• Eine kurze Anmerkungen dazu - gibt es nicht irgendeine Regel, wonach der Reaktionsmalus einer Rüstung gesenkt werden kann, wenn der Träger sehr stark ist?


    Ein Hoch der akademischen Diskussion :rolleyes:
    Erafal

    keine offizielle.
    Ecthelion
    hat auf seiner webseite in den houserules einen lösungsvorschlag, welche mir gefällt.
    ST x3, abzüglich der gewichtsbelastung von gepäck, kann den malus von QU der rüstung ausgleichen.


    sieht leicht zu rechnen aus und spiegelt auch das wieder, wie ich es mir vorstelle.
    besonders starke wesen sind auch beweglicher unter belastung.
    50pf sind für einen hobbit subjektiv schwerer als für einen highman.
    alles verhältnissmässigkeit.


    zusätzlich macht es für starke krieger auch mehr sinn bulkiges gepäck im kampf abzulegen.
    IBON

    Mühsam nährt sich das Eichhörnchen


    Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die Ältere heißt Inquisition.

  • ...habe es gerade wieder gefunden...
    Im "alten" BdS, S. 32 wird beschrieben, dass man mit dem Stärkebonus die Traglastbehinderung mindern kann..."Sollte der Eigenschaftsbonus größer als die Traglastbehinderung sein, kann der Rest dazu benutzt werden, den Reaktions-Malus für die Panzerung des Charakters ganz oder teilweise aufzuheben."
    Somit wäre es nämlich möglich eine P20 ganz ohne DB-Einbußen und gänzlich ohne Behinderung im Kampf zu tragen...
    ....allerdings nicht in Gruppen, in denen ich meistere ;)


    Beste Grüße,
    Erafal

  • "Sollte der Eigenschaftsbonus größer als die Traglastbehinderung sein, kann der Rest dazu benutzt werden, den Reaktions-Malus für die Panzerung des Charakters ganz oder teilweise aufzuheben."
    Somit wäre es nämlich möglich eine P20 ganz ohne DB-Einbußen und gänzlich ohne Behinderung im Kampf zu tragen...

    Das sollte sich aber nur auf die Traglastbehinderung beziehen, bei der ja ebenfalls der Reaktionsbonus mit eingerechnet wird und nicht auf die Abzüge des DB. Im "neuen" Rolemaster heist das ganze jetzt Belastungsmalus und ist in dieser Hinsicht etwas eindeutiger beschrieben (S. 68 ).


    Viele Grüße, Dirk

  • Das sollte sich aber nur auf die Traglastbehinderung beziehen, bei der ja ebenfalls der Reaktionsbonus mit eingerechnet wird und nicht auf die Abzüge des DB. Im "neuen" Rolemaster heist das ganze jetzt Belastungsmalus und ist in dieser Hinsicht etwas eindeutiger beschrieben (S. 68 ).


    Viele Grüße, Dirk


    Im "alten" Rolemaster wurde der Reaktions-Abzug durch Rüstung meiner Meinung nach ausdrücklich reduziert, wird bei uns auch so benutzt. Der Reaktions-Malus taucht in den alten Regeln vorher nämlich nicht auf. (Steht im BdH&A, S.113, linke Spalte, unter der Tabelle (das ist Erafals Zitat).)


    Im "neuen" Rolemaster sieht das tatsächlich anders aus.
    Sehe ich das hier richtig, dass sich die Rüstung so, wenn der Charakter nicht stark genug ist, direkt zweimal auf Bewegungsmanöver auswirkt? Einmal mit dem normalen Manövermalus und dann nochmal über eine eventuelle Traglastbehinderung (in Form des Reaktionsabzugs durch Panzerung)?

  • Nein.
    die Abzüge für Traglastbehinderung und Rüstung sind getrennt.
    Die Rüstung geht nicht in den Gewichtspenalty ein.


    Abzüge für getragenes Gewicht auf der einen Seite und die Abzüge für die Rüstung auf der anderen seite.
    IBON

    Mühsam nährt sich das Eichhörnchen


    Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die Ältere heißt Inquisition.

