Attribut Enwicklung

  • Hallo zusammen,


    ich bin schon seit einiger zeit hin und her grissrn und zwar zwecks den Attributen man hat ja zu beginn 35 Punkte um diese fest zuskillen.


    Und wenn man sie ihm Weiteren Spielverlauf steigern möchte muss man die Kosten per AP abdrecken.


    Eine Idee die mir dann in den Sinn kommen würde wäre so wie man alle 3Stufen im Spielleiterheft diese „ich nenne sie jetzt mal Champion skill“ erlangt könnte man doch sagen ok man bekommt alle 4 Stufen einen Punkt um ein Attribut zu steigern.


    Den wenn man ein Attribut auf 10 hat geht die liste ja weiter bis auf 14 wie soll es den dann möglich sein diese zu erreichen?

    Durch Göttliches eingreifen, oder welche ideen habt ihr?


    Gruß

  • Hallo,


    ich persönlich finde die Idee nicht schlecht, da ich eine zusätzliche Belohnung für das Aufsteigen von Stufen als passend empfinde. Außerdem, denk ich mir, wird der Charakter ja auch "trainiert" während des Spielens. Das "Training" wäre in dem Fall natürlich unbewusst, also nicht aktiv. Es wäre sogesehen ein nebenbei laufender Prozess.

    Das mit dem göttlichen Eingreifen könnte man als Belohnung für ein extrem schwieriges Abenteuer nehmen: "Und du merkst, wie dich eine übernatürliche Kraft durchströmt" (+1 Stärke Attributspunkt) :) Nur mal so hingeklatscht.

    Das wäre so grob meine Assoziation.


    Arek

    "Des Zwerges rotes wildes Haar, sein Alter ist knapp hundert Jahr,
    der Humor durchbricht des Trauers Leid,
    die Stärke weckt des Menschens Neid"

    The post was edited 1 time, last by Arek Garrim ().

  • Da ein SC ja nicht als Kleinkind, sondern als Erwachsener auf Stufe 1 startet, sollte er mE nicht mehr beliebig seine Attribute steigern können. 10 ist hier als normales, natürliches Maximum anzusehen. Alles darüber ist außergewöhnlich. Training passiert hauptsächlich über die Fertigkeiten.


    Die Idee alle 4 Stufen ein oder mehrere Attribute zu erhöhen findet ja in diversen D20-Derivaten seit Jahren Anwendung. Kann man machen, dann würde ich allerdings die Erhöhung über Talente oder AP komplett streichen.

  • Ich finde es einen Interessenten seine Attribute zu steigern, doch glaube ich das dadurch die Charakter zu stark werden könnten. Zudem kann ja jeder Charakter indirekt auf die Attribute Einfluss nehmen, durch die Steigerung der Fertigkeiten. Außerdem wenn man mit Talentbaum spielt hat man auch noch mal die Möglichkeit bestimmte Attribute zusteigen.

    Ich als Spielleiter gebe meiner Gruppe auch die Möglichkeit durch magische Gegenstände die Attribute zusteigen. Diese können natürlich auch negative Eigenschaften mit bringen.


    Wenn man alle 4 Level ein Attribute gesteigert wird würde ich eventuell dafür auf die Kompletten AP bei dem entsprechenden Level aufstieg verzichten.

  • An den Talentbaum hatte ich gerade gar nicht gedacht, stimmt. Da gibt es mehrere Attributs-Boni.

    Wenn man alle 4Level ein Attribute gesteigert wird würde ich eventuell dafür aufdie Kompletten AP bei dem entsprechenden Level aufstieg verzichten.

    das ist eine gute Idee. Das man sich sogesehen aussuchen kann: AP oder Attribut.

    Sofern ich das jetzt richtig verstanden habe.

    Obwohl, andererseits gibt es ja bereits diese Wahl. Man kann sich ja mit AP auch Attributspunkte kaufen.


    Arek

    "Des Zwerges rotes wildes Haar, sein Alter ist knapp hundert Jahr,
    der Humor durchbricht des Trauers Leid,
    die Stärke weckt des Menschens Neid"

    The post was edited 1 time, last by Arek Garrim ().

  • Daher würde ich am bestehenden System nichts ändern. Der Talentbaum und die optionale Steigerung reichen m.E. aus. Den größeren Effekt erzielt man über Fertigkeiten, nicht über die Attribute. Man sollte immer bedenken, dass Manöver mit einem explodierenden W10 gewürfelt werden und die MS entsprechend darauf ausgerichtet sind. Würde man nun eine Attributsentwicklung analog zu einem D20-System verwenden, würden die Attribute zu starken Einfluss gewinnen. Vergleicht man die Attributswerte mit anderen Systemen wie DSA oder D20, so entspricht eine 5 einer 10 (= durchschnittlicher Mensch) und eine 10 einer 20 (= Supermann).