Negativer Kampfbonus

  • Ob ein negativer KB als DB den Verteidigungswert verringern kann, bleibt ein wenig offen.
    Spielerheft (S. 31):

    Quote

    Zugleich verringert ein hoher Offensivbonus aber den Defensivbonus - im Extremfall sogar bis Null.


    Weiter oben heißt es aber auch:

    Quote

    Den Kampfbonus können Sie nun nach Belieben für die Offensive oder die Defensive einsetzen.


    Ich würde den Verteidigungswert nicht dadurch verringern, indem ich einen negativen KB als DB verwende, sondern den kompletten KB als OB einsetzen (DB also 0). Es scheint mir sinnvoller beim eigenen Angriff auf einen Glückstreffer zu setzen, als auf das Pech des Gegners zu vertrauen. Eine Ausnahme wäre da natürlich ein SC, der aus der Deckung heraus angreifen kann, ohne selbst angegriffen zu werden (z.B. ein Bogenschütze, der von Wölfen auf einen Baum gejagt wurde).


    Ich finde die ganze Sache aber ein wenig grenzwertig. Da der DB ja auf alle Angreifer verteilt werden muss, könnte ein Charakter, der beispielsweise nicht nur ungeschickt/schwach, sondern auch vollkommen unerfahren in einer Waffe ist, sich einen OB +0 für seinen Angriff erkaufen und den gesamten Malus seines negativen KB als DB auf alle seine Angreifer verteilen. Bei 3 Gegnern könnte er den Malus als DB gegenüber dem schwächsten Gegner verwenden und hätte dann gegen die anderen beiden einen DB +0. Man könnte sich natürlich darauf verständigen, dass der DB gegenüber allen Angriffen in der laufenden Runde gilt. Das hat dann aber nur Konsequenzen, wenn der Charakter in der Runde noch angegriffen wird. Ausgleichen könnte man dass dadurch, das der DB bis zur nächsten Handlung (also über die Rundengrenze hinweg) gilt. Das ist aber alles sehr kompliziert und scheint mir auch nicht im Sinne des Erfinders zu sein.


    Der Einfachheit halber würde ich deshalb einen negativen KB immer in vollem Umfang vom Angriff eines Charakters abziehen (OB = KB, DB = 0).

  • Ich würde den negativen Wert nur auf den OB anrechnen, weil der DB ja zwischen den Gegnern aufgeteilt werden kann. Wird beispielsweise ein Charakter mit KB -3 von drei Gegnern angegriffen, so könnte er einen mit OB +0 angreifen und den DB (-3) auf drei Gegner aufteilen (jeweils -1). Das scheint mir aber nicht im Sinne des Erfinders zu sein. Deshalb würde ich immer von einem minimalen DB von 0 ausgehen.


    Anders ausgedrückt: Ein Charakter der nicht aktiv ausweicht hat einen DB von 0. Der Verteidigungswert eines ungeschützten Charakters, der einfach nur dasteht, ist immer 5 (VW = 5 + Rüstungsbonus + DB). Das deckt sich auch mit der niedrigsten Schwierigkeit bei Manövern (Routine = MS 5).


    Um einen negativen DB erreichen zu können, müsste sich ein Charakter quasi aktiv in die Waffe des Gegners stürzt.