Zaubern ohne äußere Anstrengung

  • Zaubern an sich verlangt ja laut Regelsystem kein Manöver. Anders bei Zaubern ohne Anstrengung.


    Folgende Situation: Das Gepäck eines SCs wird vor der Stadt kontrolliert. Jetzt möchte er Illustion wirken, um einen illegalen Gegenstand mit etwas unverfänglichem zu umgeben (Flasche Bier o.ä.).

    Was für eine MS würdet ihr dafür ansetzen? MS10 schwer? MS12 sehr schwer?

    Welche Attribute wirken dann da ein? INT/CH und Magie entwickeln?

  • Du meinst Zaubern in herausfordernden Situationen (Spielerheft S. 40)? Dann ist ein einfaches Manöver (MS 8) erforderlich. Als Attribut wird entweder IN oder CH verwendet, abhängig vom Beruf (in der IN bei Essenzmagie und CH bei Leitmagie). Dazu wird dann noch der Rang in der Spruchliste des geformten Zaubers addiert.

  • Welche Attribute wirken dann da ein? INT/CH und Magie entwickeln?

    Hier zählen die Ränge in der entsprechenden Spruchliste.


    Ich persönlich würde die Schwierigkeit entsprechend der Situation anpassen. 8 + Rang des Zaubers (wie in den Regeln vorgesehn) ist ein guter Ausgangswert, aber als Spielleiter kann man das so einfach oder schwer machen wie man will. Zwei Beispiele:


    1) Die Stadtwache hatte in letzter Zeit häufig mit Schmugglern zu tun und ist entsprechend aufmerksamer. Dann könnte man die MS erhöhen.

    2) Ein anderes Gruppenmitglied lenkt die Wache ab. Dann könnte man die MS senken, da der Zauberer weniger beobachtet wird und sich mehr Zeit nehmen kann während alle Augen auf jemand anderem ruhen.

  • Handhabe das genauso. Im Regelheft sind Beispiele genannt, aber die waren ja eher extremer Natur (Verletzung, Zaubern in Orkan, Zaubern in Rüstung). Die MS bei einer Kontrolle der Stadtwache würde ich i.d.R. niedriger ansetzen, es ei denn, die Stadtwache hätte Grund dem SC zu mistrauen (siehe Beispiel 1 von Andy).

  • Bei Schamanen immer CH, egal welche Spruchliste. Im Spielleiterheft ist auf S. 40 an mehreren Stellen immer vermerkt "... bei Priestern, Schamanen und Barden ... Charisma". Macht auch Sinn, da der Schamane für Magie Entwickeln ja ebenfalls sein Charisma verwendet.

  • Es ist so, wie Andy es schrieb: Der Schamane verwendet immer CH. Das bezieht sich auch auf die Wilde Magie. Man kann das Bezugsattribut auch an der Art ablesen, wie Magiepunkte entwickelt werden. Beim Schamanen ist das auch CH. Das lässt sich auch bei den anderen Berufen so anwenden.

  • Danke für die Antworten! Ich hatte mich auf S. 37 bezogen. "Weitaus schwieriger, aber nicht weniger kraftraubend, ist das Formen der Essenz ohne jegliche äußerliche Anstrengungen. Das bedarf sehr viel Übung und Erfahrung."


    Es macht Sinn, das einfach als "Zaubern in herausfordernden Situationen" auszulegen und die Regeln dementsprechend anzuwenden.