[Aborea] Spoileralarm 'Die Weisse Maid' Spiel- Thread

  • Die alte Gelda und Tecumseh gehen einige Minuten durch den sternenklaren kühlen späten Abend. Als sie Geldas Hütte erreichen blickt die Alte hinaus auf das Meer, das leicht vom Wind bewegt wird. Sie hängt ihren Gedanken nach, scheint Tecumseh neben sich vergessen zu haben. Dann meint sie: "Lass uns hinein gehen, mir ist kalt."

    Sie schlägt die Tür zurück und gibt so den Blick in die Hütte frei. Die Glut im Feuer ist fast erloschen, als sie hineingehen. "Schließ die Tür und entfache das Feuer."

    Gelda setzt sich auf ihren Platz am Feuer, und hüllt sich in einige bereitligende Felle und Decken. Sie schaut zu, wie Tecumseh die Flammen wieder zum Tanzen bringt und freut sich sichtlich an der Wärme, die schnell wieder das Innere der kleinen Hütte erfüllt.

    Dann greift sie in einen Beutel der in Reichweite von der Decke hängt. Sie nimmt zwei Schwarzwurzeln heraus. Eine gibt sie Tecumseh. Auf der anderen beginnt sie zu kauen. "Iss!" fordert sie. Dann stimmt sie ein Lied an, leise aber bestimmt schleichen sich die Töne in Tecumsehs Herz. Er spürt deutlich seine magischen Kräfte in sich, deutlicher und klarer als je zuvor. Er kann die einzelnen Zauber unterscheiden. Er kennt ihre Namen, hat eine Ahnung ihrer Wirkung. Sieht klare Bilder vor seinem inneren Auge.

    "Wir werden jetzt zusammen noch einmal das alte Leuchtfeuer aufsuchen" stellt Gelda fest. "Und dort noch einmal eure Kämpfe bestreiten. Nur wirst du diesmal allein sein, ohne Waffen. Du darfst dich nicht verwandeln. Nutze die Zauber, die du in dir jetzt ganz klar spürst"...

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Benn


    Langsam öffnete Benn die Tür der Gaststube. Er sah einige Gäste an den Tischen sitzen. Er ging zum Wirt und räusperte sich: "Guter Wirt, sagt: ist euch ein neuer Trinkspruch ein Bier und eine Kleinigkeit zu essen wert?"

    Seine Kehle schmerzte ihm und er hoffte etwas Geld sparen zu können.

  • Tecumseh

    Er nimmt die Wurzel und tut der alten Gelda gleich. Langsam kaut er auf der Wurzel rum während er dem Lied lauscht. Als er hört das es wieder ins Leuchtfeuer geht ist er etwas verwundert, aber er versucht sich nichts anmerken zu lassen. Tecumseh verliert sich in seinen Gedanken. Wie soll das gehen, wir haben doch alle außer dem Schönling besiegt. Und falls sie doch da sind wie soll ich das alleine schaffen und ohne mich zu verwandeln. Mmh aber diese neue Kraft in mir, ich habe diese Energie noch nie so stark in mir gefühlt.

    Nach einer Weile nickt er der alten Dame zu und geht voran in Richtung zum Leuchtfeuer.

  • Bakkers Gaststube

    Als Benn in die Gaststube tritt ist es bereits seit geraumer Zeit dunkel. Im Schankraum sitzen noch ein paar Fischer. Der kleine Laden rechts von der Tür hat bereits geschlossen. Zwei Elfen gehen gerade die Treppe hinauf in den ersten Stock. Zwei alte Männer sitzen am Kamin, in dem ein Feuer prasselt. Der eine Mann, groß, kräftig, mit dunklem Haar und Vollbart erhebt sich als der Halbling eintritt und geht ihm entgegen. An der Theke treffen sich die beiden.

    "Ein Bier und etwas Eintopf mit Brot könnt ihr gerne haben, allerdings gegen bare Münze. Wir hatten heute schon reichlich Musik."

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Benn


    Schade, denkt Benn, aber zu später Stunde sind die Leute nicht mehr so einfach zu überzeugen.


    Er schaut den Mann in die Augen. Benn beschließt den Wirt nicht noch unnötig zu reizen. Freundlich antwortet er: „Das ist nur gerecht, guter Mann. Bier und Eintopf klingt gut. Könnt ihr mir außerdem noch ein Zimmer für die Nacht geben? Bezahlen kann ich euch. Was verlangt ihr für alles?“

  • Bakkers Gaststube

    "Ja es sind noch Zimmer frei" antwortet der Wirt. "Euer Abendbrot, das Zimmer für eine Nacht und ein Frühstück kosten euch einen Trionthaler." Während er das Bier zapft meint er noch: "Setzt euch nur. Das Essen kommt gleich." Er schiebt das Bier über den Tresen und verschwindet dann in der Küche. Kurz darauf kommt er mit einer Schale Eintopf und etwas Brot zurück. Bakker bringt das Essen zu Benn an den Tisch: "Lasst es euch schmecken." Dann geht der Wirt wieder zu seinem Platz am Kamin.


