Software für Rolemaster

  • Moin moin!
    Ich habe mal eine Frage:
    Besteht in irgendeiner Form Interesse an einer Rolemaster Software, die z.B. die Charaktererschaffung und alle Regeln bzw. Listen etc. beinhaltet?
    Der Spielleiter hätte eine auf sich zugeschnittene Benutzeroberfläche, über die er über LAN alle möglichen Informationen an seine Spieler schicken kann (jeder müsste also einen Laptop dabei haben). Die Charakterbögen der einzelnen Spieler wären immer auf dem neuesten Stand und ausdruckbar. NPCs könnten per Knopfdruck zu tausenden nach den originalen Regeln erschaffen werden, so dass man sich damit auf Dauer nicht mehr rumschlagen muss.
    Natürlich sind alle Werte per Hand abänderbar (sogar die originalen Tabellen könnten nach Wunsch angepasst werden). Die Software soll also nur im Hintergrund laufen und keinesfalls das Flair beeinträchtigen, nur als Art Hilfe. Besonders für die Neueinsteiger könnte sie hilfreich sein.
    Zweite Frage wäre natürlich auch, ob man für eine solche Software eine Lizenz von Sonnenfeste benötigt, da ja alle Regeln eins zu eins übernommen werden würden.
    Ich programmiere schon seit 10 Jahren in Java und habe schon ein paar sehr umfangreiche Programme erstellt. Und ein Rolemasterprogramm geistert mir schon seit Jahren im Kopf rum, weil ich einfach Spaß daran habe.
    Wenn allerdings kein einziger von soetwas begeistert ist, fange ich gar nicht erst damit an. Wäre schon sehr viel Arbeit und unbezahlt dazu.
    Gruß

  • Dazu habe ich auch schon was angefangen. In diesem Jahr bin ich aber nicht mehr dazu gekommen an diesem Projekt weiter zu machen. Auch ich programmiere in Java. Vielleicht habe ich mich auch ein wenig vezettelt, was die GUI angeht. Aber einfach ist die Sache wirklich nicht. Vielleicht sollte man wirklich ein richtiges Team zusammenstellen. Für eine Person allein doch zu viel?

  • Grundsätzlich fände ich soetwas schon interesant / vor allem als Spielleiter-Software die etwas über einfach Excel-Tabellen hinausgeht - als Logbuch und zur Erfahrungspunkte-berechnung / Hilfestellung im Kampf ect.


    Eine Lan-möglichkeit halte ich für (momentan) eher überflüssig ich denke in den meisten Runden wird kaum jeder ein Notebook haben außerdem stört das vieleicht auch die Atmospähre - ich denke mehr als ein Notebook beim Spielleiter ist Momentan eher unrealistisch und geht vieleicht auch in die Falsche Richtung.


    Charakterblätter sind ja die auf Basis der aktuellen Sonnenfeste-Sheets schon sehr gut und praktisch da braucht man kaum verbesserung.


    Interesant wäre also wirklich ein vollständiger Session-Logger, eine Software in der man sämtliche Manöver der Charaktere erfassen und Speichern kann ohne allzuviel Aufwand - vor allem hinsichtlich EP-Vergabe wenn man z.B. multiplikatoren benutzt die bei der jeweiligen Häufigkeit der durchführung Sinken ect. - es gibt hier ja auch bereits ein paar Excel-Sheets für kämpfe EP-ect. aber alle sehr rudimentär und vor allem immer einzeln erfasst.


    Wobei sich soetwas sicherlich auch auf Excel-Basis sehr gut realisieren lässt.


    Wenn du wirklich alle Regeln in die Software packen willst (mit beschreibung) könnte das von der Lizenz sicherlich Porbleme geben dann müsstest du das mit der Sonnenfeste vorher klären. Wenn du die Regeln nur soweit einbaust das es eine Ergänzung zu den Büchern ist (Formeln, Werte, ect.) sollte das idr. kein Problem sein.

  • Die Idee wäre super - vor allem in JAVA!!! Die Excel-Sheets haben den großen Nachteil das sie zum einen grotten häßlich sind und zum anderen an Office gebunden. Nicht jeder hat das daheim, geschweige denn eine Windows-Plattform. Soll ja Leute geben die etwas schlauer sind und sich einen richtigen Rechner kaufen mit einem brauchbaren Betriebssystem... ;)


    Mal Spaß beiseite. Wie gesagt - sowas würde ich, so es den Anschein von "Completeness" erweckt durchaus kaufen. Aber dann bitte auch mit RM"/C Regeln auswählbar und inkl. der Campaign Classics. Bin gerade dabei einen Outlaw-Charakter zu machen und das ist einfach eine Plagerei wenn man seine Finger in drei Büchern gleichzeitig hat...