  • Nein.
    die Abzüge für Traglastbehinderung und Rüstung sind getrennt.
    Die Rüstung geht nicht in den Gewichtspenalty ein.


    Abzüge für getragenes Gewicht auf der einen Seite und die Abzüge für die Rüstung auf der anderen seite.
    IBON


    Rolemaster Grundregelwerk, Seite 68:


    "Belastungsmalus = das niedrigere von 0 oder [ Traglastmalus (vgl. Tabelle: Traglastmalus) + Reaktionsabzug (vgl. Tabelle: Rüstung T-2.14, Seite 41) + 3x St-Bonus ]

  • @ Ibon: Ich denke dein Beispiel der Berechnung des OBs ist ziemlich populistisch gerechnet.
    Einen Schild Ob kann man auf mehrere Gegner bei bestimmten optionalen Regeln sicherlich "aufteilen" aber nicht gegen alle Angriffe einsetzen. Einen Schild gegen Fernkampfangriffe auszurichten und auf den Pfeileinschlag zu warten kostet die halbe Runde. Ein Quicknessbonus gilt auch nur gegen einen Angriff.
    Und einen Magier schaltet man auch immer zuerst aus. Das wissen selbst Orks.
    Außerdem, hast Du schon mal eine Horde kleinere Orks ohne Anführer gesehen? ;)
    Thema Traglstbehinderung. Ein Rucksack ist schnell abgeworfen... :D


    Außerdem gehe ich nicht davon aus das ein normaler Spieler die Rechenkünste und die Regelkenntnisse besitzt solche hypotetischen Berechnungen, die an Powergaming erinnern, anzustellen. Meine Spieler halten das Langschwert in Kombination mit einem Schild immernoch für die tollste Waffe. Aber auch nur, weil sie halt nicht die Tabellen kennen. Aus solchen Gründen nehme ich auch ungern andere RM-Spielleiter in die Gruppe auf. Denn die wissen nur all zu gut was sie machen müssen, damit kein Monster mehr zur Gefahr wird. Ich selber vermeide es gerne RM-Spieler zu sein. Denn ich weiß, dass ich damit anderen RM-Spielleitern schnell den Spaß verderbe.


    Bei allen Regeln sollte man das Spielen nicht vergessen. Als Spielleiter sollte man nicht vergessen, den Spielern das Regelwerk so reduziert zu Verfügung zu stellen, dass sie spielen können. Mehr nicht.


    Das eigentliche Thema galt meines Wissens nach dem ABM.


    Nix für ungut,
    but my two cents *klimperl*


  • Einen Schild Ob kann man auf mehrere Gegner bei bestimmten optionalen Regeln sicherlich "aufteilen" aber nicht gegen alle Angriffe einsetzen.


    Das sind dann aber House-Rules. Zumindest nach dem aktuellen RMSS/RMFRP-Regelwerk gibt es m.W. keine Regeln mit denen man einen Schild gegen mehrere Gegner gleichzeitig einsetzen kann. Einzig mit separat zu lernenden Waffenstilen (Martial Arts Companion) ist dies möglich.


    Quote


    Ein Quicknessbonus gilt auch nur gegen einen Angriff.


    Der Quickness-DB gilt gegen alle Angriffe derer sich der Charakter bewußt ist.


    Quote


    Außerdem gehe ich nicht davon aus das ein normaler Spieler die Rechenkünste und die Regelkenntnisse besitzt solche hypotetischen Berechnungen, die an Powergaming erinnern, anzustellen. Meine Spieler halten das Langschwert in Kombination mit einem Schild immernoch für die tollste Waffe. Aber auch nur, weil sie halt nicht die Tabellen kennen.


    Das gilt vielleicht für Deine Spieler. Bei uns in der Runde kennen sich alle im Regelwerk ganz ordentlich aus, so daß sie schon z.B. wissen welche Waffe für welchen Einsatzzweck gut ist. Allerdings treiben wir es auch nicht auf die Spitze mit dem Powergaming.


    Quote


    Als Spielleiter sollte man nicht vergessen, den Spielern das Regelwerk so reduziert zu Verfügung zu stellen, dass sie spielen können. Mehr nicht.


