Übersetzungsfehler auf der Buchfrontseite von "Ehrengarde"

  • Hallo Reisende,


    ich stimme im grossen und ganzen J.P. Thornton ( Alles in Grenzen ) zu. Wenn die Geschichte des jeweiligen individuellen imperiums es zuläßt sind halt einige Anglizismen übrig geblieben. Die Frage ist hört es sich nur besser an und trifft den Kern nicht oder ein archaischer Ausdruck der die Sache trifft.


    Beispiel :"Traveller 2300" ? =Astronomisches Recheninstitut war die deutsche Leitstelle für den Weltraum. Das war von Amerikanern übersetzt worden. Der Name klingt sperrig aber er passt.


    Bei dem Spiel müßte abgewogen werden, wann setzt man welche Wörter ein. Europäischer Hintergrund???


    Jäger= Leichte Infanterie speziell für Häusekampf geschult.


    Für Navigator: ADD: Ruder auf dem Kopf. Helm= Helm (sman) =Rudergänger nicht vergessen.


    Etwas für Pyromancer:


    http://www.datamancer.net/stea…aptop/steampunklaptop.htm




    Stellare Grüsse


    Anton

  • Also die in Traveller 2300 verwendeten deutschen Begriffe waren manchmal doch schon etwas seltsam. Ungefähr so seltsam wie manche deutsche Übersetzung von englischen Begriffen. Das ist aber meiner Meinung nach vollkommen normal. Man kann es nicht allen Lesern recht machen und Muttersprachler sind nun mal noch ein wenig kritischer.


    Ehrlich gesagt ist es mir auch vollkommen wurscht das Anglizismen verwendet werden, zumindest solange es sich in Maßen hält. Ich kaufe mir schließlich kein deutsches Buch, welches zur Hälfte aus unübersetzten Begriffen besteht (Achtung Übertreibung!). Man sollte sich auch nicht so sehr an realen Begrifflichkeiten festbeißen, schließlich handelt es sich bei Traveller um einen fiktiven Hintergrund. Das dieser oder jener militärische Begriff, dieses oder jenes bedeutet, ist eine müssige Diskussion. Zwar mag es eine reale Definition dieser Begriffe geben, dies bedeutet aber nicht, dass in einer Welt die Jahrtausende in der Zukunft angesiedelt ist, die Begriffe immer noch dieselbe Bedeutung haben.


    Anglizismen können auch durchaus die allgemeine Stimmung des Hintergrundes unterstützen, schließlich wird in weiten Teilen des Weltraums (Gal)Anglic, eine Abart des Englischen, als Handelssprache verwendet.

  • Hallo Traveller,


    um die Diskussion doch noch einmal zurückzuführen auf das Anfangsproblem einer adäquaten Übersetzung von "High Guard", hier ein paar Übersetzungsvorschläge dafür, die entsprechend unterschiedlich den Schwerpunkt legen, je nachdem wie man den Begriff interpretieren bzw. auch weiter auslegen will:




    • Hohe Wacht
    • Orbitalverteidigung
    • (Kommandostelle) Orbitalschutz
    • Planetares (Nahverteidigungs-)Kommando
    • Hohe Garde
    • Orbitale Wachtruppe


    Vielleicht ist einer dieser o.a. Begriffe ja passend oder kann als Anregung verstanden werden, darauf weiter herumzudenken, denn "Ehrengarde" ist meiner Meinung nach als Übersetzung nicht nur ungeeignet, sondern gar sinnverfälschend für das, was hier gemeint ist. ;)


    "Das Universum ist voller großer und kleiner Wunder! Wir müssen uns nur offenes Auge aufmachen, Sie auch entdecken zu wollen!"

    (Zitat von Colonel Marcel Léfevre zu Beginn einer Forschungsexpedition an die Grenzen der Spinwärts Marken auf den Spuren der Ancients)

  • Da ich das Orginal nicht kenne, jedoch aus den Vorschlägen sowas wie nah-Planetare "Raumpatrollie" rauslese, bin ich definitv gegen "Ehrengarde" - sorry, schwachsinnige, verfälschende Übesetzung - und plädiere für meine Neuvorschläge:
    * Orbitale Garde
    * OrbitalKomando
    * Planetares Raum-Kommando


    ... nur um das ein wenig begrifflich zu mischen und zu erweitern *lol*

  • "Raumflotte" (ohne "Imperiale", weil ja auch andere Verbände angesprochen werden) würde für mein
    Empfinden den Inhalt des Bandes sehr genau treffen, es würde außerdem stilistisch zu "Mercenary" =
    "Söldner" passen.


