Hintergrundoptionen

  • Hi,


    ich finde die "Hintergrundoptionen" (bis zu +30 Bonus) für "Stufe 1"-Charaktere viel zu mächtig. Da RM ein 100er Sytem ist, wäre +30 bei einem 20er System (z.b. D&D) +6 (das ist schon episch). In meiner Runde kann ein Char deshalb nur max. +15 nicht-magisch und/oder +10 magisch als Hintergrundoption erhalten.


    Wie seht ihr das? ?(


    P.S. Eine andere Möglichkeit wäre: eine "persönliche Waffe/Rüstung" die, wenn man sie benutzt/trägt, den Rang um bis zu +3 Punkte erhöht. Möglicherweise funktioniert der Bonus oder Rangbonus auch nur bei einem bestimmten Char (im Herr der Ringe-RPG gab's derartige Waffen - Anduriel z.b. gibt nur Aragorn seine volle Wirkung, für andere ist das Schwert nur eine Art "Meisterarbeit" mit +1 (was +5 bei RM bedeuten würde)...)


    So Long

  • Also, erst einmal ist der Maximalbonus bei Gegenständen, die durch Hintergrundoptionen erhältlich sind, +20. Zumindest bei RFRP.


    Darüber hinaus finde ich nicht, das sich die Bonis von RM und D&D so einfach linear vergleichen lassen. +20 bei RM ist "weniger" als +4 bei D&D. Zum einen gibt es bei RM sehr viel mehr Fertigkeiten, so dass die Gewichtung einer einzelnen Fertigkeit geringer ist; zum anderen gibt es sehr viel mehr Situationen, in denen Charaktere Abzüge erhalten, vor allem durch Verletzungen. Da braucht es zuweilen einen dicken Bonus...

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Ich sehe das genauso wie Joshua. Dann kommt noch dazu wenn ein Spieler 2 Trainingspakte nimmt wird er förmlich mit +10,+15 Gegenständen zugeschissen sucht sich dann noch per Hintergrundoption ein+20 magischen Gegenstand aus und das alles in der ersten Stufe. Bei mir in der Gruppe gibst so was nicht! und wenn doch der nächste Fluß is nicht weit und die nächsten Schwimm Proben auch nicht :D (soll heißen werft besser euer Zeug weg wenn ihr nicht absaufen wollt)
    Das führt, so finde ich, dazu genau wie du beschrieben hast eine D&D Manie aufkommt, und man sich nicht mehr richtig mit den Gegenständen beschäftigt sie nicht wirklich was besonderes sind (siehe anderes Thema)

  • Na ja, das sind ja unterschiedliche Themen. Einer Bonusflut würde ich auch entgegen wirken wollen, zumindest in meinen bevorzugten Settings... Aber darauf habe ich ja entsprechend Einfluss als SL. Deswegen finde ich ein bzw. zwei Gegenstände mit +20 nicht zu massig, wenn man das schön in die Hintergrundgeschichte des Charakters einbaut - evtl. mit ein paar gemeinen Drawbacks...

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Ich finde es sehr gut das man schon am Start 1-2 mächtigeg Gegenstände haben kann, denn dadurch passiert es eben nicht wie bei D&D das man die Axt des Uhrgroßvaters die seit 3 Generationen in Familienbesitz ist, mitte Stufe 1 gegen die erste +1 Waffe austauscht, sondern sein ganzes Heldenleben mit sch führt.


    Wichtig ist halt wie Rubycon schon sagte das diese Gegenstände stark in den Hintergrund des Charakters mit einfließen, ebenso wie die Gegenstände aus den Traningspakages, denn für diese hat man ja in der Vergangenheit irgendetwas Leisten müssen.


    Gefährlich wird es nur wenn man Rolemaster als Hack and Slay Spielt und nur die Kampfwerte der Chars Wichtig sind, denn dann sind +30 Waffe + 30 Rüstung +30 Schild schon zu mächtig.
    Aber wer Rolemaster nicht als Hack and Slay spielt weiß das es so viele wichtige Fertigkeiten gibt das die bis zu 10 Gegenstände die man mit Bonus versehen kann den Kohl nun wirklich nicht fett machen...

  • Ich finde es sehr gut das man schon am Start 1-2 mächtigeg Gegenstände haben kann, denn dadurch passiert es eben nicht wie bei D&D das man die Axt des Uhrgroßvaters die seit 3 Generationen in Familienbesitz ist, mitte Stufe 1 gegen die erste +1 Waffe austauscht, sondern sein ganzes Heldenleben mit sch führt.


    Dem stimme ich voll und ganz zu.


    Quote


    Wichtig ist halt wie Rubycon schon sagte das diese Gegenstände stark in den Hintergrund des Charakters mit einfließen, ebenso wie die Gegenstände aus den Traningspakages, denn für diese hat man ja in der Vergangenheit irgendetwas Leisten müssen.


    Bei den Gegenständen aus TPs sehe ich dies etwas kritischer. Vielleicht wäre es besser, wenn TPs keine Gegenstände mitbringen würden, sondern nur Vorschläge enthalten würden was für Gegenstände der Charakter von seinem eigenen Geld erwerben (bzw. während des TPs erworben haben) sollte, um das TP mehr mit Leben zu füllen.


    Quote


    Gefährlich wird es nur wenn man Rolemaster als Hack and Slay Spielt und nur die Kampfwerte der Chars Wichtig sind, denn dann sind +30 Waffe + 30 Rüstung +30 Schild schon zu mächtig.


    Allerdings ist ein +20 Gegenstand auch nicht mächtiger als andere vergleichbar "teure" Optionen, für die man seine Hintergrundpunkte investieren kann. Und im Gegensatz zu anderen Optionen, die z.B. Stats oder auch Skill-Boni verbessern, kann der Bonus-Gegenstand ggf. später sogar verloren gehen oder zerstört werden. Jemand, der wirklich gut seinen Charakter auf OB/DB optimiert, wird keine Hintergrundpunkte für Bonus-Gegenstände ausgeben, denn Bonus-Gegenstände kann er später im Abenteurerleben immer noch käuflich erwerben. Ich denke insgesamt nicht, daß man mit z.B. einem +20 Gegenstand, den der Charakter bei seiner Erschaffung über Hintergrundoptionen erwirbt, wirklich die Spielbalance stört - jedenfalls nicht mehr als mit vielen anderen Optionen.

  • Ich denke das kommt auf den Spiel-Stiel des SL und auf das Setting an. Ich habe nur in Mittelerde gespielt (GM) und da ist ein magischer Gegenstand +5 oder +10 schon etwas wirklich seltenes. Ich weiß nicht wie das in SW ist (ich denke da gibt es mehr/höhere Gegenstände).
    Meine Spieler legen da auch nicht so großen wert drauf, da sie die Gegenstände meistens sowieso verlieren.
    Bei uns hat es sich zu einem running Gag entwickelt das z.B irgendjemand sein für teures geld erworbenes Pferd irgendwo einfach stehen lässt. (die armen Tiere, sind bestimmt so an die 50 Tiere die irgendwo in Mittelerde rumstehn)

  • Pferde stehen auf der Liste des "Verbrauchsmaterials" bei uns auch ganz oben. Aber das hat die Gemeinschaft des Rings mit Lutz ja auch schon vor gemacht! ;)


    edit:


    Ich denke das kommt auf den Spiel-Stiel des SL und auf das Setting an. Ich habe nur in Mittelerde gespielt (GM) und da ist ein magischer Gegenstand +5 oder +10 schon etwas wirklich seltenes.


    Nicht wenn man alte MERS-Abenteuer spielt und der SL es versäumt, sich vorher Gedanken über die abgedruckten Sachen zu machen ;)

  • Hintergrundoptionen müssen aus meiner Sicht wie Rubycon schon schreibt in den Hintergrund sauber eingepasst sein. Wenn dies aber auch geschieht hätte ich persönlich auch mit einem + 30 irgendwas Super-Schwert keine Probleme.
    Ich biete aber meinen Spielern eine ganz andere Möglichkeit: alle nicht genutzten Backround Options werden in Fate Points umgewandelt. Und da wir hart und blutig spielen wird diese Möglichkeit oft und gerne angenommen.

  • Bei uns ist es auch üblich, dass man +20 Gegenstände wählen kann. Unser SL erhöht einfach die Gegnerzahl und schon hat man ganz schnell nen Gegner, der einen Flankenangriff bekommt. Fürs Balancing gibts natürlich noch andere Möglichkeiten.
    Außerdem ist man ja in Level 1 durchaus froh, wenn man in einer Sache mal ganz gut ist. Ich möchte ja auch mal mehr als einfaches Routinemaneuver schaffen.

  • Nicht wenn man alte MERS-Abenteuer spielt und der SL es versäumt, sich vorher Gedanken über die abgedruckten Sachen zu machen


    Ich spiele/spielte nie vorgefertigte mers AB´s. :)
    Hab also von da her keine Ahnung wie das in den alten Kaufabenteuer war. ?(
    Bei mir ist es halt so! Um so mehr freuen sich die Spieler wenn sie sich mal ein magisches Item erstritten/gefunden haben. :thumbsup:
    Ich finde es halt besser als wenns einem einfach so zufällt.
    gruß
    mad_eminenz

  • Ich biete aber meinen Spielern eine ganz andere Möglichkeit: alle nicht genutzten Backround Options werden in Fate Points umgewandelt. Und da wir hart und blutig spielen wird diese Möglichkeit oft und gerne angenommen.


    Das finde ich eine super Alternative zu irgendwelchen mega Items in der Stufe 1 :thumbsup:

  • Ich spiele/spielte nie vorgefertigte mers AB´s. :)
    Hab also von da her keine Ahnung wie das in den alten Kaufabenteuer war. ?(
    Bei mir ist es halt so! Um so mehr freuen sich die Spieler wenn sie sich mal ein magisches Item erstritten/gefunden haben. :thumbsup:
    Ich finde es halt besser als wenns einem einfach so zufällt.
    gruß
    mad_eminenz


    Plus-Gegenstände mit zweistelligem Bonus und Mithrilmünzen in rauhen Mengen ;)

  • Ich finde es sehr gut das man schon am Start 1-2 mächtigeg Gegenstände haben kann, denn dadurch passiert es eben nicht wie bei D&D das man die Axt des Uhrgroßvaters die seit 3 Generationen in Familienbesitz ist, mitte Stufe 1 gegen die erste +1 Waffe austauscht, sondern sein ganzes Heldenleben mit sch führt.


    Wenn der Gegenstand wirklich in den Charakterhintergrund eingebaut ist sehe ich das genau so.


    Ich finde es auch reizvoll wenn die Charaktere "Erbstücke" haben die ihnen am Herzen liegen und nicht nur Verbrauchsmaterial.




    Außerdem finde ich, daß auch ein Stufe-1-Charakter irgendetwas relativ gut können sollte.
    Und auch mit einem +20 Schwert ist ein Stufe-1-Charakter im Vergleich zu einem mit Stufe 5 (und z.B. einem +10 Schwert) schwach, oder?


    Sonst empfinden die Spieler die ersten Stufen als nervig in denen der Charakter nichts kann.
    Dabei finde ich gerade Abenteuer in den ersten Stufen viel interessanter.




    Allerdings ist ein +20 Gegenstand auch nicht mächtiger als andere vergleichbar "teure" Optionen, für die man seine Hintergrundpunkte investieren kann. Und im Gegensatz zu anderen Optionen, die z.B. Stats oder auch Skill-Boni verbessern, kann der Bonus-Gegenstand ggf. später sogar verloren gehen oder zerstört werden. Jemand, der wirklich gut seinen Charakter auf OB/DB optimiert, wird keine Hintergrundpunkte für Bonus-Gegenstände ausgeben, denn Bonus-Gegenstände kann er später im Abenteurerleben immer noch käuflich erwerben. Ich denke insgesamt nicht, daß man mit z.B. einem +20 Gegenstand, den der Charakter bei seiner Erschaffung über Hintergrundoptionen erwirbt, wirklich die Spielbalance stört - jedenfalls nicht mehr als mit vielen anderen Optionen.


    Genau.


    Ich finde einen +10 Bonus auf den OB ist so "mächtig" wie ein +20 Schwert.




    Meine Spieler legen da auch nicht so großen wert drauf, da sie die Gegenstände meistens sowieso verlieren.
    Bei uns hat es sich zu einem running Gag entwickelt das z.B irgendjemand sein für teures geld erworbenes Pferd irgendwo einfach stehen lässt. (die armen Tiere, sind bestimmt so an die 50 Tiere die irgendwo in Mittelerde rumstehn)


    Hmmm, ich mag es eigentlich überhaupt nicht wenn man den Spielern dauernd (mehr oder weniger willkürlich) Gegenstände wegnimmt.


    Ich finde es schon wichtig, daß die Spieler sich auch ein wenig für ihre Ausrüstung interessieren.


    Wenn ich z.B. mit einem Kletterseil eine ganze Gebirgskette überwunden hätte würde ich es als Andenken behalten und nicht bei der nächsten Gelegenheit verkaufen oder liegenlassen.
    Und das gilt erst recht für Waffen mit denen man mehrmals um Leben und Tod gekämpft hat, bzw. bei Rüstungen die einem das Leben gerettet haben...

  • ich sehe da auch kein problem, ehr einen vorteil.
    ich mag das druchtauschen von gegenständen nicht so gern, daher geben ich lieber weniger und dafür bessere dinge heraus.
    die können sich auch im laufe der zeit verbessern.
    vielleicht erkennt der spieler später eine zusätzliche funktion, die er dann nutzen kann.
    oder er triff jemanden der das erbstück noch weiter verbessern kann...


    wenn spieler ihre wertvollen punkte für gegenstände nutzen, dann sollen sie auch was ordentliches dafür bekommen.
    selbst auf mittelerde hätte ich auch keine probleme mit +20 gegenständen.
    zwerge, elben habe eine legendäre fertigkeit in der verarbeitung und verzauberung von waffen, warum sollte der PC in meiner gruppe herumlaufen wie der letzte gossenzwerg (Krynn, Drachenlanze)?


    der elb in unser gruppe hat auch schon zu beginn einige magische gegenstände.
    hochmenschen von arnor rüsten ihre soldaten auch mit hochwertigen gegenständen aus, so würde auch ein arthedainischer krieger ähnlich ausgestattet werden.
    AUCH, wenn sie kein glück in ihren trainigspacks hätten.


    ich spiele gern mit meinen spielern im dialog und lasse auch viel mit mir reden.
    wenn dann ein spieler etwas besonderes haben will und es nicht "kaufen" kann, dann bin ich auch gewillt es ihm zu geben.


    ich möchte auch stimmungsvolles spielen und ein ritter der auf einer schindmähre, at9 und einem rostigen breitschwert daher kommt kann natürlich auch anregend sein, aber wenn der spieler ihn sich sehr viel anderes vorstellt, dann habe auch ICH kein interesse ihn in dieser art zu erniedrigen.
    hier nochhmal den querverweis zu MITeinander und nicht gegeneinander spielen.


    IBON

    Mühsam nährt sich das Eichhörnchen


    Die Zensur ist die jüngere von zwei schändlichen Schwestern, die Ältere heißt Inquisition.

  • hier nochhmal den querverweis zu MITeinander und nicht gegeneinander spielen.


    Das kann ich nur unterschreiben :thumbsup:
    MITeinander ist immer Besser als gegeneinander.

    Ich bin ein Blindtext. Von Geburt an. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein:
    Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deshalb ein schlechter Text? Ich bin blind! Aber ich bin gerne Text.

  • Hm dann darf man als SL ja garnichtmehr dreckig lachen wenn man nachwürfelt oder beim Risikozauber immer "Spruchfehler, Spruchfehler, Spruchfehler" brüllen... :(


    Waffen einfach so Wegnehmen klar das gehört sich nicht, als SL kann man sowieso alles haben da braucht man es ja nicht den armen Spieleren zu klauen - aber Waffen können nunmal kaputtgehen sogar magische.


    Natürlich hat man durch die Hintergrundoptionen und Ausbilungspakete viele Vorteile im Vergleich zu "normalen" Stufe 1 Heinies, man kann vieleicht als Krieger schon AT 17 tragen ect. - die Charaktere sind dann aber natürlich auch einfach schon erfahrener und haben mehr erlebt.

  • Zusätzlich zwingt mich ja auch niemand, in Stufe 1 abzufangen. Ich finde es eher lächerlich, wenn Spieler einen Charakter darstellen wollen, der schon 20 Jahre als Elite-Ninja gearbeitet hat, allerdings nur einen Schleichen-Wert von 25 hat, weil man in der ersten Stufe eben noch nicht so toll ist. :huh:

  • Dafür sind ja Ausbildungspakete ganz gut, mit 3 Ausbildungspaketen kann man seine Fertigkeiten schon auf ein angemessenes Niveau heben das es eigentlich nichtmehr notwendig ist gleich auf einer höheren Stufe einzusteigen.

  • Zusätzlich zwingt mich ja auch niemand, in Stufe 1 abzufangen. Ich finde es eher lächerlich, wenn Spieler einen Charakter darstellen wollen, der schon 20 Jahre als Elite-Ninja gearbeitet hat, allerdings nur einen Schleichen-Wert von 25 hat, weil man in der ersten Stufe eben noch nicht so toll ist. :huh:

    Absolut. Letztens mußte ich einem Spieler den Lv 5 "aufzwingen". Er wollte einen Loremaster spielen. Und da diese nun wirklich eine sehr, sehr ausführliche, jahrelange Ausbildung bekommen ist´s dann wirklich lächerlich wenn er im Lv 1 durch die Gegend stolpert. Selbst wenn wir alle in der Gruppe es bevorzugen auf Lv 1 zu starten!