    Das mag für Deine Spieler gelten, als Verallgemeinerung halte ich es allerdings für Unfug.


  • Zumindest nach dem aktuellen RMSS/RMFRP-Regelwerk gibt es m.W. keine Regeln mit denen man einen Schild gegen mehrere Gegner gleichzeitig einsetzen kann. Einzig mit separat zu lernenden Waffenstilen (Martial Arts Companion) ist dies möglich.


    OK, das ist mir jetzt neu. Vielleicht sollte ich die neuen Regeln doch mal ausführlicher lesen...
    Und warum hat mir das zuvor niemand gesagt? Einsatz von Schilden zur Verteidigung

    Quote


    Der Quickness-DB gilt gegen alle Angriffe derer sich der Charakter bewusst ist.


    Siehe oben.

    Quote


    Bei uns in der Runde kennen sich alle im Regelwerk ganz ordentlich aus, so daß sie schon z.B. wissen welche Waffe für welchen Einsatzzweck gut ist. Allerdings treiben wir es auch nicht auf die Spitze mit dem Powergaming.


    Zu wissen, welche Waffe für welchen Einsatz geeignet ist ist OK, nicht dass man die Zahlen in der Tabelle vergleicht um zu wissen welche Waffe gegen welche Rüstung einen Punkt mehr Schaden macht als die andere...

    Quote


    als Verallgemeinerung halte ich es allerdings für Unfug.


    Warum? Ich finde es schade, wenn Spieler bei der Wahl der Ausrüstung sich weniger auf ihre Fantasie verlassen, als auf nackte Zahlen. Und machen wir uns nichts vor. Hat jemand betreffende Regelwerke zuhause, schaut er auch mal gerne rein. Ob er dann das Wissen anwendet, oder nicht hängt von der Spieler-Ehre ab...

  • PHP
    1. "@ Ibon: Ich denke dein Beispiel der Berechnung des OBs ist ziemlich gerechnet.


    natürlich.
    ich will ja auch die problemmatik darstellen und ein bisschen provozieren.

    PHP
    1. Einen Schild Ob kann man auf mehrere Gegner bei bestimmten optionalen Regeln sicherlich "aufteilen" aber nicht gegen alle Angriffe einsetzen. Einen Schild gegen Fernkampfangriffe auszurichten und auf den Pfeileinschlag zu warten kostet die halbe Runde.


    ich habe ja auch den klassischen speer im nahkampf verwendet. und beziehe mich auf den schildzauber.


    PHP
    1. Ein Quicknessbonus gilt auch nur gegen einen Angriff."


    das habe ich anders in erinnerung, werde es aber nochmal nachschauen.
    ich glaube das man den QU bonus gegen jeden angriff einsetzen kann den man als solchen erkennt.


    PHP
    1. Und einen Magier schaltet man auch immer zuerst aus. Das wissen selbst Orks.


    woher?
    ich würde sagen das ist relativ und hängt davon ab wie verbreitet und bekannt magier/zauberkundige sind.
    ich könnte mir auch vorstellen das die orks 3 böse menschen sehen.
    einen in leder, einen in platte und einen stadtbewohner mit wanderstab.
    das hängt aber auch immer von der spielwelt und der erfahrung der gegener ab.


    PHP
    1. Außerdem, hast Du schon mal eine Horde kleinere Orks ohne Anführer gesehen? ;)


    [populistisches geprolle]


    sind orks nicht oft am ende der ersten runde ohne anführer?
    [/populistisches geprolle]
    natürlich konzentiert man seine kraft auf solche probleme in dem man die grösste gefahr versucht zu "deaktivieren". bei hirachien ist es sinnvoll von oben nach unten vorzugehen, wie bei einem dungeon.
    das wissen die hirachen natürlich und sitzen daher lieber auf einem berg und nicht in einem dungeon:-)