    "Ehrengarde" wird jedenfalls nicht sofort mit einer Raumflotte assoziiert (eher mit dem Wachkomman-
    do eines Kriegerdenkmals ...), es ist aus meiner Sicht irreführend und verwirrt Traveller-Neueinsteiger.

  • Quote

    von: JP-Thornton


    Da werfe ich dann per Lichtspruch über Erd-Aussenstation 4 noch die Imperiale Raumflotte (den darum geht es ja wohl)

    In "High Guard" geht es meines Wissens nicht nur um die Imperiale Raumflotte, sondern auch Karrieren von planetaren oder subsystemweiten Raumflottenangehörigen können hiermit erstellt werden. Desweiteren finden sich in "High Guard" ja wohl auch die Konstruktionsregeln für den Schiffbau, was somit auch nicht speziell nur an die "Imperiale Raumflotte "gekoppelt ist. Ein neutralerer Begriff ist dewegen m.E. nötig.

    Quote

    von: Pyromancer


    Wenn es nicht die "Ehrengarde" sein so, dann bin ich für "Wacht im All" als Titel.
    Das ist nah am Original und weckt mit der sprachlichen Nähe zur "Wacht am Rhein" die nötigen imperialistisch-militaristischen Untertöne.

    ...gerade deswegen gefällt mir diese Übersetzung "Wacht im All" ganz besonders nicht! :thumbdown: Schlimm genug, das man viele Rollenspieler sowieso schon als "Spinner" und "Sektierer" abtut, da muss man dem nicht noch weiter Vorschub leisten, indem man einen Publikationstitel wählt, der gefährliche Assoziationen mit der imperialistischen deutschen Kaiserzeit - oder gar noch schlimmer - der Nazivergangenheit, weckt! Und feinsinnige Erklärungsversuche auf den Innenseiten helfen da auch wenig, denn soweit wird von denen gar nicht erst gelesen werden, die diesen Titel verteufeln möchten! Sorry, Pyromancer, ist selbstverständlich nicht persönlich gemeint, okay? ;)


    "Das Universum ist voller großer und kleiner Wunder! Wir müssen uns nur offenes Auge aufmachen, Sie auch entdecken zu wollen!"

    (Zitat von Colonel Marcel Léfevre zu Beginn einer Forschungsexpedition an die Grenzen der Spinwärts Marken auf den Spuren der Ancients)

  • Man kann natürlich auch eine ganz neutrale Variante wählen, die zumindest sehr treffend beschreiben würde, was der Inhalt der Publikation ist:


    "Karrieren und Schiffe der Raumflotte" bzw. "Karrieren und Schiffe der militärischen Raumfahrt"


    Weiterer Vorteil davon wäre, dass man sämtliche Klippen einer direkten Übersetzung umschiffen und zudem eine spätere analoge Titel-Übersetzung vom sicherlich noch kommenden "Merchant Prince" nach gleicher Systematik vornehmen könnte:


    "Karrieren und Schiffe der Handelsflotte" bzw. "Karrieren und Schiffe der zivilen Raumfahrt"


    Ansonsten wird das sicher bald noch ein weiterer Fall langer Diskussionen hier im Forum, wie man die "Handelsprinzen" passend übersetzen soll... ;)


    "Das Universum ist voller großer und kleiner Wunder! Wir müssen uns nur offenes Auge aufmachen, Sie auch entdecken zu wollen!"

    (Zitat von Colonel Marcel Léfevre zu Beginn einer Forschungsexpedition an die Grenzen der Spinwärts Marken auf den Spuren der Ancients)

  • ...gerade deswegen gefällt mir diese Übersetzung "Wacht im All" ganz besonders nicht! :thumbdown: Schlimm genug, das man viele Rollenspieler sowieso schon als "Spinner" und "Sektierer" abtut, da muss man dem nicht noch weiter Vorschub leisten, indem man einen Publikationstitel wählt, der gefährliche Assoziationen mit der imperialistischen deutschen Kaiserzeit - oder gar noch schlimmer - der Nazivergangenheit, weckt! Und feinsinnige Erklärungsversuche auf den Innenseiten helfen da auch wenig, denn soweit wird von denen gar nicht erst gelesen werden, die diesen Titel verteufeln möchten!


