Initiative

  • Hallo zusammen,


    im Rahmen meiner Rolemaster bzw. RoleSplitrunde habe ich mich mir das Thema Initiative noch einmal angeschaut.

    Dabei stört mich, dass Initiative nur vom Re-Bonus abhängig ist. Demzufolge die Initiative ausschlisslich von den Reflexen, aber nicht von der Geistesgegenwart abhängt.


    Das wiederspricht ein wenig meiner Definition von Initiative, die ich eher als "Orientierung im Kampfgeschehen" verstehe, und nicht als pure Schnelligkeit.


    Deshalb überlege ich die Initiative wie folgt anzupassen.


    Initiativebonus = Re-Bonus + Ränge in Situationswahrnehmung


    Wäre das angemessen, oder übersehe ich da eventuelle Schwierigkeiten?

    Habt ihr noch andere Idden?



    Zur Erläutrung. Wir handhaben die Initiative üblicherweise so:

    1) Alle würfeln ihre Initiative.

    2) Die Reihenfolge wird festgestellt.

    3) Die Aktionen werden in der festgestellten Reihenfolge angesagt, wobei derjenige mit dem niedrigsten Initiativewurf beginnen muss und dementsprechend die wenigsten Informationen über die Aktionen der anderen Kampfteilnehmer hat.

    4) Die Aktionen werden in umgekehrter Reihenfolge (also beginnend mit der höchsten Initiative) abgehandelt.


    Diese Schritte werden so in jeder Runde abgehandelt.


    Pro:

    Der Kampf wird hierdurch Taktischer, weil SC mit hohem Initiativeergebnis mehr Einfluss auf den Kampf haben.

    Stärkerer Einfluss der Aktionen aufeinander, da man Gegner gezielt kontern und/oder behindern kann.

    Die Aktionen der Spieler werden dadurch (so unsere Erfahrung) kreativer und vielfältiger.


    Contra:

    Zeitaufwändig

  • ...

    Deshalb überlege ich die Initiative wie folgt anzupassen.


    Initiativebonus = Re-Bonus + Ränge in Situationswahrnehmung


    Wäre das angemessen, oder übersehe ich da eventuelle Schwierigkeiten?

    Die Frage, die sich mir stellt ist, wie Du die Gegner anpassen willst, denn diese Regel gibt erst einmal den SCs einen Vorteil. Wenn Du einen passenden Ausgleich für die Gegner aus z.B. dem Monsterhandbuch (dort steht ja auch ein Ini-Bonus) findest, dann sehe ich da keine Probleme.

    Quote

    Habt ihr noch andere Idden?

    Zumindest in den englischen RMSS-Regeln gibt es noch die Variante, dass für bestimmte Aktionen (IIRC z.B. Zaubern) Selbstdisziplin anstelle von RE genutzt wird.


    Eine weitere Variante, die mir einfällt wäre es Deine Regel in der Form abzuwandeln, dass nur die Ränge in Situationswahrnehmung zählen:
    Initiativebonus = Ränge in Situationswahrnehmung

    Dann wäre auch vielleicht auch kein Ausgleich für die Gegner aus dem Monsterhandbuch notwendig.

  • Eine weitere Variante, die mir einfällt wäre es Deine Regel in der Form abzuwandeln, dass nur die Ränge in Situationswahrnehmung zählen:
    Initiativebonus = Ränge in Situationswahrnehmung

    Dann wäre auch vielleicht auch kein Ausgleich für die Gegner aus dem Monsterhandbuch notwendig.

    Hmm...klingt interessant, das werde ich mal ausprobieren.

    Danke für die Antwort

  • Ich habe beschlossen erstmal mit Re-Bonus + Ränge in Situationswahrnehmung (SW) zu beginnen.


    Leider kann ich aber noch nicht viel berichten.
    Denn wie sich heraustellte hat bisher nur einer meiner Spieler überhaupt einen Rang in SW, so dass der Effekt nicht wirklich zum Tragen kam.


    Es gab bisher auch nur den einen Kampf in der Helka-Enge und da war die Regel ohne signifikanten Einfluss.


    Die Runde geht aber jetzt (nach der Sommerpause) weiter und ich werde mal beobachten wie sich die Charaktere so entwickeln und dann feedback geben.