KO schlagen

  • Klar, das geht und Du hast völlig recht. Ich denke nur, die meisten Anhänger eines cineastisch angelegten Rollenspiels spielen eher was anderes als Rolemaster... ;)


    Für mich liegt die "Wahrheit" in der Mitte. Auf der einen Seite will ich keinen hanebüchenen Unfug. Das, was die Charaktere machen, sollte schon einigermaßen nachvollziehbar sein. Auf der anderen Seite sind die Charaktere Helden, die können auch Dinge, die ich nicht kann. Das ist wie im Kino. Einige Actionfilme sind noch realistisch genug, andere definitiv nicht mehr.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Sehe ich auch so. Ich stelle mir im Zweifelsfall die Frage "Was würde Jason Statham tun?" und fahre dabei (nach meinem Geschmack) in Sachen Balance ganz gut. 8)

  • Die "was würde Jason Stadtham tun?" Frage ist ein prima Parameter übrigens....


    So ähnlich mach ich es auch, ganz, ganz fürchterlicher Realismus bringt es dann auch nicht...


    Ändert aber immer noch nichts daran, daß ich es abwegig finde, daß man jemanden gezielt bewusstlos schlagen kann, aber nicht töten...


    Alex


    Ach ja, die ganzen Kampfsportfuzzies (Karate, Kung-Fu und was es da sonst noch so gibt), halte ich im übrigen vor dem dritten Dan sowieso nicht für Profis...!


    Warum? Weil nur jemand der Erfahrung im Vollkontakt hat, meiner Meinung nach ein Gefühl dafür entwickeln kann, ob man das Knie mit einem Tritt zertrümmert, oder eben nicht.


    MartialArts Profis sind für mich alle Arten von Boxern und Ringern, ich empfehle da immer gerne mal die "UltimateFights", die es in Holland und Amerika gibt...da sieht man dann wirklich das die Art des Trainings entscheidend dafür ist, wer gewinnt, oder wer im Krankenhaus liegt...


    Am übelsten sollen da ja die Ringer sein...mal drüber nachdenken....! Wenn man als GM das nächste mal wieder den Kriegermönch zum "Überfighter" stilisiert!

  • Tja...


    Wenn das Bruce Lee wüsste....


    Wieso kann der denn nicht einfach als genialer Karateka/Kung-Fu-Panda, was weiß ich, den Gegner einfach bewusstlos hauen? Hmm...?


    Hab aber auch schon gesehen, wie die Boxer pletten!


    Die kassieren ein paar Schläge, aber wenn die dann dran am Mann sind....da wird schnell abgeklatscht, wenn die anfangen einem das Knie auseinanderzudrehen....

  • Das hängt einfach nur mit den Mitteln zusammen, die jeder Kampfstil bietet. Einem Boxer kannst du prima auf den Keks gehen, wenn Du im Infight landest, da können die nur noch klammern, während ein Kickboxer mit den Knien arbeiten kann.

    Ignorance is not a crime, it's just a shame.


    Warren Sapp, former DT, Tampa Bay Buccaneers

  • Schon klar!


    Aber rankommen muss man erstmal...bei nem Schwergewichtsboxer will man das nicht, der ist sich schon über die Entfernung/den Abstand zum Gegner ganz gut im klaren und Beinarbeit ist da auch Pflicht, wie bei den ganzen StrikeMA´s...

  • Grade bei einem Boxer sollte man eher etwas auf Distanz bleiben (zumindest in den gehobene Gewichtsklassen) weil man schon sehr sehr nah ran muss damit der keinen Uppercut mehr ansetzen kann - und ein guter Treffer von einem Schwergewichtsboxer reicht für die allermeisten Leute schon - vor allem wenn der Kerl keine Handschuhe trägt... Ein Ringer mit ähnlichem Gewicht kann das vieleicht ab da 2-3 Treffer einzustecken aber für die meisten anderen ist da einfach Schluss.


    Ringen gibt es im asiatischen Raum durchaus auch, man denke nur an Sumo-Ringen, Judo ist auch stellenweise ähnlich, das Problem bei einem Ringer ist das es einfach kaum gute Technik abgesehen davon sich nicht erwischen zu lassen gibt - auf engem Raum natürlich ein wirkliches Problem.


    Andereseits ist natürlich die Frage ob die meisten Ringer über wirklich gefährliche techniken verfügen (mal abgesehen davon das es vieleicht für eine 60 kg Person gefährlich ist wenn eine 120 kg-Person sie niederringt und auf ihr rumturnt) also techniken die gezielt schwerste Verletzungen, bis hin zum Tod verursachen.


    Hm wie wäre es wenn man für Ringen eine WK oder Waffentabelle benutzt mit Umklammerungskritischen? Wäre mal interesant so jemanden dabei zu haben :D wobei das natürlich nur dann wirklich gut ist solange jemand anderes dabei ist der dem niedergerungenen dann den gnadenstoß gibt...

  • Wir standen gestern Abend auch vor dem gleichen Problem, den Schlafenden Hauptmann der gegner in seinem Zelt nieder zu schlagen.


    Wir haben dann die Kritische Tabelle für Brawling aus dem Englischen Armslaw genommen, ich weiß jetzt leider nicht ob es die Tabelle im Kampfhandbuch nicht mehr gibt.
    der große Vorteil hier ist das es kaum Tödliche Treffer und Blutungen gibt, dafür aber einige Krits bei denen bewusstlos beisteht.
    dazu kommt die Hausregel das man ab 1Min Stunn (6Runden) bewusstlos werden kann.
    Leider haben wir bei der aktion so beschissen gewürfelt das der gegner nachher vor schmerzen (keine Hits) bewusstlos gworden ist :( und das Trotz eine Diebes der ab einer kritischen 56 bewusstlos geschlagen hätte...


    Später habe ich noch die Subdual Krits gefunden, die wohl noch besser gepasst hätten, kann aber sein das die Tabellen dem Rotstift zum opfer gefallen sind.


    Leider fehlt für die bewusstlosigkeit in Rolemaster eine Klare Regel außer dem hitverlust, ich kann da nur unsere Hausregel Empfehlen ab X Runden Stun wird man bewusstlos, wobei wir noch am Optimal X Arbeiten ;)

  • Im deutschen RMFP gibt es die von mir schon am Anfang erwähnte Überwältigungs-kritische -Tabelle, darauf gibt es glaube ich überhaupt nur 3-4 kritische die direkt zum Tod führen und viele die auch ein KO direkt eingebaut haben.


    Abgesehen vom KO als Beschreibung eines kritischen Treffers ist jeder KO wenn er 0 TP erreicht hat -> von daher geht er auf jedem fall KO wenn man lange genug mit überwältigungstreffern auf ihn einprügelt, kritische hin oder her.