Die Alten - Die Geheimnissvollen - Hinwiese für eine Kampagne gesucht

  • Hallo zusammen,


    in meiner Traveller Kampagne sollen die Alten / Geheimnissvollen also jenes uralte hochtechnologische Volk dessen Artefakte jetzt noch im Traveller Universum gesuchte Stücke sind eine große Rolle spielen.
    Deshalb suche ich Ideen / Vorschläge und Texte zu diesem Volk. Am liebsten wären mir natürlich deutsche Texte aber auch englisches Material wird gerne angeschaut.


    Bisher habe ich das alte Abenteuer "Die Geheimnissvollen" und natürlich die Downloadkampagne Secrets of the Ancients schon vorliegen.


    Besonders hilfreich wären dabei kleine nützliche Artefakte die man den Charakteren als Belohnung oder Anreiz einer Sache nach zu gehen zukommen lassen könnte, etwa die Navigationsfiguren aus "Die Geheimnissvollen" aber auch Vorschläge dazu wie man gigantische Dinge wie die Ringwelt oder eine Dyson Spähre in Traveller präsentieren könnte.


    Gruß Jochen

  • Bei mir sind die alten nicht ein Volk sondern Mehrere Völker wo der eine oder andere dem Aussterben ein Schnipchen Schlug. Gibt mehr Möglichkeiten. In Anlehnung an B5 halt.

  • Quote

    [...]aber auch Vorschläge dazu wie man gigantische Dinge wie die Ringwelt oder eine Dyson Spähre in Traveller präsentieren könnte.

    Bei Star Trek TNG hatten sie einmal eine Dyson-Spähere, doch die Sonne wurde während der Folge zur Supanova und hat das ganze Zerstört(und das Schiff beinahe auch).
    Bei der Dysons-Sphäre allgemein ist das Problem das sie mit ihrem Innendurchmesser und dem Energieverbrauch der Künstl. Gravitation eigentlich unsinnig ist. (Wer sie bauen kann, braucht sie nicht; wer sie braucht, kann sich keine Bauen).
    Als kleine Lösung hatte ich eine Idee: Ein Dysonspähere die "innen" 10 mal so groß ist wie außen. Und das ganze mit einem Interstellarantrieb ausgestattet...


    Beim Spiele von Space Empires (mit all den Möglichkeiten das Universum zu manipulieren) hatte ich mal die Idee: Eine "Arche" für ein außerirdisches Volk. Riesiges, Intelligentes, mit undruchdringlicher Panzerung versehenes Schiff. In der Lage Sonnen wegzupusten (und die Explosion zu überleben), oder aus Stellarem Staub zusammenzuziehen. Planeten erschaffen/zerstören. Und dieses Schiff ist auf dem Weg um "seiner" zivilisation eine neue Heimat zu suchen. Evtl. kommt es aus einer andere Galaxie und die einzige Möglich Heimat liegt nach des Galaktischen Kernes ("Ach, ihr nennt unsere Galaxie Andromeda? Naja, eigentlicht ist sie ja damals auch in die Luft geflogen, das Licht hat nur die Reise noch nicht ganz geschafft....).


    Wie wäre ein Schiff aus Regenerativem und evtl. sogar veränderlichen Material? Quasi der T-1000 unter den Raumschiffen das den Charakteren in die hände fällt, ohne das sie wissen was es alles kann ("Wie, was? Das Teil hat einen Warp-Antrieb/Tarnvrrichtung? Wieso fliegen wir dann die ganze Zeit so rum?" "Was zur Hölle ist der 'Schlachtschiffmodus'"?)