    Super Idee!



    Auch das mit den LAN finde ich hervorragend. Bei einigen Runden in denen ich bisher gespielt habe sind Notebooks durchaus üblich. Und ein Würfelgenerator bei dem ich nur noch auswählen muß welche taktischen Optionen ich wähle ist doch schwer genial. Und wenn sich das über LAN dann noch so koppeln lässt das der "Master" die Initiative festlegt und die Kampfoptionen der einzelnen Spieler frei schaltet und einrechnet...wow! Das wäre dochmal was! Dann könnte man am Spieltisch während des Kampfes wirklich mal über Gott und die Welt quatschen, ein Bierchen zischen und ratz fatz ist der Kampf rum! Jeder drückt einfach immer nur seinen Button wenn er dran ist und gewählt hat was er macht. Klingt echt gut!


    I want to have it!

  • Jupp, genauso wie ihr euch das vorstellt war mein Vorhaben! Zum Beispiel kann man das System von Grund her so aufbauen, dass man z.B. Berufe und Völker durch spezielle Eingabemasken komplett von Hand eingeben kann (Boni, Fähigkeiten, Beschreibungen, etc.). Die Vorhandenen werden einfach aus den Regelwerken übernommen (was natürlich bei Fertigstellung schon passiert ist), aber ein jeder kann auf dieselbe Weise ganz eigene Berufe und Völker erfinden und genauso bequem in das Regelwerk einpflegen. Außerdem ist es möglich ganz eigene Regeln einzubauen und vorhandene abzuändern bzw. zu deaktivieren. Es sind also praktisch keine Grenzen gesetzt, jeder kann das System auf seine ganz eigenen Bedürfnisse abstimmen.
    Über LAN habe ich mir halt gedacht, dass der Spielleiter per Drag & Drop den Spielern zum Beispiel Gegenstände ins Inventar schieben kann, deren besonderen Boni bzw. Mali sich dann unmittelbar auf ihre folgenden Aktivitäten auswirken (Gegenstände sollte man auf dieselbe Weise wie die Völker und Berufe einpflegen, also auch ganz eigene erfinden können [wahlweise auch mit Bildern]). Ziel ist es also lästige und zeitaufwändige Tabellensuchereien sowie Auf- und Abrechnungen aller aktuell vorhandenen Boni und Mali zu unterbinden, so dass sich die Spieler voll auf das Geschehen konzentrieren können. Würfeln kann man weiterhin per Hand, es müssten dann die Ergebnisse lediglich noch eingegeben werden. Man kann natürlich auch den Computer würfeln lassen oder wahlweise einen ganzen Handlungsakt automatisch ablaufen lassen. Eben so wie jeder will.
    Natürlich ist das eine heiden Arbeit und ich bin zur Zeit auch schwer beschäftigt, aber mir ging es hier nur mal darum eure Meinungen einzuholen. Ich habe nämlich auch schon von vielen Freunden gehört, dass sie sowas überhaupt nicht wollen, weil es angeblich die klassische Pen & Paper Atmosphäre stören würde. Aber meines Erachtens würde es das nicht tun, im Gegenteil, es würde die Atmosphäre sogar vertiefen, weil sie nicht immer durch wilde Rechnereien unterbrochen würde.
    Für weitere Vorschläge und Ideen bin ich natürlich gerne offen! Ich würde natürlich soviel wie möglich einbauen wollen, nur reicht meine Fantasie durchaus nicht aus auch besondere Clous mit einzubauen. Also her mit euren Ideen. Ich würde mich wirklich gerne an die Arbeit machen und falls ich jemals fertig werden würde, dann würde ich es frei für den Download bereitstellen. Ich will damit kein Geld machen, das wäre wirklich contra Spieler!
    Wie gesagt, am Ende wäre es eine reine Java-Applikation, die lediglich an eine Datenbank gekoppelt werden müsste wie z.B. Oracle. Ich würde allerdings PostgreSQL empfehlen, da dies unter www.postgresql.org kostenlos heruntergeladen und leicht installiert werden kann. Die Java-Applikation ist in ein einziges JAR-Archiv packbar, das sich wie eine EXE-Datei per Doppelklick auf JEDEM Rechner ausführen lässt, auf dem die Java Virtual Machine installiert ist (was heutzutage sowieso jeder Rechner hat).
    DaJunkie : Ein Arbeitsteam wäre natürlich sehr cool, aber bei mir ist es momentan schwierig. Ich könnte frühestens im August oder September damit anfangen.


