Kämpfen unter Hast

  • Hast ein leidiges Thema ich weiß. Einige hassen den Spruch und würden ihn am liebsten abschaffen, aber darum soll es hier nicht gehen, sondern das arbeiten mit Hast.


    1. Grundsätzlich hat jeder Charakter 3 aktionen pro runde, ob mit oder ohne Hast? Oder verdoppeln diejenigen die mit Hast Spielen die aktionen?
    2. Nahkampf Kostet 60%-100% Aktiviät, Theoretisch sollen also z.b. 3 Angriffssequenzen mit 60% / 70% / 70% geht das? Gleiches "Problem" bekommt man auch mit einem magischen bigen der die reloaaktivität auf 0% drück und man somit z.b. für 40% / 30% / 30% schießen kann.


    freue mich auf eure einschätzungen.

  • 1. Grundsätzlich hat jeder Charakter 3 aktionen pro runde, ob mit oder ohne Hast? Oder verdoppeln diejenigen die mit Hast Spielen die aktionen?


    Es bleibt bei 3 Aktionen.

    Quote

    2. Nahkampf Kostet 60%-100% Aktiviät, Theoretisch sollen also z.b. 3 Angriffssequenzen mit 60% / 70% / 70% geht das?


    Ja, das geht.

    Quote

    Gleiches "Problem" bekommt man auch mit einem magischen bigen der die reloaaktivität auf 0% drück und man somit z.b. für 40% / 30% / 30% schießen kann.


    Hier sehe ich es so, dass das Laden mit 0% immer noch eine Aktion bleibt, so dass nur Laden, Schiessen, Laden oder Schiessen, Laden, Schiessen möglich ist. Ansonsten wäre es mit solch einem Bogen immer möglich 3x pro Runde zu schiessen, unter Hast dann 3x ohne Abzüge. Das scheint mir zu mächtig.

  • hallo, leutz!!!!


    ..wie siehtz den aus mit Zweihändiger Kampf??..da wird der Angriff mit zwei Waffen als eine Aktion bestimmt und dann hätte man ja bei 60% + 70% + 70% (Hast mit einbegriffen) sechs Angriffe, wenn ich es nicht falsch verstanden hab!!!!


    LG


    legion

  • hallo, leutz!!!!


    ..irgendwie noch eine 180° Grad drehung, dann könnte man eine Herosche Kampfsitutation erleben....


    ..aber irgendwie wird´s wohl nicht das man alle beschäftigen kann....


    LG


    legion

  • Du kannst den Charakter ja auch noch Reverse Stroke entwickeln lassen. Dann kann er auch zur Seite und/oder nach hinten angreifen. Allerdings dürfte wirklich nur ein Charakter mit sehr hohem OB noch sinnvoll 6 Angriffe mit (teilweise) Schlägen nach hinten und/oder zur Seite ausführen können, da die Abzüge für die 60-70% Angriffe (-30 bis -40) und für die Angriffe zur Seite oder nach hinten in Summe schon ganz ordentlich sind. Aber lustig wär's schon...

  • Für einen mönch durchaus interessant auch wenn wir das immer beschränkt auf zwei attacken gehalten haben. der hat dann auch noch so noch genügend db um die schläge zu konntern über die adrenal Defense. Wäre dann aber ein reines kampfmonster wenn man das effektiv spielen möchte , der macht dann auch nicht viel anderes als mit seinen schwertern brummkreisel zu spielen.
    oder eventuell für einen Dual wield Giftnutzer der sein gift nur an den mann bringen will und nicht zwingend kritische raushauen möchte. allerdings ist das monentär gesehen teuer :thumbdown:

  • hallo, leutz!!!!


    hi, Ecthelion!!


    ..daran habe ich gar nicht mehr gedacht,....wie gesagt, noch nicht gut bewandert mit Rolemaster.


    hi, Lameth!!


    ....an den hab ich gedacht an den Mönch, so im Kombo zwischen Waffe und Waffenlosen Kampf. Aber irgendwie kam ich nicht auf die Fertigkeit "Schlag nach hinten".


    LG


    legion

  • Wenn du sowas machen möchtest und im englischen bewandert bist empfehle ich dir das "martial arts companion" dort gibt es auch regeln zum konzipieren eigener Kampfstile. Vor allem gibt es dafür auch ein punkte system was dann hinterher definiert ob der Kampfstil dann restricted ist oder nicht. Ist hilfreich für deinen spielleiter.
    Desweiteren sind dort auch einige nette Vorschläge schon angegeben wenn man nicht selber basteln möchte. Darüber hinaus kannst du aber auch noch einige andere Dinge in den Kampfstil mit einfließen lassen so das du zum beispiel adrenal defense nutzen kannst trotz waffe, 1 Waffen katas, 2 waffen katas, initiative boni , boni zu verschiedenen Manövern.
    Zudem stehen da auch doch andere arten von Mönchen drin die man spielen kann mit etwas veränderten spruchlisten.


    Ich habe darüber einen Tigerstyle Zenmönch gebaut als Vorloi (shadowworldrasse) und lief gut so ab lvl 4/5 konnte der dann auch was , was aber daran lag das ich ihn rollenspielerisch etwas breiter aufgestellt habe als ihn zu stark zu spezialisieren, man mag ja auch noch einen charakter haben der über " meine Tigerpranke ist besser als deine Drachenklaue" oder "die Schulen des Ostens und des Westens müssen ihre kampfstile vereinen " hinausgeht :thumbsup:

  • Folgende Ausgangsituation:


    Es stehen sich zwei Kämpfer gegenüber, die beide den Zweihändigen Kampf und Hast (200% Aktivität in einer Runde) nutzen.


    1.) Greift A nun B an, dann greift er mit 4 Attacken an. Wie viele dieser Attacken kann B nun parieren (also OB auf DB umlegen)?
    Der Grund-DB wird ja bei allen vier Attacken angewandt, da A sich deren bewusst ist.


    2.) Wie ist es wenn, nun ein A mit ZHK und Hast gegen C kämpft, der lediglich ein Schwert und keine Hast verwendet. Dieser kann dann nur eine der vier
    Attacken parieren, richtig?


    Aber eine Antwort auf 1.) interessiert mich wirklich sehr! :)

  • Die Anzahl der Angriffe ist glaub ich unerheblich. Wichtig ist aus wie vielen Quellen sie kommen. Kurz du kannst deine Parade nur gegen einen Gegner verwenden, dann ist es aber egal wie viele Angriffe er auf dich ausführt.
    Ich gucks aber vorsichtshalber nochmal nach.

  • Okay,


    also...ich als Zweihändiger Kämpfer kann also alle Angriffe meines Gegners parieren, egal ob eine, zwei, vier oder sechs Attacken. Ich muss halt meinen OB dann auf die Anzahl der Attacken aufteilen, richtig?
    Möchte ich meinen OB von 100 voll auf DB legen könnte ich bei zwei Angriffen des Gegners, auf jede Parade 50 OB umverteilen zum Beispiel. Gegen vier Attacken, muss ich die 100 dann eben auf vier aufteilen, richtig?


    Laut Rolemaster Rulings ist es dann so, dass ein Zweihändiger Kämpfer jede Attacke parieren kann. Ein "normaler" Kämpfer mit einem Schwert kann aber nur eine Attacke parieren, eine zweite, dritte, oder vierte könnte er nicht
    parieren, richtig? Was ziemlich übel wäre...Also, der eine kann alles parieren von EINEM Gegner, der andere kann nur eine parieren, von EINEM Gegner...

  • Nope.
    Auch jemand mt nur einer Waffe kann alle Angriffe aus einer QUelle parieren und muss nicht die Parade auf die einzelnen Angriffe aufteilen. Du legst am Anfang der Runde fest, Wieviel OB du in den DB legen willst und entscheidest wen du damit parieren willst. Sofern alle Angriffe aus einer Quelle kommen ist die Parade aller Angriffe möglich.
    Dazu kommt, dass Kämpfer mit zwei Waffen, wenn sie OB in den DB einteilen, die Abzüge für Beide Waffen und alle Angriffe hinnehmen müssen.
    Außerdem ist es für einen Kämpfer, der nur eine Waffe trägt auch möglich, den DB den er durch einen Schild bekommt gegen jemand anderen zu verwenden, als seine Waffenparade.
    Meiner Erfahrung nach schränken Kämpfer mit zwei Waffen ihre Verteidigungskapazität stark zu Gunsten von Angriffskapazität ein. Das heißt, dass sie eine gute Chance haben wenn sie zuerst dran sind und in der ersten Kampfrunde ihre Gegner los werden. In längeren Kämpfen ziehen sie dafür meist den kürzeren.

  • Also mit Situationswahrnehmung Kampf kann man Veränderung in der Situation Kampf bemerken, also wenn sich zum Beispiel ein weiterer Kampfteilnehmer zum Kampf hinzubewegt und auch um den ungefähren Zustand des Kampfgegners einschätzen.


    Mit "Magie wahrnehmen" kann man aktive Magie wahrnehmen. Somit könnte man zwar fühlen, dass Magie gewirkt wurde, aber nicht unbedingt, welche und schon garnicht dass es genau der eine Spruch Hast ist.

  • Eigentlich ist Magie Wahrnehmen sogar nur dafür gedacht, magische Gegenstände auszulösen oder herauszufinden was sie tun.
    Für alles andere gibts Macht Wahrnehmung.


    Mit all diesen Skills zu spielen ist mir aber eh zu kompliziert.
    Ich glaub auch nicht, dass man eine eigene Fertigkeit braucht, um festzustellen, dass sich jemand doppelt so schnell bewegt, wie ein normaler Mensch.

  • Ich glaub auch nicht, dass man eine eigene Fertigkeit braucht, um festzustellen, dass sich jemand doppelt so schnell bewegt, wie ein normaler Mensch.

    Da gebe ich Dir recht. Aber manchmal kann es schon hilfreich sein zu wissen, ob die Beschleunigung magisch oder natürlich ist. Die magische könnte man z.B. aufheben. :)

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann