Degeneration Isolierter Geselschaften.

  • Mal angenommen es geht um ein Setting das zum beginn der „Langen Nacht“ oder den Ereignissen der Alten Traveller Settings in denen das Imperium zusammenbricht (wie in Megatraveller oder die Gesellschaft sich neu findet wie zu beginn von NewEra)


    Wie kann eine Geselcht die bereits vom Raumhandel abhängig war sich dann über die nächsten Generationen und an Jahrhunderte weiter entwickeln?
    Wie weit wird sie Technologisch Degenerieren?
    Ein Planet der hauptsächlich Exportiert hat wird seine Kultur sicher halten können, auch wenn die Wirtschaft einige Generationen lang leiden wird.
    Aber was ist mit Welten die eigentlich noch mehr einen Koloniestatus haben?
    Je geringer die Technologie einer Welt ist, desto mehr Aufwand wird Gesellschaft für Grundbedürfnisse Investieren müssen. Je Höher die Technologie des do mehr Personal wird benötig um diese zu erhalten. (Es sei den die Technologie ist soooo weit vorgeschritten das sie sich selbst erhalten kann)
    Aber Zwangsweise wird eine Kolonie die zwar ein Hohes Techlevel Nutzt dieses aber nicht produzieren und demnach auch irgendwann nicht mehr warten kann mehr und mehr davon einbüßen müssen.
    Wenn man sich jetzt eine Kolonie vorstellt, vielleicht mit zwischen 20.000 bis 100.000 Einwohnern deren Gesellschaft einen großen Teil auf den Abbau von irgendwelchen Bodenschätzen gestützt hat um diese zu exportieren …. Das würde doch den Totalen Zusammenbruch bedeuten wenn diese Welt langfristig Isoliert wird.

  • Aber Zwangsweise wird eine Kolonie die zwar ein Hohes Techlevel Nutzt dieses aber nicht produzieren und demnach auch irgendwann nicht mehr warten kann mehr und mehr davon einbüßen müssen.
    Wenn man sich jetzt eine Kolonie vorstellt, vielleicht mit zwischen 20.000 bis 100.000 Einwohnern deren Gesellschaft einen großen Teil auf den Abbau von irgendwelchen Bodenschätzen gestützt hat um diese zu exportieren ?. Das würde doch den Totalen Zusammenbruch bedeuten wenn diese Welt langfristig Isoliert wird.

    Das wäre die logische Konsequenz, besonders dann, wenn auch die Manpower und die Resourcen fehlen, um eine entsprechende Industrie aufzubauen bevor das Techlevel fällt. Eine reine Bergbaukolonie ist in der Regel halt vollständig von Importen abhängig. Womöglich müssen auch Nahrungsmittel importiert werden, was zusätzlich zu Engpässen führen kann. Eine isolierte Kolonie ohne atembare Atmosphäre und ausreichene Möglichkeiten zur Nahrungsmittelproduktion kann sich so binnen relativ kurzer Zeit in ein Grab verwandeln. So eine Kolonie ist natürlich der Traum eines jeden Plünderers.

  • So einfach ist es nicht zu sagen. Nehmen wir zuerst deinen Export Planeten ohne handelspartner wird es eine mischung zwischen wenige mit Geld und viele ohne etwas entstehen also gute chancen für einen Bürgerkrieg durch den hohen Techlevel sind die chancen für ein armagedon sehr hoch.


    So die Frontierwelt also die bergbau kolonie wichtig bei der frage wie Deas erkannt hat braucht sie waren zum Grundüberleben oder nicht?
    Wenn nein dann kann das ein ort neuer Hochzivilisation werden.
    Wenn die auf lieferungen wie nahrung usw angewiesen sind dann ist es ein Grab.


    Im CT fällt mir auf anhieb Darianer ein die haben ja durch den Megaz das durch lebt und zwar schlimmer als das Imperium mit seinen phasen. Durch seine größe ist beim Imperium eher mit Wellen des auf und nieders zu rechnen. Es ist eher wichtig was in umkreis ist als auf einer fernen hauptwelt. Zwar gibts sprung 6 schiffe aber mach dir die mühe mit Sprung 3 vom Rand aus bis zur Imperiums hauptwelt zu berechnen das dürfte ganz schön dauern.

  • Ein Sprung 6 Schiff ist ja als Tranzportschiff um irgendwas zu versorgen ja auch narturgeben ziemlich Nutzlos, da 60% der Masse des Schiiffs Treibstofftanks sein müsten. (+Reserve für einige Wochen unter FTL betrieb) Der Restliche Platz geht dann für Reaktor und Sprungantrieb drauf.

  • Ok was ich meine durch die Größe des Imperiums ist es eh Degenerativ. Wobei vereinzelte Ecken mit einem Verklärten Bild auf Teufel komm raus versuchen den Standart von Capital zu erreichen. Was wiederum dazu führt das ein Wettbewerb der Degeneration entgegen wirkt.

  • Wobei ich mich immer frage wie viele Welten es wirklich drauf anlegen sich ihre Wirtschaft vom In/export abhänig zu machen. Mann könnte zwar Länder unser Welt ran ziehen aber eine richtige Welt muss doch auch primär erstmal einen autonomen Wirtschaftskreislauf haben.
    Überglobaler Handel wird doch sicher eher in den Händen der Megakonzerne liegen die ja eine Stellung einnahmen die ja durchaus bedeutender sein kann als viele System und Welten für sich. Auf der anderen seite werden Megakonzerne auch sicher oft die Wirtschaftskreisläufe vieler Welten durcheinader wirbeln, wenn sie globale Kriesen und Wirtschaftswunder für Spekulationen im ganz großen Stiel durchziehen. Unternehmen die mit Flotten von Kriegsschiffchen auf einander los gehen wenn das Imperium grade mal (mit absicht) nicht hin sieht halten auch sicher nicht viel von sozialer Marktwirtschaft... Wobei die sich langfristig wohl auch überlegen nicht zu oft wie die Heuschrecken über eine Welt her zu fallen.


    Auf der anderen seite: Wenn zum beispielsweise dieser Aslan Handelskonzern mitbekommt das eine Welt in der Kriess steckt ... wer hällt die dann davon ab da mal übernacht zum Beispiel Global haltbare Lebensmittel auf zu kaufen und so die Preie dort für Grundnahrung in die höhe zu treiben was die Welt von einer Wirtschaftskriese in Globale politische Instabilität treiben kann. So wurde ja auch die Islamischen Revolutionen ausgelöst.

  • Autarkie ist teuer und aufwändig, und erst aber einer bestimmten Bevölkerungsgröße überhaupt mit einem gewissen Lebensstandard (=auf einem gewissen TL) möglich. D.h. 100.000 Menschen können autark vielleicht den Lebensstandard des 19. Jahrhunderts halten, für UNSEREN (frühes 21. Jahrhundert) Lebensstandard braucht es schon ca. 1 Milliarde Menschen, die mitmachen. Und das wird mit steigendem Tech-Level immer schlimmer, so dass ich davon ausgehe, dass eine TL-15+-Zivilisation sich überhaupt nur interplanetar/interstellar halten kann, weil man dafür ein paar hundert Milliarden Menschen braucht. Das heißt auch, dass bei Traveller viele Welten überhaupt nicht autark sein KÖNNEN, weil die Bevölkerung zu klein ist, um das TL zu halten, das zum Überleben auf der Welt nötig ist.


    Und mal im Ernst: Warum soll eine Bergbau-Kolonie mit einer Million Menschen Geld und Energie investieren, um vielleicht in 20 oder 100 Jahren autark zu werden? Da kommen JETZT täglich riesige Frachter, die das Erz (oder was auch immer) abtransportieren, da wäre es doch Verschwendung, sie LEER hinfliegen zu lassen, an statt sie mit billigen Lebensmitteln und Konsumgütern zu füllen.

  • Womit wir wieder bei unserer Erde wäre keine Spedition kann über leben wenn sie ihre LKWs regelmäßig Leer auf einer Tour gondeln läßt. Wobe ich bei einer isolierten Welt eher davon ausgehe das zb ein Sieldung Schiff auf einer Falschen Welt runter kam und nun alleine sich aufbauen muß. Was mich dazu bringt mich zu fragen wie weit dann die Technik mit der des Imperiums dann später kompatible ist. Was macht Hans Vorschrift wenn er eine Verloren Welt findet die sich zb zu Steampunk Tl 15 entwickelt hat. Oder schlimmer TL 18 Klingonen ;)

  • Steampunk Tl 15 ... Ok.... ist zwar wohl nur TL5 bis aspektweise 8 aber jetzt muss ich jetzt an diese Helium3 Kollonie auf dem Mond denken...
    Die Jungs haben es aber wenigstens mit Deutschen Erfindungsgeist geschaft eine vollständig autarke Kollonie zu gründen.... wenn auch mit deutlich fragwürdiger Geselschaftsform ... ich hoffe da kommt auch irgendwan mal ne Vortsetzung mit Soviets vom Mars....

  • Steampunk Tl 15 ... Ok.... ist zwar wohl nur TL5 bis aspektweise 8 aber jetzt muss ich jetzt an diese Helium3 Kollonie auf dem Mond denken...
    Die Jungs haben es aber wenigstens mit Deutschen Erfindungsgeist geschaft eine vollständig autarke Kollonie zu gründen.... wenn auch mit deutlich fragwürdiger Geselschaftsform ... ich hoffe da kommt auch irgendwan mal ne Vortsetzung mit Soviets vom Mars....


    Wiso kommts du nur bis Tl 8 bei Steampunk? nun stell dir einfach mal vor die machen in dem Stil weiter Wobei eine Steampunk Gesellschaft dem Phänomen Psi mehr aufgeschloßen ist als zb das Imperium. Steampunk heist doch nur wie die Technik aussieht nicht was sie leistet. Und das Cybertech warscheinlich auch mehr verbreitet ist.
    Helium 3 aha Ironsky guter film die fortsetzung wirds kaum geben die machen schon ein anderes Project

  • Ich bezog TL 8 auf Maximale Technologie der "Mondnazies" aus Iron Sky, nicht auf das was mit Steam-Power möglich ist. (Wobei so Pseudo-Golden-Age / 30ger 40ger Technologie wohl mehr Diselpunk als Steampunk ist)


    Als Warmachine Spieler (Stolzer Sohn des Khadors) schein es ja das die Warjacks, (Dampf betriebene Roboter) mehr oder minder durch PSI-Kräfte der Warcaster kontrolliert werden (Im Spiel nennen die sich zwar "Zauber" aber da die Meisten Effekte wohl allgemein unter Telekinese, Kryo- und Proskynese fallen und Caster sich gegenseitig Spüren können wird es wohl eher PSI sein. Auch die Art wie sie ihren Verstand in die Maschinen projizieren ist wohl nach dem verständniss der meisten SiFi/Rollenspiel/Tabeltop/Fantasy- NERDS wohl PSI.


    und das auch High eind Tech möglich ist ... ... Dr. Emmett Brown's Letzte Zeitmaschine ist ja auch Steampowert und im Gegensatz zum Delorian braucht sie keine Radioaktiven Materialen.