    Gruß

  • Ich würde es sehr begrüssen, wenn es so eine Software gäbe. Ich würde sehr gerne meine Chars künftig nur noch mit so einem Programm erstellen wollen.


    Was sollte die Software können? Sie sollte auch unter Linux oder MacOs laufen. Java wäre da also keine schlechte Wahl. chars sollte man in- und exportieren können und so mit anderen Übers Internet (Email) tauschen können. Toll wäre es auch, wenn man die Chars in einer Datenbank verwalten könnte. So könnte ich auch mal schnell einen NSC wärend einer Spielrunde aus dem Hut zaubern. Ich stelle mir das so vor das wenn ich einen NSC der Stufe 8 mit einem bestimmten Beruf brauche ich eine Datenbank abfrage generiere und er mir alle Ergebnisse ausspuckt.

  • Hast du dir denn den Link mal angeschaut? Es sieht doch ganz so aus, als ob mehrere Leute diesen (oder einen ähnlichen) Traum haben. Große Probleme sehe ich beim zugrundeliegenden Datenmodell. Aber wenn du schon Erfahrung mit größeren Projekten hast (welche mir fehlt), dann würden wir sicherlich keine unlösbaren Probleme haben.

  • Jepp, habe gerade deinen Thread durchgelesen :-). Hast also wirklich in etwa dasselbe vor wie ich, Hut ab! Und es scheint wirklich mehrere Leute zu interessieren, also wäre das ganze doch wirklich mal einen Versuch wert.
    Am besten wäre es, wenn hier jeder seine ganz eigenen Vorstellungen von so einem Programm möglichst kurz reinpostet. Am Ende kann man dann versuchen alles unter einen Hut zu kriegen, indem man von allem nur das Beste rausfiltert und dennoch den Überblick gewahren kann.
    Die Charaktererschaffung scheint mir vorerst das Wichtigste zu sein, weil es wirklich jeder zu gebrauchen scheint. Gerade die "Massenproduktion" von NPCs wäre eine Paradebeispiel für eine solche Software.
    Der Ex- bzw. Import von diesen Charakteren ist ein Leichtes und schnell programmiert. Der Austausch über E-Mail ist also gar kein Problem!
    Wenn ich demnächst mal ein wenig mehr Zeit habe, werde ich mich mal an eine solche Implementierung ranmachen und es irgendwo zum Download bereitstellen. Spezielle Layout- und Regelungsvorschläge wären jetzt natürlich angebracht.

  • Ich hab mir gerade noch mal die Idee mit der Lanverbindung duch den Kopf gehen lassen und ich muß sagen je mehr ich darüber nachdenke um so mehr bin ich davon begeistert. Ich könnte mir dann vorstellen auch komplett übers Internet zu spielen. Skype und das Tool wären ein tolles Duo.

  • Daran habe ich auch schon gedacht, es allerdings wieder verworfen, weil dann vielleicht die Atmosphäre doch zu sehr leiden würde. Grundsätzlich ist das aber möglich, man müsste dann statt eine Desktop-Applikation auf eine Web-Anwendung umsteigen. JSF, wingS, ICEfaces oder OpenLazslo z.B. wäre dafür geeignet. Aber wie gesagt, ich bin mir nicht so sicher, ob das die Spielgemeinde überzeugen könnte...

  • Die Idee übers Web zu spielen mag vielleicht nicht toll klingen - aber in der heutigen Zeit, die Mobilität und Flexibilität verlangt kann sie für einige Gruppen Lebensrettend sein. Ich bin durch die nicht vorhandene Möglichkeit des selbigen nämlich zB schon seit Jahren von meiner Stammgruppe getrennt. Wir haben Skype versucht, aber aufgrund der Tatsache das ich von Karten und ähnlichem einfach nichts mitbekomme ist das zu umständlich. Mit so einem Tool gäbe es da aber ev. neue Möglichkeiten...



    Interessant wäre die LAN-Nutzung auch dahingehend als das ich als GM -bei Einbau eines entsprechenden Features- zB einem SC einen bestimmten Gegenstand, sagen wir ein Schwert, in sein Inventar schieben kann, ohne das der Spieler angezeigt bekommt was dieses Schwert für Eigenschaften hat - bis er es herausgefunden hat und ich es frei schalte. Benutzt er aber dennoch das Schwert im Kampf würde das Programm automatisch etwaige Boni einrechnen, ohne das der Spieler es merkt. Finde ich ziemlich gut.