    De facto jedes Weltraum-Strategiespiel hat ein "Schiff einer Superhochentwicklente Alienrasse in Spielerhand". Ein paer Titel kenne ich und die Spiele sollten für 10-15 € zu haben sein: Nexus (Jupiter Incident, sehr viele Aliens zu Auswahl), O.R.B.(Aldar), Hegemonia (Solon; 1 Superstarke Alienbasis so wie kleinere Schiffe in der Fortsezung). Jedes der Spiele hat eine Graphikengine und Level-Editoren mit denen sich passende "Filme" zusammenschustern lassen, denn nichts ist so cool wie ein Raumschiff zu sehen und zu hören. :D
    In Gradia II (eigentlich Fantasy RPG) gabs Raumschiffe die wie riesige Schwerter aussehen, siehe hier. Auch die Angriffsmodi sind ungewöhnlich und sehen cool aus (es gibt keine Energiestrahlen die von Punkt A zu Punkt B fliegen). Zum Spielumfang gehören einige Video's mit Raumkampfszenen, die man problemlos per Windows Movie Maker zurechtschneiden kann. Solange das nur für deine Gruppe ist, steigt dir keiner auf's dach und wenn du mir sagst welche Szenen du haben willst, kann ich dir das sogar zurechtschneiden.
    Auch die Geschichte fand ich interessant: Es gab mal eine Supertolle, Gottgleiche Zivilisation (Schiff's-/Häuserbau wie im Replikator) doch das lief schief und das Spiel selber fängt ca 10.000 Jahre nach einer Partie "sich selbst in die Steinzeit bomben für Fortgeschirttene" an. Ich überlege sogar ernsthaft ihren "Fall" mal nachzustellen, weiß nur noch nicht was ich die SC's dabei tun lassen soll.


    Brauchst du noch mehr Ansaätze? Oder soll es etwas konkreteres sein? Ich kann auch Babylon 5 Empfehlen, besonders die Serie "Crusader" (leider nur 1 Staffel). "Artefakte einer untergegangenen zivilisation" gibst in der Hauptserie mindestens 1 pro Staffel.
    Und wenn das nicht reicht: Wenn du sagst was ein Teil tun soll (Datenspeicher, Supercomputer im Taschenformat), finden wir sicher eine Passende form dafür.

  • Ähem das mit Künstlicher Schwerkraft ist unsinn den bei der Größe kommt schon aus der eigenmaße genug schwerkraft. Und Energie gibt genug da laut devinition eine Dyson Sphäre immer eine Sonne im innern hat. Zum Thema brauchen naja im Traveller eine rasse wie die K´kRee da die große weiten leiben. Ein nachteil deer Dyson ím innern müßen große Sateliten kreisen die Künstliche Dunkelheit hervorrufen (Tag/Nacht Zyklus) den sonst gibt dauer sonne

  • Quote

    Ähem das mit Künstlicher Schwerkraft ist unsinn den bei der Größe kommt schon aus der eigenmaße genug schwerkraft. Und Energie gibt genug da laut devinition eine Dyson Sphäre immer eine Sonne im innern hat. Zum Thema brauchen naja im Traveller eine rasse wie die K´kRee da die große weiten leiben. Ein nachteil deer Dyson ím innern müßen große Sateliten kreisen die Künstliche Dunkelheit hervorrufen (Tag/Nacht Zyklus) den sonst gibt dauer sonne

    Äh, die ganze Idee einer Dyson-Sphäre ist Unsinn. Sagt Dyson selber (transkript eines Interviews, Zeitindex 0:20:54.000). Aber er hat sie ja auch gar nicht erfunden/erdacht und wäre ganz froh wenn wir sie Stapleton Sphere nennen würden.


    Das Gravitation auf der Innenseite einer Hohlkugel entsteht, ist laut aktueller Forschung unmöglich. Ohne Künstliche Gravitation, fällst du in die Sonne. Deutsche und Englische Wikipedia sagen das aus und es gibt zwei Links. Hier ist einer davon, eine hübsche FAQ zu Dysons-Objekten (Punkt 9 ist Gravitation).
    Beim einer Ringwelt ist das einfacher, da man hier die Fliehkraft nutzen könnte. Bei eine soliden Dyson-Sphäre kriegst du damit nur den Aquator unter Schwerkraft und da wäre dann ein Ring genauso gut.
    Abgesehen brauchst du (je nach Bauart) Material mit einem Gewicht von 42kg/m² bis zu (2,17*10 hoch 20) kg/m² (beachte: Quadrat Meter!). "Okay, wir bauen eine. Aber DU bezahlst die Materialien." "Okay, ich bin dann mal im Planeten-Baumarkt." :D
    Obwohl, wenn du Maschienen hättest die Magnetsohlen haben oder eine Lebensform die sehr niedrige Gravitation verträgt/braucht und auch Kopfüber leben kann. Oder draußen Leben und die Sonne zusätzlich als Bodenheizung nutzen. Oder das Ding einfach nur als übertriebene Form des Dyson-Schwarms nimmst - das wäre dann sinnvoll, ist nur noch das Materialproblem.


