Diebesgilde in Padova - meine 1. eigene kleine Kampagne Teil 1

  • Hallo zusammen,


    ich wollte einmal gerne meine erste kleine Kampagne mit euch teilen.

    Ich spiele mit meiner Gruppe (2 Spieler und ich als SL) noch nicht sehr lange. Wir haben das Einstiegsabenteuer gespielt, dann Elisera und (das mit dem Händler und dem Troll)

    Danach dachte ich mir: Die anderen Abenteuer lachen mich jetzt nicht so an, komm überlegst du dir halt selber eine kleine Story.


    Marc (der Händler, welcher verwundet wurde durch den Troll) hat sich in Leet wieder ausgeruht und möchte sich wieder auf den Weg nach Padova machen. Er spricht mit den Spielern und frägt unterschwellig, ob sie nicht mitkommen möchten, da er sich sicherer fühlen würde.

    Die Spieler kommen gerne mit. Unser Zwerg stellt die Bedingung, dass Marc ein Fass des guten Met vom Wirt mitnehmen muss (er ist ein Trinker :D)

    Natürlich geht es dann los und alle machen sich auf den Weg nach Padova, reise war relativ unspektakulär. Sie durchsuchen eine Höhle nach Metallen zum schmieden und nach ein paar Kräutern.

    Als sie dann in Padova angekommen sind, haben sie eine große Schlange vor dem Tor gesehen und Marc führte die Gruppe an der Schlange bis zum Pförtner. Die Spieler konnte sehen, dass Marc und die Wache miteinander redeten und Marc etwas Geld auf den Tisch gelegt hat und die Gruppe durchwinkt. Das treiben in Padova ist massiv. Unser Priester wollte sich umschauen und hatte 2! kritische Treffer auf die Wahrnehmungs-Probe und konnte auf einer erhöhten Position eine Gestalt mit schwarzer Uniform erkenne, welche sofort verschwand nachdem er sie gesehen hat.

    Marc führte sie zu seinem Laden und hatte sogar noch Betten für die beiden zur Verfügung. Natürlich wollte unser kriegerischer Zwerg sofort zum Schmied und seine Metalle verarbeiten lassen und seinen Streitkolben verstärken (hab jetzt bald Probleme Gegner zu finden, die nicht mit jedem Schlag fast zu Boden gehen durch ihn).


    Am nächsten Tag kam ein Brief bei Marc an in diesem Stand, dass der Großherzog Emorielle sehr gerne die Abenteurer im Paladium begrüßen würde und war schon morgen.

    Den Tag nutzten die beiden nur noch um zu beten (der Priester) und einen Kristall zu einem Zauberer zu bringen um herauszufinden, ob dieser magische Eigenschaften hat.


    Am nächsten Morgen machten sich die beiden auf zum Paladium und hatten immer wieder Diskussionen mit der Stadtwache.

    Als sie dort eingetroffen sind, begrüßte sie der jüngere Bruder des Großherzogs und sagte: "Wir freuen euch hier bei uns begrüßen zu dürfen, wir haben schon sehr viel von euch gehört" Er bittet die beiden rein und sie gehen in den großen Saal, wo ein junger Mann auf einem Stuhl sitzt und sie einladend zu sich winkt, es war Großherzog Emorielle. Es folgten ein paar normale Gespräche (wie war die Reise, wie habt ihr den Troll getötet etc.) und danach frägt Emorielle, ob die Spieler ihm helfen könne, dass Diebesgilden Problem in Padova zu beseitigen.

    Die Spieler willigten ein, sich ein paar Informationen zu besorgen (Gespräche belauschen etc.) .


    Am Abend trennten sich die beiden und der Zwerg ging, natürlich, in die Schenke und lauschte dort und Sprach mit der Wirtin. Der Priester ging zum Markt und konnte einige Informationen herausfinden (manche Gerüchte, manche Wahrheiten ...)

    Der Zwerg verlor sich in einem Wettsaufen, welches er haushoch gewann. Doch nachdem wurde er brutal zusammengeschlagen mit den Worten: "Haltet euch aus Angelegenheiten heraus, welche euch nichts angehen!"

    Der Zwerg wurde zu Marc gebracht und vom Priester geheilt und gepflegt.

    Nachdem es dem Zwerg wieder besser ging, machten sie sich auf den Weg zum Großherzog, als eine Stadtwachen-Patroullie an ihnen vorbeilief und eine Stadtwache eine Bemerkung machte: "Verpiss dich, räudiger Zwerg" und ausspuckte. Nach einer kritischen Wahrnehmungs-Probe (mit Modifikatoren natürlich) konnte er die Stimme erkennen und zuordnen: Diese Wache war bei dem Angriff auf den Zwerg dabei.

