Central Supply Catalogue und Psion

  • Soweit ich mich recht erinnere, habe ich bei den von mir lektorierten Kapiteln alle vorliegenden Errata eingepflegt. Leider sind der CSC und Söldner nicht zu 100% kompatibel, sodass auch mal in einigen Fällen entschieden werden musste, welchem Buch man folgen soll. Da es sich häufig nur um abweichende Kosten handelte, fiel die Entscheidung zumeist zugunsten des CSC aus, da es das neuere der beiden Bücher ist.


    Eine aussagekräftige Leseprobe kann ich Dir leider nicht geben. Ich kann Dir aber versichern, dass ich schlechte Übersetzungen wie die Pest hasse und demnach aufs Äußerste bemüht war, möglichst alle Patzer und Stilblüten zu erwischen. Ich hoffe, dass mir das auch gelungen ist.

  • So mal ne frage an den Verantworlichen für den Central Supply Catalog "Warum hats so lange gedauert?" An der Qualität kann nicht liegen den die Bindung zerfällt schon beim ersten öffnen! Sitze nun hier mit Tesa und klebe es zusammen. :cursing:


    So dann Erste ab TL 9 Sprungtriebwerke aha wiederspricht eigentlich GRW
    Dann Navsat was eigentlich als GPS bekannter sein dürfte TL 9 und sollte von einem Raumschiff aus in den Orbit gebracht werden sonst plumst der Satelit nach wenigen Wochen wieder runter (netter text aber wir haben keine Raumschiffe und manche Staeliten kreisen schon seit 50+ Jahren da oben


    Extrem viele Waffen wenig andere ausrüstung auserdem such ich den hinweis das etwas aus B5 ist.

    Toleranz darf nicht soweit gehen das Intoleranz Toleriert werden muß.

    The post was edited 1 time, last by Jhary ().

  • Mein Exemplar ist immer noch in tadellosem Zustand. Eine minderwertige Bindung konnte ich nicht feststellen. Beim ersten Öffnen sollte das Buch sich nicht in seine Bestandteile auflösen. Wenn es sich um einen Produktionsfehler handelt, solltest Du Dich so schnell wie möglich an 13Mann wenden.


    Wie ich bereits oben geschrieben habe, kann es durchaus Unterschiede zwischen dem CSC und den älteren Büchern geben. Wir haben da im Einzelfall und nicht selten zugunsten des CSC entschieden. In einer Neuauflage des GRW werden diese Unstimmigkeiten aber wieder angeglichen werden.


    Der CSC ist ein generischer Ausrüstungsband. Bezeichnungen wie "Navsat" sind deshalb ebenfalls als generische Begriffe zu verstehen. (NAVSTAR) GPS mag zwar in der realen Welt das bekannteste Navigationssystem sein, aber deshalb muss es im CSC doch nicht zwangsläufig so benannt werden. Es wird ja auch hinreichend erklärt, sodass auch Leser, denen GPS kein Begriff ist, verstehen, was gemeint ist. Der TL von 9 bezieht sich nur auf das beschriebene Navsat. Es schließt nicht aus, dass auch auf niedrigeren TL solche Systeme existieren.


    Hinweise zu Babylon 5 werden wahrscheinlich aus lizenzrechtlichen Gründen nicht möglich gewesen sein, da Mongoose seine B5-Lizenz ja nicht verlängert hat.


    Zur Zusammensetzung/Gewichtung sei noch gesagt, dass wir den CSC nur übersetzt haben. Fehler oder andere Ungereimtheiten zu korrigieren ist kein Problem, aber wir können nicht einfach einen Band komplett umschreiben.

  • Ok nun ich habe die Bindung repariert. Bin ich froh das in der Schule wir das lehrnten mit nem W als erster buchstaben beim nachnamen gabs meist die älteren bücher (mit den ganzen Notizen)
    Aber bei einem Preis von 35 Euro darf sowas nicht passieren!


    Und wenn man Babylon 5 auf dem Cover erwähnt sollte man es im Buch nicht vergessen.


    Macht eigene Projekte das 13 Mann Robot-Buch ist 500 mal besser als CSC.

    Toleranz darf nicht soweit gehen das Intoleranz Toleriert werden muß.

    The post was edited 2 times, last by Jhary ().

  • ES tut mir Leid, dass Du ein Exemplar mit Produktionsmängeln bekommen hast. So etwas darf eigentlich nicht vorkommen, lässt sich aber nicht immer vermeiden. Man sieht ja dummerweise erst nach dem Entfernen der Folie, ob alles in Ordnung ist. Wie gesagt, in solchen Fällen direkt an den Verlag wenden.


    Die Nennung von Babylon 5 ist schon etwas verwirrend. Naja, es eignet sich ja trotzdem für das Setting, selbst wenn es keine B5-spezifische Ausrüstung im Buch gibt. Nicht böse sein deswegen.


    Das Dir das Roboter-Buch gut gefallen hat, ist schön zu lesen. Da ich dort nicht nur als Fachlektor, sondern als Co-Autor meinen bescheidenen Beitrag leisten durfte, freue ich mich umso mehr. Rouven und ich sitzen auch bereits an einer neuen Eigenproduktion.

  • Danke an Euch alle fuer die aufschlussreichen Antworten. Hmm, auch wenn ich nicht T.F.s Pech haben sollte mit der schlechten Bindung, bin ich mir schon schwer unsicher. 35 Euro ist nunmal viel Geld, und seit Rolemaster kaufe ich prinzipiell kein 13Mann-Produkt mehr, ohne dass ich vorher die Leseproben gesehen habe. Die Uebersetzungen sind einfach zu durchwachsen. ((Das ist mir erst neulich wieder bei "Kreaturen und Monster" aufgefallen, wo ein ganzes Team an Uebersetzern dran gesessen ist, die sich in Punkto Wortschatz und sprachlicher Gewandtheit eklatant unterscheiden. Dass duerfte nicht sein, wenn es zumindest einen Lektor gibt, der das Buch als ganzes durchsieht, und auf Nummer Sicher geht, dass das Endresultat aus einem Guss ist. Wenn ich hier (heraus)lese, dass auch das CSC kapitelweise von verschiedenen Leuten lektoriert wurde, erwarte ich was aehnliches wie den Rolemaster-Kreaturenband. Und das rechtfertigt nunmal keine 35 Euro.))


    Aber schoen, das mit dem Roboterband zu hoeren, den besitze ich ja und habe seit laengerem nicht mehr gelesen. Hat mir eigentlich auch sehr gut gefallen. Kurze Frage an die Mitautoren - wurden denn Teile des Produkts von Mongoose in Folgepublikationen uebernommen? Oder andersrum, auf welche Classic Traveller etc Quellen habt Ihr Eure Arbeit gestuetzt?

  • Oder andersrum, auf welche Classic Traveller etc Quellen habt Ihr Eure Arbeit gestuetzt?


    Naja, da wären zum einen das klassische Traveller Roboterbuch zu nennen. Ganz klar erkennbar am Kapitel, das vom dritten Imperium handelt. Hier konnten/durften wir das Rad ja nicht neu erfinden oder neues hinzudichten, daher umfasst dies so ziemlich den alten Text. Einige der Roboterkomponenten habe ich auch übernommen, damit es nicht komplett nutzlos war, aber so Sachen wie Master/Slave-Einheiten gehören einfach nicht ins Zeitalter des Internets.


    Darüber hinaus ging es ja hauptsächlich um Inspiration und was man sich heute im Bereich der Science Fiction so vorstellt und was man theoretisch spielen könnte. Ich habe daher Inspiration beim GURPS Roboterbuch gesucht, aber auch bei Star Wars (d6) Rollenspielbüchern und Shadowrun und Cyberpunk 2020. An Filmen und Büchern wären noch Ghost In The Shell zu nennen, sowohl die drei Filme, als auch die Serie, Terminator 2, Buck Rogers XXVC, Matrix 1 :!: und einer Menge Isaac Asimov-Bücher. Das hat zumindest den Hauptteil des Einflusses bei mir ausgemacht.


  • Naja, da wären zum einen das klassische Traveller Roboterbuch zu nennen. Ganz klar erkennbar am Kapitel, das vom dritten Imperium handelt. Hier konnten/durften wir das Rad ja nicht neu erfinden oder neues hinzudichten, daher umfasst dies so ziemlich den alten Text. Einige der Roboterkomponenten habe ich auch übernommen, damit es nicht komplett nutzlos war, aber so Sachen wie Master/Slave-Einheiten gehören einfach nicht ins Zeitalter des Internets.


    Darüber hinaus ging es ja hauptsächlich um Inspiration und was man sich heute im Bereich der Science Fiction so vorstellt und was man theoretisch spielen könnte. Ich habe daher Inspiration beim GURPS Roboterbuch gesucht, aber auch bei Star Wars (d6) Rollenspielbüchern und Shadowrun und Cyberpunk 2020. An Filmen und Büchern wären noch Ghost In The Shell zu nennen, sowohl die drei Filme, als auch die Serie, Terminator 2, Buck Rogers XXVC, Matrix 1 :!: und einer Menge Isaac Asimov-Bücher. Das hat zumindest den Hauptteil des Einflusses bei mir ausgemacht.


    Das scheint für MGP Autoren nicht zugelten.
    Wieviele haben am Britischen CSC gemurkst? Ich meine das Orginal und nicht die übersetzung die ja gut gelungen ist.

  • Am CSC müssten bei beiden Versionen ungefähr gleich viele Personen mitgewirkt haben. Ganz genau habe ich das jetzt aber nicht im Kopf. Wir haben bei Übersetzungen natürlich den Vorteil, dass sie zeitversetzt geschehen. Die deutschen Produkte sind deshalb (was Errata angeht) immer etwas aktueller.

  • Heute mit 13M telefonat gehabt sie tauschen aus. Jetzt weis ich warum mein Gesprächspartner wegen den Versandkosten mich bat die aufzuschreiben und mitzuteieen. Man die Post ist ein Raubritter Verein. Eine Buchsendng ist keine Buchsendung wenn sie a Zu ist oder b Schwerer als 300gr oder c der Schalterbeamte es nicht will.

  • Also mein Buch hat keine Bindungsprobleme. Aber wenn du schon zwei solche Bücher erhalten hast, hat der Drucker wohl stark schwankende Qualiltät geliefert. An deiner Stelle würde ich deinen Gesprächspartner beim Verlag bitten, das Buch mal für dich zu öffnen und reinzuschauen. Gut, du hast das tolle Gefühl des Aufreißens der Plastikfolie nicht mehr, aber andererseits hattest du diese Erfahrung ja wohl schon zweimal. ;)

  • Also mein Buch hat keine Bindungsprobleme. Aber wenn du schon zwei solche Bücher erhalten hast, hat der Drucker wohl stark schwankende Qualiltät geliefert. An deiner Stelle würde ich deinen Gesprächspartner beim Verlag bitten, das Buch mal für dich zu öffnen und reinzuschauen. Gut, du hast das tolle Gefühl des Aufreißens der Plastikfolie nicht mehr, aber andererseits hattest du diese Erfahrung ja wohl schon zweimal. ;)


    Du kommst zuspät genau das habe ich vorgeschlagen und das Neue Buch ist ohne Bindungsproblem Hurra. Ein Sehr Großes Lob an 13Mann Kunden-Service die sind ja auch nur Leidtragende da die Druckerei Zwei mal Pfuschte.

  • Nach langem hin und her, und weil Moritz Mehlem dem Buch eine 1A-Rezension im DnD Gate verpasst hat, habe ich mir das Buch entgegen meiner früheren Entscheidung (s.o.) doch geholt, d.h. den CSC.

    Und auch mein Exemplar hat eine sich auflösende Bindung.


    Ich werde den Verlag am Montag kontaktieren (davor kann ich kein belegendes Bildmaterial aufnehmen), und hoffe auf das Verständnis des Verlages, die Sache zu bereinigen.


    Das ist somit das dritte gemeldete Exemplar mit "broken spine" in diesem Thread allein. K.A. was hier passiert ist, aber es handelt sich anscheinend nicht um Einzelerscheinungen sondern um einen wiederholt auftretenden Produktionsfehler. Sehr schade eigentlich, denn das Lektorat überzeugt tatsächlich, auch wenn ich keine Ahnung habe, was eine "Feuerstein-Applikation" (S.3) sein soll. ;)

  • "flaked-flint applications" hätte man vielleicht besser als "Anwendung/Verwendung von Feuersteinabschlägen" übersetzt, allerdings sollte man hier ein wenig Nachsicht mit dem Übersetzer üben. Das ist ein archäologischer Fachbegriff, der so nicht in Wörterbüchern zu finden ist.