    **************************************


    Wenn eine Kollonie zugang zu "Dampf" hat ist ja ein großteil ihrer Probleme schon mal gelöst. Skandinavien kann es sich erlauben Energie zu verschwenden wie sie wollen, ja auch sogar "Wortwörtlich" Straßen mit Heitzungen Frostfrei zu halten weil vielen Regionen Geothermische Energie zu verfügung steht... ... nur es ist wohl Plausibler Dampf Energie erst mal in Elektrische Energie zu übersetzen als überall Titanische Kolben und Zahnräder in die Landschaft zu stellen (Auch wenn das schon verdammt viel Styl hat)

  • Einige Ingennöre und Wissenschaftler prognostizieren ja das Dampfmotoren wiederkommen könnten wenn die Ölpreise weiter steigen, zwar sind die letzten Kommerziellen Dampfmaschinen auch Öl oder sogar Gas gefeuert wurden. Aber zur Zeit ersetzen "Paletöfen" mehr und mehr die Versorgung durch Erdöl.


    Eine Moderne Dampfmaschine hat natürlich nicht mehr viel mit den "Dampfrössern" des Letzen Jahrhunderts zu tun. Aber auf Streckennetzen die keinen Oberleitungsausbau haben währen sie eine Reale Alternative zu Dieselloks. Die Modernen Konzepte sehen aber keine direkten Dampfantrieb sondern das Erzeugen von Strom in Dampfturbinen für Elektromotoren vor.


    Für Traveller finde ich das Steam ohne Punk eingesetzt werden sollte. Ist ja ein recht Hartwurstiges SiFi setting und kein Space-Punk.


    Ach ja, die meisten "Atomreaktoren" Dienen ja auch nur zur Dampferzeugung. Fast alle Atomgetrieben Einrichtungen sind im Prinzip Dampfbetrieben. Auch wenn der Dampf in Turbinen in Elektrische Energie umgewandelt wird.

  • Dampfantrieb siehe Skandinavien dort gibts Autos mit Holzvergasern. Mit nem Anhänger der aussieht wie eine Gulaschkanone in dem das Holz vorbereitet wird. Bei Schiffen kommen ja Segler wieder. Wobei die neuen mehr eine art Röhre haben die sich dreht und diese Drehbewegung wird übertragen.

  • Dampffurbinen haben ein Problem. Sie sind Wartungsaufwendig den wir reden hier von hohem Druck, hohen Temperaturen und das in engen Räumen die heftig durchgerüttelt werden wenn der Seegang entsprechend ist. Bei Loks ist es nicht viel besser. Es ist schon mit den Dingern gearbeitet worden


    wiki


    Nicht ohne Grund setzen moderne Marineschiffe auf Gasturbinen und Diesel. Dampfturbinen, speziell die extrem leistungsstarken Hochdruck -Heisdampf Systeme sind zu empfindlich gewesen. Und wenn was schiefging wurde die Maschinenbesatzung schon mal gesotten. So passiert auf Kanalschleppern in den 40ern und frühen 50ern, die wurden dann, trotz höherer Betriebskosten und weniger Leistung auf Diesel umgebaut

  • Also sind wir bei der Energie Gewinnung nicht weiter als 1950. Nur alles Kleiner efezienter und empfindlicher. Gasturbinen sind auch nicht der Hit empfindlich Wartungsaufwendig und Brandgefärdert das gingen schon manche Anlagen in Flammen auf. Wobei bei Militär Schiffen sich die Nuklear reaktoren durch gesetzt haben was eigentlich nur Dampfturbinen sind.

  • Was ist eigendlich mit der "Klassischen" Traveller Energiequelle, dem Wasserstoffraktor? Auf Raumschiffen bleibt er Jahrzehnte lang im dauerbetrieb und muss regelmäßig höchstleistung für den Sprungantrieb bringen. Auf einer Welt die theoretisch unbegrenzte Wasserstoffvorräte haben kann müste ein T12 Reaktor doch Generationen lang genug energie liefern. Besonders Bergbaugesellschaften haben sicher leistungsfähig Reaktoren um Erz verhüten zu können. (bis der Reaktor irgendwann alle umbringt)