    Sie schilderten die Vorfälle Emorielle und kamen auf die Idee, in der Wachstube nach Hinweisen zu suchen. Emorielle glaubt nicht das die Stadtwache mit der Diebesgilde zusammenarbeitet, da sein Bruder Hauptmann der Stadtwache ist.


    In der Nacht haben sie sich dann zur Wachstube geschlichen und sie haben gedacht, sie wurden nicht gesehen (allerdings stand jemand auf einem gegenüberliegenden Hausdach, der alles überwacht hat) . Sie konnten an den beiden Wachen vorbeischleichen, die sich gerade ihr Feierabend-Bier hinter die Zähne gossen. Sie gingen in einen Nebenraum und fanden eine kleine Schatulle mit Briefen (ja ich habe ihnen eine echte Schatulle mit teilweise versiegelten und teilweise unversiegelten Briefen gegeben). Auf den versiegelten Stand, dass Emorielle als Großherzog abtritt und alle Aufgaben und Pflichten an seinen Bruder übergibt. Auf einem unversiegelten stand eine Liste mit Aufgaben für diese Woche: Steuern eintreiben, einen Mord an einem Berater vertuschen, die Neuankömmlinge aus Leet beobachten und beschatten ... gezeichnet von dem Hauptmann, dem Bruder.

    Außerdem konnte ein geöffneter Brief gefunden werden von dem edlen Ritter Mereno aus Leet, wo er den Großherzog über die beiden Spieler informiert und überschwänglich von ihren Abenteuern erzählt (haben es alleine mit einem ganzen Orkstamm aufgenommen, haben einen 3m großen Troll getötet unsere "Trolltöter" etc.) Außerdem finden Sie eine schwarze Uniform an einem Stuhl, welche genau die gleiche ist die unser Priester am Anfang gesehen hat.

    Als sie endlich die Wachstube verlassen wollen, werden sie von 3 Wachen und einem Offizier überrascht und in einen Kampf verwickelt.

    Geistesgegenwärtig hat unser Priester die Tür zu den beiden Wachen in der Wachstube versperrt und sie hatten nur die 4 Soldaten vor sich.

    Der Kampf war sehr spannend, da die Wachen nur einzeln angreifen konnte, da die Tür zur Wachstube nicht groß genug war.

    Der Offizier hatte mit seinem Langschwert sehr große Probleme zu treffen und vorallem hatte ich wahnsinniges Würfelpech.

    Hier eine kurze Situation: Der Offizier ist ein sehr wütender Kämpfer und witterte seine Chance einen Treffer zu landen, also holte er aus und schwang sein Schwert auf den Zwerg. Leider würfelte ich eine 1 und der Zwerg konnte mit einer gekonnten Bewegung ausweichen und der Offizier teilte einen seiner Kameraden (der schräg vor ihm stand) mit seiner Kraft in zwei.


    Den Offizier haben sie leben und liegen gelassen und sind zum Großherzog zurück. Dieser wartet mit seinem Bruder bereits auf die beiden Spieler.

    Die beiden schilderten alles und erzählten dem Großherzog was geschehen ist und zeigt die Briefe, Emorielle ist geschockt und der Bruder flieht Richtung Ausgang. Der Großherzog brüllt: "Wachen!".

    Doch just in diesem Moment fallen die beiden Wachen vor dem großen Saal um und eine große Schwarze Rauchwolke verdunkelt alles und ... der Bruder ist verschwunden.


    Genau hier war das Ende der 1. Session.


    Hoffe euch hat es ein bisschen gefallen und bin gerne auf Feedback gespannt :)


    Danke fürs lesen, falls es jemand gelesen hat.


    Viele Grüße


    Simon

  • Hey, hallo.
    Das klingt wirklich sehr spannend. Wie hast du denn vor die Geschichte weiterzuführen? Ist der Bruder der Kopf der Diebesgilde? Oder doch nur eine Marionette eines höheren und klügeren Kopfes? Oder handelt er gar aus Enttäuschung immer im Schatten seines Bruders zu stehen? Mich würde wirklich interessieren ob du dir vorab überlegt hast in welche Richtung das ganze laufen könnte. Wenn du möchtest kannst du das gerne mal hier schildern. Finde die Geschichte nämlich wirklich gut und inspirierend!
    Liebe Grüße
    Lukas