Dämonen auf Aborea. Eine Kampagne von Luqas Part 4

  • Guten Morgen,

    ich bin Luqas oder auch Moorhuhn.

    Heute gibts für euch den Vierten Part von "Dämonen auf Aborea".

    Hauptthread mit Einführung in das Projekt und Abenteuer.

    (Der erste und zweite Part ist nur auf Reddit verfügbar. Ab jetzt werden die Posts im offiziellen Forum getätigt.


    Kobolde


    Mit dem Auftrag mehr über über die Spuren heraus zu finden, machen sich unsere vier frischgebackenen Helden wieder auf den Weg.

    Dem bereits bekannten Weg folgend, erreichen die Abenteurer schnell das Goblindorf und untersuchen die Spuren genauer.
    Keinem von ihnen ist bekannt, was die Spuren verursacht haben könnte, daher entschließen sie sich diese zu verfolgen.

    Richtung Nordwesten führen die Spuren mehrere Kilometer in die Berge hinein und sind recht einfach zu verfolgen.

    Nach einem beschwelichen Tagesmarsch durchs Vorgebirge kommen die Abenteurer auf ein großes Steinplateau.

    Auf dem Steinplatue stehen fünf kleine Gestalten im Kreis und regen sich nicht.

    Bei genauerem Beobachten, kann herausgefunden werden, dass es sich um Kobolde handelt. Eine niedere Dämonenform.

    Sobald die Abenteurer näher kommen, werden die Kobolde sofort aggressiv und greifen an. Eine große Bedrohung scheinen sie aber nicht dar zu stellen.

    Die Spuren sind wegen des Plateaus nun schwerer zu verfolgen und nach einiger Zeit verlieren sie sich vollkommen.

    Doch nach einiger zeit herumirren, spürt einer der Abenteurer, wie ein Mal auf seiner Haut brennt. Er spürt, in welche Richtung sie gehen müssen.

    Nach kurzer Zeit finden sich auch die Spuren wieder und sie kommen höher und höher.
    Sie beschließen an einem Back eine Rast einzulegen und schlagen ihr nachtlager auf.

    Die Nacht vergeht ohne Zwischenfälle. Die Berge wirken völlig unbewohnt von Tieren. Als wären sie alle geflohen.

    Am nächsten Morgen machen sie sich gestärkt auf den Weg und finden gegen Mittag eine zweite Gruppe auf einem weiteren Steinplateau.

    Wieder fünf Kobolde, die regungslos im Kreis stehen.

    Un auch diese zeigen sich wieder aggressiv der Gruppe gegenüber.

    Die Kobolde scheinen fast besiegt, als die Gruppe einen Flügelschlag hört.

    Ein gewaltiger Schatten bedeckt die Abenteurer für einen kurzen Moment.

    Dann landet eine gigantische Gestalt mit einem lauten Krachen auf den Kobolden.

    Eine mit Stacheln übersähte vier Meter große Kreatur steht ihnen gegenüber.

    Rote und schwarze Konturen und fünf glitzernde Edelsteine zeichnen sie aus.

    In der rechten Hand schleift sie ein mindestens drei Meter großes Schwert hinter sich auf dem Boden und setzt zum Sprung an.


    An dieser Stelle machen wir wieder einen Cut. Die Ereignisse können bei euch natürlich anders ablaufen und ich möchte euch mit der Erzählweise lediglich in eine Variante des Abenteuers einführen, welches viel Freiraum für individuelle Abläufe bietet.

    Dämonenmal Part 1-2 (Workpuoload)

    Dämonenmal Part 3 (Workupload)

    Dämonenmal Part 4 (Workupload)


    Jede Form von Feedback gerne unter diesen Thread.

    Ich bin Moorhuhn und ich bedanke mich fürs Lesen.