Vergebt ihr Bonus-EP für das abschließen von Abenteuern?

  • Hallo 13-Mann-Forum,


    EP für Manöver, Kämpfe und Zauber gibt es ja im Grundregelwerk. Diese Tabellen setze ich auch gerne ein.
    Außerdem vergebe ich immer noch um die 800 EP, wenn die Spieler das "Ende" eines Abenteuers erreichen.


    Wie sieht es bei euch aus? Vergebt ihr ebenfalls EP, wenn bei euch ein Abenteuer zu Ende geht? Wenn ja, wie viele? Oder regelt ihr die EP-Vergabe ausschließlich über die oben genannten EP-Tabellen?


    Ich freue mich auf Antworten


    Paladino5

  • Ich vergebe Punkte ganz anders :)
    Ich gebe jedem Spieler pro mitgespielter Sitzung Punkte.


    Ich habe bisher sehr schlechte Erfahrungen (vor allem bei Midgard) mit Kampf-EPs gemacht. Früher war es bei uns so, dass die Spieler teilweise ihren Angriff verzögert haben, damit sie die Tötungs-EP bekommen. Ich habe es am Anfang ein paar Male versucht, die Punkte nach den Tabellen mit zu schreiben und dann die gesammelten Punkte als Schnitt zu verteilen, aber das ist mir inzwischen zu viel Arbeit. Jetzt verteile ich ungefähr pro 4 Stunden Sitzung 1000-2000 Punkte pro Spieler, dafür gebe ich allerdings auch extrem wenig Geld und Gegenstände raus.
    Wenn die mal irgendwo 50 Gold angeboten bekommen, dann kommen Sprüche wie: "OK, ich kauf mir ein Haus am Strand und geh in Rente"

  • Als wir noch das Rolemaster EP-System genutzt haben, haben wir auch Punkte für das Abschließen von Abenteuern gegeben. Im englischen Regelwerk gibt es dazu die Kategorie "Miscellaneous EP", die dieses abdeckt. Diese Kategorie der EPs müßte auch das deutsche Regelwerk bieten. Die Anzahl der EPs hat sich dabei nach der Schwierigkeit des Abenteuers gerichtet.


    Mittlerweile nutzen wir allerdings nicht mehr das RM EP-System sondern nutzen ziel-basierte EPs, so wie es z.B. auch das HARP-System macht, d.h. die Charaktere erhalten ausschließlich für abgeschlossene Aufgaben Erfahrungspunkte. Näheres dazu findest Du in den RM-Hausregeln auf meiner Homepage.

  • Das EP-System aus dem RM-Grundregelbuch ist völlig veraltet. In unseren Runden sehen wir eine Gruppe als Team und das bewältigen eines Abenteuers somit als Teamwork. Deshalb werden die EP's gesammelt und unter allen SC's verteilt (sofort oder später, je nachdem - meist sofort). Nur hin und wieder gibt's mal einzelne EP's (z.b. gutes Rollenspiel). Diese liegen zumeist bei 50-250 Punkten.


    Bonus-EP wird verwendet und unter allen SC's verteilt (kommen mir die EP's dadurch als zu niedrig vor, schlag ich noch ein paar Punkte drauf - hängt auch von der Situation ab, z.b. schwieriger oder leichter Kampf).


    Am Ende eines Abenteuers gibt's dann nochmal einige EP's für das erfolgreiche bewältigen des Abenteuers.

  • Bei uns gibt es wie bei Joshua auch, Teampunkte wir nennen dass Punktesozialismus. Für das abschließen eines Auftrages gibt es je nach vorgehensweise mehr oder weniger Bonuspunkte. Wenn die Gruppe zum Beispiel einen Gegenstand aus einem Haus holen muss und einfach alles abmetzeln, gibt es keine Extra Punkte. Wenn sie es schaffen unbemerkt den Gegenstand zu holen und mit einem guten oder interessanten Plan vorgehen, gibt es dafür auch mal 1000+ BonusEP.
    Mit magischen Gegenständen bin ich eher Sparsam. Da bevorzuge ich eher gut gearbeitete Waren. Auch bei der Vergabe von unmengen an Gold halte ich mich zurück. Wenn es ein armes Dorf ist, werden 50 SS gezahlt was in dem Dorf auf jedenfall ein Vermögen darstellt. Zum anderen werden auch Gestände die das Dorf evtl. entbehren kann angeboten (Pferde, Nahrung, Unterkunft, Informationen, Rezepte, Kräuter...)
    Unkosten für einen Auftrag werden in der Regel erstattet, wenn sie sinnvoll und das Goldgefüge des Auftraggebers nicht sprengen. (wenn zb Pferde für den Auftrag benötigt werden)

  • EP´s sind bei uns zurzeit auch "out of order".
    Ich habe früher penibel ausgerechnet, wieviele Points jeder bekommt. Die Spieler haben Tabellen geführt wo alle Manöver, Kämpfe, Zauber usw. protkolliert wurden.
    Heute vergebe ich keine Punkte mehr sondern Stufen. Für einen kurzen Abend ohne viel Tam Tam, gibts dann mal ne halbe oder viertel Stufe. Und wenn mal was größeres war dann auch mal ne ganze Stufe.
    Damit fahren wir in unserer Gruppe gut. Wir reden in der Gruppe auch darüber, wieviel denn dieser oder jener Abend wohl wert sein dürfte um auf ein gesundes Maß für uns zu kommen. Es gibt auch Spieler in der Gruppe die sagen, für diesen Abend möchte ich keine Stufe, weil mein Charakter vielleicht dies oder jenes vergurgt hat usw.
    Aber grundsätzlich keine Punkte Rechnerei mehr.
    Das wir keine Punkte mehr notieren mag vielleicht auch daran liegen, das früher das Kämpfen im Vordergrund stand und alle Chars, die viel Schaden austeilen konnten, haben auch die meisten Punkte bekommen. Von daher finde ich die Punkteregelung von Rolemaster nicht gut. Der andere Faktor ist der Zeit Faktor. Wenn man sich nur einmal im Monat zum zocken trifft, dann ist mir auch die Zeit zu schade, mich mit Punktschieberei und Rechnerei zu beschäftigen.
    Im übrigen verhält es sich nach dem Rolemastersystem auch so, das man irgendwann in einen Breich hineinkommt, ab dem man auf herkömmliche Art, ewig lange braucht um alle die Punkte zusammen zu bekommen um zu steigen. Dies hätte dann zur Folge, dass man entweder ewig lange mit seinem Charakter spielen muss, (Was bei berufstätigen Spielern und Spielleitern sich verdammt lange hinausziehen kann, denn nicht immer können alle Leute an einem Abend dabei sein), oder das die Abenteuer nur noch auf Action ausgelegt sind, um die Punkt zusammen zu bekommen.

  • Wieviele EPs vergebt ihr denn so in etwa pro Sitzung bzw. pro Stunde Spiel? Also wie schnell steigen die Charaktere auf?


    Wir vergeben rund 10.000 EP (in den ersten Stufen etwas weniger, später auch etwas mehr) für eine Session, die etwa 7 Stunden dauert.

    Quote


    Wie haltet ihr es mit Belohnung? Und dann eher Münzen oder auch mal magische Gegenstände?


    Das kommt auf das Abenteuer an. Wir versuchen es so hinzubekommen, daß sich die Charaktere bis zur ca. 5ten Stufe einige nicht-magische Bonusgegenstände, bis etwa +15 Bonus, und vielleicht einen ersten magischen +5 Gegenstand kaufen können. In der 10ten Stufe haben die Charaktere dann üblicherweise ein paar schwächere magische Gegenstände und die Ausrüstung reicht bis +20. Wie unsere Charaktere so ausgerüstet sind, kann man sich auch in der Charakter-Gallery auf meiner Homepage ansehen.

  • In meiner Gruppe vergeb ich eher nach Nase die EP.
    Ich halte es auch nicht für sinnvoll, die Vergabe wie in den Regeln zu gestalten, da ich die Erfahrung gemacht hab, dass vor allem Chars die viel austeilen bzw. einstecken oder sich durch viele Manöver hervor tun davon profitieren.
    Mit kreativen Ansätzen und echtem Rollenspiel hat das meiner Meinung nach dann wenig zutun.
    Deshalb geb ich normalerweise pro Spielsitzung zwischen 1500 und 4000 EP, je nachdem was ich denke, was die Chars geleistet haben.
    Bonus-EP für Einzelne geb ich nur sehr selten, wenn ich der Meinung bin, dass sie etwas besonderes geleistet haben oder die gespielten Einlagen besonders gut waren.
    Dazu sollte ich allerdings sagen, dass meine Runde auf grob wöchentlicher Basis tagt.

  • Wir machen es bei uns so, dass wir je nach Umfang des Spieltages zwischen 1500 und 2500 EP vergeben. Eine neue Stufe bekommt man ab 10.000 Punkten. Der Spielleiter kann auch noch Bonuspunkte (2000 max.) verteilen (mach ich sehr gerne), für gutes Rollenverhalten, eine clevere Idee, oder besonders diszipliniertes Spielverhalten. Das ganze alte Rolemaster - Konzept der EP-Verteilung nach kritischen Treffern und dem Besiegen des Gegners verwenden wir nicht (finden wir doof!)


    Belohnungen machen wir nur in Gold/Silber. 5 Goldstücke pro Mann für einen erledigten Auftrag ist bei uns eine Menge Kohle - 2. sind da eher üblich. Gegenstände gibt es bei uns nicht als Belohnung, die kann man nur finden. Alles in allem gehen wir sehr spartanisch mit Belohnungen um - Aber: Gute Gegner haben natürlich immer auch ein gutes Equipment! +10 OB / +15 OB Waffen/Pferde/Rüstungen/Schilde kann man bei Gegnern über Stufe 5. oder 7. sicher mal finden...


    Oftmals gehen die Spieler aber auch leer aus, dann ist es Belohnung genug, wenn man das Szenario überlebt hat...^^


    Bei uns ist es allerdings auch so, dass alle mehr oder weniger im selben Stufenbereich spielen, d.h. wenn jemand einen Charakter neu anfängt (weil er/sie neu in die Gruppe kommt, oder weil sein Char gestorben ist), so fängt er maximal 2.Stufen unter dem letzten der anderen Spieler an -> Wenn man seinen Charakter freiwillig aufgibt, so behält man sogar die Erfahrungspunkte des Charakter und der neue Char hat die selben Erfahrungspunkte --> Das bedeutet, dass die Erfahrungspunkte bei uns nicht ganz so die große Rolle spielen,wie bei anderen Rollenspielgruppen.

  • Die neuen Chars werden ein wenig ausgerüstet MPVx2 für die Zauberkundigen, Bonuswaffen/Rüstungen für die Kämpfer etc...


    Ich finde es ganz passend, wenn ein z.B. Stufe 7. Krieger (der ja schon so einiges mitgemacht hat), zumindest eine gute Waffe, oder eine gute Rüstung hat - Standard-Equipment (in einem vernünftigen Rahmen) beschränken wir ohnehin nicht...

  • Da bin ich mit meiner EP- Vergabe ja richtig großzügig.


    Wir spielen einmal im Monat, 9- 12 Mal im Jahr. Ich nutze ein EP- Vergabesystemmix aus Kampf- und Zaubererfahrung und Rollenspiel- bzw. Ideenerfahrung, angelehnt an das MERS Regelwerk und das aktuelle Rolemaster.


    Pro Spielabend vergebe ich zwischen 2500 und 20000 EP's, je nach Schwierigkeit des Abenteuers. Für das Lösen der Aufgabe gibt es immer ExtraEP's, die je nach Wichtigkeit schon mal richtig zu Buche schlagen können. Dennoch sind die beiden Charaktere, die von Anfang an dabei sind (also seit 5 Jahren) erst 15. Stufe. Der Durchschnitt liegt bei 9.- 12. Stufe.

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Ähnlich wie Torshaven habe ich auch einen Mix aus Kampf, Zauber, Manöver und Ideen. Wer aktiv spiel und gute Ideen wird mit Ideenpunkten belohnt.


    Die Höhe der Punkte ist sehr variable denn diese hängt mit der Anzahl der Spieler und der Ideen. Ich hatte bei drei Spielern war der Schnitt ca 1.200 EP und bei sieben ca. 7.000 EP.


    Es fiehl mir am Anfang, vor diesem System, ziemlich schwer gerecht Punkte zu verteilen. Nach dem ich das System eingeführt habe, geht die Vergabe der EPs locker und leicht von der Hand.

    Wo liegt Unterschied zwischen einer Falltür und einer Luke?


    "Wo zum ... liegt Bad Request!" --- "Na, direkt neben Bad Mail natürlich"

  • Ich vergeb für bestimmte erreichte Ziele die von bedeutung waren bonus ep zwischen 1000 und 5000 und der rest kommt durch kampf , magie und manöver zusammen. für reisen die ausgespielt wurden vergebe ich pro tag an dem etwas geschah 100 punkte


    Mit freundlichen Grüßen Valen

  • Ich vergeb für bestimmte erreichte Ziele die von bedeutung waren bonus ep zwischen 1000 und 5000 und der rest kommt durch kampf , magie und manöver zusammen. für reisen die ausgespielt wurden vergebe ich pro tag an dem etwas geschah 100 punkte

    Wie sieht es denn mit der EP- Vergabe aus, bei "ruhigen" Abenteuern; also kein Kampf, wenig Magie, wenig Manöver, keine Reise? Aber trotzdem wird das Ziel erreicht, das Abenteuer gelöst. Z.B. ein detektivisches Abenteuer, das vielleicht fast nur aus Zeugensuche und -befragung besteht. Ich habe da ein bestimmtes Szenario von Dir im Kopf, das uns so etwa nur 200 EP's eingebracht hatte.


    In einer anderen Runde gibt der Spielleiter für jede wirklich gespielte Stunde (Realzeit) EP's, unabhängig von Kampf und Manöver.


    Mittlerweile halte ich das auch für einen gangbaren Weg. Oder was meint Ihr?

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Wie sieht es denn mit der EP- Vergabe aus, bei "ruhigen" Abenteuern; also kein Kampf, wenig Magie, wenig Manöver, keine Reise? Aber trotzdem wird das Ziel erreicht, das Abenteuer gelöst. Z.B. ein detektivisches Abenteuer, das vielleicht fast nur aus Zeugensuche und -befragung besteht. Ich habe da ein bestimmtes Szenario von Dir im Kopf, das uns so etwa nur 200 EP's eingebracht hatte.


    Heißt es dann das dort keine Manöver bestanden oder Zauber gesprochen wurden?

    Wo liegt Unterschied zwischen einer Falltür und einer Luke?


    "Wo zum ... liegt Bad Request!" --- "Na, direkt neben Bad Mail natürlich"

  • Das ist dann natürlich "doof" ich meine für die Berechnung von EPs meine ich.


    Dann denke ich sollte der SL für verschiedene Teilziele EPs vergeben.


    Eine andere Möglichkeit wäre das ein Gesamt EP Pool vorhaben ist der dann über Ideen gerecht aufgeteilt wird.

    Wo liegt Unterschied zwischen einer Falltür und einer Luke?


    "Wo zum ... liegt Bad Request!" --- "Na, direkt neben Bad Mail natürlich"

  • Ich führe eine kurze Strichliste - also jedesmal wenn ein Charakter etwas besonders gutes hinbekommt (sei es ein Kritischer, ein Zauber, ein Manöver, eine Idee, gutes Rollenspiel, etc.) bekommt er einen (oder in ausnahmefällen auch mehrere) Striche. Je nach Schwierigkeit bekommen diese Striche am Ende einen Multiplikator. Am Ende des Spielabends sieht das dann z.B. so aus: 17 Striche x 150 EP´s = 2.550 Ep´s. Ist ein sehr einfaches System - hat sich aber gut bewährt und geht auch schnell vom Handling her :)