    PHP
    1. Thema Traglstbehinderung. Ein Rucksack ist schnell abgeworfen... :D


    und beim rückzug schield senken und den rucksack hochheben?
    viele werfen den rucksack ab, andere tun das nicht.
    ich kann mich nicht erinnern, das unserer magier seinen rucksack hat fallen gelassen.
    healer und fighter tun das in der regel, haben aber auch an und in ihren gürteltaschen viele dinge, die sie zum überleben brauchen.
    magier legen den rücksack nur zum zaubern ab.
    achte da mal drauf.
    nicht was du denkst, was sie tun sondern was sie tun.
    in den taschen ist natürlich krams drin und das wiegt auch was.
    da finde ich rolemaster nur fair, das es den charakteren die bewuste entscheidung überlässt erschwerte MM zu haben zu gunsten ihres besitzes.
    Dorn Hil legt idr seinen rücksack ab.
    Lam tut das nicht.



    das sehe ich anders.
    wissen die charaktere es oder wissen die spieler es?
    wissen die spieler nicht, das sie sich damit den spass nehmen?


    was gibt es auch gross zu wissen?
    wenn man wissen will und ist der meinung der char soll es auch wissen lernt man es einfach.
    monsterkunde gibt es zwar noch immer nicht, aber undead, dragon, devil lore.


    - haben eure DSA charakter immer eine besondere vorliebe für lakritze? die wirkt besondern auf DSA trolle. genaues weis ich leider auch nicht
    - AD&D trolle regenerieren, ausser feuerschaden. vobei man das recht schnell entdecken kann.
    - AD&D eine kurzschwert sammlung, normal, silber, eisen, kaltgeschmiedetes eisen usw..
    für jeden untoten und jedes werewesen das besonders tötliche.
    [ironie] das macht dann unheimlich spass [ironie off]
    die krönung des ganzen ist ja nun der rolemaster "bunnyjump-plate-monk"


    und machen wir uns mal sowohl als spieler, wie auch als spielleiter nichts vor.
    in der verlassenden ruine ist doch etwas. wir SL wissen es und wir PC wissen es auch. und doch, obwohl es alle spieler wissen, gehen sie dahin.
    und wenn sie lieb sind tun sie dennoch überrascht. die spieler sind es nicht aber die charaktere sind es :-)


    ich glaube schon das charaktere im unterbewustsein masochitisch veranlagt sind, sonst würden sie doch nicht auf diese gefährlichen abenteuer hinausziehen. uns spielern ist das natürlich nicht bewusst.
    sie bringen sich am laufenden band in gefahr und wollen doch eigendlich nur ihre ruhe haben - oder?


    IBON

    Mühsam nährt sich das Eichhörnchen


    Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die Ältere heißt Inquisition.

  • IBON wrote:


    ich will ja auch die problemmatik darstellen und ein bisschen provozieren.


    Daher weht der Wind. ist genemigt. :D

    Quote


    ich habe ja auch den klassischen speer im nahkampf verwendet. und beziehe mich auf den schildzauber.


    Axo. Die (neue) andere Regel mit dem Schild kannte ich noch nicht. Sorry. Siehe vorheriges Posting.

    Quote


    ich glaube das man den QU bonus gegen jeden angriff einsetzen kann den man als solchen erkennt.


    Wie schon gesagt. War mir neu.

    Quote


    woher?
    ich würde sagen das ist relativ und hängt davon ab wie verbreitet und bekannt magier/zauberkundige sind.


    Oder wie klassisch sie auftreten... Schau mal, da kommt ein Magier!

    Quote


    [populistisches geprolle]
    sind orks nicht oft am ende der ersten runde ohne anführer?
    [/populistisches geprolle]


    1:0 für Dich. Der darauf folgende Moralwurf ist meist schon verehrend.

    Quote


    und beim rückzug schield senken und den rucksack hochheben?
    viele werfen den rucksack ab, andere tun das nicht.
    [.]
    achte da mal drauf.


    Wer zum Teufel schleppt denn seinen Hausstand mit sich rum? Ich persönlich kenne kaum einen Helden (ich sag mal ab Stufe 5), der sich kein Packpferd leisten kann...
    Egal, das sind Ansichten und beschränkt sich darauf in wiefern ein SL seine Spieler erzieht. Ich hätte nicht darauf eingehen sollen...

    Quote

    Dorn Hil legt idr seinen rücksack ab.
    Lam tut das nicht.


    Entscheidung des Spielers... Ergo: selbst schuld.

