Zusätzliche Talente im späteren Spiel ermöglichen

  • Ich sag ja nicht das man es nicht anwenden soll, sondern vorsichtig damit umgehen sollte, denn nichts ist langweiliger als einen "Überhelden" zu spielen. Ich finde gerade, dass es sehr Interessant ist, wenn ein Charakter einige wenige, aber dafür gut gewählte Talente besitzt.
    Wenn jeder Held ein beeindruckender Springer ist, dann ist das nicht mehr beindruckend ;)
    wenn jeder seinen Bogen schnell laden kann, dann ist das kein Talent mehr sondern Standard (zumindest für Helden)
    Meiner Meinung nach, wollen sich Charaktere voneinander unterscheiden und jeder der ein interessantes Talent am Anfang gewählt hat, sollte auch in hoher Stufe interessant bleiben.
    Ich muss auch dazu sagen, dass wir schon mal mit ich nenn es mal "hochgepushten" mit Bonusgegenständen gespickten Charakteren gespielt haben, aber sehr schnell verworfen haben, da zu langweilig und unausgewogen. Seitdem sind wir sehr vorsichtig mit allem was Charaktere unnötig pusht.
    Aber wie sagt man so schön, "macht was ihr wollt" ;)

  • Sehe ich auch so, dass mit der Langeweile. Und wenn ich tatsächlich nur Spieler am Tisch habe, die sich langweilen, weil ihre Charaktere nicht ihren Bogen schnell nachladen können oder sonstwie ein bestimmtes Talent haben, dann brauche ich neue Spieler.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Das ihr immer in Extreme abgleiten müsst...


    Wenn man das in Maßen hält, und gut in die Story einbaut, kann das die Sache bereichern.
    Das Talente über xx Stufen interessant bleiben, halte ich für extrem unrealistisch. Irgendwann wird jeder SC sagen:"Ah Y macht wieder sein Ding". Nichts bleibt solang interessant.
    Auch die Ansage das dann alle gleich sind, ist doch Unsinn. Viele Talente sind sehr Klassen/Bereichsspezifisch.
    Der Paladin wird was anderes für sinnvoll erachten, als der Mentalmagier.


    Ich persönlich hatte einfach folgenden Gedanken dabei:


    1. Rolemasters Klassenfortschritte sind einfach total langweilig. 1-2 mehr oder weniger sinnige Zauber mehr, und ein paar % auf ein paar Skills. Boring. Kleine Talente, hier und da eingebaut, können das interessanter machen.
    2. Nochmal: Talente in MAßEN! Alle 10 Level ein kleines Talent extra, tut keinem weh, auch nicht dem übertriebensten Konsistenz-SL
    3. Talente lassen sich schön ins RPG einbauen. Man kann da interessante NPCs, und Abenteuer bauen, die jeden Char in seiner Entwicklung weiterbringen können.
    4. Ich bin der Ansicht, dass man nichts kategorisch ausschliessen sollte. Davon hat niemand was. Man beraubt die Welt einfach nur einer weiteren Möglichkeit interessant, spannend und lohnend zu sein/bleiben.

  • @ Ecthelion. Mal abgesehen davon, daß Wikiblödia für mich als fundierte Wissensdatenbank nicht zählt hast Du natürlich Recht.


    Den Spruch mit Wikipedia als schlechte Quelle hört man immer wieder mal. Falls jemand der Meinung ist, daß Wikipedia eine schlechte Quelle ist und eine bestimmten Sachverhalt nicht korrekt widergibt, dann bitte ich darum, daß man eine bessere Quelle anführt. Ansonsten kann man sich die Seitenhiebe auch Wikipedia ganz einfach sparen.

    Quote

    Allerdings hilft einem auch der schönste Volksbonus nichts, wenn man kaum Stufe mitbringt und Frodo ist zu Beginn seiner Reise kaum ein hochstufiger Charakter. Bilbo aufgrund seines Alters schon eher.


