[Spielethread] - Die Chronik des Sippenstreits

  • @ alle im Keller:

    Quote

    Parmandil überlegt kurz und meint schließlich, das er es gern sehen würde, wenn Halion bei ihm bleiben würde, da könnte er ihm schon jetzt etwas geben, und es nicht den ganzen Weg selbst mitschleppen müssen.


    @ Anarion, [DaJunkie] und Rumin:

    Quote

    Während Anarion sichern Tritts die kleine Gruppe durch die Dunkelheit der Kellergewölbe führt, achtet [DaJunkie] auf jedes Geräusch, das eine etwaige Gefahren bringen könnte. Dahna fragt leise Anarion, ob die Keller irgendwelche Gefahren behrbergen und wie weit es bis zur Anlegestelle ist.
    Plötzlich erkennt Parmandils Nichte vor der Gruppe ein schwaches, kaltes Leuchten. Sie vermutet, das es die Pilzfarm ist, die sie heute bereits begutachtet hat. Doch nun kann sowohl sie, als auch Rumin seltsame, kaum erkennbare Schmatzgeräusche von dieser Richtung kommend hören.

  • @Rumin, Dajunkie

    Quote

    "Vorsicht." wispert Anarion. Sie hebt ihre Hand zum Zeichen zu stoppen.
    "Habt ihr das auch gehört? Das Licht da vorne kommt von Pilzen die da wachsen, ich weiß aber nicht was die frisst. Traut sich einer von euch zu, leise genug zu sein um nach zu sehen?"
    Nervös schaut sie den Gang lang.

  • @Spielleiter


    Quote

    Nurgon, steht mit aufgerissenen Augen und Ohren an der Tür als er den Kampfschrei (?) hört, etwas verstört von den sich für ihn überschlagenden Ereignissen geht er am Tührrahmen in Deckung und versucht seinen Kopf kurz aus der Tür heraus zu strecken um einen Blick auf die Straße zu erhaschen und sich damit einen Überblick über das Geschehen zu verschaffen. Er versucht dabei sich darauf zu konzentrieren, wer und wieviele Leute genau draußen sind, was wer tut und ob es verletzte gibt.

  • @ Alle auf der Strasse:

    Quote

    Aus dem Hauseingang gegenüber ertönt ein lauter Schrei, gemeinsam ausgestoßen von den Kehlen einer Gruppe von Männern, die nun scheinbar als nächstes in den Kampf eingreifen werden.
    Thalens Gegner lächelt grimmig, rafft sich auf und greift erneut an. Er weicht unter seinem Hieb geschickt hindurch und verpasst Thalen einen schmerzhaften Schlag gegen die Seite. Es bricht dabei eine Rippe. Der Schmerz treibt brennende Wut herauf, Thalen setzt nach und schlägt eine tiefe, blutende Wunde im Oberschenkel des Gegners, der erschrocken zurücktaumelt.
    Der Mann mit dem gebrochenen Ellbogen schlurft in die Strassenmitte und setzt sich stöhnen auf den nassen Boden, er beginnt langsam und umständlich seine Hand mit dem Stoff der Kleidung zu verbinden. Die Ge hängt noch verknotet an seinem Arm.
    Zwei Bolzen bohren sich rechts und links neben Zorn in das Holz von Parmandils Laden.
    Der dritte Krieger entwirrt den Knoten von Zorns Ge, und stöhnt dabei bei jeder hastigen Bewegung. Noch bevor der Mann wieder zu klaren Bewußtsein kommt, verpasst ihn Zorn einen harten Hieb gegen das Schienbein, das knackend nachgibt. Wimmernd fällt der Schwarzgekleidete zu Boden.
    Hastig deutet Zorn in Richtung Sartharion, das der Weg nun frei wäre. Dies läßt sich der Gesandte nicht zweimal sagen, rasch humpelt er durch den Eingang ins Innere des Ladens. Hinter ihm kommt auch Zorn herein gestürmt.


