Erforderliche Störkebonus für Nutzen bestimmter Waffen

  • Hallo zusammen,


    ich weiß, dass es für Rolemaster eine Übersicht gibt/gab, welcher Stärke-Bonus (insg.) notwendig ist um eine bestimmte Waffe überhaupt führen zu können.


    Zum Beispiel die "Schwere Armbrust". Es ist offensichtlich, dass die nicht jeder führen kann. Ebenso manch andere Waffen.


    Kann mir jemand eine solche Liste zur Verfügung stellen oder mir einfach sagen, wie ihr das hausregelt?


    Ich wäre super dankbar!


    LG
    derWeise

  • ich weiß, dass es für Rolemaster eine Übersicht gibt/gab, welcher Stärke-Bonus (insg.) notwendig ist um eine bestimmte Waffe überhaupt führen zu können.

    Ich kenne diese Werte nur aus dem Kampfhandbuch. Das steht der benötigte Stärke- Wert bei der jeweiligen Treffertabelle für die einzelnen Waffen.

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Wenn ich dort hinschaue, sehe ich die Stärke der Waffe, die für einen Bruchzahlen-Check wichtig ist.


    Diese hat aber nichts mit meiner Frage zu tun :)

  • Aaahh. Da hätte ich Deine Frage nicht nur überfliegen dürfen ;)


    Eine Mindeststärke ist m.E. deshalb nicht erforderlich, da die Stärke beim Angriffsergebnis ja i.d.R. schon als Teil des OB berücksichtigt ist. Ein schwacher SC wird daher unter den selben Rahmenbedingungen weniger Schaden machen, als ein stärkerer SC.

  • Eine offizielle Regel zu Mindeststärke-Werten für die Benutzung bestimmter Waffen gibt es m.W. nicht. Vom Guild Companion wurden einige zusätzliche Waffentabellen veröffentlicht, die solch einen Wert enthielten. Ich weiß allerdings nicht, ob es dort mal auch einen Artikel gab, der solche Mindeststärke-Werte auch für die ganzen Waffen aus dem Arms Law nachgeliefert hätte.


  • Vielen Dank für das Raussuchen dieses alten Artikels. Eine Anmerkung von mir: M.E. sollte man sich überlegen, ob man diese Regel wirklich anwendet, denn z.B. kann ein durchschnittlicher Halbling nicht einmal einen Dolch oder einen Kurzbogen ohne Abzug führen. Dies ist den 15% der stärksten Halblinge vorbehalten, die einen -4 St-Bonus erreichen. Ebenso ist es auch nur den 8% stärksten Elben möglich den für sie in der Fantasy-Literatur so oft genutzten Langbogen ohne Abzug zu verwenden, da dieser einen +6 St-Bonus verlangt. Für SCs wird das aber eher selten ein Problem sein, da diese ja überdurchschnittliche Stat-Werte haben.

  • Ja, das habe ich mir auch gedacht beim Betrachten der aufgeführten Werte bzw. beim Überlegen, wie man dies am besten handhaben könnte.


    Nehmen wir mal das Beispiel Fernkampfwaffen. Über die Kategorie sind ja die drei anwendbaren Attribute festgelegt. Müsste bei FK sein = Ge/St/Ge, richtig?


    Nun gehört hier auch sowohl Handarmbrust, Leichte Armbrust und Schwere Armbrust hinein. Fragestellung: Kann ein Mensch mit einem Stärke-Bonus von insgesamt +2 ohne Weiteres eine Schwere Armbrust bedienen? Klar wird über die angewandten Attribute der OB bereits "limitiert", dennoch erscheint es mir unsinnig, dass man sowohl eine Leichte Armbrust und eine Schwere Armbrust absolut gleich nutzen kann (separate Rangsteigerung versteht sich).


    ich finde es eben bisschen doof, dass dies keinen unterschied macht.


    Und:


    Mit diesen Regeln wird ja das Führen an sich nicht verwehrt. Jeder kann jede Waffe führen, jedoch erhält er zusätzlich Abzüge weil Körperkraft fehlt, was sich in Abzug auf OB widerspiegelt.