    Quote


    ich wollte keinen ermutigen dieses rechenbeispiel zu nutzen. ich wollte nur darlegen das rüstungen einfach überschätzt werden.


    Du solltest keinem Spieler eine Illusion nehmen... :D

    Quote


    wissen die charaktere es oder wissen die spieler es?


    Viel zu viele machen da/kennen da keinen Unterschied.


    "ithanauer" wrote:


    Nix für ungut,
    but my two cents *klimperl*


  • Warum? Ich finde es schade, wenn Spieler bei der Wahl der Ausrüstung sich weniger auf ihre Fantasie verlassen, als auf nackte Zahlen. Und machen wir uns nichts vor. Hat jemand betreffende Regelwerke zuhause, schaut er auch mal gerne rein. Ob er dann das Wissen anwendet, oder nicht hängt von der Spieler-Ehre ab...


    Deine Aussage war, daß den Spielern die Regeln so rediziert zur Verfügung gestellt werden sollten, daß sie spielen können, mehr nicht. Sicherlich wird manch ein Spieler dies nutzen, um Optionen (Waffen, Skills) etc. für seine Charaktere zu suchen, die diese besser machen. Das halte ich aber nicht prinzipiell für schlimm. Manch ein Spieler ist dabei - zumindest bei uns - ja auch auf neue Ideen für seinen nächsten Charakter gekommen. Ich bin der Meinung, daß die Spieler genauso Zugang zu den Regelwerken haben können wie der SL. Davon die Spieler gewissermaßen künstlich dumm zu halten, halte ich nichts.

  • Rüstung kann unglaublich nützlich sein... spätestens wenn man mal einen Pfeil in den Rücken bekommt... Historisch gesehen hat man ja erst in Plattenrüstung auf ein Schild verzichtet und Zweihandwaffen benutzt...


    Wenn ein Charakter keinen hohen Reaktionswert hat / nur minimalen Reaktionsdb wird eine Rüstung praktisch sein - wenn man sehr wenig Trefferpunkte hat ist man ohne Rüstung vieleicht auch besser dran - wenn man 100+ Trefferpunkte hat und keinen besonders großen Reaktionsbonus ist eine Rüstung sicherlich die bessere Wahl - ein Magier tut sich selbst damit natürlich keinen gefallen wenn er versucht eine Rüstung anzuziehen.


    Der hauptvorteil einer Rüstung ist das sie einen immer und überall beschützt - z.B. die einzige Verteidigung gegen angriffe aus dem Hinterhalt ist (und davon habe ich schon einige erlebt) - als eher vorsichtiger Spieler würde ich allerdings nichtmal in P20 auf ein Schild verzichten (mit Schildstoß natürlich) aber auch kein großer Freund von Zweihandwaffen,


    Mit Spielern und Informationen ist das so eine Sache, grade im neuen Regelwerk wo dann bei Waffen eine feste OB-Modifikation hat kommt es schnell das dann z.B. alle das Handbeil haben wollen - ich habe da dann einfach den Charakterhintergrund vorgeschoben und nur die Waffen für das Volk aus dem GRW erlaubt gegen das gezeter meiner Spieler... aber ein Breitschwert passt einfach besser zu Hochmenschen...


  • Davon die Spieler gewissermaßen künstlich dumm zu halten, halte ich nichts.


    Ich glaube wir reden ein wenig aneinander vorbei. Grundsätzlich bin ich deiner Auffassung. Ich halte niemanden dumm, naja, vielleicht ein wenig. Ich will ja nur verhindern, dass ein Spieler Wissen, welches er für das Spiel nicht braucht zum powergamen missbraucht. Er darf wissen, dass Waffe X besser ist als Waffe Y. Bekommt er ja durch ausprobieren raus. Aber er bekommt nicht von mir die Info, dass Waffe X 5 mehr Schaden und einen höheren Kritischen macht, als Waffe Y bei einem Tabellenwert von 136 gegen P14.
    Wie auch immer. Ist nicht Thema. Wie können ja einen Thread aufmachen... "was erzähle ich alles meinen Spielern." :whistling:



    Mit Spielern und Informationen ist das so eine Sache, grade im neuen Regelwerk wo dann bei Waffen eine feste OB-Modifikation hat kommt es schnell das dann z.B. alle das Handbeil haben wollen - ich habe da dann einfach den Charakterhintergrund vorgeschoben und nur die Waffen für das Volk aus dem GRW erlaubt gegen das gezeter meiner Spieler... aber ein Breitschwert passt einfach besser zu Hochmenschen...


