• Ich habe momentan das Problem das ich eine neue( Anfänger) Gruppe leite und diese mit einigen Npcs unterhalten soll. Nun hab ich mir für Kämpfe nur wenige Daten aufgeschrieben welche nur für den kampf wichtig sind und sonst nichts ( Ob,DB und son Zeug)
    Wie handhabt ihr das? Macht ihr auch manchmal detailiertere Chars als Npcs oder auch nur das wichtigste? Und Was ist denn das wichtigste??


    und kennt vielleicht jemand ein Programm mit welchem man schnell Npcs "produzieren" kann?

  • Was Du für einen NPC aufschreiben solltest, hängt völlig von dessen Funktion in Deiner Kampagne ab. Kampfwerte brauchst Du wirklich nur, wenn Du der Meinung bist, es könnt zu einem Kampf kommen. Bei den meisten NPC's ist das aber nicht der Fall. und wenn es dann doch zum Kampf kommt, kannst du immer auf die Standardwerte aus dem GRW zurückgreifen. Etwas völlig anderes ist es natürlich, wenn Du explizit planst, das die Charaktere gegen diesen oder jenen NPC kämpfen sollen.


    Ansonsten ist es eigentlich immer wichtig, Dir zu überlegen, was der NPC darstellt und warum. Dann kannst Du problemlos die wichtigen Fertigkeiten herausfiltern und ein paar realistische Werte zuordnen. Darüber hinaus braucht natürlich jeder auch nur etwas tiefer ausgestaltete NPC ein Aussehen, ein Verhalten und eine Motivation. Davon kannst Du problemlos 3-4 auf einem DIN A4-Blatt unterbringen.


    Wirklich ausarbeiten wie einen SC würde ich nur sehr zentrale NSC's, wobei das natürlich Spaß macht. Mit einem Programm geht das ziemlich fix - ich hab so was für d20, dadurch habe ich viel mehr meiner NSC's feiner ausgearbeitet Ich habe aber nicht das Gefühl, das dies zu mehr Tiefe meiner Kampagne geführt hat, das war mehr für mich.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Ich habe halt ein Turnier eingeplant und da kommen viele gegner vor und es war sehr öde als ich beim Bogenschiessen einfach die pcs einfach nur Pfeile geschossen haben und nicht ein Npc daneben auch welcher dann noch dumme Komentare abgegeben hat( na ja war hauptsächlich mein fehler).

  • NSC entstehen eher im Kopf als auf dem Papier. Wenn man einigermaßen sicher in den Regeln ist, kann man evtl. OB oder andere Fertigkeiten auch schnell improvisieren. Viel wichtiger finde ich, dass man eine genaue Vorstellung von dem Charakter hat, wie er aussieht, wie er spricht, wie er auf andere wirkt.


    Wenn ich mal ansonsten Leute für den Kampf brauche (Räuber, Orks, etc.), greife ich gern auf die Mers-Module zurück. Die haben im Anhang eigentlich fast immer Werte für wilde Tiere und diverses "Kanonenfutter".

  • NSC entstehen eher im Kopf als auf dem Papier. Wenn man einigermaßen sicher in den Regeln ist, kann man evtl. OB oder andere Fertigkeiten auch schnell improvisieren. Viel wichtiger finde ich, dass man eine genaue Vorstellung von dem Charakter hat, wie er aussieht, wie er spricht, wie er auf andere wirkt.


    Wenn ich mal ansonsten Leute für den Kampf brauche (Räuber, Orks, etc.), greife ich gern auf die Mers-Module zurück. Die haben im Anhang eigentlich fast immer Werte für wilde Tiere und diverses "Kanonenfutter".


    So mache ich es auch als SL, ich denke, "Die Schattenkrieger von Dunland" ist schuld, dass ich mir nie selbst ein Rolemaster-Kreaturenbuch gekauft habe. ;)

  • So mache ich es auch als SL, ich denke, "Die Schattenkrieger von Dunland" ist schuld, dass ich mir nie selbst ein Rolemaster-Kreaturenbuch gekauft habe. ;)

    Das ist aber auch ein besonders gelungenes Teil! Vor allem wegen dem "Höhlenkomplexgenerator"! :thumbsup:

  • Ich überleg mir meist ein oder zwei Besonderheiten in Aussehen, Verhalten oder Ausrüstung. Irgendetwas was im Gedächtnis bleibt. Das kann der immer wieder rülpsende Ritter sein, der Adlige mit dem nervösen Ticken am linken Auge oder irgendetwas anderes. Auf jeden Fall etwas das ich solange immer wieder beschreibe bis es den Spielern ins Gedächnis sickert.
    Und dann kommt´s natürlich sehr auf die Situation an-je persönlicher und enger desto mehr Umfeld muß ausgearbeitet werden. Letztens gab es einen Besuch bei einem Adligen bei ihm zuhause. Und da gibt´s ja mehr Hobbies die man haben kann als nur die Jagd. Lohnt sich zu beschreiben wenn eine Stafflei im Zimmer steht. Man sollte dann aber natürlich auch ein paar Künstlernamen vorbereitet haben über die sich der NPC mit den PCs streiten kann.

  • So mache ich es auch. Besonders einprägsam für Spieler sind Akzente und Dialekte. Wer hier ein bisschen Talent hat und seine Stimme ein wenig zu changieren und modellieren vermag, der kann eine ganze Kolonne von unvergesslichen NSC's vor den Ohren seiner Spieler entstehen lassen.