    P&P-Rollenspiel ist ein ganz normales kreativ-dynamisches Randgruppen-Nerd-Hobby und wird heutzutage in der Öffentlichkeit auch als solches angesehen. Die Einzigen, die Rollenspiel kritisieren, sind die, die auch gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften und Frauen mit Hosen kritisieren. Entsprechend Ernst nimmt der Durchschnitts-Bundesbürger dann auch deren "Argumente".
    Und wenn ein Buchtitel wie "Wacht im All" es schafft, dass Traveller in irgendeinem lokalen Käseblatt auf Seite 17 oder einem drittklassigen Blog erwähnt wird, dann würde das wahrscheinlich die Verkaufszahlen mehr fördern als alle Supportrunden zusammen. Einfach dadurch, dass so Leute von der Existenz von Traveller erfahren, die mit Rollenspiel nichts am Hut haben, vielleicht SF mögen und sich aus Interesse dann das Regelwerk kaufen.
    In sofern sollte man "Wacht im All" vielleicht als "Blitzkrieg unter den Sternen" verkaufen. ;)


    Ostwestsüdfälischer Lokalanzeiger Seite 17 wrote:


    Weltraum-Nazis
    -von unserem Mitarbeiter XY Die Übersetzung des Science-Fiction-Rollenspiels "Traveller" sorgt mit einem Titel, der an die nationalsozialistische..."


    "Moooment! Es gibt ein SF-Rollenspiel? Sowas wie DSA, dass ich vor 20 Jahren zweimal gespielt habe, nur im Weltraum? Das wäre doch mal interessant!" Amazon anklick

  • Nachdem die Wikipedia zur Begriffserklärung von "Wacht" nur dies hier zu bieten hatte:


    Wacht ist


    eine in der Schweiz früher gebräuchliche Bezeichnung für die Wache, vgl. Wachthubel


    eine in der Schweiz (insbesondere Kanton Zürich) gebräuchliche Bezeichnung für Weiler, die von der Grösse noch kein eigenes Dorf darstellen und sich ausserhalb des „Stammdorfes“ oder Stadt befinden, siehe Aussenwacht


    der Name einer Siedlung der Gemeinde Grellingen im Kanton Baselland, Schweiz


    der deutsche Name der tschechischen Gemeinde Bdín


    ... glaube ich nicht so recht, daß ein Titel mit "Wacht" sehr viel Aufsehen erregen würde. 8)

  • Quote

    von: Pyromancer


    Und wenn ein Buchtitel wie "Wacht im All" es schafft, dass Traveller in irgendeinem lokalen Käseblatt auf Seite 17 oder einem drittklassigen Blog erwähnt wird, dann würde das wahrscheinlich die Verkaufszahlen mehr fördern als alle Supportrunden zusammen. Einfach dadurch, dass so Leute von der Existenz von Traveller erfahren, die mit Rollenspiel nichts am Hut haben, vielleicht SF mögen und sich aus Interesse dann das Regelwerk kaufen.
    In sofern sollte man "Wacht im All" vielleicht als "Blitzkrieg unter den Sternen" verkaufen.


    Ich bin nicht sicher, ob ich möchte, das die Verkaufszahlen eines Rollenspiels nur aus dem Grunde ansteigen, weil es in den Verdacht gerät, potentielle Nazipropaganda zu sein. Ich möchte auch sehr bezweifeln, dass dies irgenwelche positiven Auswirkungen hat oder dazu geeignet ist, RPG-Neulinge dazu zu bringen, sich mit diesem Rollenspiel zu beschäftigen.


    "Rechte Kreise" werden enttäuscht sein, wenn sie im "Innenleben" des Bandes nichts finden, was der Covertitel anzudeuten schien. Umgekehrt werden liberal denkende bzw. die Naziszeit verabscheuende potentielle Leser bei Titeln wie "Wacht im All" oder "Blitzkrieg unter den Sternen" abgeschreckt werden, sich dieses Supplement zu kaufen und sich höchstwahrscheinlich auch nicht die Mühe machen, bis ins "Innenleben" vorzudringen. Dazu ggf. eine (schlechte) Presse (auch wenn nur auf S. 17 des Regionalwurstblattes) - ich möchte doch sehr bezweifeln, das dies dem Verlag recht ist und er so etwas riskieren wird. :S


    "Das Universum ist voller großer und kleiner Wunder! Wir müssen uns nur offenes Auge aufmachen, Sie auch entdecken zu wollen!"

    (Zitat von Colonel Marcel Léfevre zu Beginn einer Forschungsexpedition an die Grenzen der Spinwärts Marken auf den Spuren der Ancients)

  • Nachdem die Wikipedia zur Begriffserklärung von "Wacht" nur dies hier zu bieten hatte:


    ... glaube ich nicht so recht, daß ein Titel mit "Wacht" sehr viel Aufsehen erregen würde. 8)


    Ah, die Jugend, die damals 1854 nicht dabei war...
    Zu "Wacht am Rhein" spuckt Wikipedia aber ein bisschen mehr aus. ;)



    Ich bin nicht sicher, ob ich möchte, das die Verkaufszahlen eines Rollenspiels nur aus dem Grunde ansteigen, weil es in den Verdacht gerät, potentielle Nazipropaganda zu sein. Ich möchte auch sehr bezweifeln, dass dies irgenwelche positiven Auswirkungen hat oder dazu geeignet ist, RPG-Neulinge dazu zu bringen, sich mit diesem Rollenspiel zu beschäftigen.


    Wer sich für 5 Pfennig auskennt, wird ob der Nazi-Vorwürfe einmal kurz Lachen, aber er hat in dem Moment zumindest schonmal gehört, dass es ein SF-Rollenspiel namens Traveller gibt.


    Im übrigen glaube ich auch nicht, dass es überhaupt irgend jemanden jucken würde. Da könnte man ein Rollenspiel auch "Nackte SS-Amazoninnen vs. Weltraum-Kommunisten-Zombies" nennen, und es würde niemanden abseits des Hobbys interessieren. ;)

  • Als Titel fände ich bisher "Raumflotte" am besten. Meinetwegen auch "Sternenflotte", auch wenn es da wohl Urheberrechtsprobleme geben könnte.



    Quote

    "Nackte SS-Amazoninnen vs. Weltraum-Kommunisten-Zombies"


    Ohne Scherz, wäre doch ein schöner Titel für ein Kurzabenteuer, bei dem die Abenteurer am Ende den Planeten verlassen, den die Amazoninnen (schönes Wort) und Zombies in die Luft sprengen ... :thumbsup:

  • So, nachdem nun einige Zeit ins Land gegangen ist und wir alle etwas Abstand gewonnen haben wollte ich hier mal wieder anfragen, wie man mit der Titelei vorankommt. :)


    Inzwischen halte ich persönlich "Sternengarde" für den bestmöglichen Titel, da er einerseits wesentlich genauer als "Ehrengarde" beschreibt, was gemeint ist, andererseits auch nicht so spröde wie "Orbitalwache" o.ä. klingt. Zudem ist er einigermaßen am Original dran und transportiert ganz gut das gewisse altbackene feeling. ;)
    Falls hier urheberrechtliche Probleme bestehen sollten hielte ich "Sternenwacht" für eine akzeptable Alternative.

  • Nachdem ich den englischen Inhalt gesehen habe ist


    Raumflotte


    wohl wirklich der beste Titel. Den genau darum geht es in dem Buch inklusive Chargen, Schiffsbau etc. Der Bezug zum 3I aus dem ja der Begriff "HighGuard" kommt ist gering


    Aber mit dem Übersetzen sollte man vieleicht noch warten bis Mongoose die meisten Fehler raus hat (so mit der vierten, fünften Auflage(1)) und die Zeit nutzen einen fähigen Grafiker zu finden um die Bilder zu ersetzen


    OBtw: Das Astronimische Rechneninstitut in Heidelberg bei 2300AD ist KEINE Fehlübersetztung von GDW sondern nur ein Tipfehler (ein n zu viel). Das ARI gibt es wirklich und es war an der Vermessung des Alls auf dem die 2300AD Sternenkarte beruht massgeblich beteiligt



    (1) Die ersten beiden werden ohne weitere Fragen umgetauscht + ein Regelwerk nach Wahl in der selben Preisspanne. Die Dritte hat immer noch Fehler/unklaren Text...

  • Inhaltlich gesehen ist "Raumflotte" natürlich am Treffendsten, allerdings hätte das als Titel keinerlei Flair. ;)


    Nur nach dem Inhalt geht es bei den Titelgebungen aber vermutlich auch nicht, zumindest scheint "Söldner" sich doch auch mit Karrieren der Planetaren Streitkräfte und der Marineinfanterie zu befassen, oder stimmt das nicht?