• Sehr schöne Seite. Als bekennender Game of Thrones Fan (leider ist unsere Kampagne im Sand verlaufen) bin ich auf die Erzählungen der Chronik sehr gespannt. Die einzelnen Charaktere werden sicherlich auch noch genauer vorgestellt.

    Die Illus gefallen mir gut. Wo hast du sie aufgetrieben? Oder hast du gar einen Künstler in deiner Runde?


    Zu deinen verwendeten Regeln kann ich nicht viel sagen, da mir Aborea als Spielsystem nicht geläufig ist. Erstaunlich aber, das du so viel wert auf die Belastungsregeln legst. Die werden doch meist so weit wie möglich unter den Tisch fallen gelassen.


    Schade, das Magie so selten ist. Eine 'GoT' ähnliche Kampagne mit Magier aller Art hätte ich auch reizvoll gefunden (im Gedanken notiert).


    Sehr schön finde ich, wie viel du aus der Welt Aborea herausgearbeitet hast. Deine Ideen sind da echt klasse.

    Die Karten zu deren Vergleich du aufforderst hätte ich eher nebeneinander dargestellt, dammit die Unterschiede augenfälliger werden.


    Gestört beim Lesen haben mich die Querverweise, die mich gleich auf eine andere Seite führen (besonders der Ars Magica Link in einem englischsprachigen Forum). Sind für mich eigentlich nicht nötig. Dein Text hat ja dann auch sehr gut deutlich gemacht, was dieses 'Charakterhopping' bedeutet.


    Immer weiter so. Ich folge dir gerne. Vielleicht würde ich deine Hintergrund auch mal für eine eigene Runde nutzen.

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Wieso führst Du die optionalen Regeln unter "Hausregel"? Das ist etwas verwirrend, da man darunter eigentlich selbst erdachte Regeln versteht und nicht die Auflistung offizieller Regeloptionen. Beim Lesen dachte ich nämlich "Das haben wir doch schon", bis ich dann genauer den einleitenden Satz las ;)

  • Also erst einmal Chapeau, die Seite ist sehr ansehnlich geworden.

    Ich werde da wohl auch öfters mal einen Blick drauf werfen. Besonders der Aspekt ein Haus zu spielen und im Todesfall o.Ä. ein weiteres Hausmitglied dann weiter zu spielen ist spannend. Ich wollte mich diesbezüglich ohnehin mal in das GoT Regelwerk einlesen, auch wegen Intrigen und Co. Demenstprechend gespannt bin ich da auf eure Aborea-Umsetzung von solchen Mechanismen.


    Viel Spaß euch mit der Kampagne!

  • Deine Kampagne hört sich sehr ambitioniert an. Mir gefällt die Idee mit den zwei Charaktern bin gespannt wie die Umsetzung funktioniert. Wie macht ihr das mit dem Weckseln? Gibt es bestimmt Punkte in der Story wo man wechselt oder wie wollte ihr es machen?


    Wir haben vor, dass jeder Spielabend definitiv mit einem "ENDE" des jeweiligen Abenteuers aufhört. Ich weiß, das hat JEDER vor, und es klappt eher suboptimal. Wir versuchen es dieses Mal mit einem größeren Puffer: Spielbeginn ist 16:00 an einem Samstag im Monat, und ich plane das Abenteuer so, dass man bis 20 Uhr fertig sein kann. Wenn das nicht klappt (klappt es nie) sind 2 Stunden Puffer bis 22 Uhr vorgesehen, aber wir spielen zur Not auch gnadenlos weiter, bis ENDE ist.


    Dann findet der etwaige Charakterwechsel zwischen zwei Abenteuern statt.


    Zudem wird die Mehrzahl der Abenteuer so gestaltet sein, dass die Zweitcharaktere "in der Nähe" sind. Zum Beispiel, indem innerhalb einer Session der weitere Aufbau der Burg der Charaktere Begegnung für Begegnung abgewickelt wird. Oder indem die aktive Gruppe eine Erkundung vornimmt und die anderen Charaktere bereitstehen, um zu verstärken.


    Wir probieren es aus :)

  • Betreffs der Illus: Wir haben zwar Illustratoren in der Runde (breites Grinsen) aber die Illus sind einfach im Netz geräubert.


    Betreffs Belastungsregeln: Ich bin da aktuell ESO- und Neverwinter-geschädigt. Ein System, in dem du nur vier Primeln einstecken kannst, weil keine Slots mehr frei sind, du aber mit 140.000 Münzen rumlaufen kannst, bricht meine Willing Suspension Of Disbelief. Außerdem mag ich es, wenn schwere Rüstungen eben auch SCHWER sind.


    Betreffs Magie: Ich LIEBE Aborea dafür, dass Magie SOWOHL selten ALS AUCH für alle Klassen möglich ist!


    Danke für dein Feedback!!


    AAS

  • Wie krass ist das denn, da steckt ja schon vor dem start gefühlt Jahre Arbeit drin.

    respekt dafür. Ich hoffe deine runde wei das zu schätzen. ist echt genial.

    Ich hoffe auf Spielberichte o.ä. in Zukunft :)

    Danke für's Feedback. Ich hoffe, sie wissen es zu schätzen :)


    Im übrigen gibt es gerade wieder schrittweise Updates. Nächsten Samstag wird zum ersten Mal gespielt!!!


    *Trotz massig RPG-Erfahrung sehr aufgeregt sei*


    AAS

  • Also erst einmal Chapeau, die Seite ist sehr ansehnlich geworden.

    Ich werde da wohl auch öfters mal einen Blick drauf werfen. Besonders der Aspekt ein Haus zu spielen und im Todesfall o.Ä. ein weiteres Hausmitglied dann weiter zu spielen ist spannend. Ich wollte mich diesbezüglich ohnehin mal in das GoT Regelwerk einlesen, auch wegen Intrigen und Co. Demenstprechend gespannt bin ich da auf eure Aborea-Umsetzung von solchen Mechanismen.


    Viel Spaß euch mit der Kampagne!

    Danke, werden wir (hoffentlich) haben :)

  • Wir leiden unter der Seuche vieler Spielrunden mit Teilnehmern im Alter 25+: Die Kinder sind krank, der Ehepartner ist krank, der Job ist zu stressig und die Wohnung muss neu tapeziert werden.


    Also: JA, wir spielen, aber aktuell besteht das Spiel aus dem regelmäßigen Ausfüllen von doodle-Umfragen und dem Äußern für Verständnis für die kurzfristige Absage des Spielleiters oder eines Spielers.


    Wir bleiben dran :)

  • Ein kleiner Zwischenbericht: Wir spielen weiterhin, und haben für das Problem der gelegentlichen Absagen einiger Spieler - nicht zu ändern, siehe oben, aber fatal, wenn deswegen immer wieder der ganze Spielabend ausfallen muss - das Prinzip des offenen Spieltischs geschaffen: Die Stammspieler haben am besagten, maximal 5-6 Spieler fassenden Tisch Vorzugsplätze, aber wenn einer oder mehrere der Stammtruppe ausfallen geht der Invite an einen erweiterten Kreis von Gelegenheitsmitspielern raus. Da das Abenteuerformat bei uns darauf abzielt, dass an jedem Spielabend ein sinnvoller "Break" geschaffen wird (an den sich ein Orts- oder Zeitwechsel anschließen kann) und die Gruppe meist mit einem "Tross" aus anderen, z.T. ungenannten Charakteren unterwegs ist (zumindest in kurzer Reisedistanz lagernd) ging das Hinzukommen und Wegtreten von Charakteren bisher ganz gut.