Zauber Wilde Magie: Tierfreund

  • Hallo Zusammen!


    Ich habe mal wieder eine Frage zu einem Zauberspruch. Diesmal geht es um den Zauber "Tierfreund".

    Benutzt ihr hier irgendwelche Limitierungen? Ein Zauberer auf Stufe 5 könnte sonst ja beispielsweise seine kompletten MP benutzen um einen Stufe 8 Tierfreund dauerhaft an sich zu binden. Vor allem im Bezug auf die Tierfreunde, die der Waldläufer im späteren Verlauf bekommen kann, klingt das recht übertrieben.


    Wie handhabt ihr das?


    Momentan überlege ich, ob ich den Zauberer die MP kanalisieren lassen soll, wie es z.B. in Splittermond gemacht wird. Das bedeutet, er bekommt seine ausgegebenen MP nicht (oder nur Teilweise) zurück, solange der Tierfreund an seiner Seite ist.

  • Der Zauber kann ja nicht nur von Zauberern geformt werden. Auch hat der Former ja nicht unbedingt die Wahl, welches Tier, wann erscheint. Das Tier hat auch einen eigenen Willen und ist kein hirnloses Werkzeug, das sich ungestraft wie Dreck behandeln lässt. Letzten Endes hat auch der SL ein Wörtchen mitzureden. Neue Regeln braucht man also nicht unbedingt, kann man aber natürlich machen.

  • Danke für deine Antwort!


    In meinem speziellen Fall geht es aber durchaus um einen Zauberer und niemand sagt, dass er das Tier wie Dreck behandelt. Bei der nächsten Begegnung mit einem Wolf/Bär/Berglöwen oder auch was größerem, muss ich damit rechnen, dass er den Zauber nutzt. Klar kann ich ihn dann eine Probe würfeln lassen aber wenn er die schafft, muss ich ihm das Tier, zumindest Zeitweise, zur Seite stellen.

    Das Kanalisieren wäre natürlich unfair, falls unser Waldläufer auch irgendwann Wilde Magie nutzen möchte, da er dann im Vergleich viel weniger MP zur Verfügung hätte. Das ging irgendwie an mir vorbei. Danke für den Hinweis.


    Wenn ich so drüber nachdenke, werde ich ihm einfach die Möglichkeit lassen. Immerhin hat er einige Attributspunkte in die Spruchliste investieren müssen, während der Waldläufer seinen Tiergefährten ohne den Einsatz von AP mit Stufe 5 einfach so bekommen kann.


    Ich denke das passt so. Danke für den Denkanstoß!

  • Der Zauber besagt nicht, dass sich der Former das Tier aussuchen kann! Nur dass er einen Tierfreund finden kann. Der SL muss also bei einer Begegnung mit zB einem Bären NICHT automatisch das Tier zu einem Tierfreund machen, nur weil der Zauberer den Zauber Tierfreund formt. Es ist eher so gedacht, dass das befreundete Tier dem Former in höchster Not beisteht, wenn es in der Nähe ist. Das was Du beschrieben hast ist eher bei Beherrschung der Fall, wo man eine beschworene Kreatur direkt unter seine Kontrolle bringen kann. Tierfreund funktioniert anders (bzw ist anders gedacht).

  • Okay, ich hatte es so verstanden, dass er sich zwar nicht das Tier, aber die Stufe des Tierfreundes aussuchen kann, indem er mehr oder weniger MP einsetzt. Bei 18MP = Stufe 6 wäre es also so oder so ein recht starker Tierfreund.

    Ich werde ihn dann wohl fragen, wie viele MP er maximal einsetzen will, und dann lasse ich ihn was auswürfeln. Er zieht sich dann nur die tatsächlich benötigten MP ab.


    z.B. aufrunden((eingesetzte MP/3) * (W100/100)) = Stufe des Tierfreunds


    Für den W100 lasse ich ihn einfach zweimal seinen W10 würfeln.

    Natürlich verändere ich die Wahrscheinlichkeiten je nachdem, wo sich die Gruppe befindet und welche Tiere überhaupt in der Nähe sein können.

    Im späteren Verlauf des Spiels müssen die Wahrscheinlichkeiten vermutlich nach oben angepasst oder eine minimale Stufe festgelegt werden.


    Vermutlich ist es auch sinnvoller, die Abenteuer so zu gestalten, dass ein kleiner Tierfreund in Verbindung mit dem Zauber Animalie sinnvoller ist, als ein hochstufiger Tierfreund im Kampf. Das fällt mir als Anfänger noch etwas schwer.