• Hallo Freunde,

    ich und einige Freunde von mir wollen schon seit einiger Zeit mal in die Welt der Pen&Paper bzw. Tischrollenspiele eintauchen. Wir haben bereits mal vor einem Jahr angefangen mit einem erfahreneren DSA-Spieler (eben auch DSA ausprobiert) als SL, da diese Freundschaft sich so ein bisschen auseinandergelebt hat, wurde daraus nix. Wir wollten es gemeinsam mal versuchen, auch wenn wir alle blutige Anfänger sind, aber eben mit Aborea statt DSA, da das Regelwerk dort doch etwas einschüchternd war für Beginner. Ich wurde hierzu als SL auserkoren, habe aber natürlich ebensowenig Ahnung wie die anderen.

    Ich hab auch schon einige wertvolle Tipps zur Spielleitung hier im Forum und im Blog gefunden, habe jedoch noch eine Frage, die vielen von euch banal und/oder idiotisch vorkommen könnte:


    Wie lange dauern einige von den Abenteuern?


    Ich habe für unsere erste Spielrunde am Freitag Raubsteine aus dem SL-Heft vorbereitet, sowie Elisera. Ich hab nur überhaupt keine Ahnung, wie viel Zeit man ca. bei sowas einplanen muss.

    Mir ist klar, dass das je nach Erfahrungsgrad/Gruppengröße/Individueller Spielweise unterschiedlich ausfällt, aber so eine grobe Richtung fände ich schon sehr hilfreich. Ich will bloß als SL sichergehen, dass wir nicht allzu schnell durch das Material durchbrennen und uns wichtige Erfahrungen und Spielsituationen vorenthalten bleiben.


    Leider findet man zu dem Thema nicht sehr viel. Ich habe bloß gelesen, dass man an einer Kampagne teilweise jahrelang spielen könne. Da Elisera jetzt ca. 25 Seiten hat und die anderen Module aus Abenteuer in Trion so ca. 60-90 Seiten umfassen, ist in meinem Kopf das Einschätzungsvermögen leider ausser Kraft gesetzt, da ich bisher davon ausging, dass man so 20-30 Seiten an einem Abend gut hinbekommen könnte und Kurzabenteuer mit 2-5 Seiten so 30-45 Minuten in Anspruch nehmen würden.


    Wie gesagt, dass das alles von der Gruppe selbst abhängt ist mir klar, aber bevor wir jetzt in 2h durch Elisera durchrasseln, obwohl man da problemlos 3-4 Sitzungen dran sitzen können soll, wollte ich doch mal sicherheitshalber hier bei euch nachfragen.


    Auch für weitere Tipps zur Spielleitung allgemein wäre ich natürlich nach wie vor dankbar. Pausenfrequenz? Pausenlänge? Wie lange spielt ihr an einem Abend so? und und und...


    Gruß

    Jan

  • Also für Anfänger würde ich für die Raubsteine 1-2 Sitzungen einplanen. Elisera werdet Ihr mit Sicherheit nicht in 2 Stunden schaffen. Hier sind 3-4 Sitzungen gar nicht mal so unrealistisch. Unter "Sitzung" verstehe ich etwa 4-6 Stunden.


    Was die Pausen angeht: Macht es so, wie es Euch passt. Da gibt es keine allgemeinen Richtwerte. Ich würde dann z. B. eine Pause machen, wenn Du den Eindruck hast, dass die Konzentration bei den Spielern nachlässt. Und die Situation sollte passen (Also im günstigsten Fall ein Cliffhanger. Möglichst nicht mitten im Kampf o. ä.).

  • Also wir haben damals Elisera (in der Rolemaster-Version) in einer Session durchgehabt.


    Wobei die Rahmenbedingungen eben spielentscheidend sind: 2 Spieler, 1 Spielleiter, 7 Stunden-Session.


    Es kommt einfach immer auch darauf an, um bei Elisera zu bleiben (das andere kenne ich nicht), wie viel Rollenspiel in Leet betrieben wird. Von daher finde ich persönlich es immer schwierig Einschätzungen über die Dauer eines Abenteuers abzugeben.

  • Meine Spieler sind da z.B etwas eigen.

    Sobald die ne Taverne sehen, fällt ihnen alles mögliche ein, vom Wetttrinken bis zum stehlen fremder Hosen ist da alles dabei. Nachdem die Spieler viel Fantasie reinstecken und alle Spaß dran haben, lass ich das auch durchgehen. Dafür dauert die Runde dann auch länger. :D


    Nachdem du Richtlinien wolltest: Raubsteine haben wir in 5h durch gehabt. Was aber auch daran liegt, dass unsere Diebin den Boss geone-hitted hat und sie alles schnell erkundet haben.


