Charakterentwicklung und Spielleiterhilfe

  • Heyhey,


    hab mich nun nach längerer Lektüre
    des Forums dazu entschlossen mich anzumelden und meinen Senf mit euch
    zu teilen...


    Es soll in diesem Thread um 2 Dinge
    gehen:

    • Charakterverbesserung während des
      aktiven Spiels
    • Dokumente zur Erleichterung der
      Arbeit des SL


      Zu 1.:


      Ich weis, ich weis, Erfahrungspunkte
      und ähnliches wurden schon diskuttiert. Ich will auch garnichts
      diskuttieren, ich will euch nur zeigen wie in meiner Runde die
      Verbesserung eines Charakters von statten geht. Vielleicht helfe ich
      damit ja jemandem, der noch auf der Suche nach einem guten System
      ist.


      Die Basis ist eine Mischung aus
      Belohnung und Entscheidung. Es müssen nur 6 zusätzliche Werte
      notiert werden.


      Jeder Charakter der eine erfolgreiche
      Probe in einer Fertigkeit absolviert und dabei einen Wirkungsgrad von
      4+ erreicht, bekommt einen Erfahrungspunkt. Den Grad von 4+ hab ich
      deshalb gewählt, weil mit einer Fertigkeit der Stufe 0 eine
      Standardprobe 8+ nur mit einer exakten 12 einen Wirkungsgrad von 4+ einbringt. Je besser
      oder schlechter der Charakter ist, desto einfacher oder schwerer wird
      die Sache dann.


      Wichtig ist, dass die so gewonnenen
      Erfahrungspunkte nicht allgemein gelten oder nur auf den benutzten
      Skill, sondern auf das Attribut, welches an der Probe beteiligt war.
      Nun sammelt der Charakter Erfahrungspunkte auf allen 6 Attributen,
      auf die Einen mehr als auf die Anderen und Psioniker bekommen
      eventuell auch auf Psionik Punkte.


      Mit diesen Erfahrungspunkten kann er
      nun entweder das entsprechende Attribut um einen Punkt steigern, oder
      aber eine Fertigkeit, welche unter dieses Attribut fallen könnte. So
      hat der Charakter noch eine gewisse Auswahl, was er steigern will,
      muss aber nicht immer den selben Skill benutzen um genau diesen zu
      verbessern. Mir ist klar das nicht definiert ist welches Attribut zu
      welcher Fertigkeit gehört, aber das darf dann der SL entscheiden.


      Verbesserungen kosten natürlich eine
      gewisse Anzahl an Erfahrungspunkten, laut folgender Tabelle:

      • Stufe 0 = 5 EP
      • Stufe 1 = 10 EP
      • Stufe 2 = 25 EP (-Intelligenz-Modifikator)
      • Stufe 3 = 50 EP
      • Stufe 4 = 75 EP
      • Attribut steigern = (Attributsstufe*5) + (WM*5)


        Die Grundlagen einer Fertigkeit sind
        schnell erlernt, während ein Genie seines Fachs sehr viele Punkte
        dafür ansammeln muss. Dabei ist zu beachten das im MTU kein Skill
        über 4 steigen kann. Der Intelligenzmod ist Optional. Er simuliert, dass ein intelligenter Charakter schneller lernt als ein Strohkopf, ändert die kosten dabei max um 3, was nicht viel ist, aber immerhin. So bleibt die Sache fair.


        Die Sache mit dem Attribut steigern hat
        mich einige Nerven gekostet. Bei der Charaktererschaffung ist der
        theoretisch minimalste Wert eines Attributs 2. Will man nun im Spiel
        dieses Attribut auf 3 steigern kostet einen das (3*5) + (-1*5) = 10
        Erfahrungspunkte. Es wird dabei mit der Stufe und dem Mod in höhe der Stufe
        auf die gesteigert wird, gerechnet. Das bedeutet um von 14 auf 15 zu
        kommen muss man (15*5) + (3*5) = 90 Erfahrungspunkte hinblättern. Um
        von 8 auf 9 zu kommen und den +1 WM endlich nutzen zu können, zahlt
        man (9*5) + (1*5) = 50 Erfahrungspunkte. Das finde ich ein sehr gutes
        System da durch die Vervielfachung der Kosten eine Steigerung auf ein
        unrealistisch hohes Niveau einfach zu teuer kommt, dagegen etwas das
        man fast nicht kann, zu verbessern recht schnell geht.


        Es klingt zwar vie,l was man bezahlen
        muss, vorallem für höhere Stufen, allerdings finde ich das nur
        gerecht so. Und außerdem kann man recht schnell Erfahrungspunkte
        sammeln, indem man das tut was man auch kann, wie im echten Leben
        halt auch. Durch die Boni von Skill und evtl noch Attribut kommt man
        doch recht schnell auf den Wirkungsgrad 4+, vorallem wenn es sich um
        eine leichte Aufgabe handelt. Ich schätze bei einer 5stündigen
        Session dürften, je nach Story und Anzahl der Proben,
        zwischen 5 und 25 Punkten rausspringen. Das ist allerdings nur ein
        Schätzwert von meiner Seite aus.


