Charakterideen: Austausch

  • Hallo zusammen,

    zur Zeit sitze ich mal wieder an der Charaktererstellung und dachte, dass es doch ganz nett wäre, wenn man hier seine Charaktergedanken austauschen könnte, beziehungsweise Konzepte diskutieren kann.


    Zum Beispiel überlege ich mir atm, ob mein nächster Charakter ein Zwerg-Schamane werden soll. Da die Spruchlisten sehr teuer sind, wie auch das Magie-entwickeln kam der Gedanke auf, dass man einen Schamanen ohne Magiepunkte spielen könnte. Einen Zwerg-Schamanen der jeden Zauberspruch über das Opfern seines eigenen Blutes wirkt. Der alte Zwergenmann ist gezeichnet von Narben und Tätowierungen, die ineinander übergehen und mit einander spielen und verflechten, so dass dem Betrachter ersichtlich ist, dass das keine Kriegsnarben oder Unfallnarben sind, sondern Ritualnarben. Der Bart wie das Haupthaar sind zu vielen kleinen Zöpfen verfilzt. In diesen Zöpfen sind Wirbelknochen verschiedenster Lebewesen eingeflochten.


    Die Attributsverteilung stelle ich mir so vor (angepasst an den Zwerg):


    Attribut Entwicklungspunktekosten Wert Bonus
    Stärke 6 6 +1
    Geschicklichkeit 4 3 -1
    Konstitution 16 12 +4
    Intelligenz 5 5 0
    Charisma 4 3 -1


    Grundsätzlich tue ich mich schwer damit, dass Intelligenz zu sehr sinkt. Meiner Erfahrung nach ist das für Spieler nur schwer im Roleplay einzuhalten.


    Ich bin gespannt auf eure Kommentare und auf eure Charakterideen die in euren Köpfern herumgeistern :P


    ;)

  • 1. Sehr coole Idee, dir hier im Forum Ratschläge zu holen!:)

    2. Was hältst du davon die Balancing-Anpassung hier aus dem Forum für den Schamanen zu nutzen?

    Dann wird das mit Magie auch wieder attraktiver?!

    widerspricht aber halt deiner Idee vom Blutzaubern.

    3. Was genau für Vorstellungen hast du sonst noch?

    Er könnte von einem kleinen Stamm Zwerge aus dem Norden stammen, sich in Robbenfell oder der gleichen kleiden.

    Dieser Stamm lebt in der Nähe eines Gletschers in Eishöhlen, was wiederum für die hohe Konstitution spricht;)

  • Ich würde die Attribute nicht so extrem setzen, sondern eher so:


    VARIANTE 1:

    ST 6 = 6+0 = 6 (+1)

    GE 6 = 6-1 = 5 (+0)

    KO 10 = 8+2 = 10 (+3)

    IN 5 = 5+0 = 5 (+0)

    CH 8 = 7-1 = 6 (+1)


    Wenn Dir die KO dennoch so wichtig ist, würde ich auf den KO-Boost per Talentbaum auf Stufe 9 setzen und es entsprechend vorbereiten:


    VARIANTE 2:

    ST 6 = 6+0 = 6 (+1)

    GE 6 = 6-1 = 5 (+0)

    KO 12 = 9+2 = 11 (+3) --> ab Stufe 9: 12 (+4)

    IN 5 = 5+0 = 5 (+0)

    CH 6 = 6-1 = 5 (+0)


    Bei Variante 1 schneidet der SC insgesamt etwas besser ab und hat dafür pro Stufe nur 1 TP weniger, als der Original-Build.


    Für den Fall, dass sich der Schamane später einmal dafür entscheiden sollte, doch Magie entwickeln zu steigern, dann hat er da sogar noch einen Bonus - ganz zu Schweigen davon, dass zu einem Schamanen mE ein hohes Charisma gehört (Für einen Zwergen wäre es sogar schon überdurchschnittlich hoch).


    Was die "schwachen" Attribute Geschicklichkeit und Intelligenz angeht: Mit einem Wert von 5 ist man nach menschlichen Maßstäben durchschnittlich, also weder besonders gut, noch besonders schlecht.


