Neue "Problem"-Begriffe des englischen Traveller (Karrieren bei Traveller Söldner)

  • Warum den "Gunslinger" nicht einfach und klassisch-deutsch als Landsknecht übersetzen. Denn genau das ist er von der Beschreibung her, ein Mietkämpfer der nichts besseres kann als Schädel einschlagen. Ein "Brigand" wiederum ist ein klassischer Bandit (die Brigantine eine getarnte Rüstung) im Unterschied zu dem doch "organisierten" Totschläger um den es hier wohl geht.


    Ein "Kader" ist überigens durchaus die richtige Übersetzung für "Cadre". Der Begriff hat in D mehrere Bedeutungen. Eine davon ist "eine Kerntruppe auf deren Basis eine größere Einheit aufgebaut werden kann/die Kernelemente einer Einheit". Ein anderer ist "Einheit die auf Ausbildung/Training spezialisiert ist". Kader geht halt über die reine Ausbildung hinaus, GT: Ground Forces oder Mercenary beschreibt sehr schön was ein "Cadre" macht/ist.


    Beispiele:


    Von den fünf Kampfbatallionen der Brigade 53 (Düren) waren zwei Aktiv (Jäger/531, Panzer/533) und zwei "Kaderbatallione" (Jäger/532 und Panzer/534) sowie eines Teilaktiv (FeldArtillerie/535). Das KaderBtl 532 in Euskirchen waren knapp 100 Leute, meist hohe Offiziere, hohe Unteroffiziere und ein paar Wehrpflichtige zum Fahren/Tippen/Putzen. Das aktive Btl 531 in Ahlen waren über 600 Leute! Vor Maneuvern rückten Reservisten ein um den Kader 532 aufzufüllen, die M113 "5000l Termen" auszumotten etc. Brauchten dazu idR. 1-2 Woche Vorlauf/Nachlauf wobei sie in "Wellen" kamen und nach Ende wieder gingen (Uffze, Leutnants etc. machten länger Dienst)


    In der Anfangsphase des Vietnamkrieges haben die USA viel mit "Special Forces", meist A-Teams der Green Berrets gearbeitet. Diese dienten als Ausbilder/Einweiser und in Spezialfunktionen (Artillerie-Einweiser) innerhalb von Südvietnamesischen Einheiten. "Man muss kein Held sein" (Schwarzkopf) beschreibt einen solchen Kader-Einsatz (real) und "The Green Devils" (Moore) als Fiktion.

  • "Landknecht" ist ebenso unpassend wie "Gunslinger". Abgesehen davon, dass es sich bei einem Landsknecht ausschließlich um einen frühneuzeitlichen Söldner handelt, passt die Beschreibung hierzu auch nicht besonders gut, da der Großteil der Landsknechte diesen Beruf ja nicht aus Spaß an der Freude, sondern aus wirtschaftlichen Gründen ausübte.


    Das "Kader" die korrekte Übersetzung von "cadre" ist, steht außer Frage. Es wurde ja nur angemerkt, dass dem einen oder anderen Leser dieser Begriff nicht oder nur aus einem anderen Zusammenhang geläufig ist. Ich habe aber mit "Kader" gerade deshalb kein Problem, weil es die richtige Übersetzung ist :)

  • Ein weiterer Begriff der vielleicht noch geklärt werden könnte, ist die, im folgenden rot hervorgehobene, Spezialisierung der Seestreitkräfte. Im Englischen heißt diese Abteilung der Flotte "Surface Fleet". Es geht also um Schiffe, die sich an der Wasseroberfläche befinden sollen, im Gegensatz zu den U-Booten.




    SEESTREITKRÄFTE

    Mitglieder der hydrosphärischen Streitkräfte eines Planeten. Matrosen und Seefahrer müssen sich mit genau den gleichen Dingen herumschlagen wie andere Soldaten auch, bloß mit dem Unterschied, dass sie es auf oder unter der Wasseroberfläche der Ozeane tun müssen.


    Laufbahn: Wählen Sie eine der Folgenden:


    Seeflotte/Schwimmende Flotte: Sie sind Besatzungsmitglied eines Boots, Schiffs oder eines Tragflügelboots das sich auf der Meeresoberfläche bewegte.


    • Unterseeboote: Sie fahren im Dienst durch die Tiefen des Meeres mithilfe von tauchfähigen Wasserfahrzeugen.


    • Marineflieger: Sie sind ein atmosphärischer Pilot, der auf Überseepatrouillen und –auseinandersetzungen spezialisiert ist.



    Vielen Dank schon mal

  • Bei den Amis meint "Surface Fleet" wirklich alles was bis zum Kontakt mit nem Akula AUF dem Wasser schwimmt bzw. nach dem Kontakt nen Einweg-Tauchgang antritt :)


    Überwassereinheiten ist schon der richtige Begriff. Als guter deutscher Steuerzahler kann ich mich aber auch für Hochseeflotte begeistern, schliesslich zahl ich immer noch Steuern dafür. :)