    Dem gibt es nichts hinzuzufügen.


  • Wie schon gesagt. War mir neu.


    War aber doch auch schon in RM2 so!? Ich hab das BdS leider nicht, aber das RM2-Arms-Law (auch wenn es langsam auseinander fällt ;) ), die waren doch quasi gleichwertig. Ich habe extra nochmal nachgeguckt.


    edit: Ach ja, zum Thema Waffentabellen, bei uns hat die Hälfte der Gruppe ein eigenes Arms Law. Als das noch nicht der Fall war, hatte der Spielleiter uns die jeweiligen Waffentabellen auch extra kopiert.


    edit2: Wenn ich mein brandneues Arms Law zum RMFRP und das alte RM2 vergleiche hat sich in den Kampfregeln imho sowieso recht wenig geändert. Das einzige was mir jetzt so direkt einfällt ist die Berechnung des Qu-Bonus für den DB und die festen Kritarten/optionalen Krits bei den Waffen.

  • Hm, hab mal nachgeschaut. Das BdS kann zweierlei interpretiert werden. Ich Zitire:
    Aus dem Buch der Schwerter; 2. Auflage; Dez 1992
    Seite 20; Kapitel 4.4 - Der Defensivbonus - Schilde
    Wie in Abschnitt 4.2 beschrieben, liefert ein Schild oder eine als Schild benutzte Waffe einen Bonus auf den Defensivbonus des Trägers gegen eine einzelne Attacke.


    Vielleicht einfach nur eine doofe Übersetzung? Ich schlag mal nach...


    Ich hab das Arms Law (#5801) fürs FRPG. 3.Ausgabe 1999
    Seite 113; Kapitel 5.4.2 - Offensive Bonus - Parrying
    As discussed Section 5.3.2, a combatant's OB is lowered for a specific attack by the amount he uses to parry.


    Ist eine doofe Übersetzung. Das scheint sich nur auf Waffen zu beziehen, die für die Parade eingesetzt werden.


    Allerdings kann ich keine genaue Regeldefinition finden, die besagt, das Schilde (als Gegenstand) gegen alle einem bewußten Angriffe zählen.


  • Allerdings kann ich keine genaue Regeldefinition finden, die besagt, das Schilde (als Gegenstand) gegen alle einem bewußten Angriffe zählen.


    M.E. ist es auch so, daß ein Schild und auch die Parade normalerweise nur gegen einen Gegner eingesetzt werden, während der Quickness-DB und die Rüstung normalerweise gegen alle Angriffe wirksam sind.

  • Ja, im Arms Law wird ganz genau erklärt mit welcher Waffenkonfiguration wie und gegen wieviele Gegner attackiert und pariert werden kann. (Seite 9 in der aktuellen Auflage (#5810, aus dem Jahr 2003), Abschnitt 1.31 "Weapon Bonuses & Modifications", im RM2 Arms Law ist das etwas verteilt (Abschnitte 4.3 und 5.1 glaube ich)).


    • eine Waffe, ohne Schild: einen Gegner angreifen und DIESEN mit OB (und gegebenenfalls Waffenbonus) parieren
    • eine Waffe, mit Schild: einen Gegner angreifen und DIESEN mit OB (und gegebenenfalls Waffenbonus) parieren und den Schildbonus gegen diesen oder EINEN anderen Gegner einsetzen
    • zwei Waffen: einen Gegner angreifen und DIESEN parieren, OB wird für beide Angriffe reduziert, es sei denn, man entscheidet sich, mit einer Waffen anzugreifen und mit einer voll zu parieren, dann gibt es den ganzen Bonus der Waffe (vor allem beim Parierdolch sinnvoll), man hat aber nur einen Angriff


    So habe ich das heute morgen jedenfalls verstanden als ich nachgelesen habe, ich bitte um Korrektur, falls da was nicht stimmt. Ich habe die Regeln zugegebenerweise schon eine Ewigkeit nicht mehr gelesen, wir benutzen Schilde oft gegen mehr als einen Gegner, wenn der Angriff von der gleichen Richtung erfolgt, ich kann mich aber dunkel erinnern, das Thema schonmal in unserer Runde zur Diskussion gebracht zu haben.


    Deshalb bringt der DB-Bonus einer Rüstung zum Beispiel deutlich mehr als der eines Schildes, im direkten Vergleich. Die Rüstung zählt gegen jeden Angriff.

  • Naja, ich bin auf das Kampfhandbuch gespannt. Ich werde es mir zur Spiel'07 in Essen mit dem ganzen anderen Zeugs zulegen. Dann werde ich diese Regeln als Standard nehmen.
    :D Dabei fällt mir ein: Vielleicht ist das im Kampfhandbuch alles ganz einfach und logisch erklärt. Ohne Missverständnisse. Dann haben wir uns hier ganz umsonst mit rosa Wattebäuschchen beworfen... *vbg*

  • Ecthelion wrote:


    M.E. ist es auch so, daß ein Schild und auch die Parade normalerweise nur gegen einen Gegner eingesetzt werden, während der Quickness-DB und die Rüstung normalerweise gegen alle Angriffe wirksam sind.


    Sehe ich als absolut korrekt! Die etwas längere Version frei übersetzt aus dem Arms Law 2003:
    1.24 Shields
    Im Kampf liefern Schilde einen Bonus auf den DB. Wenn im Kampf mit einer oder zwei Waffen, kann darüberhinaus eine Waffe als Schild verwendet werden, darf allerdings in der gleichen Runde nicht zur Attacke verwendet werden. Ein Schildbonus darf nur gegen die Attacke(n) eines Gegners pro Runde verwendet werden.


    1.25 Parade
    Nahkampfangriffe parieren:
    -) Die Bestimmung der OB/DB-Aufteilung geschieht für alle Kombattanten am Beginn der Runde.
    -) Um einen Nahkampfangriff zu parieren, muß sich der Verteidiger bewusst sein, daß er Ziel eines Angriffs ist.
    -) Ebenso muß er über einen Schild, ein passendes Terrain oder eine Nahkampfwaffe verfügen. Bestimmte Waffen können zur Parade nur mit einem bestimmten Prozentwert des OB's verwendet werden.
    -) Ein Kombattant darf nur jenen Gegner parieren den er auch attackiert.
    -) Entscheidet sich ein Kombattant mit seiner Waffe und seinem gesamten OB zu parieren, erhält er den Schildbonus für diese Waffe (Shiel-Parry Chart). Allerdings muß er noch eine Attacke mit +0OB durchführen.


    Fernkampfangriffe parieren:
    -) Die Bestimmung der OB/DB-Aufteilung geschieht am Beginn der Runde und gilt für einen Fernkampfangriff.
    -) Um einen Fernkampfangriff zu parieren, muß sich der Verteidiger bewusst sein, daß er Ziel eines Angriffs ist.
    -) Ebenso muß er über einen Schild oder passendes Terrain verfügen (eine Waffe nützt nichts).
    -) Einen Fernkampfangriff zu parieren erfordert 50% der normalen Rundenaktivität.


    Parade-Limitierung:
    Ein Kombattant darf einen Teil seines OB für die Parade eines Fernkampfangriffs, einen Teil für die Parade eines Nahkampfangriffs und einen Teil für seinen eigenen Nahkampfangriff verwenden. Allerdings: Die Summe davon darf den normalen Total-OB nicht überschreiten.


    Feamorn wrote:


    eine Waffe, mit Schild: einen Gegner angreifen und DIESEN mit OB (und gegebenenfalls Waffenbonus) parieren und den Schildbonus gegen diesen oder EINEN anderen Gegner einsetzen


    EINEN anderen Gegner? Hmm, ja vielleicht, aber setzt voraus, daß der Schildbonus (im Falle eines Rechtshänders) gegen den Gegner auf der linken Seite verwendet wird.