Neue "Problem"-Begriffe des englischen Traveller (Karrieren bei Traveller Söldner)

  • Es geht hier um die Übersetzung neuer Karriere- und Laufbahnsbezeichnungen. Als Söldner hat man unter anderem die Möglichkeit sich als Kader zu verdingen. Das sind im Grunde genommen Ausbilder. Zwei der drei Spezialisierungen konnten auch schon zufriedenstellend übersetzt werden, nur einer, hier provisorisch "Sportlehrer" genannt, bereitet Probleme


    KADER


    • Basic Trainer - Grundausbilder: Sie bringen neuen Rekruten die Grundlagen des Kriegshandwerks bei.


    • Physical Trainer - Sportlehrer: Sie sorgen für die körperliche Ertüchtigung Ihrer Einheit.


    • Field Exercise Trainer - Truppenübungsleiter: Sie arbeiten als lebendiges Vorbild an der Seite Ihrer Rekruten.


    Für Vorschläge wäre ich sehr dankbar,


    Grüße :huh:

  • Hab mich mal ein wenig umgesehen, sowohl im Internet als auch in meinem eigenen Denkorgan aber erlichgesagt find ich nichts passenderes, Sportlehrer mag sich altbacken anhören trifft aber den Kern der Sache. Von solch tollen "Neudeutschen" oder abgefahrenen Begriffen wie "Konditionscoach" halte ich erlichgesagt wenig, vorallem unter dem Gesichtspunkt das es ein deutsches Regelwerk werden soll.

  • Es ist ja nunmal so, dass sich Sportlehrer absolut unmilitärisch, und in einem Sci-Fi-Setting geradzu komödiantisch, anhört.


    In etwa: "er hier links gehört zu m stoßtrupp, der daneben ist truppenübungsleiter, und der in der ecke, mit der großen knarre, ist der SPORTLEHRER"


    wirkt etwas merkwürdig, aber ich komme nunmal gerade auch auf keinen grünen zweig, was die übersetzung angeht.

  • Sportausbilder hört sich vernünftig an, ich finde den Begriff auf jeden fall Gut.

    Ich bin ein Blindtext. Von Geburt an. Es hat lange gedauert, bis ich begriffen habe, was es bedeutet, ein blinder Text zu sein:
    Man macht keinen Sinn. Man wirkt hier und da aus dem Zusammenhang gerissen. Oft wird man gar nicht erst gelesen. Aber bin ich deshalb ein schlechter Text? Ich bin blind! Aber ich bin gerne Text.

  • das einzige, was ich jetzt am "Sportausbilder" noch etwas unpassend finde, obwohl es schon eine echte verbesserung darstellt, ist die tatsache, dass der sportausbilder mit seinen schützlingen ja kein sportteam heranzieht, wie etwa eine fußballmannschaft, oder so, sondern er sorgt irgendwie dafür das die leute fit bleiben, vielleicht sogar dadurch, dass er sie fußball spielen lässt, aber meistens wird er sie wohl gewichte heben lassen, laufen lassen und so weiter, und nicht auf sportliche wettkämpfe vorbereiten, aber "athletiktrainer" oder "fitnesstrainer" sind schon wieder grenzwertig.



    vielen dank für die schnellen reaktionen und vielleicht kommt ja noch der "perfekte" vorschlag

  • ich bin begeistert! somit kommen also "sportleiter" und "sportausbilder" in betracht, und beides gibt es sogar tatsächlich, mit theoretischem unter- bzw. überbau. nicht schlecht. da der "sportausbilder" hier wohl am besten angekommen ist, tendiere ich stark dahin. super, danke!

  • ich bin begeistert! somit kommen also "sportleiter" und "sportausbilder" in betracht, und beides gibt es sogar tatsächlich, mit theoretischem unter- bzw. überbau. nicht schlecht. da der "sportausbilder" hier wohl am besten angekommen ist, tendiere ich stark dahin. super, danke!

    Wenn auch spät:
    Wie wäre eine Kombination mit dem eingedeutschten Wort "Trainer"?
    Etwa "Konditionstrainer", Konditionierungstrainer oder ähnlich...

  • Wenn's schon eine "Grundausbilder" gibt, warum dann nicht
    * Kampfausbilder
    * Feldausbilder

  • Die "-ausbilder" Vorschläge finde ich nicht schlecht, ich wundere mich eher darüber, dass die ganze Gruppe "Kader" heißt. Wie kommt das denn zustande? Der Begriff stammt zwar ursprünglich aus dem militärischen Bereich, aber wenn ich so etwas lese, dann denke ich eher an Politiker oder Gewerkschaftler als an eine Tätigkeitsbezeichnung von Soldaten.

  • Vor allem da der Normalbürger sich unter einem Kader eher eine militärische Einheit vorstellt. Ich meine zwar es gibt keine mit deisem Namen aber es klingt irgendwie absolut nicht nach Ausbildern.


    Deshalb so die Idee, wir haben drei Spezialissierungen der karriere alle heißen "Ausbilder", warum die Karriere nicht einfach so nennen?

  • Die "-ausbilder" Vorschläge finde ich nicht schlecht, ich wundere mich eher darüber, dass die ganze Gruppe "Kader" heißt. Wie kommt das denn zustande? Der Begriff stammt zwar ursprünglich aus dem militärischen Bereich, aber wenn ich so etwas lese, dann denke ich eher an Politiker oder Gewerkschaftler als an eine Tätigkeitsbezeichnung von Soldaten.

    Mich hat der Begriff "Kader"nun nicht so gestört, kenne ich ihn doch aus meiner eigenen Militärzeit.
    Dort wurden die verschiedenen Ränge und Aufgaben als "KADER" bezeichnet.
    (Mannschafts-/Unteroffiziers-)Kader waren die Leute, die mit höheren Spezialaufgaben betraut waren, also Fahrer, Logistiker, Ausbilder usw.
    Das würde dann wieder passen.

  • Da der Begriff "Kader" ursprünglich aus dem militärischen Sprachgebrauch stammt, finde ich ihn nicht unpassend. Eine Umbenennung in "Ausbilder" würde mich zwar nicht stören, halte ich aber auch nicht für nötig. Selbst wenn irgendjemand beim Lesen des Wortes "Kader" an etwas anderes denken sollte, wird spätestens durch die Laufbahnen deutlich, was das Tätigkeitsfeld der Karriere ist.

  • Mir hat gerade der militärische Klang und Charakter des Begriffs "Kader" zugesagt. Schließlich ist das auch sehr eng am "Original"-Ausdruck, der nämlich "Cadre" lautet. Ansonsten - denke ich - sind die Begriffe,anständig übersetzt. Der Truppenübungsleiter darf auch gerne weiter "Übungsleiter" heißen, da ja "-Ausbilder", "-Leiter" und "-Übungsleiter" inhaltlich eng verwandt sind, und ein wenig Abwechslung muss ja auch mal sein.


    Aber die Vorschläge sind allesamt gut und auch durchdacht, und ich bedanke mich nochmal herzlich. Und bei weiteren kniffligen Fragen werde ich mich nochmal an Euch wenden,


    Grüße