Bewegung in der überlegten Aktion

  • Hi,


    wir haben folgende merkwürdige Situation im Kampf gehabt, und ich wollte euch mal fragen ob die Regeln einfach so sind, oder ob wir irgendetwas übersehen haben.


    In der Ecke eines Raumes steht ein schneller "Bossgegner", davor 2 Orks. Die Gruppe betritt den Raum an der gegenüberliegenden Seite.


    Die Orks und die Spieler rücken aufeinander vor und wollen angreifen. Bis auf einen Spieler (Paladin). Er läuft um den Kampf herum zum hinten liegenden Bossgegner.




    Paladin sagte an: Bewegung in der überlegten Aktion, Bogen um die Gegner, zum Boss.


    Boss sagt an: Bewegung in der überlegten Aktion: An der Gruppe vorbei, zum Ausgang.


    Das Resultat durch Ini ist dann etwas merkwürdig:


    Blitzphase: Nichts.


    Normale Aktionsphase: Orks und die Masse der Gruppe treffen in der Mitte aufeinander (Vorrücken und Angreifen) und Angriffe werden durchgeführt.


    Überlegte Phase: Paladin rennt um die Kämpfenden zum Boss, und steht vor ihm (100% Bewegung). DANN rennt der Boss am Paladin vorbei zum Ausgang.


    Danach ist die Runde beendet.




    Natürlich ist der Paladin etwas angepisst, weil der Boss eine viel höhere Grundbewegunsreichweite hat, und uneinholbar ist. Regeltechnisch gesehen erkenne ich jetzt keinen Fehler, oder habe ich was übersehen? Es ist irgendwie total unlogisch, denn der Boss muss ja am Paladin vorbei, und selbst wenn der Boss vor dem Paladin durch Ini dran gewesen wäre, müsste die simultane Bewegung ja zu einem "aneinander vorbei laufen" führen.




    Hat jemand eine Idee wie man das behandelt?

  • Hier hätte ich dem Paladin - da er ja erklärtermaßen nicht in die Ecke des Raumes, sondern zum Boss laufen wollte - entweder einen sehr einfachen Wurf auf "Situative Wahrnehmung/Kampf" erlaubt oder ihm sogar direkt gesagt, daß sein Gegner an ihm vorbeiläuft. Dann hätte der Charakter entweder seine Laufrichtung ändern können oder eine andere Aktion (Angriff - in dieser Situation vielleicht sogar Sturmangriff - oder Blocken) als Widerrufshandlung ansagen können.


    Ich bin generell der Meinung, daß das Kampfsystem mit Initiative und Phasen überzüchtet ist und viel zu häufig "abstürzt" bzw. zu schwer erklärbaren Ergebnissen kommt. Mit dem Vorschlag, Initiative und Rundenphasen einfach wieder abzuschaffen und alle Aktionen einer Runde (auch die Angriffe!) als gleichzeitig zu behandeln, wie wir das vor 20 Jahre bei MERS gemacht haben, bin ich aber bislang weder bei den ICE Playtestern noch bei meinen Mitspielern durchgedrungen. :rolleyes:

  • Seid gegrüßet,


    da muß ich mal eine Lanze für Frabby brechen. :thumbup:


    Bei mir (D) gibt es keine Rundenphasen oder Initiative im eigentlichen Sinn.
    Die Reihenfolge wird gemäß dem Reaktioneigenschaftswert festgelegt und sollte dabei jemand die Möglichkeit besitzen mehrmals die Runden dran zu sein, dann das erste Mal gemäß Reaktion und das zweite Mal als Letzter (bei mehreren Charakteren mit Mehrfachangriffen gilt für den zweiten Angriff dann wieder die Reaktionsreihenfolge).
    Das klingt nicht nur einfach, das ist auch so ! :thumbsup:


    Wer braucht schon mehrere Phasen in einer Runde ? Das sind nur 10 Sekunden zum Laufen, Kämpfen / Zaubern und Wahrnehmen / Reden. Was denn noch alles ?


    Gehabt Euch wohl.


    gez. DEVNUSOM-Meister

    regeltechnische Aussagen mit direktem Rolemaster-Bezug erhalten ein R, mit DEVNUSOM-Bezug ein D, alles andere ist allgemeingültiger Natur

  • Grundsätzlich sollte man den gesunden Menschenverstand höher werten als die Regeln. In dem beschriebenen Fall hätte ich es beispielsweise so gewertet, dass der Paladin den Bossgegner durch seine Aktion an der Flucht hindert - beide stehen zu Beginn der nächsten Runde voreinander. Dann sehen wir weiter. Wenn der Paladin dann wieder die Blitzaktion sausen lässt, ist er es allerdings selbst schuld...

  • Hier hätte ich dem Paladin - da er ja erklärtermaßen nicht in die Ecke des Raumes, sondern zum Boss laufen wollte - entweder einen sehr einfachen Wurf auf "Situative Wahrnehmung/Kampf" erlaubt oder ihm sogar direkt gesagt, daß sein Gegner an ihm vorbeiläuft. Dann hätte der Charakter entweder seine Laufrichtung ändern können oder eine andere Aktion (Angriff - in dieser Situation vielleicht sogar Sturmangriff - oder Blocken) als Widerrufshandlung ansagen können.


    So hätten wir es auch gehandhabt.