        Wenn jemand etwas anmerken will, Kritik
        ist gern erwünscht, nur bitte regt euch nicht über das GRW oder
        ähnliches auf, darum gehts hier nicht. Danke dafür.



        Zu 2.:


        Ich bin der Meinung der Spielleiter
        sollte dafür Sorge tragen, den Spielern ein filmreifes Erlebnis zu
        bieten. Dazu gehören auch Dinge wie Überraschungen und plötzliche
        Wendungen. Dazu ist oft wichtig zu entscheiden, ob ein Spieler etwas
        sieht oder nicht. Doch wenn ich sage "Wirf mal auf Aufklärung",
        dann verhaut ers und ich antworte "Du siehst nichts", dann
        weis er doch schon, dass da was ist und damit ist die Spannung weg.


        Deshalb habe ich zwei Werte eingeführt.
        Einmal die Wahrnehmung, bestehend aus Aufklärung und Ermitteln,
        geteilt durch 2; dann noch die Idee, bestehend aus Intelligenzmod und
        Bildungsmod aufaddiert. Von diesen Werten wissen die Spieler selbst
        allerdings überhaupt nichts! Wenn ich nun wissen will ob jemand
        etwas sieht, hört, riecht, schmeckt, usw werfe ich einfach 2w6,
        nehme Wahrnehmung als WM hinzu und je nachdem wie schwer es zu
        entdecken ist sage ich einfach nur ganz plötzlich "Du siehst
        ..." oder "Es steht plötzlich vor dir!". Genauso mit
        Idee. Wenn jemand etwas total offensichtliches vergisst oder versucht
        etwas herauszufinden, was nicht in die wissenschaftlichen
        Fertigkeiten passt, werfe ich für ihn auf Idee und sage entweder
        nichts oder schiebe ihm nen Zettel zu, auf dem steht "Dir fällt
        ein, das ihr den Laser noch dabei habt, der hier verboten ist."
        oder so. Übrigens wird Aufklärung und Ermitteln trotzdem weiterhin für Dinge wie durchsuchen oder Terrain auskundschaften verwendet.


        Aber mal zum Punkt: Ich habe ein Blatt
        Papier entworfen, auf dem der SL für 5 Charaktere die Werte für
        Wahrnehmung und Idee, sowie alle wissenschaftlichen Fertigkeiten und
        die Kontakte, Rivalen, etc aufschreiben kann. Zusätzlich ist rechts
        unten noch ein kleiner Kasten der mich an einige Dinge erinnert, die
        ich während eines Kampfes immer vergesse... *hust*


        Dann habe ich noch eine Kampfhilfe,
        allerdings nicht ausdruckbar, da mein Rechner immer dabei ist. Eine
        einfache Tabelle in der jeder Charakter und die Gegner eines Kampfes
        aufgelistet werden, daneben steht deren Initiative. Rechts davon
        steht dann 4 mal die gleiche kleine Tabelle, in der man einen
        Modifikator für die Ini, sowie für Proben eintragen kann und den
        Grund dafür. Diese gelten dann in der nächsten Runde und werden
        daraufhin wieder gelöscht. Damit hab ich die dynamische Ini immer im
        Auge.


        So... was hab ich denn da noch....
        achja. Einen Kampfbogen, jedoch nicht für den Spielleiter sondern die
        Spieler. Ich benutze den alternativen Charakterbogen und auf dem
        lässt sich Schaden nicht so einfach aufschreiben, deshalb hab ich
        die original Attributsleisten nachgebastelt, damit die Spieler nach
        Art von Shadowrun einfach die Kästchen abstreichen können und
        gleich die neuen Mods sehen. Außerdem noch 2 Tabellen für Waffen.
        Meine Charaktere dürfen immer nur 2 Schusswaffen dabei haben, diese
        tragen sie da ein und sehen direkt alle Werte ihrer Waffe. Außerdem
        gibt es 100 kleine Kästen mit denen man die Munition abstreichen
        kann.... meine Spieler sind dazu immer zu faul gewesen...


        Auch dazu, Kritik und Kommentare gern
        gesehen. Ihr könnt die Dinger auch gern benutzen falls ihr es wollt.
        Feedback wäre sicher interessant.


        Nun noch Entschuldigung wegen dem
        riesigen Text aber ich wollte mich klar ausdrücken!


        Viele Grüße

    Edit: Irgendwie hats die Formatierung zerlegt, ich wars nicht, entschuldigt das bitte...

  • ich nutze die Standart regeln frei nach dem motto man lehrnt nie aus. Warum soll ich mir da es Kompliziert machen wenn im GRW schon eine gut funktioniernde Lösung ist.


    Zu "machmal einen Wurf" Wenn du es richtig als SL angehst läßt du den Spieler auch manchmal würfeln wenn gar nichts ist und läßt ihn wenn gar nichts da ist dank eines Ablesefehlers ein Piratschiff auf Kollisionskurs sehen usw. Als SL mußt du das ganze Spannend halten und würfe als Würze einsetzen.