    Aborea hat btw einen Bericht zum “Pacing“ veröffentlicht, wo man nachlesen kann, wie man als SL die Geschwindigkeit perfekt nutzt oder beeinflusst. Kann ich dir sehr ans Herz legen. ^^

  • An euch alle schon einmal vielen Dank soweit für die Hilfe!


    So habe ich jetzt auf jeden Fall grobe Anhaltspunkte dafür, was ich von den Abenteuern erwarten kann/soll. Meine Sorgen gehen ja auch, wenn überhaupt, eher in die Richtung, dass meine Spieler eher zu schnall und "zack zack zack" zum Ziel wollen. Damit ich aber einen Richtwert dafür habe, ob die Herrschaften nun wirklich VIEL zu schnell ans Ziel kommen und somit irgendwas auf der Strecke geblieben sein muss, ersuchte ich dann auch euch um Rat!


    Den Artikel zum Pacing habe ich auch schon gelesen! Letzten Endes hatte ich sowieso eh vor, das ganze selber wie eine Art Drehbuch anzugehen (ist ja auch nicht unähnlich) und hier und da Längen wie harte Schnitte einzubauen. Dadurch sehe ich mich ein Stück weit bestätigt. Auch die anderen Tipps fand ich hilfreich! Man kann an dieser Stelle nie genug lernen.


    Ich habe jetzt beschlossen, Elisera erstmal zuhause zu lassen für morgen Abend. Wir werden Raubsteine spielen und dazu werde ich, je nachdem wie gut wir durchkommen, heute noch ein Kurzabenteuer aus der Starterbox von Aborea vorbereiten.

    Dann habe ich auch Zeit, mich mit Elisera etwas eingehender zu beschäftigen (die ganze Regelkunde, also Spielerheft, SL-Heft und Abenteuer war schon eine Menge auf einen Schlag. Vorbereitungszeit waren ca. zwei Wochen und Zeit ist aktuell auch eher rar gesät). Insbesondere kann ich dann direkt gewonnene Erfahrungen mit einfließen lassen. Auch von der Aufteilung her find ich das spannender. Statt Raubsteine und dann "mal gucken, wie weit man beim großen Abenteuer kommt", lieber erst Raubsteine und ein anderes Kurzabenteuer für etwas Exposition, etwas Findungsphase. Und bei der nächsten Sitzung warten dann schon alle gespannt auf den Beginn der Kampagne! Ist für mich so etwas sauberer.


    Ich kann mir ansonsten eh vorstellen, dass insbesondere die Damen bei uns in der Runde (der Rest der Herrschaften hat zumindest von der Playsi/dem PC Rollenspielerfahrungen) sich da noch nicht sonderlich eingehend mit der Materie beschäftigt haben, sodass da auch erstmal Aufklärungsbedarf besteht.

  • Sei gegrüßt,


    wenn es Dir um allgemeinen Hintergrund als Spielleiter geht, kann ich Dir nur folgende Podcast-Reihe wärmstens empfehlen:

    https://penandpodcast.de/


    Und selbst wenn Dir nicht jeder Fachbegriff geläufig ist - tröste Dich, mir geht es nach 27 Jahren Rollenspielerfahrung und x System oft ähnlich - dann werden viele interessante / relevante Themen angesprochen und das auf eine sehr unterhaltsame und kurzweilige Art einer Diskussion. Lohnt sich also auf jeden Fall !!!


    Ansonsten kann ich Dir gerade bei den Damen ind Deiner Gruppe nur raten eher mehr Wert auf die zwischenmenschlichen Anteile (das Ausspielen) des Rollenspiels einzugehen und nicht nur in Hack 'n Slay Manier durch die Abenteuer durchzuhecheln. Rollenspiel ist doch ein Gruppenerlebnis und kein, verzeihe mir den Ausdruck: Schwanzvergleich (bezogen auf getötete Gegner und eingesackter Beute) !!! :O


    In diesem Sinne gehabe Dich wohl und viel Spaß beim gemeinsamen Hobby.


    gez. DEVNUSOM-Meister

    regeltechnische Aussagen mit direktem Rolemaster-Bezug erhalten ein R, mit DEVNUSOM-Bezug ein D, alles andere ist allgemeingültiger Natur

  • The last reply was more than 365 days ago, this thread is most likely obsolete. It is recommended to create a new thread instead.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :pinch:
    • :love:
    • 8|
    • :wacko:
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    The maximum number of attachments: 10
    Maximum File Size: 1 MB
    Allowed extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip