Magiekundige jetzt mächtiger?

  • Moin,


    ich habe jetzt schon seit längerem das neue Regelwerk für Rolemaster und habe auch schon viel drin gelesen.
    Jetzt ist mir jedoch etwas aufgefallen, was mich stutzig macht:


    Es geht um das Erlernen neuer Zauber.


    Bisher lief es doch so, dass der Magiekundige beim Stufenaufstieg für
    das Erlernen einer Teilliste (z.B. 1-5 oder 6-10) Entwicklungspunkte
    investieren musste,


    um dann einen Wurf auf das erfolgreiche Erlernen der Teilliste auszuführen.
    Um bei einem Stufenaufstieg zwei Teillisten (von verschiedenen Listen) zu erlernen,
    mussten wir für die erste Teilliste 20 Entwicklungspunkte investieren, damit auch in die zweite investiert werden konnte.
    (bin mir nicht sicher ob das nur ne Hausregel ist...)


    Nach neuem Regelwerk verstehe ich es so, dass man in einer Liste nur drei Stufen erlernen kann,
    diese aber sicher erlernt. Was ja schon ein echter Vorteil für den Magiekundigen ist.
    Allerdings darf man eine beliebige Anzahl von Listen gleichzeitig steigern.


    Wenn ich das richtig verstanden habe, wird ein Magiekundiger damit sehr mächtig,
    da er schon mit Stufe 1 auf alle seine Listen zugreifen kann. Die Zauber sind natürlich nicht so mächtig,
    dafür ist der Magiekundige extrem flexibel. Was auch richtig reinhaut.



    Würde mich mal interessieren, ob ich das nur falsch verstanden habe...

  • Also das ist mit Abstand die Änderung der mir an RMFRP gegenüber RM2 am besten gefällt. Ich sehe die Verbesserung hierbei eigentlich vor allem für die Teilmagieklassen. Als Reinmagiekundiger konnte man die nötigen Magiepunkte damals noch ganz gut abzwacken, als Teilmagiekundiger zockelt man in RM2 ewig ganz ohne Sprüche rum, und z.B. die Waldläufersprüche sind ja jetzt auch nicht dermaßen mächtig, dass man einen großen Nutzen davon hätte, wenn man in einer Stufe mal auf andere Dinge verzichtet zugunsten der Magie. Was ja dafür jetzt nur noch eingeschränkter möglich ist, ist das Risikowirken von Sprüchen die (zum Teil weit) über der eigenen Stufe liegen, oder? (Ist was her, dass ichs gelesen habe und hab das Buch grad nicht zur Hand.) Ich finde die "neue" Regelung jedenfalls besser.

  • ist richtig so, doch ob das wirklich ein vorteil ist?
    wenn du alle deine Basislisten Durchlernst kostet dich das als Magier 3*3*5 = 45 DP por Stufe, von 85 Die man im Schnitt so hat (am Anfang wesentlich weniger.


    Bis Stufe 3 hast du dann 5 Listen auf 9, während du nach alten Regeln 6 Listen bis 10 beherrscht hast. Außerdem hast du mehr DP ausgebenen (wobei sich das nicht so ganz umrechnen lässt weil man beim "neuen" Rolemaster etwas mehr DP hat...


    Aber in der Regel hast du halt nicht die DP um mehr als 2 Listen voll zu steigern...

  • Ich denke insgesamt gerechnet muss man im neuem Regelwerk eher mehr Punkte für Spruchlisten ausgeben (kann) da beim alten System beim Lernen ja immernoch etwas zufall mit dabei war. Allerdings hat man dann ja die Liste auch mit den ersten 10 Zaubern gehabt.


    Was sich direkt verändert hat bei Stufe 1 Charakteren im vergleich zu RM 2.0 ist auf jedem fall das man mehr Magiepunkte hat und flexibler ist mit den Zauberlisten (man kann mehrere lernen und gezielter) - allerdings hat man in keinem Magiebereich auf Stufe 1-2 wirklich Angriffszauber.


    Und auf höheren Stufen dann irgendwann sind Magiekundige wirklich sehr sehr mächtig aber das war ja schon immer so.


  • um dann einen Wurf auf das erfolgreiche Erlernen der Teilliste auszuführen.
    Um bei einem Stufenaufstieg zwei Teillisten (von verschiedenen Listen) zu erlernen,
    mussten wir für die erste Teilliste 20 Entwicklungspunkte investieren, damit auch in die zweite investiert werden konnte.
    (bin mir nicht sicher ob das nur ne Hausregel ist...)


    Das war keine Hausregel, sondern entsprach durchaus den alten RM2-Regeln.


    Quote


    Nach neuem Regelwerk verstehe ich es so, dass man in einer Liste nur drei Stufen erlernen kann,
    diese aber sicher erlernt. Was ja schon ein echter Vorteil für den Magiekundigen ist.


    Ich empfinde dies auch als einen Vorteil, da man gezielter seine Sprüche auswählen kann.


    Quote


    Allerdings darf man eine beliebige Anzahl von Listen gleichzeitig steigern.


    Mit einer Einschränkung: Aber der 6ten Liste, die man in einer Stufe lernt, verdoppeln sich die Entwicklungskosten je Zauber.


    Quote


    Wenn ich das richtig verstanden habe, wird ein Magiekundiger damit sehr mächtig,
    da er schon mit Stufe 1 auf alle seine Listen zugreifen kann. Die Zauber sind natürlich nicht so mächtig,
    dafür ist der Magiekundige extrem flexibel. Was auch richtig reinhaut.


    Auch beim alten RM2-System war es, so daß ein reiner Magiekundiger 10 oder mehr Zauber in der ersten Stufe zaubern konnte - theoretisch. Denn all diese Zauber gehörten zu einer oder zwei Listen, von denen er wohl nur die wenigsten Zauber wirklich nutzen konnte (selbst mit ESF wird man wohl nur selten als 1st-stufiger einen Stufe 10 Zauber wirken wollen). Nach den neuen Regeln wird man zwar i.d.R. nicht mehr Zauber erlernt haben, aber die gelernten Zauber öfters nutzen können, da man meist mehrere niedrigstufige Zauber lernen wird, die man auch ohne Probleme wird zaubern können. Das ist in niedrigen Stufen in der Tat ein Vorteil für Magiekundige. Dieser Vorteil wird allerdings in den nächsten Stufen zunehmend geringer.


    Quote


    Würde mich mal interessieren, ob ich das nur falsch verstanden habe...


    Nein, Du hast die Regeln völlig korrekt verstanden :) .

  • Dann habe ich die Regeln ja verstanden, sehr schön.


    @ Storm
    Rein rechnerisch hast du natürlich recht. Günstig ist das System nicht, allerdings hat man im neuen Regelwerk auch viel mehr Entwicklungspunkte als beim alten, daher würde ich sagen, dass man relativ gesehen das gleiche zahlt. Aber Mathe macht man in der Schule und da soll es auch bleiben.



    Der erste Vorteil liegt einfach darin, dass man entscheiden kann, bis wohin man eine Liste lernt und somit keine Punkte für (zur Zeit) unbrauchbare Zauber ausgibt. Beim alten System hatte man diese Wahl nicht.


    Und der zweite, viel entscheidendere Vorteil liegt doch in der Vielseitigkeit der zur Verfügung stehenden Zauber.
    Soweit ich das verstanden habe, haben Magiekundige bei Rolemaster in den ersten Stufen nur das Nachsehen gehabt. Das sollte durch kluges Erlernen jetzt auch besser laufen.


    Hat schon jemand einen Magiekundigen nach dem neuen System erstellt und gespielt und kann vielleicht direkt von der Front berichten?

  • Da wir die englische Version nutzen, wo es die neuen Regeln schon länger gibt, habe ich schon einige Magiekundige entsprechend den neuen Regeln gespielt (siehe auch die Charakter-Gallery auf meiner Homepage). Und ich muß zugeben, daß sie in niedrigen Stufen mehr Spaß gemacht haben als nach dem alten System. Immer noch finde ich es aber so, daß ein reiner oder hybrides Magiekundiger aber am Anfang etwas das Nachsehen hat und dafür in höheren Stufen die weniger magischen Charaktere an Macht überflügelt.

  • Ich habe auch schon einige erfahrungen mit dem Englischen Regelwerk, keine mit dem deutschen. Allerdings haben wir immer chars ab Stufe 3 gespielt da die unteren lvl absolut keinen spass amchen, da die meisten chars nicht einmal in ihren Spezialgebieten, einfache Manöver schaffen.
    Auf lvl 3 macht ein Magier wie auch ein Krieger mächtig lauen und sind sich auch etwa gleichwertig.
    Der Spezialisierte Feuermagier konnte auch Stufe 3 alle 2 Runden mit ca. 85% Sicherheit einen firebolt(im deutschen glaube ich Strahl) abfeuern. Ansonsten hatte er 6 Spruchlisten auf 9/6/6/5/3/3 gesteigert. (Feuer 9)


    Damit reine Kämpferklassen später nicht absolut abgehängt werden sind sie mehr als der Magier auf gute Ausrüstung angewiesen. Außerdem ist es wie in jedem System nötig das der Spieleiter dafür sorgt, dass der Magier sein PP verwendet. Wenn nach der ersten Begegnung, die der Magier mit Hast / Feuerball / Feuerball im Alleingang gerockt hat, die nächste kommt schaut der Magier in der Regel wie ein Auto *g*, passiert das mehr als einmal fängt der Magier in der Regel an PP mit bedacht einzusetzen und schon sind die normalen Krieger wieder auf einem Lvl ;)
    (ist aber in allen Systemen die ich kenne so)


    wassoll ich noch sagen die Mischung machts in der Regel ...

  • Ich verstehe nicht so ganz, was für einen Nutzen es haben soll, auf Stufe 1 schon 3 Stufen einer Spruchliste zu lernen? Die Sprüche wären doch alle über Charakterlevel und man müsste statische Zaubermaneuver ausführen und ewig vorbereiten. Oder zählt der Spruchlistenrang dann mit irgendeinem (merklichen) Bonus auch auf die Maneuver?

  • Bei Angriffssprüchen ist es kaum von Nutzen Zauber über seiner Stufe zu erlernen, es sei denn man greift aus dem Hinterhalt an und hat somit genug Vorbereitungszeit.


    Der Nutzen liegt eher bei Zaubern, die ohne Zeitdruck gewirkt werden können.
    z.B. Heilzauber, Beschwörungen und ähnliches