Anfangsausrüstung

  • Hi an Alle,


    Wie so viele bin auch ich ein absoluter Neuling (hab mir die EInsteigerbox geholt) und irgendwann in den nächsten Wochen werde ich das erste Abenteuer aus dem Spielleiterheft leiten.

    Es gibt ja sehr viele offene Fragen. Vieles beantwortet sich durch das Forum, bei anderem kann man glaube ich ganz gut improvisieren.

    Zum Thema Anfangsausrüstung habe ich jedoch eine Frage:


    Bei den vorgefertigten Charakteren hat man viele Gegenstände bereits dabei. So hat Gerol beispielsweise einen Kriegshammer im wert von min. 3 GF (wahrscheinlich mehr weil zwergisch), einen Dolch im Wert von 6TT, ein Kettenhemd im Wert von 13 GF, usw


    Wenn ich jetzt selbst einen Charakter erstelle und ich würfle mein Anfangsvermögen sagen wir mit einer 2 auf 10 TT, dann muss ich (im Vergleich zu Gerol überspitzt gesprochen) quasi nackt und ohne viel Verpflegung in mein erstes Abenteuer starten ^^


    Wie handhabt ihr das? Wenn ich jetzt beispielsweise auch einen Zwerg mit Wuchtwaffe spielen wollen würde, könnte ich mir nicht einmal eine Waffe aus dieser Kategorie leisten. Last ihr die SC diese sich dann erarbeiten oder gebt ihr jedem im Zuge seiner Hintergrundgeschichte schon eine Anfangsausrüstung? Gibt es vielleicht noch eine ausführlicher Waffenliste mit beispielsweise billigeren Waffen (schlechterer Zustand oder so ähnlich?)


    Vielen Dank schon im Voraus

  • Gerol und die anderen vorgefertigten Charaktere sind da schon etwas speziell, da sie bereits einen ausgearbeiteten Hintergrund besitzen und ursprünglich ja auch für ein anderes Rollenspiel (Rolemaster) konzipiert wurden, wo das Thema „Ausrüstung“ etwas anders gehandhabt wurde.


    Wenn der SL die SC von Spielbeginn etwas besser ausstatten möchte, kann er auch jeden Gegenstand zulassen, der plausibel zum Charakter und seinem Hintergrund passt. Um das mit Regeln zu unterfüttern, könnte man z. B. nur Waffen und Gegenstände erlauben, worin der SC Erfahrung (= Fertigkeitsränge) hat. Den Rest muss sich der SC dann erarbeiten oder vom Startkapital kaufen. Nicht jeder kann schließlich eine Ritterrüstung und einen Zweihänder „geerbt“ haben. Wenn, dann würde ich das mit einem Abenteueraufhänger verbinden. So könnte das geerbte Familienschwert gestohlen sein und der Nachfahre des eigentlichen Besitzers jetzt danach suchen. Oder das Kettenhemd ist ein „Mitbringsel“ aus dem Militärdienst und der ursprüngliche Dienstherr ruft den SC später einmal zu den Waffen usw usf

  • Vielen Dank für die Antwort. Ich werd mir da etwas überlegen.


    Aller Anfang ist nun einmal schwer. Gibt es für später noch ein Heft oder PDF mit mehr Waffen, Rüstungen, Tränke und Co? Oder sollte man sich diese später selbst erstellen?

  • I personally allow one Item that fits the character lore. That can be a bow that's shaped like a harp for a bard, The old family sword with a gryphon head or something alike.

    Mir ist aufgefallen, dass ich das auf englisch geschrieben habe. Sorry xD

  • Ich bin auch ein totaler Neuling (Habe auch die Einsteigerbox) und spiele gerade das Solo-Abenteuer (Der Dunkle Fürst).

    Ich bin mit einer 9 bei meinem Startkapital recht gut weggekommen.

    Allerdings war ich mir so frei meinem Priester eine Zweihand-Axt zu geben, da in seinem Orden jeder Priester der auf Wanderschaft geht, als "Heiliges Symbol" mitgegeben wird.

    Hier wusste ich allerdings nicht, wie ich das handhaben soll, weil ein Heiliges Symbol ja +1 Rüstung gibt... aber eine Großaxt, die schützt...?

    Deswegen bekam er noch ein Amulett seines Gottes/Propheten.

    Habe somit mich ein bisschen nach Luqas gerichtet, da die Waffe ja zur Hintergrundgeschichte passt. Den Rest musste auch er sich kaufen.

    Geht das so in Ordnung oder müsste man da was dran ändern?

  • Ich bin kein Freund allzu strenger Regelauslegung und würde es genau wie T.F. handhaben:

    Erlaubt ist, was Sinn macht und womit Spielleiter und Spieler einverstanden sind.

    Natürlich müssen aber ALLE Spieler einverstanden sein, denn es ist sicher etwas unfair, wenn ein Spieler mit dem Erbstück "Gewaltige Axt der Zerstörung" rumrennt und der andere Spieler sich seinen Behelfs-Knüppel selber schnitzen muss.

    Irgendwie ist da aber - mit gesundem Menschenverstand - immer ein Ausgleich möglich.

    Der Ritterssprössling mag bereits eine gute Waffe und gute Rüstungsteile besitzen, während der Holzfällersohn nur im Stofffummel und mit einem dicken Stock rumrennt, dafür aber das ein oder andere wertvolle Kraut, einen "auf den ersten Blick unspektakulären" Fundgegenstand (dessen Wert oder Bedeutung erst in der späteren Kampagne klar wird) oder Ähnliches besitzt.

    Bei ganz extremen Fällen würde ich sogar mit (weniger bedeutsamen) Fertigkeiten "spielen". Beispiel: O.g. Ritterssprössling hat neben der Ausrüstung vielleicht auch deutlich mehr Startkapital (was mit der entsprechenden Vorgeschichte bestimmt auch SInn macht); dafür bekommt der Holzfällersohn einen "Bonus-Fertigkeitspunkt", in "Kunst (Flöte)" oder "Wissen (Geschöpfe des Waldes)", also einer Fertigkeit, von deren Qualität das Überleben des Charakters nicht unbedingt abhängt, die ihm aber irgendwann mal einen kleinen Vorteil gegenüber dem Ritter verschaffen kann.

    Außerdem kann man von den besser gerüsteten Helden am Anfang auch mehr Einsatz verlangen oder den ärmeren Charakteren gewährt man frühzeitig einen besseren Zufallsfund.

  • Ich werde es jetzt auch so lösen, dass jeder zumindest eine für ihn sinnvolle Waffe bekommen wird. Der Rest muss dann selber gekauft werden. Die Idee von dir (Wahlfriese) mit einem persönlichen Gegenstand eine Art "unwichtigen" Fähigkeiten zu gewähren gefällt mir auch gut. Sie unterstreicht noch einmal die Hintergrundgeschichte des Charakters und sorgt für Tiefe und Kontur.


    Bei der Gelegenheit noch eine andere Frage: Werden nur Zauber die im Zauberstab "eingelegt" sind mit diesem geformt oder auch alle anderen? Ich frage deshalb weil es ja einen Unterschied in der Initiative eines gezielten Zaubers macht (ein Stab würde ja +1 INI bringen).


    By the way... I've just realised i wrote this in German. Sorry ;-)

  • Soweit ich weiß nur der Zauber der im Zauberstab ist. Für die Anderen Zauber braucht man den Stab nicht.


    Im Bezug auf die Ausrüstung sollte man auch nicht außer Acht lassen das ein Zauberer mit einen Zauberstab anfängt und dieser hat einen Wert von über 100GF glaube ich.

    Also ist es auch ok wenn der Krieger ein Schwert oder Rüstung bekommt.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :pinch:
    • :love:
    • 8|
    • :wacko:
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    The maximum number of attachments: 10
    Maximum File Size: 1 MB
    Allowed extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip