[Beruf] Schlachtenwüter

  • So hier mal mein Klassenvorschlag für ein Frontschwein. Konstruktive Kritik ist Erwünscht, Destruktive behaltet ihr lieber für euch denn diese Hilft nicht dabei etwas besser zu machen ^^.


    Schlachtenwüter
    Kein Krieg auf dieser Welt wird ohne die Schlachtenwüter geführt, sie sind die ersten die an der Front stehen und die letzten die an gleicher Fallen. Fast Nackt aber schwer bewaffnet werfen sie sich Todesmutig in die Schlacht, Aufgabe, Flucht oder Mitleid sind Fremdwörter für die Schlachtenwüter sie Leben für die Schlacht und sie Sterben für sie. Schlachtenwüter kämpfen nicht wegen der Notwendigkeit die bestehen könnte sondern weil es ihnen Spaß macht ihre Kräfte zu Messen. Sie sind ständig auf der Suche nach dem Ultimativen Kampf dem Perfekten Moment den eine Schlacht ausmacht. Schlachtenwüter sind Einzelkämpfer und ausgesprochen Egoistisch was man ihnen nicht Freiwillig gibt das nehmen sie sich Einfach.


    Magie
    Schlachtenwüter können die Natur der Magie nur schwer begreifen und meiden sie daher meistens, sie sind allem gegenüber Misstrauisch welche sich zu stark der Magie bedienen. Sollten sie sich doch einmal der Magie zugetan fühlen so bedienen sie sich der Wilden Magie.



    Das Geheimniss des Stahls

    Schlachtenwüter sind geübt im Umgang mit allen Zweihandwaffen (Schwerter, Äxte & Hämmer) sie können sie nutzen ohne den Umgang mit diesen Gelernt zu haben sie erhalten daher auch keinen Malus durch Ungeübt. Zudem senken sich die Stärke bzw. Geschicklichkeits voraussetzungen um 1 oder +1 Manöver bei der Verwendung einer Persöhnlichen Wafffe.


    Blut erwecken
    Wenn ein Schlachtenwüter schwer Verletzt wird (ab 5 Lebenspunkte oder weniger) kann er sich für Runden gleich seiner Verbliebenen LEbenspunkte in eine Art Blutrausch versetzen was ihn Unempfindlich gegen jede negative Auswirkung von Körperlicher und Geistiger Beeinflussung macht (Bewusstlosigkeit, Blutungen, Wunden, Einflussnahme usw.). Dieser Bonus verfällt beim Tragen einer Metallrüstung. Nach Ablauf dieser Runden fällt er aus Erschöpfung, unabhängig von seinen Restlichen Lebenspunkten, sofort in Ohnmacht.


    Wut der Vorfahren
    Schlachtenwüter können einmal in einem Kampf ihre Ahnen Anrufen (1. Runde) und diese Bitten ihnen neuen Mut und Stärke zu Schenken. Den Schlachtenwütern wird so der doppelte Wert an den Investierten Kampfbonus gewährt (aus 1 wird 2, aus 2 wird 4 usw.).


    Unbeugsam
    Unbeugsamkeit ist ein Segen und Fluch zugleich. Schlachtenwüter geben Niemals auf, sie flehen nicht um Gnade und lachen dem Tod ins Gesicht ja sie Empfangen ihn sogar mit offen Armen und Augen. Egal wie schwer ein Schlachtenwüter Verwundet ist er Stirbt nicht bei -1 Lebenspunkte sondern erst bei seinen Bonuswert in Konstitution (im negativen Bereich).


    Narbenhaut (Optional)
    Durch die vielen Kämpfe und Verwundungen ist die Haut des Schlachtenwüters stark Vernarbt und somit Wiederstandsfähiger Körperlichen Angriffen gegenüber. Für jeden zusätzlichen Rüstschutzpunkt durch Narbenhaut senkt sich die Geschicklichkeit um 1.


    (10 Lebenspunkte + KO-Bonus) * Stufe


    Fertigkeiten
    Athletik 2
    Einflussnahme 2
    Gezielte Sprüche 5
    Kunst 1
    List 3
    Magie Entwickeln 5/9
    Natur 1
    Reiten 3
    Schwimmen 2
    Spruchliste 5/9
    Waffen 1/3
    Wahrnehmung 1
    Wissen 3


    Laufbahnen
    Die Laufbahnen der Schlachtenwüter basieren auf den Pfaden von Tiertotems.
    (Noch in Arbeit).


    Rabe


    Bär


    Wolf

  • Hmmm..., recht speziell dieser Beruf. Es ist eigentlich im Wesentlichen ein Krieger, mit ein wenig Waldläufer (bei den Fertigkeiten) und ganz viel Kampfoptimierung bei den Berufsfähigkeiten.


    Was zunächst nicht so gut zum Aborea-System passt ist, dass der Beruf keine Zauber verwenden kann (Magie entwickeln, Gezielte Zauber, Spruchlisten). Einige seiner Fähigkeiten haben aber durchaus zauberähnlichen Charakter. Ein gewisses Verständnis für Magie scheinen Schlachtenwüter also doch zu besitzen.


    Geheimnis des Stahls: Entspricht Waffenkundig (Krieger). Die "Beschränkung" auf bestimmte Waffen ist nur marginal, da die stärksten Waffen vom Schlachtenwüter verwendet werden können. Dazu noch +1 durch eine persönliche Waffe.


    Blut erwecken: Das scheint mir nicht sehr ausgewogen. Mir stellt sich auch die Frage, warum es nicht mit einer Metallrüstung funktioniert. Als Balancing-Element eignet sich diese Einschränkung nur dann, wenn nicht die Narbenhaut-Regel verwendet wird.


    Wut der Vorfahren: Auch wenn es nur einmal im Kampf möglich ist, scheint mir auch diese Fähigkeit ein wenig zu überdimensioniert.


    Unbeugsam: Eine aufgemotzte Version von Unzerstörbar (Krieger).


    Narbenhaut: In Anbetracht der Tatsache, dass der Beruf ja nicht auf List oder Fernkampf ausgelegt und die Geschicklichkeit somit irrelevant ist, halte ich diese Fähigkeit für zu mächtig. Ein Spieler könnte, wenn er GE 7 besitzt, sich eine +2 Narbenhaut zulegen und würde bei GE-Proben dann immer noch mit +0 heraus kommen. Dann zieht er sich noch eine Lederrüstung über und besitzt Rüstung 3 - ohne Abzüge. Ein Krieger bräuchte dazu eine Halbe-Platte, die ihm einen -2 Malus bescheren würde.


    Hier solltest Du nach einiges besser auf die anderen Berufe abstimmen. So ist es die perfekte Kampfmaschine. Maximale Wirkung im Kampf, bei nur minimalen Einschränkungen.

  • Trollslayer ohne die Tragik, Kodex und sonstwas kurz gesagt antisozialer, tollwütiger Abschaum.Ich halte überhaupt nichts davon einer Klasse eine Motivation aufzuoktryieren ausser sie ist sehr speziell und da fehlt es dann an Hintergrund.


    Shot to kill on sight


    Magieeinstellung, die ist einer Welt wo Magie existiert unglaubwürdig und nicht durchhaltbar


    Das Geheimniss des Stahls
    Warum? Warum nicht mit Handwaffen, bzw 2 Handwaffen. Äxte wäre klassisch


    Unbeugsam



    Selbstmörderisch, kein Rückzug ihr Verhalten, die sind tot


    Narbenhaut (Optional)
    Begründung ist unglaubwürdig, das Senken des Atrributes kontraproduktiv.

  • Mich erinnert das etwas an Conan :-) ("Geheimnis des Stahls")


    Grundsätzlich eine gute Idee!


    Mit ein paar Vorschlägen und ein wenig Optimierung hier und da auch grundsätzlich machbar.


    Kleiner Tipp: Selbst wenn Dein "Conan" keine Magie mag... andere seines Schlages könnten es durchaus irgendwann einmal mögen. So etwas kannst Du durch krasse Kostenunterschiede wunderbar klarmachen. Zum Beispiel könnte es für diesen Beruf (noch) teuerer sein Spruchlisten zu erlernen.


    Wenn dann ein "Conan" aus diesem Beruf erwächst, dann wählt der vielleicht nie "Spruchlisten", etc., sondern "nur" ihm gefälligere Fertigkeiten. Allerdings ist es dann der "spezielle Charakter" - nicht der ganze Beruf.