    Natürlich alles eine Frage der Möglichkeiten. Deswegen auch die Dysons-Sphäre mit Raumverzerrung und Hyperantrieb. Wer das bauen kann, dem glaubst du auch das er/sie/es/vrk'hk es hinrkiegt effektiv Gravitation zu erzeugen und kein Spieler der Wikipedia gelesen hat kann dazwischenreden. Wirklich cool wird es wenn die Chars erfahren, das du Sonne unsterblich ist was sämtlichen physikalischen Gesetzen seit der Thermodynamik wiederspricht.
    Die Gesetzte der Physik sind keine Hinderniss. Nur eine aufforderung es noch abstruser und unwahrscheinlicher zu gestallten so das es wieder Science-Fiktion wird. Das mit dem 10:1 Verhältniss hat den Vorteil, dsa man viel weniger material braucht und trotzdem den selben Raum hat. Und mit einem 0,1 AU Objekt kann man auch leichter springen.

  • Ok Hier meine kunden Naniten für den baumarkt. deine ausführung läßt den effekt der maßeträgheit und die anziehungkraft zwischen Maßen auser acht genau wei du einen dyson sphäre mit wnadstärke µm0,000000 baust wenn deine Ringwelt auch so ist vorsichtig auftretten. und rotaion ist nur ein bedinget ersatz für schwerkraft zu deutsch das glas was du fallen läßt kommt nie am Boden an.

    Toleranz darf nicht soweit gehen das Intoleranz Toleriert werden muß.

    The post was edited 1 time, last by Jhary ().

  • Wie auch immer man eine solche "Sphäre" nennen möchte, es handelt sich um Gedankenexperimente, weshalb die Frage nach der technischen Machbarkeit zunächst zweitrangig ist. Man muss einfach den TL der Erbauer hoch genug ansiedeln und schon klappt es.


    Die Idee mit der 10:1-Sphäre ist m.E. aber nicht schlüssig. Wenn eine Zivilisation in der Lage ist den Raum derart zu formen, wozu sollte sie dann eine DS bauen und wozu bräuchte die einen ÜL-Antrieb? Man könnte sich doch auch sein eigenes Taschenuniversum bauen, von dem aus Zugänge zu beliebigen Punkten im Normalraum bestehen. Damit wäre man dann quasi omnipräsent. Ähnlich (Taschenuniversum) haben es ja die Alten/Geheimnisvollen in CT auch gemacht, womit wir wieder beim Thema sind ;)

  • Quote

    Die Idee mit der 10:1-Sphäre ist m.E. aber nicht schlüssig. Wenn eine Zivilisation in der Lage ist den Raum derart zu formen, wozu sollte sie dann eine DS bauen und wozu bräuchte die einen ÜL-Antrieb?

    Wieso ein 1 AU Objekt bauen das fest in Raum steht, wenn man das ganze auch mit 10 % der Außenmaße und beweglich machen kann?


    Ansonsten gibt es zwei unschlagbare Gründe dafür:
    1. Es ergibt ein interessantes Abenteuer
    2. Weil sie es können!


    Okay, gebe zu das bei meinen Ideen die Frage offen blieb wo da die Alten bleiben. Als Ansatz wäre da evtl. das die Alten angeblich Robotter gebaut haben, die mindestens so intelligent und selbstständig wie Menschen waren und sich fortpflanzen konten. Durchaus möglich das ein von ihnen geschaffenes Robo-Volk noch bis heute lebt, evtl. wissen diese noch nichtmal selbst wie ihr Himlisches Gefährt funktioniert (wieso fällt mir gerade der teleportierende Laden aus "die Farben der Magie" ein?).
    Evtl. landen die Chars darauf und das Teil läuft noch auf Autopilot und nimmt die Char's mit (keine Anspielung auf Stargate Universe, sondern des Grundvaters der Idee: Mondbasis Alpha I)


    Jhary . Wieso sollte etwas das mindestens 42 kg/m² an Material braucht eine Wanddicke im Mikrometerbereich haben :huh:
    Und nein, die Idee von Künstlicher Schwerkraft durch Zentrifugalkraft ist nicht meine Idee (obwohl es etwas ist, auf das ich kommen könnte). Wenn du meinst das geht nicht, sage das unbedingt Bernal, dem Nasa-Chef und Stephen Hawking. Ich bin sicher sie interissieren sich für deine Berechnungen.
    Der einzige Grund warum wir es noch nicht tun ist, das unsere Stationen noch zu klein sind. Auf der ISS wäre das eher ein Schleudergang und Atronauten sind doch keine alten Socken...