Kampfregeländerungen zwischen RM2 und aktueller Version?

  • Hallo im Forum, ich bin lustigerweise neulich auf das neue deutsche RM aufmerksam geworden, weil ich bei der Arbeit im Buchladen vom 13-Mann-Vertrieb angerufen wurde, die uns das Regelwerk anbieten wollten (schade, dass wir keine Rollenspiele führen ...)


    Jedenfalls: Ich habe früher ausgiebig MERS gespielt und bin dann mit der Laurin-Ausgabe für relativ kurze Zeit auf RM umgestiegen. So richtig mein System war es ehrlich gesagt nie, mich reizt aber die Shadow World. Und jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, ob einige meiner früheren Probleme mit RM vielleicht inzwischen behoben sind, und es sich lohnt, Shadwo World mit dem RM-System auszuprobieren.


    Also, was mich am meisten störte, waren gewisse Aspekte des Kampfsystems: Ich mag die kritischen Treffertabellen, wirklich. Was ich nicht mag, ist, dass es im alten Regelwerk keine Möglichkeit gab, auf Körperzonen zu zielen (oder?). Im Buch des Schwertes war ich ziemlich erstaunt, dass es für Kritische-Treffer A-E plötzlich einzelne Spalten gab (anstatt des eleganten -20 auf Wurf für A bis +20 auf Wurf für E bei MERS). Wäre es nicht viel sinnvoller gewesen, stattdessen kritische Trefferspalten
    für Körperzonen zu haben? Es gäbe ja immer noch viele Möglichkeiten, mittels des Angriffswurfs zufällig Körperzonen zu ermitteln (z.B. indem man die Einerstelle des W100 entsprechend "belegt"), um dann bei einem eventuellen kritischen Treffer zu wissen, auf welcher Körperzonenspalte man würfelt.


    Egal, das bewegt sich schon weit in den Bereich potentieller Hausregeln. Das Problem ist, dass ich für diese Hausregeln ganz neue Kritische Treffertabellen erstellen müsste. Deshalb meine Frage: Ist das im neuen RM vielleicht ohnehin schon gelöst? Gibt es eine Möglichkeit, im Kampf auf bestimmte Körperzonen zu zielen? (Wäre insbesondere auch für den fernkampf wichtig.) Im alten RM kann ich mich zumindest an nichts derartiges erinnern.


    Ach ja, auch noch: Hat RM immer noch ZWEISEITIGE Treffertabellen für die Schadensermittlung? Wir sind immer bei der Viertelseite von MERS geblieben. Reichte bei uns völlig, war leicht abzulesen und ließ sich gut rauskopieren und neben das Charakterblatt legen. Die RM-Doppelseiten waren ein echter abturner ...

  • Hallo!


    Zu Deinen Fragen: Nein, ein direktes Zielen auf Körperzonen ist im Standard-Kampfsystem nicht möglich. Der Grund dafür liegt in der Kampfphilosophie von Rolemaster. Es wird nämlich davon ausgegangen, daß bei einer 10-Sekunden-Runde im Nahkampf viele Schläge, Paraden und Ausweichmanöver vorgenommen werden. Der dann treffende Schlag trifft die Körperzone, die dann zufällig eben "treffbar" war.
    Es ist aber nicht ausgeschlossen, daß wir dazu in Zukunft optionale Regeln herausbringen.
    Zu den zwei Seiten Kampftabellen im alten RM2: Das war nur in der deutschen Version so. Ich vermute, die Tabellen wurden aufgebläht, um die Seiten des Buchs der Schwerter zu füllen. Die Kampftabellen aus dem Grundregelwerk sind auf einer Seite (halbe Seite Tabelle und halbe Seite Anmerkungen). Beim Kampfhandbuch ist das ähnlich.


    Gruß
    Amnarantur

  • Danke für die Aufklärung! Das mit den Kampftabellen klingt schon mal praktikabler, ein Glück ...


    Wahrscheinlich störe ich mich einfach an der Kampfphilosophie von RM, so wie du es erklärst: Das ganze hat etwas "nachträgliches", als ob ich am Ende der zehn Sekunden ermittle, was so passiert ist. Als Kämpferspieler sage ich aber immer lieber: "Ich versuche, seinen Waffenarm zu treffen!" und würfle dann, ob mir das gelingt.


    Vielleicht muss ich einfach mal die Kritischen Treffertabellen auf ein anderes System und Körperzonenangepasst umarbeiten, für die spezifischen Verletzungen da kann ich mich nämlich durchaus begeistern. Und gerade in Kombinationen mit Trefferzonen fände ich das sehr sinnvoll: Dann hat es eben keine feste Wirkung, wenn man auf den Kopf schlägt und trifft, sondern viele potentielle Auswirkungen ...

  • Ich bin mir nicht ganz sicher...


    Aber gab es im RM2 nicht eine optional Rule nachder man gezielte Angriffe durchführen konnte? Mit entsprechendem Abzug jedenfalls, meine ich mich erinnern zu können.

  • Im Grunde ist es nicht besonders schwer in Rolemaster Trefferzonen zum Einsatz zu bringen.


    In unserer alten Gruppe zB wurde der OB prozentual aufgeteilt um zu ermitteln, ob man die gewünschte Körperzone trifft. So wurde zB für den Torso 80% oder für den Kopf 50% des OB nutzbar. Wenn ein kritischer Treffer erzielt wurde, wählte man den kritischen Treffer, der mit dem entsprechenden Körperteil zusammenhängt und am nächsten am gewürfelten Ergebnis liegt. Kennt man vielleicht schon aus Fallout.


    Wir nutzen diese Hausregel allerdings nicht mehr. Statt dessen benutzen wir die vorgegebenen kritischen Treffer immer nur als grobe Vorlage. Möchte der Spieler also ausschließlich den Kopf angreifen, veranschlagen wir einen Malus und passen den erzielten krit. Treffer demnach auf einen Treffer des Kopfes an. So kann man Trefferzonen einsetzen, ohne großartig das System umschreiben zu müssen und hat zudem noch mehr Abwechslung im Kampf.

  • Und im Arms Compagnion gab es doch auch den Skill "Strategic Targeting", mit dem man gezielt angreifen konnte.
    Nach vielen Versuchen mit Trefferzonen und Hausregeln dafür sind wir aber wieder zum Standard zurückgekehrt, weil es die Kämpfe doch irgendwie herrlich unberechenbar macht. Daher mag ich auch die RM-Philosophie, die davon ausgeht, dass man den Gegner eher am Hals als am kleinen Finger treffen will...aber da der Kampf ein hin-und her ist, schlägt man eben auch dorthin, wo sich die Chance bietet.


    Beste Grüße,
    Erafal

  • Im Grunde ist es nicht besonders schwer in Rolemaster Trefferzonen zum Einsatz zu bringen.


    In unserer alten Gruppe zB wurde der OB prozentual aufgeteilt um zu ermitteln, ob man die gewünschte Körperzone trifft. So wurde zB für den Torso 80% oder für den Kopf 50% des OB nutzbar. Wenn ein kritischer Treffer erzielt wurde, wählte man den kritischen Treffer, der mit dem entsprechenden Körperteil zusammenhängt und am nächsten am gewürfelten Ergebnis liegt. Kennt man vielleicht schon aus Fallout.

    Sowas klingt eigentlich ganz vernünftig, das wäre vielleicht als Hausregel brauchbar: OB-Malusse für gezielte Schläge verteilen und im Falle eines KT dann in der Tabelle vom Wurfergebnis aus aufwärts (oder, falls nötig, abwärts) wandern, bis man die entsprechende Körperzone hat.
    Das Unberechnbare gefällt mir zwar auch. Aber wenn ich einen kompetenten Kämpfer spiele, möchte ich doch wenigstens die Möglichkeit haben, beispielsweise zu sagen: "Nein. Ich VERSUCHE zumindest, diesen Gegner nicht zu töten. Ich will nur seinen Waffenarm außer Gefecht setzen." Das es dabei dann immer noch zu tödlichen KT kommen kann, ist ja eine andere Geschichte.

  • Um jemanden unschädlich zu machen gibt es im Character Law vom RMFRP die Fertigkeit "Subdual", damit werden die Krits auf der "Subdual"-Tabelle gewürfelt, nicht auf den normalen Tabellen, wenn ich mich recht erinnere. Ebenso gibt es ja auch noch die Möglichkeit einen Gegner zu entwaffnen. Beim Fernkampf hat man, sofern man vom Ziel nicht bemerkt wurde, ja durchaus die Möglichkeit mit der Fertigkeit Auflauern am Krit-Ergebnis zu drehen, da kann man sich dann aussuchen, wo man, im Rahmen der möglichen Änderung durch den Fertigkeitswert, am liebsten treffen würde.