Größe von Hexfeldern

  • Ich hab ein bisschen über das Thema nachgedacht und bin nun auf eine Lösung mit Kreisen gekommen.
    Jeder Spieler hat eine Figur mit einem Kreis welcher die Maximale Schrittweite in einer Runde markiert.
    Dabei hat es noch kleinere Kreise welche in 10oder 5% Schritten in den Kreis integriert sind um noch mehr detail zu bekommnen( z.b. ich will nur 50% meines max.Weges gehen)
    Die Angriffsfelder welche man mit den Hexffeldern hat werden übernommen,, d.h. der Kreis ist in 6 teilstücke geteilt welche vorne, hinten, und Flanke anzeigen. Steht nun eine Spieler im Teilstück für hinten beim Gegner so wird es genau gleich wie bei den Hexfeldern gewertet.
    Jedoch muss man für jeden Kartenmassstab andere Figuren mit den Kreisen verwenden.
    ich stell mal ein Bild hoch wenn ich eins hab. so dass man es besser versteht.

  • Der Kreis müsste halt ein Ring (aus Metall o.ä. sein) und darf auf keinen Fall eine Scheibe sein. Sonst wird bei Nahkämpfen wild gestapelt ;)
    Vorstellen kann ich mir das schon, aber definitiv zu aufwendig. Stift und Papier reichen mir :)

  • Also wir benutzen bisher garkein festes Koordinatensystem, wenn würde ich aber am ehsten auf Hexfelder zurückgreifen da diese ein bewährtes system sind, relativ unkompliziert und universell anwendbar.


    Ein System wie Hexfelder soll ja vor allem helfen den überblick zu behalten, ggF entfernungen richtig ablesen zu können und in Kampfsituationen die Aufstellung verdeutlichen - wenn man miniaturen und entsprechenden untergründe benutzt kann man, einen Maßstab vorausgesetzt, die entfernungen auch mit einem Lineal oder Geodreieck ect. ablesen (wenn man es wirklich ganz genau haben will) wir gehen da bisher eher pi mal Daumen vor - die Charaktere laufen ja auch nicht genau auf x m damit sie genau in der richtigen Reichweite für ihre Waffe sind.

  • ich hab mir Gedacht das sich die Kreise aus durchsichtiger Folie machen würde und dann wäre es ja auch kein grosses Stapelproblem. Mir gefällt die Idee einfach da es nicht sehr viel vorbereitung braucht und dann schnell und exakt gespielt werden kann. Es wird ja mit prozenten gespielt, dh. es gibt kreise im Kreis welche in 10% abständen anzeigen wie weit der Char schon gelaufen ist.

  • Vielleicht soltest du das wirklich mal aufmalen. Denn wenn du es aus Folie machst, dann werden doch zumindest wieder diese Folien gestapelt oder? Sind die dann fest an den Figuren (eher schlecht) oder können die folien unabhängig von den Figuren verschoben werden? Dann würde aber immer eine Folie irgendwie unten liegen (und die Figur obenauf?). In taktischen Situation mit mehr als 5 Figuren wird das ein ganz schön wildes Folien geschiebe. Kannst das ganze ja auch erstmal mit ausgeschinettenen Papierkreisen 'trocken' üben.


    AUf Ergebnisse deiner Experiment bin ich trotz aller Skepsis sehr gepannt. Und villeicht findest du ja wirklich eine praktikable Lösung :)


    P.S.: Wie ist das denn, wenn die Chars Haken schlagen müssen? Dann bringt der Aktionsradius allein ja nicht so viel, oder?