    Das gleiche gilt für Kräuter, Tränke und ähnliche Sachen - endlich Schluß mit doppelter Buchführung und ähnlichem Quatsch.

  • Du sagst es!!!
    Ich werde mich mal dranbegeben und eine LAN-Lösung implementieren. Ich werde es so halten, dass die Präsentationsschicht leicht durch eine Web-Oberfläche ersetzt werden kann, ohne dass man an der Logik oder der Datenschicht Änderungen bzw. Anpassungen vornehmen muss (MDA Schichtenmodell).
    Ich werde dafür aber einige Zeit brauchen, vor allem muss ich mir erst mal die neuen Rolemaster Bücher besorgen... Möp!


    Melde mich dann hier im Forum wieder, wenn ich die Charaktererschaffung fertig habe.
    Prost!

  • Auch auf die Gefahr hin, mir den Ruf zu erarbeiten immer gegen alles zu sein...aber eine Rollenspielrunde, in der von meinen Spielern nur die Stirn sehe, weil der Rest hinter Laptops hängt, ist für mich undenkbar. Dann kann ich doch gleich WoW spielen. Zufallszahlengenerator? Ich soll das Schicksal meines Helden einer Maschine anvertrauen? Wozu würfel ich denn erst die Luschen ab und suche stundenlang nach meinen Glückswürfeln...um dann die Entertaste zu drücken? Quo vadis, Rollenspiel... ;)

  • Auch auf die Gefahr hin, mir den Ruf zu erarbeiten immer gegen alles zu sein...aber eine Rollenspielrunde, in der von meinen Spielern nur die Stirn sehe, weil der Rest hinter Laptops hängt, ist für mich undenkbar. Dann kann ich doch gleich WoW spielen. Zufallszahlengenerator? Ich soll das Schicksal meines Helden einer Maschine anvertrauen? Wozu würfel ich denn erst die Luschen ab und suche stundenlang nach meinen Glückswürfeln...um dann die Entertaste zu drücken? Quo vadis, Rollenspiel... ;)


    danke!
    ich dachte schon ich stehe allein auf weiter flur.


    für den GM eine lösung finde ich schon ok.
    ich einer gruppe, in der ich spiele haben auch 2 leute die charakterblätter auf dem lappi.
    da könnte man auch so etwas wie consti abzüge einrechnen....
    ich spiele lieber (als spieler) mit papier und mache mir randnotizen u.ä.


    einer meiner GM hatte einen lappi an der seite stehen - so das er nicht im sichtfeld war!
    dort liefen ein paar tools für wetter, mondphase, feier- und besonderetage, seine kurznotizen zu der zeitlinie usw.
    für die kämpfe von spielleiter seite fände ich es ganz nett, da man so leichter eine menge von monstern überblicken kann. hierfür eine hife, wäre hilfreich.
    ich kenne das selbst und nutze lieber weniger und stärkere gegner als schwache massen.
    die verwaltung dieser ist einfach zu aufwändig und wenn man dann solch einen detailierten kampf, wie rolemaster ihn bieten kann auf eine riesiege gruppe ausdeht verirrt sich das spieltsetting in eine reine kampfsimulation.



    man muss für sich abwägen wieviel man verwalten will.
    so denke ich ist es unproblematisch die abzuge für verbrauchte lebenspunkte, ausdauer, magiepunkte, constidrain, die exakte verstreichende zeit usw am PC nachvoll zu vollziehen, was in der spielpraxis vernachlässigt wird.


    so spielen viele gruppe nicht mit diesen "optionalen" regeln, da sie den spielfluss in einen verwaltungsakt verändern.
    ICH nutze diese nicht.
    nach einen langen kampf ist man einfach geschwächt, erschöpf, vielleicht mit blutbespritzt und ähnlichen.
    wie exakt ich das wissen muss, steht jedem frei.
    das darzustellen, wie man glaubt in welcher verfassung der charakter ist, das ist rollenspiel.


    was möchtet ihr als spieler und spielleiter hören:
    "ich bin auf -46 kampfskills, -51 magiebereich, -78 ausdauer betreffender bereich, -22 Movement"


    oder ehr so etwas wie


    "nach dem kampft lasse ich mich an einer trockenen stelle, an der wand erschöpft zu boden gleiten. mit erschöpften augen schaue ich meine gefährten an. blutspritzer und schweisstropfen lassen mein gesicht verschmiert aussehen. ich lebe und meinen gefährten haben den kampf ebenso überstanden. ich sehe keine blutungen oder offene wunden bei ihnen, nur die erschöpfung in ihren augen."