    @ Aglar, Nurgon und Bron:

    Quote

    Thalen und Zorn verteidigen den offen stehenden Eingang zum Verkaufsraum gegen drei heranstürmende Gegner und schlagen sie mühevoll zurück. Bolzen schlagen um ihre Köpfe klirrend in das Holz. Schließlich können sich Zorn und der erwartete Gesandte in den Laden zurück ziehen. Der Botschafter ist verletzt, ein Bolzen steckt in seinem Schenkel. Thalen steht nach wie vor in der offenen Türe, ganz wie ein Schutzpatron.
    An der Hintertüre des Nebengebäudes ertönen die wuchtigen Schläge mittlerweile in einem regelmäßigen Akkord, ihr hört, wie Holz splittert.

  • @Aglar, Nurgon und Bron:

    Quote

    Mit etwas erstickter Stimme wendet sich Sartharion an die Anwesenden, "Das war äußerst knapp. Ich denke Rückzug ist jetzt die einzige Option für uns. Wo ist Parmandil? WIr müssen hier so schnell wie möglich verschwinden."

  • @alle oben im Haus

    Quote

    "Los ins Vorzimmer! Da geht es lang Botschafter!" Zorn zeigt in die Richtung zum Vorzimmer "Nurgon wird sich um euch kümmern Botschafter, aber erst müssen wir ins Vorzimmer! Seit Vorsichtig bei der Treppe!" Zu Thalen gewandt "Boss Thalen kommt schnell dann kann ich die vorbereitete Barrikade schließen. Das sollte uns die nötige Zeit verschaffen!"
    Sobald alle im Vorzimmer sind schließt Zorn, die vorbereite Barrikade

  • @ Thalen:

    Quote

    Du bist stolz auf dich und deine Männer, ihr habt den ersten Angriff zurück geschlagen und einen der Botschafter retten können. Nichtdestotrotz heißt es nun so rasch es geht, den Rückzug anzutreten. Einer der etlichen Bolzen trifft dich an der Schulter und hinterläßt eine schmerzhafte aber harmlose Wunde.
    Du schließt die Eingangstüre, weißt aber aus Erfahrung, das diese nichtgesicherte Holztüre dem Gegner keine zwei Minuten Stand halten wird. Du kannst gerade noch sehen, wie weitere fünf Männer aus dem Eingang gegenüber, auf Parmandils Haus zulaufen. Zwei davon besitzen mächtige Körper, ihre Muskeln spannen die Regenmäntel, als ob sie sie zerreissen wollten. Diese tragen gemeinsam einen mit Eisen beschlagenen tragbaren Rammbock, dessen Gewicht selbst für diese beiden Kerle zu schwer erscheint.
    Zorn wartet bereits auf dich und schließt hinter dir die von ihm gesicherte Türe zum Vorzimmer. Nun ist die gesamte Mannschaft enweder hier im Vorzimmer versammelt oder bereits im Keller.


    @Thalen, Aglar, Nurgon, Zorn, Sartharion und Bron:

    Quote

    Sorgfältig schließt Zorn die von ihn präparierte Türe zwischen Vorzimmer und Verkaufsraum. Die Geräusche von der Strasse sind aufgrund Zorn's Verbarrikadierungen kaum mehr zu hören. Im Nebenraum, der nicht direkt einsehbar ist, da ein Vorhang die Einsicht behindert splittert Holz, anscheinend hat die Türe nachgegeben. Da man nun auch die harten Stimmen der Männer deutlicher hört.


    @ Nurgon:

    Quote

    Bzgl. Kräutertasche würde ich dir folgenden Inhalt forschlagen: 10 x Arfandas, 20 x Akbutege, 1 x Ebur, 5 x Terbas;


    @ Anarion, [DaJunkie] und Rumin:

    Quote

    [DaJunkie] geht vorsichtig dem Licht entgegen, verschwindet in der Dunkelheit und kommt einige Augenblicke später zurück. Er flüstert: "Da ist ein Keller, dort wachsen Pilze, ganz wie Ihr sagtet, werte Dame. Im Keller ist ein Junge angekettet, der einen dieser Pilze ißt. Er ist fürchterlich anzusehen, da er mir mehr als ein Tier, als ein Mensch erscheint.