    Wer hier ein bisschen Inspiration braucht, dem kann ich wärmstens Hörbücher empfehlen, die von Dirk Bach, Rufus Beck oder Jochen Malmsheimer gelesen werden. Die sind wahre Meister im Charaktere erzeugen! :thumbup:

  • Dazu noch mal eine Frage von mir:


    Erstellt ihr NSC's über die generierenden Charakterbögen von der 13Mann Homepage? Oder benutzt ihr ein NSC-Datenblatt? Oder tatsächlich, wie es durchklang nur euren Kopf und dazu zur Not ein paar Notizen?


    Grüße, Nadir


  • Oder benutzt ihr ein NSC-Datenblatt? Oder tatsächlich, wie es durchklang nur euren Kopf und dazu zur Not ein paar Notizen?


    Ein NSC-Datenblatt verwende ich meist nur wenn ich vermute, daß der NSC länger auf der Seite der Gruppe mitspielt.
    Ansonsten habe ich in meinem Abenteuerordner einen abgetrennten teil mit einigen Werten und Anmerkungen, der rest ist ansonsten in meinem kranken Kopf :D

  • Ich baue alle wichtigen und zentralen NSC's auf wie Charaktere, mit Charakterblatt und allem. Dabei spielt es keine Rolle, ob der NSC Freund oder Feind ist. Das einzige Kriterium ist, ob ich denke, das ich diese detaillierten Werte brauchen werde oder nicht.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Mag mir mal einer einen guten NSC-Bogen nennen? Ich habe doch immer ganz gern einige wichtige Werte aufgeschrieben. Da ich die NSC's mittels des 13Mann Charaktergenerierungsbogens erstelle, aber gar keine Lust habe, diese Vielfalt an Informationen auszudrucken, macht sich so ein Bogen doch recht schnell unabkömmlich. Danke schonmal im Voraus, Nadir-Khân

  • Oder tatsächlich, wie es durchklang nur euren Kopf und dazu zur Not ein paar Notizen?

    Wichtiger wie jeder Charakterbogen ist die Idee. Die muß authentisch bleiben, die muß zur Story passen. Aussehen und Namen, eine Stimmung die über den NPC eingebracht werden soll. Und wenn ein NPC viel Kontakt zu PC´s hat, dann ist seine Geschichte wesentlich wichtiger wie irgendwelche Werte.
    Einen Spielwert saugt man sich sofort aus den Fingern, aber persönliche Fragen stringent zu beantworten ist wesentlich schwieriger!

  • Wichtiger wie jeder Charakterbogen ist die Idee. Die muß authentisch bleiben, die muß zur Story passen. Aussehen und Namen, eine Stimmung die über den NPC eingebracht werden soll. Und wenn ein NPC viel Kontakt zu PC´s hat, dann ist seine Geschichte wesentlich wichtiger wie irgendwelche Werte.
    Einen Spielwert saugt man sich sofort aus den Fingern, aber persönliche Fragen stringent zu beantworten ist wesentlich schwieriger!


    Das hat Walt total toll auf den Punkt gebracht. Ein gut vorbereiteter NSC, der mit den SC sozial interagiert, bekommt von mir z.B. oft folgende "Werte":


    Motivation (entweder Plot-spezifisch oder super-allgemein)
    Stimme (wie verstelle ich meine Stimme falls)
    Marotte/Tick (besonders die schauspielerisch darstellbaren finde ich interessant: räuspern, am Kopf kratzen, grinsen,...)


    Mit dem ersten hat man total schnell Authentizität (vergleiche die momentane Situation mit der Motivation des NSC und lasse ihn inplay entscheiden), mit den anderen beiden baut man einen unterbewußten Level auf, der dem NSC Leben und Wiedererkennungswert einhaucht.

  • Wichtiger wie jeder Charakterbogen ist die Idee. Die muß authentisch bleiben, die muß zur Story passen. Aussehen und Namen, eine Stimmung die über den NPC eingebracht werden soll. Und wenn ein NPC viel Kontakt zu PC´s hat, dann ist seine Geschichte wesentlich wichtiger wie irgendwelche Werte.
    Einen Spielwert saugt man sich sofort aus den Fingern, aber persönliche Fragen stringent zu beantworten ist wesentlich schwieriger!


    Grundsätzlich hast Du ja Recht, Walt, aber mir persönlich fällt es eher schwer, mir spontan irgendwelche Werte aus den Fingern zu saugen. Ich tauge als Improvisator nicht viel und muss deswegen relativ viel ausarbeiten, deswegen auch die Charakterbögen für NSCs. Das soll kein Ersatz für einen stimmigen Hintergrund sein, eher eine - für mich notwendige - Ergänzung.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • aber mir persönlich fällt es eher schwer, mir spontan irgendwelche Werte aus den Fingern zu saugen.

    Würd ich gerne helfen, weiß aber nicht wie. Ich kann nur beschreiben was bei mir im Kopf ab geht:
    ich habe wie eine Art Mtrix im Kopf, bestehend als Rasse, ungefährer Level, ob der NPC in Attributen gut oder eher schlecht sein soll und drei Klassen Arms, Semi, Spell User. Das reicht mir im Normalfall um paar Kampfwerte zu Papier zu bringen.
    Und falls Skills notwendig sind hilft mir meist die Hintergrundgeschichte des NPCs weiter


    Aber ich weiß nicht ob dir das irgendwas bringt, Ruby.


    PS: letztens war ich auf nen Sprung mal wieder in Berlin. Und bin wie immer voll begeistert, schöne Stadt!