakenklinge" scheint eine kopflastige Hackklinge zu sein (durch den Zacken an der Spitze und das Fehlen eines Gegengewichts am Griff). Ich würde sie daher regeltechnisch als Axt behandeln.
    (Nach meinem begrenzten Wissen um Klingenwaffen ist das Design völliger Blödsinn - zuviel gerade Schnittfläche nimmt die Energie aus einem Hieb und die schlechte Balance macht die Klinge ungeeignet zum Fechten oder Stechen. Von daher wäre m.E. ein "Design-Malus" vom -10 angebracht...)

  • Hätte zwei Fragen:
    1.)
    Was würdet ihr einem klassischen orkischem Hakenschwert für Werte zuordnen (sieht ca. so aus http://www.larp-brothers.de/galerie/1/orkschwert1_gros.jpg) hab leider nämlich keines im KH gefunden. Ich dachte mir schon die Werte des Breitschwerts -20. Was haltet ihr davon? Hab mir nämlich vor kurzem ein Modell nachgebaut und musste feststellen das diese Waffe eigentlich mit keiner anderen vergleichbar ist, da es eigentlich mehr eine Brechstange mit Klinge ist als ein "normales" Schwert.


    (-10) Falchion

    Quote

    2.)
    Wie würdet ihr die herstellung von Bonusgegenstände handhaben.
    Es ist ja z. B. möglich das ein Chara Holzbearbeitung hat und sich daher einen Gegenstand mit Bonus herstellen will! Hab mir gedacht :
    Probe im passenden Talent mit dem vierfachen angestrebten Bonus als Malus. Also z.B um ein NICHTMAGISCHES Schwert +5 herzustellen muß eine Probe in Schmieden trotz eines Malus von -20 erfolgreich sein. Hat natürlich auch zur Folge das ein +25 Geg. einen Malus von -100 benötigt (denke aber das dies dann auch den hohen Preis erklärt da es schon einen Meister seines Faches braucht)


    Das Treasure Companion (TC), welches m.W. (noch) nicht auf Deutsch erschienen ist, bietet dafür Regeln. Dabei kann man Bonusgegenstände nur herstellen, sofern man auch das entsprechende bessere Material zur Verfügung hat. Wenn also ein Charakter einen +15 Bogen bauen will, dann benötigt er dafür das passende 'Eisenholz'. Außerdem ist dieses Material schwieriger zu bearbeiten, was dann in einem Abzug auf das Manöver für Holzverarbeitung führt. Beides zusammen, das hochwertigere und dadurch teurere Ausgangsmaterial sowie die höhere Schwierigkeit bei der Herstellung, führen dann zu den bei Rolemaster üblichen deutlich teureren Preisen mit Multiplikatoren wie Preis x10 für +5 Waffen, x50 für +10 und x100 für +15. Die Regeln im TC sind nicht unbedingt "realistisch", passen aber gut zu den existierenden RM-Regeln über Preise von Bonusgegenständen und sind m.E. auch in sich stimmig. So oder so ähnlich sollte man die Herstellung von Bonusgegenständen meiner Meinung nach handhaben.

  • Die verlinkte "Hakenklinge" scheint eine kopflastige Hackklinge zu sein (durch den Zacken an der Spitze und das Fehlen eines Gegengewichts am Griff). Ich würde sie daher regeltechnisch als Axt behandeln.
    (Nach meinem begrenzten Wissen um Klingenwaffen ist das Design völliger Blödsinn - zuviel gerade Schnittfläche nimmt die Energie aus einem Hieb und die schlechte Balance macht die Klinge ungeeignet zum Fechten oder Stechen. Von daher wäre m.E. ein "Design-Malus" vom -10 angebracht...)

    Das Falchion wurde bzw kann im Axtstil geführt werden(Irrtümer mit dem Sax/seax möglich)


    Für "Fechten" ist das Falchion genausowenig gedacht wie das Breitschwert, da wäre vielleicht eher die Axttabelle angebracht, Streitaxt

  • (Nach meinem begrenzten Wissen um Klingenwaffen ist das Design völliger Blödsinn - zuviel gerade Schnittfläche nimmt die Energie aus einem Hieb und die schlechte Balance macht die Klinge ungeeignet zum Fechten oder Stechen. Von daher wäre m.E. ein "Design-Malus" vom -10 angebracht...)


    Bin ja jetzt net unbedingt ein Experte für Klingenwaffen aber zumindest sehr interessiert daran. Laut eines Waffenschmiedes den ich mal im TV gesehen hab soll es doch aber so sein das kopflastig=mehr Wucht=größerer Damage, wenn wir also mal so unterstellen das dies die Wahrheit sei bedeuted das doch das mehr Schaden eher ein Plus auf der Tabelle gibt (egal welche) während es aber die Führbarkeit verschlechtert was wiederum ein Minus auf der Tabelle gibt.


    Faktum also muß nur noch beurteilt werden was überwiegt der pos bzw der neg Aspekt. Ich stimme dir aber bei deinem Malus von -10 zu welcher sich auch für mich angemessen anhört.


    Bezüglich der Fechttauglichkeit glaub ich noch das dies für eine Orkwaffe glaub auch nicht nötig ist. Das können orkische Hirnakrobaten sowiso net :wacko: (glaub ich zumindest)