    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Eleandor

    Mit Neugier beobachtet der Jäger die Ankunft des Neulings. Kurz wird der Ankommende gemustert. Mit etwas nachlässigem Blick sucht Eleandor ihn nach Gefahren ab. Als er keine findet, verebt das Interesse genau so schnell, wie es gekommen war.

    Er erhebt sich von seinem Platz holt sich seinen Speer zurück und begibt sich nach draußen. Es war wohl Zeit für eine kleine Jagd. Bevor er aber losgeht, begibt er sich nochmals ins Gasthaus und fragt Bakker: ,,Nehmt ihr mir meine Jagdbeute ab? Müssen keine Taler sein. Ich nehme auch andere Güter.“

  • Eleandor


    Der Jäger nickt dem Wirt nur zu. Er verlässt das Wirtshaus und schlägt die Richtung, weg von der Küste ein. Sobald er aus dem Dorf hinaus ist beginnt er etwas schneller zu laufen um etwa Distanz zurückzulegen. Er bewegt sich dabei quer durchs Gebiet und lässt sich von seinen Instinkten leiten.

    Nach etwa zehn Minuten Marsch stoppt er auf einer leicht erhöhten Position und beginnt die Umgebung nach Beute abzusuchen. Hier muss es doch irgendwas zum Jagen geben.

  • Schnell reagiert der Jäger. Er zieht seinen Speer und beginnt in geduckter Haltung auf das Waldstück zuzulaufen. Er versucht sich anzuschleichen um das Wild ja nicht zu verschrecken.

    Dabei hält er das Wild fest im Blick um es nicht zu verlieren.

  • Als Eleandor versucht den Tieren näher zu kommen, merkt das Leittier plötzlich auf, gibt ein Geräusch von sich und die Rotte verschwindet im Wald. Eins der Tiere schreit auf und zappelt dann in der Luft. Die anderen verschwinden noch schneller im Unterholz.

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Eleandor zuckt zusammen als die Tiere reißaus nehmen. Verdammt!

    Er nähert sich aber dem in der Luft zappelnden Tier. Seine Augen beobachten die Umgebung. Da war ihm scheinbar jemand zuvorgekommen.

  • Als Eleandor näher kommt, sieht er, das ein kapitaler Rehbock in eine Schlingfalle getreten ist. Das Tier hängt an einem Baum, knapp einen Meter über dem Boden. Es wird unruhiger als es Eleandor bemerkt. Eine professionell gelegte Falle...

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Benn


    Hungrig kostet Benn vom Eintopf: er schmeckt wirklich gut. Auch das Bier ist ausgezeichnet. Benn hebt leicht seine Stimme und spricht in Richtung des Wirtes: "Euer Bier ist ausgezeichnet! In Mengenheim gibt es kein besseres." Benn macht eine kurze Pause. "Seht, ich bin Barde von Beruf. Schreibender Barde. Ich bin auf der Suche nach Inspirationen; gibt es irgendwelche örtlichen Sagen oder Legenden von denen ihr berichten könnt?" Als Benn sich an die späte Stunde erinnert fügt er schnell hinzu: "Selbstverständlich können wir das auch morgen früh besprechen, wenn euch nicht der Sinn nach einer Unterhaltung steht!"

  • Eleandor


    Eleandor blieb stehen und betrachtete die Falle. Das war professionelle Arbeit.

    Er began auf einen der Bäume in der Nähe zu klettern. Er würde warten bis der Erschaffer der Falle vorbeikommen würde.

  • Bakkers Gaststube

    "Ihr kommt aus Mengenheim?" antwortet Bakkers. "Dann solltet ihr beim nächsten Mal im 'Drachenzahn' vorbei gehen. In der alten Söldnerkneipe schenkt Torff das beste Bier im ganzen Suderland aus."

    Er schaut zu seinem Gesprächspartner: "Du erinnerst dich sicher Thomaso. Vielleicht sollten deine Leute unserem Barden hier von der Weissen Maid erzählen."

    Thomaso nickt.

    Die Magie ist stark an diesem Ort; viele Elben haben über lange Zeit daran gewirkt." Frank Rehfeld: Zwergenbann

  • Benn


    "Nun, aus der Nähe von Mengenheim; nicht aus der Stadt selbst. Aber die Biere, die mir in Mengenheim als 'die besten der Stadt' dargeboten wurden, waren nicht so gut wie euer Bier." entgegnet Benn. "Aber euren Tipp werde ich mir merken." Er lächelte.

    "Eine weiße Maid? Ist sie eine Königstochter?"

    Benns Interesse war schlagartig geweckt! Genau so etwas hatte er gesucht...


    Etwas fremdes, etwas neues, etwas aufregendes!