Posts by Cheiron

    Quote

    ein "Wurf" bedeutet ja nicht das man jemanden hochhebt und irgendwo hinwirft - das ist sogar bei gleichschweren oder leichteren Personen fast unmöglich - sondern man lenkt die Energie des Angreifers um und verstärkt sie ggF.


    Auch wenn es so viel einfacher ist zu werfen ist es alls andere als unmöglich jemanden aus dem Stand zu werfen.




    Quote

    Gewaltige Wesen kann man mit normalen WK-Würfen schon kaum beikommen genauso mit Schlägen - eventuell könntest du noch bestimmen das gegen Große Wesen maximal ein ergebniss des 2. Grads erziel werden kann (wobei ich bei den meisten sogar 3. Grad noch ok fände) und bei Gewaltigen nur Treffer des 1. Grads dann kann man Gewaltige Wesen garnicht werfen höchsten ein bischen kneifen und Große auch keine kritischen E-Würfe zufügen.



    Das wäre dann genau das Gegenteil von dem, was durch die unterschiedlichen WK-Grade erreicht werden soll. Nach den derzeitigen Regeln braucht man mindestens einen WK3 Schlag um ein Gewaltiges Wesen kritisch zu treffen.




    Quote

    Aber btw, die allerwenigsten Gruppen kämpfen überhaupt jemals gegen ein gewaltiges Wesen - und diejenigen die es Versuchen müssen schon Glück haben wenn es sie zum Angriff kommen lässt... große Wesen kommen vieleicht schon eher mal vor, ich würde dann einfach die Kritischen da es für Waffenlosen Kampf keine eigene Treffertabelle gibt für große wesen einfach um eine Stufe nach unten setzen und vieleicht den höchtkritischen streichen (die tödlichen). Die Normale kritische Tabelle für große Wesen passt von der Beschreibung eher schlecht zum Waffenlosen Kampf, vor allem wenn die Waffe im Gegener stecken bleibt und zerbricht dürfte das Problematisch werden


    Ich würde eher die normalen Tabellen für Große und Gewalige Wesen nehmen und die Ergabnisse entsprechend uminterpretieren.

    Quote

    Naja, ich mag halt prinzipiell die kritischen Treffer. Wenn ich DSA spiele, habe ich zwar eine relativ hohe Freiheit, spieltechnische Auswirkungen besonderer Manvörer auszugestalten, aber dafür fehlt es an konkreten Auswirkungen für spezifische Verletzungen. Ich finde kämpfe weitaus interessanter, wenn Kämpfe durch ganz bestimmte Verletzungen entschieden werden, und nicht durch Trefferpunkte weghauen.

    Du solltest dir vielleicht einmal Harnmaster ansehen. Dort gibt es überhaupt keine Trefferpunkte, sondern nur bestimmte Veletzungen. Möglicherweise lässt sich das Kampfsystem mit ein paar Anpassungen sogar mit MERS/RM Chars spielen.

    @ Dradin:


    Geht es dir in erster Linie darum, unbedingt bestimmte Stellen zu treffen, oder willst du den Spielern die Möglichkeit geben weniger tötlich zu treffen? Wenn zweites: Ich kenne die MERS Tabellen nicht (habe die Bücher nicht und seit 10+ Jahren nicht mehr gespielt) aber wäre es möglich nach einem (erschwerten) Treffer den Spieler entscheiden lassen, was das Höchstergebnis für den Krit. treffer sein soll?

    Hier mal, was bei ICE als Produktbeschreibung zum Buch steht:

    Quote


    Created for RMFRP and Shadow World, the new Races & Cultures gives you you need to design unique, exciting and diverse characters for your Rolemaster and Shadow World adventures. Races & Cultures is divided into two main sections on races and cultures so you can and match! Included are all the core races as well as many humanoid (including centaurs), and fey races (like the Dwelf and Pech). Also included are unusual races from Creatures & Monsters, and the monster races as well.


    Races & Cultures will give you the insight and perspective you to design interesting, indepth characters for some of the lesser known races. Each race and cultural description will be accompanied by “character concepts”, training packages, and special equipment to help you customize your characters.

    Das Werk heißt Races and Cultures. Meines Wissens nach geht es dabei um die Völker der Shadow World, so dass sich dort die entsprechenden Hinergrundinfos finden müssten.

    Karen Vunux


    Deine Rechnungen sind falsch. Du bekommst einen Malus von 1 pro fehlemden Punkt Aktivität, nicht von 1%. Lies dir noch einmal die Beispiele durch. Wenn du mit 80% deiner Aktivität angreifst hast du nicht 80% deines OB zur verfügung, sondern OB-20.

    Quote

    Kampftechnisch sind Breitschwert und Handaxt ähnlicher als Langschwert und Breitschwert - immerhin sind beides Hiebwaffen wärend das Langschwert eine Hieb- und Stichwaffe ist also auch ganz andere Techniken zulässt.


    Das stimmt nicht. Mit den meisten Breitschwertern kann man sehr wohl auch zustechen, der Unterschied zwischen Lang- und breitschwert ist wesentlich geringer, als der zwischen Axt und Schwert. Allein die art wie ein Hieb geführt wird ist eine komplett andere ob ich ein Schwert oder eine Axt führe.




    Quote

    Was ich verdeutlichen will ist das die Abtrennung der Waffen durchaus Sinn macht


    Das streitet ja keiner ab, es geht halt darum,ob man nicht einen gewissen Vorteil haben soll, wenn man mit einer sehr ähnlichen Waffe vertraut ist.

    Natürlich sind Lang- und Breitschwerter unterschiedliche Waffen (und sollen auch entsprechend gesteigert werden). Nur ist die Handhabung dieser Waffen bei weitem nicht so unterschiedlich wie zum Beispiel Langschwert und Handbeil. Nach den offiziellen Regeln kämpft ein Meister des Breitschwerts aber mit Handbeil und Langschwert gleich gut (oder schlecht) und das umgehen wir mit unserer hausregel eben.

    Da habe ich mich einfach viel zu kurz gefasst:


    Quote

    Dass man das Langschwert als Breitschwert -10 führen kann ist eine Hausregel, die aber meiner Meinung nach durchaus Sinn ergibt (und analog natürlich für andere ähnliche Waffen übernommen werden kann)


    Ich wollte damit ausdrücken, dass Waffen die sehr ähnlich sind, bei denen es teilweise sogar Übergangsformen gibt es durchaus sinnvoll ist, einen eingeschränten Wert der einen Waffe für die ander zuzulassen. Einen generellen Abzug von -10 halte ich auch für nicht besonders gut, bei uns kann man den Halben Wert des einen (maximal Wert-10) für das eine verwenden, oder natürlich den eigenen Wert, wenn dieser höher ist.



    Quote

    Wenn man fest -10 verteilt kann man mit der steigerung einer Waffe ja 2 fast gleichwertig steigern außerdem muss man sich dann ständig anhöhren warum Schleudern und Wurfspeere ja quasi das gleiche sind


    Dem ersten Teil stimme ich absolut zu (siehe oben), dem zweiten (habe ich einmal kursiv gestellt) kann ich jetzt nicht ganz folgen.

    Arodraan hat das sehr gut erklärt. Dass man das Langschwert als Breitschwert -10 führen kann ist eine Hausregel, die aber meiner Meinung nach durchaus Sinn ergibt (und analog natürlich für andere ähnliche Waffen übernommen werden kann)

    Also ich finde das Ganze nicht so dramatisch, da doch normalerweise klar ist, was ausgedrückt werden soll. Viele Punkte, die ihr anspecht sind auch nicht wirklich Fehler sondern nur Alternativen, bei denen es letztlich vom Sprachgefühl abhängt welche man verwendet.



    Quote

    Und nebenbeI: "doctor - Doktor" gehört wirklich zu den ganz klassischen Deutsch-Englisch Übersetzungsfehlern


    Das stimmt so nicht ganz, in meinem Wörterbuch steht z.B. bei "doctor" (neben Arzt) auch Doktor als Berufsbezeichnung für einen Mediziner. (Ja, auch im Deutschen ist Doktor nicht nur ein akdem. Titel)

    Bei der Fertigkeitsgruppe Kampfmanöver steht ja, dass es sich um Statische Manöver handelt. Wenn man (normale) Angriffe als Bewegugsmanöver wertet (oder einen eigenen Malus aufgrund von Rüstung einführt), sollte man das auch bei Kampfmanövern machen. Meiner Meinung nach sind Angriffe und Kmpfmanöver irgendwie zwischen Statischen- und Bewegungsmanövern, sollten also schon einen Rüstungsmalus erhalten, allerdings weniger als Bewegungsmanöver. Zur Zeit spielen wir allerdings nach den offiziellen Regeln, wenn ich auch mit diesen nicht sehr glücklich bin.




    Eine Idee für eine Hausregel (kam jetzt sponten): der Abzug für Angriffe und Kampfmanöver entspricht der maximalen Manövermodifikation minus minimaler Mänövermodifikation. Dieser Malus wird durch die entsprechenden Fertigkeiten abgebaut (das bedeutet, dass jemand, der eine Rüstung mit minimalen Abzügen trägt bei Angriffen keine mehr erhält).

    Ist dieser Bonus eigentlich eine vereinfachte Form des talents Skilled? Oder kann ich den Bonus als Hintergrundoption nehmen, und dann noch Skilled (Greater) als Talent? (ich hatte das nämlich so interpretiert und diesen Bonus als Skilled Lesser gewertet)


    @Offtopic:


    Ist Material aus dem RMFRP (meines Wissens die Vorlage für das deutsche RM) überhaupt 1:1 übertragbar?

    Quote

    Ich denke das der doppelte Trefferpunkte-Schaden dies simulieren soll.

    Wobei ich es schon etwas heftig finde. Im Arms Law erhält das Katana einen OB Bonus bei un- und leichtgerüsteten Gegnern (1-12), und einen Malus bei den schwersten Rüstungen (17-20), gewürfelt wird auf der Tabelle für den Falchion (zweihändiges Führen wird nicht geregelt). Deinen Ausführungen zum (Unterschied Langschwert-) Katana kann ich aber nur zustimmen. Hinzuzufügen ist vielleicht noch, dass das katana auch sehr oft vom Pferd eingesetzt wurde, wo der Vorteil gekrümmter Klingen noch verstärkt wird.

    Danke für die Antworten!


    Dass ein Katana nicht in jede Welt passt ist schon klar, wir spielen allerdings in einem Setting, das sehr stark an die japanische Kultur angelehnt ist!

    Hallo Leute!


    Ich hätte da eine Frage zum Katana: auf Seite 178 (Preisliste Waffen) steht beim Katana als Typ: 1HK/2H, ich kann aber bei den Angriffstabellen nirgens einen Eintrag für das Führen eines Katanas als Zweihandwaffe finden. Welcher Eintrag gilt nun für das Katana, wenn es mit beiden Händen geführt wird?