    bei beiden varianten wird es den einen stimmungskiller immer geben.
    einmal ruft er "ich habe keine abzüge, bin voll da, sehe aus wie aus dem ei gepellt und loote schon mal alles"
    in dem anderen ruft er das auch, dort killt er allerdings die vorhande rollenspiel stimmung.


    ich möchte nicht das eine rollenspielrunde die optik einer lanparty annimmt - wobei ich gern auf lanparties gehe (nicht kommerzlan!) da spielen/spielten wir auch wow, diablo, titanquest usw.
    ist für MICH aber etwas völlig anderes.


    für mich sind computerrollenspiele, egoshooter von oben.
    IBON

    Mühsam nährt sich das Eichhörnchen


    Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die Ältere heißt Inquisition.

  • Das war ja auch was ich etwa gemeint habe das es Momentan schwer vorstellbar ist - bei Räumlicher verteilung wären Netzwerkfähigkeiten natürlich eine klasse Sache um eine Gruppe die sich verstreut ohne allzuviel Reiseaufwand weiterzuführen.


    Vieleicht könnte man als Basis wirklich erstmal eine GM-Abentuersoftware generieren, also quasi einen Baukasten in dem der GM ein Abentuere vorplanen kann und in dem man die Werte der Spieler soweit eingebunden hat das man z.B. bei Manövern die vorkommen einfach nurnoch das würfelergebniss eintragen muss und gleich weiß was weiter passiert.


    Auch Sachen wie Wahrnehmungswürfe für versteckte Gegenstände, Hinterhalte ect. könnte man so recht gut realisieren wenn man diese nicht die Spieler offen Würfeln lässt.


    Außerdem z.B. ein Kampfmodul in dem man jede Runde sauber durchspielen kann - nur die Initativen eintragen und der Rechner sortiert die Reinfolge der Aktionen, zählt Blutungen, sagt wann Abzüge auftreten bei Spielern und Gegnern - die spieler müssen nurnoch ihre Parade vorher ansagen und ihren Wurf und keine Rechnerrei ist mehr notwendig (was bei uns zur später Stunde schonmal viel zeit verbrauchen kann) - und der SL bekommt nachher die EP ausgespuckt und kann wenn er nochmal genau wissen will was passiert ist jederzeit in der Logfile entsprechend nachgucken.


    Als Spielleiter fände ich soetwas schon unheimlich Praktisch wenn es intigriert in einer Software vorhanden ist - ich würde sowas - qualität vorrausgesetzt - sogar kaufen.


    Für die Spielleiter/Master - Software könnte man dann einen entsprechenden Client erstellen mit dem die Spieler ebenfalls Daten der Software empfangen können - in meinen Augen weniger für´s Lan sondern mehr für Internet / Sessions über große Distanz die dann über Chat oder Skype oder Telefon abgewickelt werden.



    Ein Punkt noch - warum ich auch sage MOMENTAN - ich denke das ganze wird - ganz speziell was JAVA betrifft natürlich wesentlich interesanter sobald voll JAVA-Fähige Handy´s und Handhelds ect. flächendeckend eingesetzt werden das sich dann quasi jeder Spieler seinen Charakter auf sein i-Phone zieht - da habe ich auch weniger stimmungsbedenken als bei Notebooks einfach von der Soundkulisse die 6-7 Notebooks auf volllast erstellen her und der eingeschränkten sicht auf die Gegenüber (der GM darf das ja sowieso, da passt auch ein Notebook hinter den Spielleiterschirm)

  • Erafal, da sagst du was. Die Vorstellung mit den Gesichtern hinter Laptops finde ich auch eher belustigend als hilfreich. Ich hab nichts gegen PC-Einsatz im Rollenspiel. Für den SL ist das gut und richtig, aber muss wirklich jeder ein Laptop haben? Rollenspiel via Internet find ich im Gegensatz ne tolle Idee, da sie wahrscheinlich nur bei einer verstreuten Spielgruppe Verwendung finden würde die sonst nicht zusammen kommt. Ich hab zwar noch keine einzige Rollenspielrunde hinter mir (leider), trotzdem fände ich Spieler hinter Laptops etwas seltsam. Die einzige Hardware - außer dem Laptop für den SL - die ich zulassen würde, wären Plastikschwerter und Plüschfeuerbälle. :D


    Nun zur Software:
    Wer es noch nicht wusste (bin auch erst neulich drüber gestolpert, verwendet hab ich 's nicht), es gibt bereits ein kommerzieles Programm zum erstellen von Karten und Grundrissplänen. Es heißt Campaign Cartogrpher . Die Preise sind allerdings etwas happpig.


    Also, eine Software für das Rollenspiel allgemein stelle ich mir so vor...

    • erstellen von Karten
    • erstellen von Städten/Dörfern
    • erstellen von Grundrissen
    • definieren von eigenen Layern auf Basis der Karte z.B für...

      • politische Regionen (z.B. Königreiche etc.)
      • Landschaft (Wälder, Berge, Sümfe, Ebenen u.s.w.)
      • Wetterkarte (wie wahrscheinlich sind Niederschläge? wie klat/warm ist es in einer Region?)
      • Flora und Fauna
      • etc. ...
    • erstellen von SC/NSC
    • verwalten von SC/NSC
      • welche Orte und Pesonen kennen die SCs,
      • wie stehen die NSCs zu den SCs oder anderen NSCs,
      • Reiserouten der SCs
      • Trennung des SL- und des SC-Wissens (ganz wichtig :!: )
    • protokollieren von Ereignissen/Erlebnissen der SC (welche Abenteuer haben die Helden erlebt)
    • protokollieren und erstellen einer Zeitachse
    • erstellen von Tieren, Pflanzen, Gegenständen und der Gleichen
    • definieren von Gruppierungen (Gilden, Schulen, Sekten, Rebellen u.s.w.)
    • definieren von Bevokerungsschichten (Adel, Klerus, Kaufläute, Bauern ...)
    • definieren von Völkern
    • definieren von Göttern und was dazu gehört (ergeben sich eher aus der Spielwelt selbst)
    • erstellen eines Plots, einer Kampagnie (last,but not least ;) )

    Ich höre mal lieber auf bevor ich weiter schwelge :rolleyes: . Man kann die Liste sicher erweitern. (mach ich vielleicht auch :P )


    Selbverständlich bringt diese Liste von "Features" alleine nichts. Es sollte schon Querverweise zu den einzelnen Bereichen geben. Der Schmied Harad (Gruppe) lebt in der Stadt Gardas (Stadt) und ist ein Mensch (Volk). So ungefähr. Das ist das eigentlich schwierige - es wie aus einem Guß wirken zu lassen und dabei Modular zu bleiben. Ich hab mich jetzt nich auf RoleMaster festgelegt, aber die SC-Erschaffung könnte man ja als Plug-In programmieren. So gesehen ist es der einzige systemspezifische Punkt.

  • Campaing Cathographer ist klasse, wollte ich hier eigentlich auchmal erwähnen, den Kartenaspekt würde ich allerdings mal ausklammern oder wenn auf sehr einfacher 2-D Basis so wie bei alten Versionen vom Carthographer mit einfachen Vektorgrafiken - aber das würde ich wirklich hintenanstellen da das sehr viel Arbeit benötigt und es entsprechende Software bereits gibt.


    Alle weiteren Punkte sehe ich recht ähnlich.

  • das sind doch mal schöne ansätze. Ich würde aber das Programm auf den Sl beschränken. Eine Lan solls wirklich nicht werden.
    Apropos nur die Stirn des Sl sehen ist normal bei uns denn ich bin nicht sonderlich gross und hab noch den tollen Slschirm aufgestellt um die Tabellen im griff zu haben und da seh ich echt nicht immer was die kollegen machen. :D

  • Campaing Cathographer ist klasse, wollte ich hier eigentlich auchmal erwähnen, den Kartenaspekt würde ich allerdings mal ausklammern oder wenn auf sehr einfacher 2-D Basis so wie bei alten Versionen vom Carthographer mit einfachen Vektorgrafiken - aber das würde ich wirklich hintenanstellen da das sehr viel Arbeit benötigt und es entsprechende Software bereits gibt.

    Das es 2D-Karten sein sollten ist für mich auch klar. 3D-Terrain (meintest du das?) wäre Overkill bzw. eine nette Dreingabe jedoch nicht wirklich nützlich. Das mag nicht das Wichtigste sein, es wäre aber schön alles in einem Programm zu haben.


    PS: Es heißt Campaign Cartographer. Hab ich auch oft genug falsch geschrieben. ;)