    @ Halion:

    Quote

    Der alte Mann blickt dir in die Augen und antwortet: "Die Männer haben uns erst dann angegriffen, als Eure Ankunft ersichtlich war. Warum? Meiner Meinung nach gibt es da nur zwei Antwortmöglichkeiten, entweder gehört Ihr zu denen, oder man weiß, das Ihr mit der Familie des Thronräubers ein falsches Spiel spielt. Was meint Ihr dazu?"

  • @Thalen, Aglar, Zorn, Sartharion und Bron:

    Quote

    Während Nurgon vom Vorzimmer mit den anderen in den Keller geht reibt er das Kinn und betrachtet disanziert abschätzend die Wunde des Botschafters: "Uiuiui, ich denke das muss ich mir wohl noch genauer anschauen. Noch jemand verletzt?" Nurgon blickt sich etwas hektisch nach Thalen und Zorn um. "Zorn? Chef?"

    @Spielleiter

    Quote

    Nurgon versucht vor allem die Wunde des Botschaftser genauer einschätzen zu können. wie starkt ist die Blutung? Wie tief sitzt der Bolzen? Ansonsten versucht er zu erkennen ob Zorn und Thalen in Ordnung sind und keine körperlichen Auffälligkeiten wie Humpeln oder schmerzverzerrtes Gesicht zeigen.

  • @Spielleiter:

    Quote

    "Nun, da ich ersteres ausschließen kann bleibt entweder die von Euch genannte Möglichkeit, daß man uns durchschaut hat - was ich schon sehr bedenklich finde -, oder es war mehr oder minder Zufall, daß der Angriff gerade jetzt stattgefunden hat. Es mag ja auch so gewesen sein, daß die Angreifer nicht wollten, daß nach uns noch mehr Leute ins Haus kommen und die Verteidiger verstärken und deshalb zugeschlagen haben als sie uns kommen sahen. Aber sei's drum, Euch bleibt wohl nur Eurem Instinkt zu vertrauen - und Eurer Zauberei, denn bei Eurer kleinen Zaubervorführung vorhin konntet Ihr doch wohl kein Falsch an uns entdecken" antwortet Halion dem alten Mann und blickt ihm fest in die Augen.

  • @alle oben

    Quote

    Thalen winkt alle zur Kellertür. "Das mit den Wunden muss warten, wir können hier nicht bleiben. Folgt mirund achtet darauf, eure Schritte genau dahin zu setzen, wohin der Vordermann es getan hat. Zorn, Du bis der letzte und schließt die Tür. Botschafter, Ihr bleibt direkt hinter mir." Dann beginnt Thalen mit dem Abstieg in den Keller.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • @alle oben

    Quote

    Nurgon verdreht auf Thalens Hinweis mit den Wunden kurz die Augen, murmelt etwas vor sich hin, reiht sich dann als Vorletzter ein, wobei er penibel darauf achtet genau dorthin zu treten wo sein Vorgänger war.

  • @ Halion:

    Quote

    Parmandil nickt und antwortet: "Gut gesprochen, Halion. Der Zauber müsste mir eigentlich die gesamte Wahrheit über Euch preisgegeben haben. Nun gut, jetzt kann man nur mehr in Eurem Sinne hoffen, das Ihr recht habt, und man Euer doppeltes Spiel nicht kennt."
    Bevor Parmandil sich die Tasche, die man auch als Rucksack verwenden kann, auf den Rücken schnallt, nimmt er ein kleines Säckchen heraus und reicht es dir: "Das hier ist eine kleine Absicherung für Euch, sollte mir und Dahna etwas zustoßen. Öffnet das Säckchen aber erst, wenn Ihr sicher seit, das es für Euch keine Hoffnung mehr gibt. Das Öffnen könnte unter Umstände gewisse Folgen für die gesamte Gruppe auslösen."
    Nach einer kurzen Pause setzt er fort: "Ich würde es euch nicht geben, doch ich muss mir mittlerweile eingestehen, das ich mir mit diesem Projekt vielleicht doch mehr zugemutet habe, als ich schaffen kann."
    Du betrachtest den bläulich gefärbten Stoff des etwa faustgroßen Päckchens misstrauisch, die Farbe ist vergilbt und der Stoff abgegriffen. Verschlossen ist das Säckchen mit einem dünnen, goldenen Schnürchen. Der Inhalt läßt sich nur schwer erfühlen, es ist etwas weiches, nachgiebiges.
    An der Treppe tut sich etwas, Thalen, gefolgt vom verletzten Sartharion und weiteren Männern kommen in den Keller.


    @Thalen, Aglar, Nurgon, Zorn, Sartharion und Bron:

    Quote

    Ihr erreicht den Keller und seht in dem recht geräumigen, trockenen und mit Stellagen, einem Tisch und fünf Sessel gemütlich eingerichteten Raum, Parmandil und Halion stehen, die auf euch warten. Hinter ihnen, in der nordöstlichen Wand des Kellers befindet sich eine offene Kellertüre, die in einen nachtschwarzen Gang führt.
    Vom Erdgeschoß hört man laute Stimmen, Schmerzensschreie, Gepoltere und aus der Richtung des Verkaufsraumes die gleichmäßig wuchtigen Schläge eines schweren Gewichts gegen Holz.


    @ Nurgon:

    Quote

    Rein oberflächig betrachtet, weist Zorn keine Verletzung auf, Thalen blutet leicht an der Schulter und scheinbar hat er Schmerzen an seiner rechten Seite. Die Beinwunde von Sartharion scheint nicht tief zu gehen. Der Bolzen scheint eher im Stoff zu hängen, als im Fleisch und Muskel des Botschafters.

  • @alle im Keller:

    Quote

    Nachdem Sartharion Halion und Parmandil entdeckt geht er mit ein paar wackeligen Schritten auf sie zu "Den Valar sei gedankt, dass Ihr wohlbehalten hier seid. Allerdings sollten wir so schnell wie möglich von hier verschwinden, da uns die Häscher der Côr Aran direkt auf den Fersen folgen. Ich weiß zwar nicht welche Schutzmaßnahmen ihr bis hierher aufbauen konntet, ich befürchte allerdings, dass sie nicht lange halten werden."

  • @alle im Keller von Parmandil

    Quote

    "Nurgon mir geht es gut, die alten Blutwölfe gaben gut auf mich acht." Dabei klopft er sich kurz auf die Brust "Botschafter ihr habt recht, hier zu verweilen wäre unser sicherer Tod, aber Herr Parmandil sagte uns etwas von einem Weg durch den Keller. Leider konnten wir diesen vorher nicht einsehen, aber nutzen müssen wir ihn trotzdem." zu Thalen gewandt "Boss Thalen, sollen Bron und ich die Nachhut bilden?" Zu Parmandil gewandt "Herr Parmandil ist die Kellertür hinter uns zu abschließbar?"

    @SL

    Quote

    Zorn konzentriert sich auf Fokus Geschwindigkeit und setzt diesen ein falls jmd schnell mit Nahkampfwaffe auf WK Reichweite hinter ihnen hereilt. Bei Fernkampfwaffen nutzt er Fokus ablenken und die Deckung, die sich im Kellerraum oder im Gang dahinter bietet.

  • Thalen wendet sich an Parmandil. "Ihr solltet uns nun führen. Ich werde an eurer Seite bleiben." Er wendet sich an die anderen. "Bron, Zorn, ihr übernehmt die Rückendeckung."

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • @Spielleiter:

    Quote

    Als Halion die Schritte auf der Treppe hört, steckt er sich schnell den Beutel in die Tasche. "Danke," murmelt er zu Parmandil "ich werde Eurer Worte zu passender Zeit gedenken. Hoffen wir, daß es nicht dazu kommt."


    "Gut, dann laßt uns schnell vor hier verschwinden" sagt Halion zu Sartharion und Thalen. "Anarion ist mit den anderen schon vorausgegangen. Sie können aber noch nicht weit gekommen sein. Wenn wir schnellen Schrittes gehen, dann sollten wir sie bald eingeholt haben." Darauf wendet er sich in Richtung des Tunnels durch den Anarion entschwunden war.