    Es ist wirklich nicht einfach...

  • Vielleicht muss man sich auch einfach von der Vorstellung trennen, alles in Regeln quetschen zu müssen.^^
    Ein Teil des Rufes von Rolemast als Rulemaster kommt doch genau daher.
    Solche Regeln sind meiner Meinung nach nicht notwendig, da es eh schon total viele gibt, die das Spiel im besten Fall kompliziert und im schlimmsten mit Bafög-Bürokratie vergleichbar machen.

  • Was Eisdorn sagt. :whistling:


    Im Ernst, man sollte nie außer Acht lassen, dass Rolemaster als klar optionales Regelwerk ausgelegt ist, dass den SL dazu anhält, die Regeln seinen Bedürfnissen anzupassen.


    Wenn man sich an sämtliche aufgeführten Regeln halten würde, dann dürfte Rolemaster ungefähr so viel Spaß machen, wie die Einkommenssteuererklärung der letzen 5 Jahre nachzuholen. :wacko:

    "Du wirst nie wieder einen Mann vollschleimen, der einen Positronen-Kollidierer hat!" - Peter Venkman


    Spiele derzeit:
    Rolemaster 2nd Edition in eigener Welt (SL)
    RMFRP in Lovecraft-Pulp-Kampagne (SL)

  • Aber, wie du es selbst schreibt, lässt mich Rolemaster das Regelsystem an meine Bedürfnisse anpassen.


    Egal.


    Nach langem Überlegen werde ich darauf verzichten. Ich werde damit leben, dass ein Hobbit eine schwere Armbrust bedient ;=)


    VG
    derWeise

  • Nach langem Überlegen werde ich darauf verzichten. Ich werde damit leben, dass ein Hobbit eine schwere Armbrust bedient ;=)

    Ich habe mir solche Dinge immer anders erklärt (weshalb ich auch nie auf die Idee kam, eine Mindeststärke für Waffen einzuführen).
    Jedes Volk stellt die Waffen so her, wie es sie braucht. Also wenn Halblinge eine schwere Armbrust herstellen, dann ist es eine für ihr Volk. Für einen Zwerg oder Menschen wäre es wahrscheinlich nur eine leichte Armbrust. Und dann auch dem entsprechend nutzbar.
    Das läßt sich auch auf andere Waffen übertragen. Natürlich kann es dann manchmal schwer sein überall eine entsprechende Waffe zu bekommen.

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Torshavn : Dann stellt sich allerdings die Frage wieviel Schaden solch eine Waffe macht. Denn solch eine schwere Hobbitarmbrust wird wohl auch nur soviel Wucht haben wie eine leichte Armbrust, die für Menschen gebaut wurde, und wohl auch nur entsprechend viel Schaden anrichten.

  • Schwere und leichte Armbrust unterscheiden sich doch in erster Linie durch ihre Zugkraft. Schwere Armbrüste können i.d.R. nur mit Spannhilfen gespannt werden. Das Spannen einer schweren Armbrust mittels einer Winde kann daher u.U. weniger Kraft erfordern, als das Spannen einer leichten Armbrust per Hand. Daher sehe ich keinen Grund, warum ein Halbling eine schwere Armbrust nicht einsetzen können sollte.

  • Naja, lt. Regelwerk ist die schwere Armbrust halt 50% schwere als eine leichte Armbrust. Da kann man sich schon die Frage stellen, ob ein Hobbit die noch führen kann, einfach weil er nicht stark genug ist. Darum dreht sich ja der Thread.

  • Aber die Gewichtsangabe ist doch ein eher beliebiger Wert, der wahrscheinlich von irgendeinem Autoren ex aermolo hingeschrieben wurde, nur damit die Armbrust dort eine Angabe hat. Das bedeutet aber nicht, dass es nicht auch (vom Gewicht her) leichtere Armbrüste der Kategorie "schwer" geben kann. Du konstruierst Dir da ein Problem, wo keines ist.