    Variante 2 ist aber auch nicht schlecht, da man hier die KO im Spiel noch so erhöhen kann, dass ein besser Bonus herausspringt. Das geht allerdings zu Lasten des CH, was bei den Zwergen möglicherweise aber nicht als Problem gesehen wird.

  • 2. Mit den Balancing-Anpassungen meinst du "Magie entwickeln" und "Spruchlisten" auf Kosten: 2 runter nehme ich an? Der Schamane ist ohne die Anpassungen nur sehr frustrierend zu spielen, da man immer noch gut Leben beimischen muss, gerade wenn man ohne Konstitituionsbonus spielt, da er geringe Basis-Leben pro Stufe erhält.

    Der Blutschamane kann die günstigeren Spruchlisten anwenden, das "Magie entwickeln" braucht der Blutschamane ja nicht.


    3. Das so ein Blutschamane aus einer unwirtlichen Gegend stammt, finde ich eine klasse Idee. Gerade der kalte Norden mit Gletschern und Robben ist ein tolles Setting für schamanistische, auf den Kern runtergebrochene Gedanken. Wenig Kompromisse und Worte. Taten sprechen lassen. Verwirrung und Unverständnis in städtischen Umgebungen, da das soziale Leben hier anders gelebt wird. Dadurch zurückhaltend in Gesprächen und nicht jede soziale Schwierigkeit verstehend (Lügen, Metaphern, usw.)

    Einen niedrigen Charisma-Wert von Schamanen/Druiden finde ich nicht schlimm, da diese (zumindest in meinem Kopf) wenig positive Interaktionen mit anderen Humanoiden haben , sondern eher mit der Natur und Tieren. Ein Schamane ist kein Charmbolzen, sondern eher ein starker Anhänger (bis Fanatiker) der Natur und deren Diener/Beschützer. Und für 1 Mana pro Magie entwickeln, lohnt es sich einfach nicht. Gerade bei Schamanen vermisse ich den D&D-Wert Wisdom, da ich das über Charisma knittrig gelöst finde.


    Deine Varianten gefallen mir auch gut, allerdings würd ich auch da das Charisma absenken. Ein Blutschamane aus der Wildnis wirkt auf den ersten Blick nicht wie ein geleckter Barde vom Hofe. GE kann ruhig etwas geringer sein, da ich gerne markante Charaktere spiele. Mit Vorteilen und Nachteilen. Die steifigkeit kann mit der Kälte begründet sein, oder der dicken Robbenfellkleidung, in der man nie wirklich geschickt sein konnte.


    Die Waffe ist natürlich ein Speer oder eine Harpune. :D


    VARIANTE 3:

    ST 10 = 8+0 = 8 (+2)

    GE 4 = 4-1 = 3 (-1)

    KO 12 = 9+2 = 11 (+3) --> ab Stufe 9: 12 (+4)

    IN 5 = 5+0 = 5 (+0)

    CH 4 = 4-1 = 3 (-1)

  • Ein Schamane ist kein Charmbolzen, sondern eher ein starker Anhänger (bis Fanatiker) der Natur und deren Diener/Beschützer. Und für 1 Mana pro Magie entwickeln, lohnt es sich einfach nicht. Gerade bei Schamanen vermisse ich den D&D-Wert Wisdom, da ich das über Charisma knittrig gelöst finde.


    Deine Varianten gefallen mir auch gut, allerdings würd ich auch da das Charisma absenken. Ein Blutschamane aus der Wildnis wirkt auf den ersten Blick nicht wie ein geleckter Barde vom Hofe.

    Der Schamane ist vom Konzept her als Stammesführer ausgelegt, daher ist CH sein wichtigstes Attribut. Charisma ist hier eher als starke Persönlichkeit/Führungsstärke zu sehen. Das kann man natürlich auch ändern, wie Du es vorgeschlagen hast. Schamanen können schließlich sehr verschieden sein.


    Zum Zaubern, also auch zur Bestimmung der Magiepunkte, ist Charisma notwendig, weil Schamanen Leitmagie formen. Leitmagie ist immer CH zugeordnet, während Essenzmagie IN als Leitattribut hat. Könnte man ändern, aber nicht in den offiziellen Regeln.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :pinch:
    • :love:
    • 8|
    • :wacko:
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    The maximum number of attachments: 10
    Maximum File Size: 1 MB
    Allowed extensions: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip