Blutende Wunden

  • Ich bin mir gerade nicht sicher welche Regeln das GRW vorsieht folgende Varianten kenne ich:


    1. zu Beginn der Runde, nach festlegen der Aktionen, vor der Ausführung (am einfachsten)
    2. 100% Aktivität nachdem die Blutung begonnen hat. Super Realistisch aber ein Organisatorischer Albtraum, erlaubt es den Charakteren in der Regel noch etwas gegen eine Blutung zu unternehmen bevor sie das erste mal blutet.
    3. Immer in der Iniphase in der die Blutung verursacht wurde (Snap / Normal / Deliberate) Kompromiss zwischen 1 und 2.


    Aus aktuellem Anlass beim Spielen gestern: gehastete Charaktere Bluten 2mal *g*

  • Noe, die ist genauso richtig / verkehrt wie jede andere!^^


    Die alte Frage, ab wann jemand benommen ist, die selbe Runde noch, oder die nächste?


    Ich würde es immer so handhaben wollen, dass jeder in der selben Runde benommen/verletzt/blutend ist, in der der Schaden zugefügt wird...und dann eben die Runden zählt, die er stunned etc.. ist.

  • Also wir handhaben des bei uns so das die Blutung zwar zu Beginn jeder Runde gerechnet wird aber es keine weitere Konequenzen in der verursachenden Runde hat.
    Grund dafür ist das es meistens in der Beschreibung der Kritischen schon mal TP-Schaden gab!

  • Noe, die ist genauso richtig / verkehrt wie jede andere!^^


    Die alte Frage, ab wann jemand benommen ist, die selbe Runde noch, oder die nächste?


    Ich würde es immer so handhaben wollen, dass jeder in der selben Runde benommen/verletzt/blutend ist, in der der Schaden zugefügt wird...und dann eben die Runden zählt, die er stunned etc.. ist.


    Die Antwort paßt jetzt nicht so ganz exakt auf meine gestellte Frage. Wenn ich Dich dann richtig verstehe, handhabst du es so, daß zusätzlicher Schaden durch die blutende Wunde also sofort in der Runde der Verletzung angerechnet wird und dann am Ende jeder weiteren Runde, ja?
    Aber wo Du Benommenheit schon anschneidest: ist man sofort benommen, sprich: in der gleichen Runde, in der die Benommenheit eintritt? Würde sich ja, falls man durch eine Blitzaktion des Gegners "benommen" wird, auf die eigene angesagte Handlung in bspw. der Überlegten Phase der gleichen Runde dramatisch auswirken.



    In Memoriam Gary Gygax ~ 1938-2008
    "Dungeons & Dragons 4.0 is not a game to be cast aside lightly - it should be thrown, and with great force." (Kurt Wiegel)

  • Aber wo Du Benommenheit schon anschneidest: ist man sofort benommen, sprich: in der gleichen Runde, in der die Benommenheit eintritt? Würde sich ja, falls man durch eine Blitzaktion des Gegners "benommen" wird, auf die eigene angesagte Handlung in bspw. der Überlegten Phase der gleichen Runde dramatisch auswirken.


    Zum Thema Benommenheit findest Du eine Antwort in der Rolemaster Rulings. Die kurze Antwort ist, daß man sofort benommen ist.

  • Danke sehr, Ecthelion! Das wird das nächste sein, was ich machen werde: diese RULINGS ganz in Ruhe durchlesen bzw. zunächst mal dort schauen. Dann nerve ich hier nicht soviel. Aber das mit der Benommenheit fiel jetzt quasi gerade so in den Kontext. ;)



    In Memoriam Gary Gygax ~ 1938-2008
    "Dungeons & Dragons 4.0 is not a game to be cast aside lightly - it should be thrown, and with great force." (Kurt Wiegel)

  • Wir handhaben die Sache mit Blutung und Benommenheit derzeit so:


    - Erleidet der Charakter eine blutende Wunde, verliert er sofort 50% der Blutungs-TP (z.b. bei 1/Rd = 0, bei 2/Rd = 1, bei 3/Rd = 2, bei 4/Rd = 2 usw.). Danach verliert er bei Beginn jeder Runde die vollen Blutungs-TP (wir nennen das "Status feststellen"), also zusammen mit "Initiative bestimmen" und "Aktionen festlegen" - aber vor jeder Aktion.


    - Wird ein Charakter durch einen Angriff benommen, gilt dies noch in derselben Runde; er kann jedoch "Benommenheit entfernen" (0%-Aktion) einsetzen um seine restlichen Aktionen ausführen zu können und keine Mali zu erhalten. Am Ende jeder weiteren Runde wird die Anzahl der Runden/Benommen um 1 reduziert.
    Hat der Charakter ein "fertiges" (vorbereitetes) Heilkraut, wie z.b. Suranie, zur Hand (man kommt leicht und schnell ran, z.b. in einer Gürteltasche), kann er dieses als eine 10%-Aktion benutzen - auch noch in der selben Runde (wie sich das auf die verbliebenen Aktion auswirkt hängt von der jeweiligen Situation ab).


    So Long
    J

  • Seid gegrüßet,


    @ Joshua: Hört sich sehr praktikabel und realistisch an. Da werde ich (D) mir noch mal meine Vorgehensweise diesbezüglich hin anpassen.


    gez. DEVNUSOM-Meister

    regeltechnische Aussagen mit direktem Rolemaster-Bezug erhalten ein R, mit DEVNUSOM-Bezug ein D, alles andere ist allgemeingültiger Natur