    Einerseits kommen wir hier plötzlich zur Abbildung der WWs bei Rolemaster, wo die Stufe einen entscheidenden Einfluß hat. Mein Einwand war aber eher unabhängig von dieser Abbildung im Rollenspiel zu verstehen. Aber selbst wenn man Frodo in RM abbilden möchte, warum sollte er denn noch z.B. in der ersten Stufe sein bei Beginn seiner Reise? Aufgrund seiner guten Ausbildung und seinen früheren Begegnungen mit z.B. Gandalf hat er ganz andere Erfahrungen machen können als "gewöhnliche" Hobbits. Man könnte ihn vielleicht genausogut in der fünften oder achten Stufe einordnen bei Beginn seiner Abenteuer im HdR.


  • 1. Rolemasters Klassenfortschritte sind einfach total langweilig. 1-2 mehr oder weniger sinnige Zauber mehr, und ein paar % auf ein paar Skills. Boring. Kleine Talente, hier und da eingebaut, können das interessanter machen.
    2. Nochmal: Talente in MAßEN! Alle 10 Level ein kleines Talent extra, tut keinem weh, auch nicht dem übertriebensten Konsistenz-SL
    3. Talente lassen sich schön ins RPG einbauen. Man kann da interessante NPCs, und Abenteuer bauen, die jeden Char in seiner Entwicklung weiterbringen können.


    Wenn die o.a. Argumente, insbesondere der erste Punkt, richtig sind (zumindest für Deine Gruppe), dann sollte es ja auch kein Problem sein, wenn Eure SCs in der ersten Stufe nur ein Talent wählen und erst in späteren Stufen (z.B. ca. jede dritte Stufe, je nachdem ob man es gut einbauen kann) ein weiteres Talent erhalten. Dann habt Ihr die Klassenfortschritte spannenden gemacht. Gleichzeitig ist es aber auch kein Problem die SCs für die vorgefertigten RM-Abenteuer zu verwenden, da sie mächtiger sind als übliche Charaktere ihrer Stufe (in den ersten Stufen werden sie ein wenig schwächer sein, später ein wenig stärker). Aber ich würde fast wetten, daß Deine Spieler diese Variante ablehnen werden, da die Charaktere am Anfang etwas schwächer werden als es jetzt der Fall ist - und dann kann man den Verdacht haben, daß das Argument mit den langweiligen Klassenfortschritten vielleicht von ihnen nur vorgeschoben ist...

    Quote

    4. Ich bin der Ansicht, dass man nichts kategorisch ausschliessen sollte. Davon hat niemand was. Man beraubt die Welt einfach nur einer weiteren Möglichkeit interessant, spannend und lohnend zu sein/bleiben.


    Ja, das ist richtig. Aber gleichzeitg sollte man zumindest einen Moment innehalten und nachdenken, ob die Bedenken, die andere erfahrene RM-Spielleiter vortragen, vielleicht einen Kern Wahrheit in sich tragen und man mit seiner geplanten Änderung nicht ungeplant mehr kaputtmacht als verbessert. Das liegt natürlich ganz bei Dir und Deiner Gruppe.


    Just my 2 cents

  • Ja, wie ich schon sagte, alles in Maßen.
    Da es schon abgelehnt wurde, ist das alles hier auch nurnoch eine hypothetische Fragestellungen mit einem Meinungsaustausch.
    Aber jetzt weiss ich, wie ihr darüber denkt, also hat es doch den Zweck erfüllt :)


    @Langweiliger Klassenforschritt: Ist meine Meinung, weil ich halt schon viele Systeme gespielt habe, wo das alles wesentlich spannender ist.

  • Ich habe das CHB noch nicht, sind da die Talente drin?


    Und nach dieser Diskussion würde ich eher dazu tendieren, dass man am Anfang ein schwächeres Talent bekommt und dann alle 3-5 Stufen ein neues dazu.
    Ich stimme da Brakiri zu, dass man beim Stufenaufstieg noch allzu viel neues dazu bekommt und da kommen solche Talente doch grade recht.
    Wenn man die Talente kaufen muss, dann würde dazu tendieren, dass die Spieler pro Stufe Punkte (so ähnlich wie göttliche Gnade bei Midgard) bekommen und sich überlegen können, ob sie alle 3-5 Stufen ein schwächeres Talent kaufen, oder ob sie alle 5-7 Stufen ein starkes kaufen (falls es billige und teurere Talente gibt, das weiss ich ja nicht).