Wie ist die InGame Beschreibung für den Sprungantrieb.

  • Im SOM werden die Folgen nicht nicht im Detail ausgeführt. Dort ist aber die Rede von "gefährliche Auswirkungen auf die meisten Lebensformen". Einige würden bei einer Annäherung auf wenige Zentimeter vorübergehend den Verstand verlieren, andere hingegen dauerhaft, wieder andere würden gar sterben.


    Denkbar wäre aber auch, das der bemitleidenswerte Raumfahrer in den Normalraum zurückfällt, ganz so wie es bei einem Abbruch des Sprungs mit einem Raumschiff geschehen kann. Ob er diesen Übergang überlebt oder nicht, liegt in den Händen des SL. Für ein Raumschiff reichen hier die möglichen Konsequenzen von minimalen Hüllenschäden über eine wahnsinnige Crew bis hin zu gravierenden Systemschäden durch Kurzschlüsse etc.


    Eine andere Möglichkeit wäre, dass der Raumfahrer im Sprungraum bleibt. Da hier nicht die üblichen Gesetze der Physik gelten, könnte er Jahre später (oder sogar in der Vergangenheit) an einem anderen Ort wieder in den Normalraum eintreten, ohne auch nur einen Tag älter geworden zu sein.

  • Ähem SOM ist a Megatraveller und im Neuem Traveller auch nicht bisher erschienen auch bei MGP nicht.
    B im GRundregelwerk steht das der Sprung eine Blase erzeugt und das zudsammen fallen dieser den Sprung efekt auslöst in dem das Schiff in ein Taschenuniversum geworfen wird. fertig dann die 100d regel wird mit sonne erklärt wenn man von der Erde zum Mars zb springen will und dieser auf der anderen Seite der Sonne ist. Nur läst diese 100d das verlassen des SOlsystemes gar nicht zu da wir drausen die Ortsche wolke haben ein superdchtes Asteroidenfeld um das SOl-System wie Zuckerguß auf nem Berliner. desweiteren steht es das es Optional ist das der Sprung immer eine Woche dauert das er auch nullzeit sein kann und andere möglichkeiten des Überlichtantriebes sind in den Regelwerken.

  • Hallo Madpoet !


    Zu Deiner ursprünglichen Frage. Schau mal ins Grundregelwerk auf Seite 25 nach.Tabelleteil : Würfelwurf 2 nach.


    Die Sprungraum - Blindheitsphobie Was sagst Du dazu ?


    Erklärt so einiges. Oder ??? ;)

  • @ Pyromancer Schon mal den absatz gelesen das die regeln im regelwerk optional sind und das man als SL sein eigenes TU verwaltet.

  • @ Pyromancer Schon mal den absatz gelesen das die regeln im regelwerk optional sind und das man als SL sein eigenes TU verwaltet.


    Besser! Wenn du jetzt noch Groß- und Kleinschreibung einbaust und ein paar Satzzeichen mehr verwendest, dann ist es perfekt!


    Zur Sache: Natürlich darf jeder sein eigenes TU bauen, und wenn du meine Beiträge aufmerksam gelesen hättest, dann wäre dir aufgefallen, dass auch MTU in einigen Stellen vom OTU abweicht. Allerdings sollte man das auch durchdenken. Und es ist eben nicht schlüssig, wenn bei einem Sprung von einer Woche Dauer über 1-2 Parsec vor dem Bullauge "Sterne als Streifen vorbeiziehen", oder "Weltraumstaub". Aber wenn du sagst: "Klar, is Schwachsinn, bei mir sieht es aber trotzdem so aus." - gerne! Bei mir gibt es auch einige schwachsinnige Sachen im Hintergrund, weil sie eben mir gefallen. :)


    Und mich interessiert immer noch, wie deine Spieler auf das "Vier Tage bis zum Crash"-Szenario reagiert haben und ob man das irgendwo nachlesen kann.

  • Wie schon geschrieben meine Spieler kamen auf eine Lösung die zwar kaum spielraum für fehler läßt aber funktioniert. in den 4 berechneten tagen haben die das beiboot zur überlebenskapsel klar gemacht und auch im Schiff alles für den Impact vorbereitet. da bei mir die eintrittsgeschwindigkeit in den sprung genau die gleiche ist wie die austrittsgeschwindigkeit kamen die mit 6 g raus die schiffe crashten und die besatzung wurde im beiboot vom Impactpoint wegkatapultiert. da ihr schiff am heck den hangar hatten war das ohne größere Umbauten möglich

    Toleranz darf nicht soweit gehen das Intoleranz Toleriert werden muß.

    The post was edited 1 time, last by Jhary ().

  • Wie schon geschrieben meine Spieler kamen auf eine Lösung die zwar kaum spielraum für fehler läßt aber funktioniert.

    Was wären denn andere mögliche Lösungen gewesen?


    Quote


    da bei mir die eintrittsgeschwindigkeit in den sprung genau die gleiche ist wie die austrittsgeschwindigkeit


    Das ist bei mir (und ich glaube auch offiziell) genauso, und fast der einzige Parameter, mit dem man die Reise zwischen zwei Planeten beschleunigen kann. Der "normale" Sprung sieht (bei mir) so aus, dass man startet, beschleunigt, und dann so bremst, dass man an der 100d-Grenze mehr oder weniger zum Stillstand kommt. Dann springt man und steht im Zielsystem auch mehr oder weniger, schaut sich um, und fliegt zum Raumhafen. Das ist langsam, aber sicher.


