Welche Regeln haben euch bei Rolemaster eingeführt?

  • Hi,


    seid ihr durch die 13Mann Regelwerke an Rolemaster eingeführt worden? Oder durch die Übersetzungen der Jahre zuvor?

    Spieler: Traveller: "Asteroidenrausch"


    "According to this board I am pro. Your argument is invalid!

  • Ich habe tatsächlich Rolemaster durch Amarantur kennen und lieben gelernt, mit dem ich heute noch spiele. Allerdings bin ich der einzige in der Gruppe, der immer noch seinen Charakter "zu Fuß" erstellt (also mit Papier und Bleistift - ohne Excel) :-) Alle anderen wollen nicht mehr ohne den Excelbogen.

  • Ich kam durch MERP (und später dann das deutsche MERS) zu Rolemaster 2 auf Englisch. Die deutschen Bücher von RM2 kamen erst Jahre später. Zu RMSS/RMFRP und damit auch dem neuen deutschen Rolemaster kam ich nie und denke ich werde ich auch überspringen.


    Mein erster purer Rolemaster Charakter (Paladin nach dem Companion I) wurde glaube ich 1988 erstellt und der lebt theoretisch immer noch (auch wenn wir in der Runde seit knapp 8 Jahren nicht mehr gespielt haben).

  • Hi,


    erst Mal danke für eure Antworten :!:


    Ich finde es sehr interessant für mich das zu lesen, da ich selber erst durch diese Regeln, welche vom 13Mann Verlag herausgebracht wurden mit Rolemaster angefangen habe. Interessant in so weit, da ich das Gefühl habe, dass eher wenige erst hierdurch an dieses System herangeführt wurden. Viel mehr, wie man ließt Leute, die es bereits vorher schon gespielt hatten.


    Ich lasse mich natürlich gerne vom Gegenteil überzeugen. 8)

    Spieler: Traveller: "Asteroidenrausch"


    "According to this board I am pro. Your argument is invalid!

  • Ich habe Rolemaster durch das Grundregelwerk des 13-Mann Verlags kennengelernt.
    MERP / MERS habe ich nie gespielt, aber unendlich groß war mein Interesse daran nie.


    Und ich erstelle meine Charaktere auch immer mit Papier und Bleistift, nicht mit Excel- oder Generierungsprogrammen.

  • Du solltest aufpassen. Mit den paar Antworten dürftest Du wohl kaum ein repräsentatives Ergebnis haben. Also keine voreiligen Schlüsse.

    Wie ich bereits geschrieben habe: Ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen...

    Spieler: Traveller: "Asteroidenrausch"


    "According to this board I am pro. Your argument is invalid!

  • Ich habe jahrelang MERS gespielt, aber nie zu Rolemaster gewechselt, weil mir die deutsche Ausgabe bei Laurin zu chaotisch war. Erst seit es die Regeln bei 13Mann gibt, spiele ich nur noch Rolemaster, allerdings immernoch in Mittelerde.


    Quote

    Allerdings bin ich der einzige in der Gruppe, der immer noch seinen
    Charakter "zu Fuß" erstellt (also mit Papier und Bleistift - ohne Excel)
    :-) Alle anderen wollen nicht mehr ohne den Excelbogen.

    Sehr sympathisch Thondras. Ich kann mich für das Excelsheet auch nicht erwärmen. Wenn ich mit Papier und Bleistift arbeite, kenne ich meinen Char hinterher deutlich besser.

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Ich bin auch durch MERS an das Regelsystem gestoßen, das muss 1991 gewesen sein. Das System hatte ungefähr den Umfang des heutigen Rolemaster Express - 6 Klassen, 2 Magiebereiche, nur 10 Spruchstufen etc. Hat aber am Anfang völlig gereicht! "Verdorben" wurde ich letztlich durch das "Lords of Middleearth Volume I", ein Quellenbuch, in dem all die unsterblichen Helden aus Tolkiens Welt mit Kampfwerten angegeben waren. Gandalf, Elrond, Legolas, Gil-Galad und Co., und alles mit Rolemaster Klassen und Sprüchen auf extrem hohem Level. Damals wurde ich dann erstmals darauf aufmerksam, dass Rolemaster der große Bruder von MERS war. Als dann 1993 die Regelwerke auf Deutsch von Laurin herausgegeben wurden, gab es für mich kein Halten mehr! Und obwohl ich zwischenzeitlich mal Abstecher zu AD&D, Shadowrun oder Earthdawn gemacht habe, bin ich doch Rolemaster immer treu geblieben.


    Seit mittlerweile 20 Jahren bin ich zu 95% Spielleiter und halte nach wie vor an RM2 fest, weil ich mich mit RMSS/RMFRP nie wirklich anfreunden konnte. Aber zum Glück sind ja viele Dinge (auch von 13 Mann) dennoch zur Oldschool Version kompatibel. Einer meiner Runde, der seinerseits Battletech und MechWarrior leitet, ist mittlerweile von Rolemaster dermaßen begeistert, dass er die alten Spacemaster Regelwerke für das Battletech Universum umstrickt!


    Ach so, für die Charaktererschaffung habe ich mir selbst mal ein Excelsheet gebastelt, das ich auch fleißig verwende.

    "Du wirst nie wieder einen Mann vollschleimen, der einen Positronen-Kollidierer hat!" - Peter Venkman


    Spiele derzeit:
    Rolemaster 2nd Edition in eigener Welt (SL)
    RMFRP in Lovecraft-Pulp-Kampagne (SL)

  • Wir haben damals AD&D 2nd gespielt und ein Freund hat mich in seine RoleMaster (Lautin, deutsch) Runde eingeladen. Danach war einige Zeit Ruhe und wir haben irgendwann angefangen diese hässlichen rosanen englischen Regeln zu nutzen, auf denen auch das aktuell deutsche RM basiert. Als sich die 13männers endlich antschieden hatten, ahben wir sofort alles gekauft und längere Zeit gespielt. Mittlerweile leite ich und zwar HARP, ein recht simples und abgespecktes RM.


    Charaktere haben wir grundsätzlich mit Bleistiften und jeder Menge Papier erstellt. Wie es sich auch gehört ;)

  • Keine Ahnung, wer dieser Amarantur ist, von dem Thondras ständig redet... ;)


    Ich bin damals (in den 80ern) zum Englischen RM 1 gekommen, wenige Jahre, bevor RM 2 rauskam. In unserer damaligen Midgard Runde wurde jeder Spieler verdonnert, ein internationales System zu kaufen, zu lernen und vorzustellen. RuneQuest, Palladium usw. blieben nicht hängen, Rolemaster schon.

  • Moin, von MERS zu Rolemaster, dann wieder zurück zu MERS, dass haben wir dann aber wieder in Richtung Rolemaster "aufgebohrt", so dass wir heutzutage eigentlich die 2nd Edition spielen, aber mit einem stark modifizierten MERS - Charakterblatt. Hmm, ich würde fast behaupten, wir haben ein eigenes System zur Charakterentwicklung, benutzen aber die 2nd Edition Abläufe, Spruchlisten, Berufe und auch Fertigkeiten...

  • Hmm, ich würde fast behaupten, wir haben ein eigenes System zur Charakterentwicklung, benutzen aber die 2nd Edition Abläufe, Berufe und auch Fertigkeiten...

    Das klingt interessant. Kannst Du euer System bitte etwas näher erläutern?

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Moin, gern doch!^^


    Also: Wir haben zig Jahre die 2nd Edtion Rolemaster gespielt und mochten das System auch gerne (wenn man mal alles was an Unklarheiten drin war, korrigiert hatte und nur die Regelungen benutz, die Sinn machen, bzw. zur Gruppe passen, ist es ein ganz nettes, aber auch immer noch sehr komplexes System). Das Problem war nur die Charaktererstellung, wenn man einen Char machen wollte, hat man selbst als Profi 2-3 Stunden dafür gebraucht, mit nem Neuling dauerte es dann noch länger.


    Irgendwann haben wir dann aus verschiedenen Gründen wieder auf MERS gewechselt, dass uns dann aber (oh Wunder!) zu simpel war. naja, wir hatten zu dem Zeitpunkt schon ein Charakterblatt im Excel-Format, dass einer unserer Spieler dann so umgebaut hat, dass man bis zu 8. Nebenfertigkeiten wählen konnte (die Nebenfertigkeiten hatten wir vorher etwas bereinigt, so dass nur noch die übrig waren, die wir "sinnvoll" fanden). Mittlerweile haben wir das noch etwas weiter aufgebohrt, so dass wir z.B. 10. Eigenschaftswerte haben statt der in MERS üblichen 6. - Rüstungen haben wir etwas unbenannt, eigene (oder auch bekannte Shadowworld-Völker implementiert usw.). Nun haben wir ein Spielsystem, dass sich spielt wie RM, aber vom Entwicklungsaufwand eher an MERS angelehnt ist, d.h. mit dem MERS Grundbuch und dem ausgedruckten (1.Seite!) Charakterblatt und einer kleinen Übersicht (welche Nebenfertigkeit was macht) auch für Neulinge spielbar ist...


    Ist natürlich immer alles Geschmacksache, aber für uns ist es so wie es jetzt ist das optimalste System...

  • Ich bin durch die Rolemaster-Ausgaben von Queen Games an Pen&Paper gekommen :-)


    Wurde von einem Bekannten zu einer Runde eingeladen, die schon seit etlichen Jahren das System (sogar noch zusätzlich auf englisch) gezockt haben... Ja, und so bin ich dann an dem System hängengeblieben.


    Bisher habe ich auch noch kein anderes System gespielt - wobei ABOREA folgen wird. Aber vielleicht folgt noch mehr.



    Viele Grüße!

  • Hallo,


    ich habe vor Jahren, bzw. Jahrzehnten angefangen das englische RM 2 zu spielen. Nach einiger Zeit habe ich auch MERS (Die deutsche Box) gespielt. Das hat mir so gefallen, das ich irgendwie immer
    bei RM 2 und/oder MERS geblieben bin. Nach dem Erscheinen habe ich mir einige Bücher von RMSS gekauft, aber es hat mir nicht so gefallen, bin beim "altem" geblieben.
    Als dann 13Mann das deutsche Rolemaster heraus brachte, habe ich mir die Sachen zugelegt. Und spiele/leite es bis heute.
    Bevorzugt auf Aborea, hoffe aber sehr das zur Spiel Shadow World erscheinen wird, dieses wir das nächste Setting sein das ich spiele und leiten werde.
    Was noch zu erwähnen wäre, ist das wir noch ein Steinzeit Setting und ein mittelalterliches England, ja fast Robin Hood, Mit dem 13Mann RM auf laufen haben.


    Gruß


    Zülle