    Als Beispiel kannst Du auch den Zauberer nehmen, der grundsätzlich auch die Kunst der Waffe erlernen kann (wenn auch mit hohen Kosten verbunden). D.h. nicht, dass jeder Zauberer das macht - es kann aber immer solche und solche geben ... und nicht nur Extreme, sondern auch was dazwischen :-)

  • Ich find den Beruf eigentlich auch sehr speziell und "Schlachtenwüter" klingt für mich auch etwas martialisch. In Leet wär er sicherlich eher ein Exot, aber man könnte ihn gut bei etwaigen "Barbarenvölkern" unterbringen. Die Laufbahnen könnte man vielleicht in eine Spruchliste ändern, die dann leichte Tierfähigkeiten des gewählten Totems bringt?

  • Ja, richtig. Das "Geheimnis des Stahls" war in dem Film Conan der Barbar ein Thema. Die Ähnlichkeiten zwischen Film-Conan und dem Schlachtenwüter liegen zwar auf der Hand, finde ich persönlich aber nicht schlimm. Ich würde allerdings die von Thondras vorgeschlagenen Änderungen vornehmen, damit der Beruf besser zum Spielsystem und zur Spielwelt passt. Ist zwar ein sehr spezieller Beruf, aber solange man Spass daran hat (und seinen Mitspielern selbigen nicht durch einen unausgewogenen Charakter verdirbt) ist doch alles im grünen Bereich.

  • Das "Geheimnis des Stahls" war in dem Film Conan der Barbar ein Thema.


    hat hiermit aber nix zu tun


    Quote

    Die Ähnlichkeiten zwischen Film-Conan und dem Schlachtenwüter liegen zwar auf der Hand,


    Welche? Da sehe ich überhaupt keine



    Quote

    aber solange man Spass daran hat (und seinen Mitspielern selbigen nicht durch


    egal wie, das ist wichtig

  • Bei den Fertigkeiten könnte man z.B. folgende Kosten ansetzen:


    Fertigkeiten
    Athletik 1
    Einflussnahme 2
    Gezielte Sprüche 5
    Kunst 1
    List 3
    Magie Entwickeln 5 / 9
    Natur 1
    Reiten 2
    Schwimmen 2
    Spruchliste 5 / 9
    Waffen 1/3
    Wahrnehmung 1
    Wissen 3


    Damit ist die Magie für den Schlachtenwüter nur schwer erlernbar.

  • Huihuiuiuiui....


    Ja Steinigt mich ^^...


    Also ihr habt Teilweise recht und Teilweise auch nicht.


    Natürlich beruhrn bestimmte Ideen immer auf irgendwelchen Dingen die es schonmal Irgendwo in irgendeiner Form gaB sei es nun Conan, Kull, Scorpion King usw.
    Es ist aber nciht richtig das ich den Schlachtenwüter auf der Basis irgendwelcher anderen Systeme gemacht habe und Ausgereift ist er bei weitem noch nicht.


    Aber wie oben schon erwähnt sind natürlich Ähnlichkeiten nicht von der Hand zu Legen auch wenn diese nicht wirklich gewollt sind.


    Die Namen der Fertigkeiten hab passend zu Innhalt gewählt...Geheimniss des Stahls...ist eine Name der eine Aussage trifft die sich auf den Inhalt der Beschreibung bezieht und nicht wie in Conan auf die Beschaffenheit einer Waffe.


    Das Geheimniss des Stahls
    Eine Persöhnliche Waffe ist eine auf die Hand des Besitzers zugeschmiedete Waffe die nur bei diesem Anwender ihren Anklang findet. d.h. sie ist optimal auf die handhabe des Besitzers Ausbalanciert was ihr einen kleinen Boni verleiht sie aber auch nicht gerade Billig macht.


    Blut erwecken
    Warum keine Metallrüstung!?...ganz einfach der Schlachtenwüter würde mit einer hoihenm Rüstung nicht genug Schmerzen bekommen die Wut würde somit ausbleiben und er würde sich nicht in diese "Raserei" versetzen können. Und ich denke das eine "Raserei" die max 5 Runden anhalten kann und mit sofortiger Ohnmacht nach Ablauf dieser Zeit bestraft wird schon ein großen NAchteil mit sich bringt.


    Wut der Vorfahren
    Einmal im Kampf und auch nur eine Runde lang ist denk ich nicht zuviel?


    Unbeigsam
    Was spricht dagegen etwas Vorhandenes zu Modifizieren wenn man der Meinung ist es würde besser zu dieser Klasse passen?


    Narbenhaut
    1.Steht da Optional also im bestenfall mit SL zustimmung, Geschicklichkeit ist sehr Wohl ein Tragendes Attribut sie bestimmt die Initiative und zum Teil auch den Kampfbonus.
    Ich würde meinen Char nicht nur auf Narbenhaut Pimpen den jeder Ausgleichspunkt auf Geschick nimmt mir wichtige Punkte für die anderen Attribute weg.




    Zugegeben Wenn ihr den Schlachtenwüter nur auf die Welt Aborea Reduziert dann mag er zu speziell sein, ich habe den Schlachtenwüter für meine Welt gemacht in der es eh nur den Wüter, Dieb und ZAuberer gibt (Barbar, Schurke & Animist) gibt. Es gibt auch keine NICHT Menschlichen Völker sondern nur Menschen und verschiedene Kulturen.



    Ich habe die Fertigkeiten des ersten Posts durch die Vorschläge von Prometheus Teilweise ersetzt.


    lG Bal

  • Keine Angst, hier wird niemand gesteinigt ;)


    Ich denke mal, dass hier keiner Dir böswilliges Guttenbergen unterstellen wollte. Selbst wenn Du Dich 1:1 an was auch immer orientiert hättest, wäre das in meinen Augen nicht schlimm. Hey, schließlich ist das gesamte Fantasy-RPG durchsetzt von Anleihen aus verschiedenen Vorlagen.


    Ok, jetzt wo Du es genauer beschrieben hast, ist "Blut erwecken" für mich nachvollziehbar.


    Es ist auch vollkommen in Ordnung, wenn man bestehende Berufe/Berufsfähigkeiten modifiziert. Man sollte sich nur fragen, ob es gleich ein neuer Beruf sein muss oder ob sich das angepeilte Ziel nicht auch mit bestehenden Berufen realisieren lässt. Ist aber letzten Endes eine Frage des persönlichen Geschmacks.


    Bei "Narbenhaut" muss ich teilweise doch widersprechen. Der Beruf ist definitiv auf die Waffen ausgelegt, die nicht von GE profitieren. GE ist aber dennoch für die Initiative wichtig, da hast Du natürlich recht.


    Das wir hier "den Schlachtenwüter nur auf die Welt Aborea" reduzieren mag daran liegen, dass Du ihn in einem Aborea-Forum gepostest hast und wir mangels Informationen nicht wissen konnten, dass Du nicht die "offizielle" Welt, sondern eine eigene bespielst.

  • Ja das hab ich Teilweise vergessen zu erwähnen aber wenn wir den Wüter auch Aborea Tauglich bekommen dann würde mich das natürlich Freuen.


    Er ist nunmal als reiner Nahkämpfer konzipiert daher auch der Name "Schlachtenwüter" er ist eine Spezieller Typus von Krieger sozusagen ein "Wilder Krieger" oder auch Nordlandbarbar genannt.


    Ja gut das mit der GE ist ne Auslegungssache denn Theroretisch gilt ein Bastardschwert bzw. Anderthalbhänder wie man es noch mancherorts nennt als ein,- und Zweihandwaffe ^^. daher würde in diesem einem Bsp dann doch das Argument mit der GE zählen...aber im großen und ganzen hast du Recht das der Schwerpunkt der GE im Falle des Wüters NICHT auf der Waffenbenutzung beruht.


    lG Bal

  • Nönö ich hab da nix falsch Verstanden dann hätte ich deine Aussage schon Hinterfragt ^^.


    Der Wüter is halt für mich Persöhnlich sowas wie ein Antiheld...er nützt der Gruppe solange die ihm nützt.


    Er ist weder ein "guter" Charakter noch ein "böser" er ist was dazwischen wenn man einen Wüter in der Gruppe hat und dessen Spieler gutes Charakterspiel macht dann sollte man damit Rechnen das ein Wüter recht Skruppellos ist was sein Umfeld angeht und man ihm nicht allzuoft krumm kommen sollte.


    Andererseits hat er auch eine ungewollt "positive" Seite an sich z.B. wenn es um das Überleben der Gruppe geht der Wüter wird sich auf gar keinen Fall zurückziehen was man jetzt als Dumm oder Mutig bezeichnen könnte somit gibt er, wenn auch durch seine Blutgier ausgelegte, der Gruppe die Chance zu fliehen da er den Feind solange Aufhalten wird wie er noch im Stande ist eine Waffe zu halten.


    Das ist jetzt alles meine Persöhliche Vorstellung und -Auslegung eines Schlachtenwüters wenn ander ihn Spielen wo9llen dann können sie ihm von mir aus auch Flügel und nen Heiligenschein verpassen ^^.


    lG Pille