    Gute Astrogatoren (oder solche, die es eilig haben) berechnen den Kurs so, dass man nach dem Start nur beschleunigt und an der 100d-Grenze/beim Eintritt in den Sprungraum genau so einen Kurs fliegt, dass man im Zielsystem nur noch bremsen muss. Natürlich muss man da alles ziemlich perfekt berechnen, aber mit jedem Prozent Sicherheitstoleranz, dass man weglässt, spart man ein paar dutzend Minuten Flugzeit.

  • Das Standart sprungverfahren erforderet bei mir eine Bewegung auch wenn diese gering ist so als Initial impuls. 1cm/h pro stunde langt was eigentlich schon stillstand ist. dann Sprung. so die anderen möglichkeiten wären gewesen rettungskapsel beim aufschlag oder es irgendwie schaffen den Sprung abzubrechen. Wobei die Spieler heraus fanden das sie ein seltenes Raum Phänomen begegnet waren. Durch den verzer effekt der Blase wird unter bestimmten umständen das eigene schiff sich als Näher kommend gezeigt. ;) 
    Besonders wenn man in einen Raumbereich mit höheren Schwerkraftwerten springt passiert dieses.

  • Da fällt mir ein:




    Auf der Feencon 2009 gab es dieses von 13Mann Team Organisierte (Oder vertue
    ich mich hier?) mehr oder weniger in Echtzeit gespielte Abenteuer mit mehren
    Runden die Parallel das selbe Abenteuer aus verschiedenen Sichtweisen erlebt
    haben...


    Der Plot war das ein Kreutzfahrt Luxus Liner von Piraten entführt wurde... Das
    Schiff ging in den Sprungraum über nur um ein paar stunden später jedoch auf
    eine Rendezvousposition mit einem Piratenschiff in den Normalraum
    zu wechseln...


    Gibt es jetzt 1 1/2 Jahre später eine Auflösung was da eigentlich passiert ist?



    (Als ich damals nach dem Abenteuer gefragt habe was da
    eigentlich los ist gab es keine antwort... aber das Abenteuer is ja jetzt
    durch... Oder war das gar nicht 13 Mann sondern nur eine von 13Mann
    unterstützte Orga?)
    Ist es im OTU möglich Sprungkoordinaten oder den Antrieb so zu manipulieren das der Sprung vor ablauf der Woche in Phase beendet werden kann?

  • Nein. Im OTU dauert ein Sprung immer 168Stunden(+- 10 Prozent). Einmal eingeleitet läuft er durch. Weder Dauer noch Ziel sind dann noch manipulierbar. Sector Fleet (MGT6172) hat einiges an Details zu Sprung und Sprungantrieb im OTU

  • @ Pyromancer Zur Hauptschwerkraftquelle in einem Parsec umkreis bei mehreren ist der bezugpunkt aus der winkel berechnung zu ermitteln. :D 
    falls leerraum wird der mittelpunkt als Schwerkraftquelle für den bezug angenommen.


    Und bei mir gibts im Spiel 3 FTL Möglichkeiten
    Sprung
    Hyperaumportale ala B5 (Häufigste art des FTL reisens)
    Hyperaumgenerator (Wie Portale nur vom Schiff selber öffnet einen übergang den das Schiff nutzen kann)

  • Also meine Charaktere sind grad auf einer Testmission eine Prototypen von Sprungantrieb in einen anderen Bereich der Galaxie gesprungen. Aber hey, dort gibt es wenigstens Leben... zwar weis das nicht das ein "Imperium" ist und sie benutzen auch keinen Sprungantrieb sondern Sprungtore aber egal :whistling:


    Übrigens... wie ich den Sprungantrieb definiere:
    Erstmal grob das gleiche mit der Wasserstoffblase und so.


    Grundkenntnisse .... Laut einigen Wissenschaftlern ist Raum normalerweise eine Fläche. 2D quasi. Nun gibt es aber die Gravitation. Objekte mit großer Masse belasten den 2D-Raum. Dadurch entsteht quasi eine Delle, wie eine kleine Kugel auf einem gespannten Taschentuch. Dadurch entsteht erst die dreidimensionalität des Raumes. Schwarze Löcher sind anomalien. Diese haben eine so große Kraft, dass sie die Fläche verzerren, bist so etwas wie ein Tropfen aus der Ebende heraussteht. Dieser Tropfen ist nur über seine SPitze mit der Fläche verbunden und die Spitze ist unvorstellbar unendlich klein. Dadurch "fällt" alles was den Weg des Kanals kreuzt in den Tropfen hinein und kommt nicht mehr heraus.


    Sprungantrieb ..... Der Sprungantrieb erzeugt nun ebenfalls so eine Anomalie. Jedoch ist diese Anomalie vollkommen getrennt von der Ebene des Raumes, aber trotzdem noch direkt daneben. Ungestört vom Raum kann man mit dieser Blase nun herumgurken bis man auf die 100-Diameter-Grenze, sagen wir, einer Sonne, trifft. Die Sonne krümmt den Raum durch ihre Masse zu einer Delle die aus der Ebene heraussteht. Die 100-Diameter-Grenze ist nun der exakte Ort an dem die Blase mit unserem Schiff drin, die durch die Sonne verursachte Krümmung des Raumes berührt. Dann verschmelzen diese beiden nämlich, die Blase verschwindet und das Schiff bleibt zurück.


    Aber für diese ganze Theorie muss man einigermaßen begabt im mehrdimensionalen Denken sein, und wer ist da heute schon so gut drin... trotzdem viel spaß :D


    Viele Grüße